Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Seminare und Co. > Seminarinfo

Seminarinfo

Seminare mit Manfred Mohr

Nachfolgend finden sich weitere Informationen zu den Seminaren im Jahr 2017:
1. Wochenendseminare und Ausbildung zum „Coach für positive Realitätsgestaltung“
2. Neues von den Bestellungen beim Universum
3. Hooponopono- das hawaiianische Vergebungsritual und die Wunderkraft des Segnens
4. Der Bambus-Effekt: Neues Buch ab 1.4.2017 und Seminare dazu
5. Neu: Es gibt ab 2017 wieder einen Erlebnisabend in München, jeweils einmal im Monat

1.Wochenendseminare und Ausbildung

Wie jedes Jahr könnt ihr bei Interesse wieder Wochenendseminar bei mir besuchen:

13.-14.5.17, Stuttgart: Meine Beziehung zu mir selbst (I): Wieder fühlen lernen
1.-3.9.17, Kisslegg: Meine Beziehung zu mir selbst (II): Das Wunder der Selbstliebe
25.-26.11.17, München: Heilung von Beziehungen: Das Vergebungsritual Hooponopono
27.-28.1.2018, München: Meine Beziehung zum Universum: Wochenendseminar Wunscherfüllung.
Jedes dieser Seminare kann unabhängig von den anderen besucht und gebucht werden. Wer Freude daran gefunden hat und jedes dieser vier Seminare (in beliebiger Reihenfolge) über einen Zeitraum von 2-3 Jahren absolviert, hat ganz nebenbei dann meine Ausbildung zum „Coach für positive Realitätsgestaltung“ absolviert. Nähere Infos zu den Seminaren mit Preisen und Anmeldungsmöglichkeiten findet ihr hier:

Inhalt der Ausbildung und Grundlage sind die Themen:
Hooponopono– die alte hawaiianische Vergebungstechnik, zu der ich bereits mehrere Bücher schreiben durfte.
Bestellen und Wünschen – mein aktuellen Bücher zu diesem Bereich sind „Bestellung nicht angekommen – die größten Irrtümer beim Wünschen“ sowei „Danke für die Lieferung – wie das Universum uns immer aufs Neue beschenkt“.
Segnen– dazu ist mein Buch „Die Wunderkraft des Segnens“ im Februar 2015 erschienen. Segnen ist für mich das „neue“ Bestellen in der neuen Zeit.
Selbstliebe – dazu habe ich 2011 und 2013 ein Buch und einen Tischaufsteller veröffentlicht, beide mit dem Titel: „Das Wunder der Selbstliebe“.

Neu: Ferienseminare im Schwarzwald

Ich freue mich ganz besonders, euch im kommenden Jahr erstmals Ferienseminare anbieten zu können, und zwar in Todtmoos, in der Nähe von Freiburg. Das Seminarhaus Lichtquell ist wunderschön gelegen und man kann neben dem Seminar ein schönes Stück Natur kennenlernen. Die Seminare gehen von Montag abend bis Samstag morgen, Termine sind:

5.-10. Juni 2017: Selbstliebe und Wunscherfüllung

4.-9. September 2017: Selbstliebe: Wieder fühlen lernen.

Beide Seminare sind inhaltlich an den vier Wochenendseminaren orientiert. Wer beide Seminarwochen besucht, hat nebenbei meine Ausbildung zum „Coach für positive Realitätsgestaltung“ absolviert.

Anmeldung und weitere Infos: www.lichtquell.de.

Nähere Einzelheiten zur Ausbildung finden sich hier.

2. Gebete ans Universum
Eines der Hauptthemen des kommenden Jahres 2017 wird „Neues von den Bestellungen beim Universum“ sein. Dazu erscheint im November 2016 mein neues Buch „Gebete ans Universum“. Mutter Teresa, die im Herbst 2016 heiliggesprochen wurde, war der Meinung, dass wir alle viel mehr beten sollten. Für sie haben praktisch alle Probleme in der Welt ganz einfach damit zu tun, dass wir das Gebet schlichtweg verlernt haben. Wer nach Gott sucht und den Sinn des Lebens finden möchte, aber nicht weiß, wo er damit beginnen soll, dem empfahl sie, es einfach einmal mit dem Beten zu versuchen.
Auch, wenn die „Bestellungen beim Universum“ etwas leger und flapsig daher kommen, in ihrem Kern haben sie große Ähnlichkeit mit dem Beten. In jedem Fall treten wir auch hier in Kontakt zu etwas Höheren, das größer ist als wir selbst. Beten und Bestellen sind darum so etwas wie Geschwister. Sie entstammen derselben Familie, auch wenn sie unterschiedliche Formen der Verbindung zum Universum anbieten. In ihrem Kern sind Beten und Bestellen nahe verwandt.

