Peter Kummer CD klappt nicht

Fragen oder Tipps zu Bestellungen beim Universum.

Moderatoren:Flow, bluejupiter

Shawny
Beiträge:66
Registriert:Fr Okt 05, 2007 2:12 pm

Beitrag von Shawny » So Mär 23, 2008 2:10 am

Hallo Leute,

das tut mir wirklich leid, dass es offenbar bei einigen einfach nicht klappen will mit der PK-CD.

Ich kann nur weitere Erfolge damit berichten: abgesehen von mir selbst (siehe den bereits mehrmals erwähnten Thread) hat auch meine Mutter gute Erfolge damit erzielt. Ich habe ihr die CD für ca. 2 Monate geborgt und sie hat

1) unerwartet einen größeren Geldbetrag von meiner Großmutter geschenkt bekommen
2) eine Gehaltserhöhung rückwirkend ab Jänner bekommen, nach der sie aber gar nicht gefragt hat :shock:

Abgesehen von kleineren, nicht wirklich erwähnenswerten finanziellen Zuwächsen reicht das schon aus, um die CD als vollen Erfolg zu verbuchen.

Ich wünsche allen, die nicht so viel Erfolg hatten, dass sie den richtigen Weg für sich finden!

Hinterfragt doch noch ein Mal sicherheitshalber: Vielleicht ist Geld gar nicht der eigentliche Wunsch? Vielleicht ist es nur ein Gefühl, dass damit verbunden ist (z.B. Sicherheit, Unabhängigkeit, Erleichterung)? Oder vielleicht wünscht Ihr Euch ein Objekt und seid fixiert darauf, dass Ihr es kaufen müsst anstatt es geschenkt zu bekommen? Wär ja alles möglich, oder?

Alles Liebe,

Shawny

Benutzeravatar
elfe_julchen
Beiträge:25
Registriert:Di Dez 11, 2007 9:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von elfe_julchen » Di Mär 25, 2008 2:36 pm

Hallo zusammen,

ich finds eigentlich nur schade, dass hier so negativ über die CD gesprochen wird. Wir sind hier in einem offenen Forum und hey Leute, ihr glaubt dass euch das Universum Wünsche erfüllt. Was also ist dann verkehrt an einer CD, die auf das Unterbewusstsein einwirkt??? Der Glaube versetzt Berge ;).

Ich höre sie mir gerne an, fühle mich gut dabei und für mich funktioniert sie. Im Leben ist eben alles möglich.
Was die Erfolge angeht, so denke ich, dass es bei manchen eben länger dauert, es kommt schließlich auf eure Überzeugungen an. Seid zuversichtlich und gebt nicht auf, schließlich hat Edison auch mehr als 1000 Versuche gebraucht, um die Glühbirne zu erfinden, aber Beharrlichkeit zahlt sich immer aus.

Ganz liebe Grüße
Julia

lawofattraction
Beiträge:3078
Registriert:Do Jun 14, 2007 3:34 pm
Wohnort:In the Vortex
Kontaktdaten:

Beitrag von lawofattraction » Di Mär 25, 2008 2:51 pm




Hallo Julia,

ist nicht gerade das der Sinn eines Forums – der Erfahrungsaustausch? Und nicht das Nachplappern von „dies ist gut und hilft“? Wer sich von einer Kritik beeinflussen lässt, war vielleicht von Anfang an nicht so überzeugt. Und jeder macht individuell die eigenen Erfahrungen, die sehr anders sein können als die des Nächsten. Darum sind die nicht mehr oder weniger wertvoll. Es gibt hier kein richtig und falsch und auch kein besser oder weniger gut.

Wir sind so unterschiedlich wie die Anzahl der Teilnehmer. Jeder trägt auf seine Weise – auch durch Kritik und Zweifel – etwas zur Wahrheitsfindung der anderen bei. Was bei mir keinen Widerhall hat, wird unkommentiert ad acta gelegt. Aber die Erfahrungen der anderen Teilnehmer haben mir schon manches Mal zu einem Aha verholfen – darauf möchte ich nicht verzichten.

Mir hilft Transparenz, nicht Verschleierung. Andere mögen da anders gestrickt sein, aber es ist ja gerade diese Vielfalt, die ich begrüsse. Und ich begrüsse immer das Fortschreiten im Gegensatz zum Stehenbleiben auf einem zwar bekannten, aber auch bequemen Platz. Welchen Rat oder Vorschlag ich annehme oder ablehne, unterliegt letztendlich nur meiner Entscheidung.

Liebe Grüße
Loa
[color=green]If you keep asking the question, you hold
yourself away from the solution - Abraham[/color]

Benutzeravatar
Naike
Beiträge:8405
Registriert:Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort:Düsseldorf

Beitrag von Naike » Di Mär 25, 2008 4:01 pm

Finde auch, daß Kritik und Zweifel ihre Berechtigung haben, es ist schade, daß das oft so schnell zu Streits führt.

Der Glaube versetzt Berge, ja, aber man muß ihn erstmal haben! Wenn das durch den Kauf und das Anhören irgendwelcher CDs mal eben so gelänge, wäre das praktisch. Scheint aber nicht so zu sein, denn sonst hätten wir hier und in anderen Foren nicht so einen großen Zulauf.
Nichtsdestotrotz denke ich aber, wie viele hier auch, daß solche Sachen ihre Daseinsberechtigung haben. Und sei es nur für Leute, die damit lernen, was nicht funktioniert. Ich habe auch schon eine Menge Zeug gekauft, die gewonnenen Erfahrungen war es wert. :wink:
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
Jetztaber
Beiträge:254
Registriert:Fr Dez 22, 2006 9:08 pm
Wohnort:Salzburg-Land

Beitrag von Jetztaber » Di Mär 25, 2008 4:06 pm

Da geb ich Euch recht - ich hab auch schon die Erfahrung gemacht, dass ich von etwas überzeugt war, solange, bis ich irgendwo gehört/gelesen habe, dass es nicht funktionieren kann etc. Also mich beeinflusst das.

Ich habe die CD übrigens auch - und kleine Erfolge stellen sich ein - und ich versuche dieses Mal bei mir zu bleiben, und weiterhin an den Erfolg zu glauben bzw. überzeugt zu sein. :wink:

Alles Liebe
Sonja
In ewiger Verbundenheit zu meiner geliebten Schwester

Benutzeravatar
elfe_julchen
Beiträge:25
Registriert:Di Dez 11, 2007 9:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von elfe_julchen » Mi Mär 26, 2008 8:51 am

Hi Loa,

gebe dir vollkommen Recht. Genau das fand ich ja schade, manche Menschen verurteilen etwas oder jemanden, obwohl sie es gar nicht kennen. So wurde die CD hier als Geldmacherei hingestellt usw. Nun, wenn man es so betrachtet, so verdienen sie doch alle ihr Geld damit, mit SIE mein ich Bärbel Mohr genauso wie Rhonda Byrne oder Esther und Jerry Hicks und von irgendwas muss man ja leben.

@Naike: Gebe dir auch Recht :)
Mit einer CD ist die ganze Arbeit natürlich nicht getan. Die CD bringt rein gar nichts, wenn man immernoch im Mangelbewusstsein lebt. Für mich ist die CD nur eine Ergänzung und ich find sie praktisch. Aber genauso verhält es sich auch mit den Bestellungen oder Affirmationen, damit dies alles funktioniert, muss man schon ein Stück an sich arbeiten.
Wie innen, so außen. Wenn also außen etwas nicht so ist, wie ich es mir wünsche, muss ich mein Inneres untersuchen und sämtliche Überzeugungen ans Tageslicht holen. Leider lassen sich Überzeugungen nicht einfach umpolen, daher bedeutet auch das ein hartes Stück Arbeit. Da aber Arbeit für viele eher unbequem und lästig ist, greifen sie eben zu so einer CD und der Misserfolg ist vorprogrammiert.