Am deutlichsten wird dies vielleicht, wenn wir entdecken, dass Bestellungen am besten gelingen, wenn wir sie in einem Gefühl von Liebe und Dankbarkeit aufgeben. Denn erst durch die Liebe im Herzen kann es mir gelingen, die scheinbare Kluft zu überwinden, die mich vom Universum trennt. Für mich erklärt sich dies einfach damit, dass erst, wenn ich die Liebe in mir entdecke, mir auch der wichtigste Teil in mir selbst zur Verfügung steht. Denn die Liebe in mir ist mein Anknüpfungspunkt zur Schöpfung. Solange ich von diesem wesentlichsten Aspekt meiner selbst getrennt bleibe, schließe ich mich gewissermaßen selbst aus meinem Universum aus. Wie so oft, gilt auch hier der Grundsatz „Wie innen, so außen“. Erst die Entdeckung der Liebe in mir eröffnet mir im Anschluss auch die Liebe im Universum und um mich herum. Um zu entdecken, dass alles Liebe ist, braucht es zuerst die Liebe zu mir selbst.
Damit schließt die Liebe einen Kreis, der bei den Bestellungen beim Universum begonnen hat, und der mich jetzt, mit Gebete ans Universum, zum Beten geführt hat. Schon in den ersten beiden Büchern dieser neuen Reihe, Bestellung nicht angekommen und Danke für die Lieferung, habe ich auf die ursprüngliche Ähnlichkeit von Bestellen und Beten hingewiesen. Hier möchte ich beides nun zusammenführen. Was wiederum eine schöne Qualität der Liebe ist: Sie möchte verschmelzen, was scheinbar voneinander getrennt ist.
Was bei den Bestellungen beim Universum noch etwas im Versteckten blieb, wird erst beim Beten wirklich deutlich: Beten ist im Grunde Lieben. Thérèse von Lisieux sagte es ganz ähnlich:
„Beten heißt nicht viel reden, sondern viel lieben.“

Wenn eine Bestellung am besten erfüllt wird, wenn wir ganz in Liebe gestimmt sind, dann möchte uns das Universum auf diese Weise doch offenbar und unzweifelhaft zeigen, worum es im Leben grundsätzlich geht: um Liebe. Wenn wir aus einer liebevollen Grundhaltung heraus wünschen, wird das, was wir wünschen, zum Wunsch des Universums. Die Liebe überwindet auch diese Trennung.

„Gebete ans Universum“ ist bereits der dritte Band einer neuen Reihe über die „Bestellungen beim Universum“. Im zweiten Band dieser Triologie „Danke für die Lieferung“ wird das Bestellen als eine Art Schlüssel beschrieben, an dessen Erfolg oder Misserfog wir unseren „Draht nach oben“ zweifelsfrei ablesen können. Um es mit Bärbel zu sagen: „Die größte Fähigkeit zur Veränderung des Ist-Zustandes resultiert aus der vollkommenen Akzeptanz dessen, was gerade ist.“ Diese scheinbar paradoxe Formulierung öffnet die Tür, um meine Beziehung zum Universum grundsätzlich neu zu überdenken. Denn ich bekomme immer etwas geliefert, in jedem Moment. Nur weigere ich mich, diese „Bestellungen“ auch immer bereitwillig anzunehmen. Verweigere ich jedoch die Annahme meiner „himmlischen Paketes“, dann schließe ich die Tür auch für meine bewusst vorgebrachten Wünsche.