Was Geld angeht, so hat mal jemand gesagt, dass man zunächst mit wenig Geld auskommen lernen muss, um auch mit viel Geld umgehen zu können. Man sollte also nicht denken: "Wie komme ich zu mehr Geld?", sondern, "wie komme ich mit dem aus, was mir jetzt zur Verfügung steht?"

Liebe Grüße
Julia
Sieger geben nie auf, und Aufgeber siegen nie.

rotkäppchen
Beiträge:22
Registriert:Di Mär 13, 2007 2:28 pm
Wohnort:berlin

Beitrag von rotkäppchen » Do Mär 27, 2008 8:56 pm

naja, die cd besteht ja aus zwei teilen. der erste ist eine visualisierungsübung, die einen positiv auf das thema wohlstand einstimmt. ich finde schon, dass man damit offener wird für alles gute, was einem begegnet und geschenkt wird im leben. man muß die übung halt auch machen, nöööö...?!

bei mir funktioniert es schon. es sind halt kleinere dinge, aber ständig passiert was schönes, wofür ich mich bedanken kann. und ob ich direkt geld bekome oder nur etwas einspare, weil mir jemand hilft, ist ja auch egal, oder?

immer im fluß bleiben, mädels :wink:
denken ist glücksache.

Wald
Beiträge:134
Registriert:So Sep 30, 2007 2:22 pm
Wohnort:Allgäu

Beitrag von Wald » Sa Apr 05, 2008 12:25 am

Hallo, ihr Lieben,

ja, ja, das liebe :twisted: Mangelbewusstsein. Diese Achterbahnfahrten von kleinen oder größeren Erfolgen und danach grausamen Tiefs erlebe ich auch ständig. Ich fühle mich wie ein Versager, da ich so oft Tiefschläge, Mangel, Zweifel und Verzweiflung erlebe. Ein Bewusstsein der Fülle kann ich mir einfach nicht vorstellen, da ich es wohl nie wirklich gefühlt habe. Erkläre mal einem Menschen, der von Geburt an blind ist, wie schön doch Farben sind!
Und in Bezug auf Vertrauen und dem Gefühl der Fülle bin ich wohl blind geboren. So kommt es mir vor. Klar habe ich auch mal kleine Erfolge und bin dann auch dankbar, aber wenn dann ein Schicksalsschlag mir den Boden unter den Füßen wegzieht, fällt es mir eben schwer, zu vertrauen. Manchmal fühle ich mich, wie in einem schlechten Horrorfilm, in dem ich alles tue, um nicht abgeschlachtet zu werden, nur um dann doch abgemurkst zu werden.
Der Mörder ist eben das neue Problem, der neue Mangel, die neue Wunde, der neue Wahnsinn. Alleinerziehende finanziell arme Mütter von Teenagern können sicherlich nachvollziehen, was ich hier andeute.

Kaum erlebe ich ein Überleben, kommt schon der nächste Mordanschlag...

Und der Horrorfilm lässt sich einfach nicht ausschalten. Alles gelassen zu sehen, das schaffe ich nicht, da ich schreckliche Angst davor habe, was passiert, wenn........

Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich damit meine beschi---- Ängste manifestiere, aber bleib mal gelassen, wenn du damit rechnen musst, dass dein Kind vielleicht den Rest seines Lebens arm, ohne Schulabschluss und ohne Beruf leben muss, weil es vom System ungerecht und zu Unrecht totgerieben wird und selbst zu unreif und bescheuert ist, um vernünftig zu sein.....weil die Hormone sein sehr intelligentes Hirn vorübergehend in eine Baustelle verwandeln.....

Oder vertraue mal auf Fülle, wenn du nicht weißt, wie du im Sommer alle Rechnungen zahlen sollst......und nicht weißt, wie du deine scheiß Zweifel abstellen sollst.....

Es ist eben alles leichter gesagt als getan.

Es ist so verdammt schwer, sich als allmächtiges göttliches Wesen zu fühlen, wenn man am Heulen und Schluchzen ist und sich nicht vorstellen kann, dass die Sonne jemals wieder aufgeht.....

Klar geht sie dann doch wieder auf, aber solange man sich in der Hölle befindet, sieht man sie nicht....

Alles Wissen, alle Affirmationen, alle Informationen helfen in solchen Momenten nicht. Es ist, als sei man gelähmt und erlebe emotional einen Freddy Krüger-Film als Opfer. Ja, ja, ich weiß, das Opferbewusstsein ist daran Schuld. Aber wie bekommt ein Mensch, der vor seinem individuellen Freddy Krüger davonläuft, das Gefühl, das er am Ende doch überleben wird - und vielleicht sogar glücklich???????????

Ich rede mir zur Zeit vergeblich ein, dass alles gut wird. Im Moment liege ich auf der Folterbank und habe leider erhebliche Schwierigkeiten damit, zu glauben, dass tatsächlich alles gut wird. Auch wenn ich mir aufzähle, wofür ich dankbar bin, so lässt das die Folterbank nicht verschwinden.

Sicher kennt ihr das auch - die eigene Hölle, die immer wieder kommt - wenn auch nur für ein paar Tage oder Stunden oder Monate. Aber sie lauert schon hinter dem nächten Sieg - die Folterbank und der Folterknecht - auch Aufgabe oder Prüfung genannt....und du bist ganz allein - niemand hilft dir, niemand weiß überhaupt, dass du leidest - und falls doch, so ist es allen egal......Dieses Gefühl, diese Erlebnisse,dass du bei allen Anstengungen und allen aufrichtigen Bemühungen deiner liebenden Mitmenschen trotzdem immer wieder in der Hölle landest - allein- bringt dich Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und Jahr für Jahr um den Verstand - und trotzdem kämpftst du weiter.
Aber wie entrinnen wir - oder einige von und - dieser Hölle?

Wie kann man lernen, zu vertrauen, wenn man in seinem Leben noch nie vertraut hat und dieses Gefühl nicht kennt?

Kennt ihr solche Momente oder Stunden auch? Wie entkommt ihr eueren Höllen? Wie schafft ihr es, zu vertrauen, wenn ihr es vorher noch nie konntet?

Bis dann,
Wald

Zauberwort
Beiträge:1749
Registriert:Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Zauberwort » Sa Apr 05, 2008 12:35 am

Liebe Marlene,

als ich in so einer Situation war, habe ich das Schlimmste angenommen und akzeptiert. Das Allerschlimmste.

Der Kampf hörte damit auf und auch der Schrecken. Dafür bin ich heute noch sehr dankbar,.

Alles liebe für dich
Zawo

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge:762
Registriert:Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort:Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » Sa Apr 05, 2008 1:23 am

Liebe Marlene :D,

bei mir begann das Umdenken, als mein Kollege mir mal sagte:

"Schau nicht darauf, wieviel Du heute geschafft hast, sondern darauf, welch weiten Weg Du bis jetzt bereits zurückgelegt hast."


Du hast schon eine geraume Zeit alle geschilderten Aufgaben bewältigt. GUT bewältigt. DU hast Deine Kraft genau dafür eingesetzt. Und DU hast es geschafft. Einige, vielleicht sogar viele Jahre. DAS kann Dir Mut machen und Vertrauen geben. In DICH!

Und selbst, wenn Du für dieses Schaffen fremde Hilfe in Anspruch genommen hast. DU bist es, die diese Unterstützung WERT war.

Liebe-voll,
der Bhogi
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Wald
Beiträge:134
Registriert:So Sep 30, 2007 2:22 pm
Wohnort:Allgäu

Beitrag von Wald » Sa Apr 05, 2008 11:37 am

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für euere Aufmunterung. Heute, bei Tageslicht, zwinge ich mich, die Dinge wieder positiver zu sehen. Ich erlaube es mir einfach nicht, mich in meinen Alptraum zu begeben. Aber verschwunden sind die realen Probleme deshalb noch lange nicht. Andererseits. ......Selbst wenn das Schlimmste eintreffen sollte, so könnte es dennoch zu einer positiven Wende kommen, denn ich kann mir vorstellen, dass gerade dann, wenn Sohni tatsächlich in der Schei.....sitzen sollte...... seine Baustelle im Hirn sich in ein vernünftiges Hirn verwandelt und er sich endlich verantwortungsbewusst verhalten wird....