„Danke für die Lieferung“ ist der Folge-Band des Bestsellers „Bestellung nicht angekommen- die größten Irrtümer beim Wünschen.“ Nachdem der Begriff „Bestellen“ mittlerweile sogar in den Volksmund übergegangen ist, wird nun die Frage eingehender betrachtet: Warum werden manche Wünsche rasch und problemlos ausgeliefert, andere brauchen jedoch länger und manchmal funktioniert das Bestellen rein gar nicht. Woran kann das liegen?

Im Ende 2014 erschienenen Buch „Bestellungen nicht angekommen“ gehe ich darum auf viele bisher unbekannte Aspekte beim Bestellen ein. Was kann der Wünschende tun, um seinen Kontakt zum Universum zu verbessern? Oft liegen verhindernde innere Programmierungen beim Bestellenden selbst, ohne dass ihm dies bislang bewusst gewesen wäre. Im Vortrag werden die wichtigsten Lebensbereiche Partnerschaft, privates Umfeld und Beruf in diesem Zusammenhang genauer unter die Lupe genommen. Zahlreiche Übungen sollen dabei helfen, wieder in die richtige Resonanz zum Universum kommen können. Dazu werden die größten Irrtümer beim Wünschen aufgeklärt.

In meinen Seminaren ab dem Jahr 2017 werde ich alle drei Bücher zu diesem Thema vorstellen: „Bestellung nicht angekommen – die größten Irrtümer beim Wünschen“, „Danke für die Lieferung- wie das Universum uns immer aufs Neue beschenkt“ sowie „Gebete ans Universum – wie wir Hilfe für die wirklich wichtigen Dinge im Leben erhalten“.

Tagesseminar „Neues von den Bestellungen beim Universum und die Wunderkraft des Segnens“
Dieses Tagesseminar wird 2017 zweimal angeboten:

Karlsruhe: Samstag 1.7.17 und
Klein St. Veit (Österreich, Nähe Wörthersee): Samstag 27.5.17.

Nähere Infos zum Inhalt findet ihr hier:

3. Hooponopono- das hawaiianische Vergebungsritual

In den letzten Jahren erschienen gleich mehrere neue Bücher zu dieser hawaiianischen Vergebungstechnik von mir:
„In 30 Tagen Hoppen lernen“ vom Sommer 2015 fasst den gleichnamigen Online-Kurs zusammen und gibt so jedem wirklich Interessierten die Möglichkeit, tiefer in diese alten hawaiianische Betrachtungsweise einzusteigen.
„Das kleine Buch vom Hoppen“ erschien Anfang 2013 bei Schirner und widmet sich vor allem der Herzenstechnik des Hoppens. Der Untertitel verrät: Den Weg des Herzens gehen mit Hooponopono.
„Verzeih Dir – inneren und äußeren Frieden finden mit Hooponopono“ ist eine Art Grundlagenbuch dieser Methode, und stellt neben dem Hoppen auch das ursprüngliche Hooponopono sowie einige daran angelehnte Vergebungsmethoden vor.
Außerdem erschien 2014 das Taschenbuch „Hooponopono- eine Herzenstechnik für Heilung und Vergebung“. Es ist eine leicht gekürzte Fassung des Buches von Bärbel und mir „Cosmic Ordering- die neue Dimension der Realitätsgestaltung nach dem alten hawaiianischen Hooponopono“.

Ab dem Jahr 2017 wird das hawaiianische Vergebungsritual Hooponopono in einigen Seminaren angeboten. Es ist vor allem auch ein wichtiger Teil der Ausbildung zum „Coach für positive Realitätsgestaltung“.

Im zweiten Teil dieser Seminare werde ich auch auf eine zweite Seite des Hooponopono ein. Hier wird das neue Buch „die Wunderkraft des Segnens“ vorgestellt und seine Beziehung zum Bestellen. Der Begriff des Segnens ist heutzutage fast völlig aus unserem Sprachschatz verschwunden. Dabei war Segnen früher ganz selbstverständlich. Manfred Mohr möchte dazu einladen, die uralte und fast schon vergessene Praxis des Segnens wieder neu zu entdecken. Jeder kann segnen, ja er sollte es sogar. Segnen ist eine Art Zauberstab, den wir alle zu Beginn unseres Lebens geschenkt bekommen haben. Segnen hilft dabei, unsere inneren Widerstände zu entdecken und aufzugeben, und schenkt uns die Kraft, aktiv an unserem Leben mitzugestalten. Zahlreiche Übungen aus dem Buch „die Wunderkraft des Segnens“ helfen, das Segnen auch im Alltag zu integrieren.

Tagesseminar „Hooponopono und die Wunderkraft des Segnens“
Hier wird es ebenfalls 2 Termine geben:

Luzern am Samstag 29.4.2017
Göttingen am Sonntag 29.10.2017.

Nähere Infos zu diesem Seminar finden sich hier:

Seminarinhalte:
Einführung in die hawaiianische Denkweise des Hooponopono
Was ist Vergebung, und wie praktiziere ich sie ganz praktisch?
Was will mir ein Problem in meinem Leben sagen?
Die Herzenstechnik und die doppelte Verständnistechnik des „Hoppen“
Hooponopono als neue Dimension der Realitätsgestaltung
Segnen und die Kraft der Liebe wieder entdecken
Liebe dich selbst, und das Universum öffnet dir seine Tore
Das Leben segnen mit Hilfe des „Segensbändchens“
Gemeinsame praktische Übungen und Rituale

Was ist Hooponopono?

Um Probleme in unserer äußeren Welt zu verbessern oder sogar aufzulösen, übernehmen wir die ganze Verantwortung dafür. Der Ursprung eines Problems in unserem Außen kann nur in einem inneren Problem liegen. Heilen wir durch Hooponopono dieses Ungleichgewicht in uns, so führt dies auch zur Widerherstellung der Harmonie im Außen.

Kern der Seminare werden verschiedene Techniken des Hooponopono sein, und vor allem das daraus abgeleitete Vergebungsritual des Hoppens nach Bärbel und Manfred Mohr. Die Teilnehmer lernen die damit verbundene Herzenstechnik, die doppelte Verständnistechnik und das Wundertagebuch. Außerdem werden verwandte Heilrituale vorgestellt.

Weitere Infos zu Hooponopono finden sich auf meiner Internetseite www.manfredmohr.de und hier unter dem Unterpunkt Hooponopono.

4. Der Bambus-Effekt
Im neuen Buch „Der Bambus-Effekt“ stelle ich mein neues 7-Schritte-Programm zur Persönlichkeitsentwicklung vor. Es geht darum um die Fähigkeit, auch schwierigen Herausforderungen in unserem Leben mit der gleichen Gelassenheit und Flexibilität wie ein Bambus zu begegnen. Viele praktische Übungen zur Gefühlsbalance ergänzen das Buch. „Werde wie ein Bambus“ könnte der Slogan dieses Buches heißen.

Tagesseminar „Der Bambus-Effekt“
Diese Seminare zu meinem kommenden Buchfinden im 2.Halbsjahr 2017 statt. Im Seminar stelle ich ein 7-Schritte-Programm vor, das viele praktische Übungen zur Gefühlsbalance enthält. Dabei werden uralte Prinzipien des Daoismus genutzt. Näheres findet ihr dann zum Frühlingsanfang auf meiner Homepage. Die drei Seminartermine für dieses Thema sind:

Bad Kissingen 7.10.2017
Kaiserlautern 19.8.2017
Münster 4.11.2017.
Weitere Vorträge werden im Laufe des Jahres noch dazu kommen.

Zum Bambus-Effekt gibt es bereits ein schönes Video mit Lumira:

Nähere Infos zu den Seminarinhalten und zur Anmeldung gibt es hier:
*
5. Erlebnisabende in München
Für alle aus München und Umgebung biete ich gleich ab Januar 2017 wieder Abende zum Bambus-Effekt an, wo ich ganz praktisch und erlebbar die Übungen aus meinen Büchern vermitteln möchte. Die Termine sind:

Dienstag, 12.9.2017
Dienstag, 10.10.2017
Dienstag, 7.11.2017

Näheres zu den Inhalten, Zeiten und zur Anmeldung findet ihr hier:

Weitere Termine für München sind in Planung- Bitte einfach immer wieder schauen unter www.manfredmohr.de.

Weitere Informationen:

Büro-Telefon: (08144) 996809,
email: bueromanfredmohr(at)gmx.de
Postanschrift: Büro Manfred Mohr, Postfach 11, 82284 Grafrath