Und wenn ich tatsächlich einen Hartz-IV-Antrag stellen muss im Sommer - na ja, dann sitze ich eben mit Atemnot im Gang - ich kann mir ja einen kleinen Handventilator mit Batteriebetrieb kaufen, damit ich nicht ohnmächtig werde. Aber ich werde es überleben. Spaß macht es nicht. Glücklich bin ich auch nicht. Und zur Zeit würde ich am liebsten schlafen und erst aufwachen, bis der Alptraum vorbei ist. Aber auch Alpträume gehen vorüber.... :wink:

Spätestens dann, wenn es draußen wärmer wird und die Sonne scheint, bin ich draußen im Wald und kann meine Nerven regenerieren. Vielleicht bin ich auch so schlau und meditiere mal wieder.... :lol:

Tja und vielleicht...... geschieht doch noch ein Wunder. Ich werde jetzt dankbar jedes Wunder in mein Leben lassen, das zu meinem Wohle beiträgt. :wink:

Nochmal danke für euere Anteilnahme - das tröstet ein wenig!

Alles Liebe,
Wald

Benutzeravatar
elfe_julchen
Beiträge:25
Registriert:Di Dez 11, 2007 9:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von elfe_julchen » So Apr 06, 2008 5:40 pm

Liebe Marlene,

wenn es mir mal nicht so gut geht, lese ich die Bücher von Esther und Jerry Hicks, die geben mir immer viel Mut und Kraft. Ich weiß es bedeutet ein hartes Stück Arbeit etwas Gutes ins Leben zu manifestieren, aber es ist unbedingt wichtig, dass du nicht aufgibst und dir vor allem keine Sorgen machst. Mach dir auch keine Sorgen um deinen Sohn (ich weiß es ist schwer), er wird seinen Weg schon machen und so mancher musste erst tief fallen, bevor er wieder aufsteigen konnte.

Leg dir einen Spruch zurecht, an den du auch glauben kannst und sag dir den immer und immer wieder. Mir hilft der Glaue an Gott und dass er immer bei mir ist und mir beisteht. Andere glauben an einen Geistführer oder Schutzengel. Lerne zu vertrauen, dann kann dich einfach nichts mehr umhauen. Ich weiß es st einfacher gesagt als getan, ich hatte vor kurzem noch eine schlimme Krankheit, ich wollte aber keine Medikamente nehmen, weil ich dann meinem Kind schaden würde. Der Glaube an meine Heilung hat mich innerhalb von 3 Wochen geheilt. Das zeigt mir einfach, dass im Leben alles möglich ist und DU es in deiner Hand hast. Nur DU allein bestimmst in welche Richtung dein Leben läuft ;).

Ich wünsche dir alles Gute und noch einen schönen Sonntag :)

Liebe Grüße
Julia

Wald
Beiträge:134
Registriert:So Sep 30, 2007 2:22 pm
Wohnort:Allgäu

Beitrag von Wald » Di Apr 08, 2008 7:33 pm

Liebe Elfe Julchen,

danke für deine guten Wünsche! Das mit den Zweifeln ist nicht einfach. Wenn meinem Sohn droht, dass er ohne Schulabschluss, ohne Lehrstelle, ohne Zukunft ein Leben von Harz IV leben muss, und das aufgrund seiner Faulheit, Dummheit und einer Verknüpfung unglücklicher Umstände...., dann kann ich nicht gelassen abwarten...

Mein Vertrauen in Gott ist da nicht so groß. Ich bin eher der Kontrollfreak.....

Aber ich bitte Gott und die Engel troztdem ständig um Hilfe.

Alles Liebe,
Wald

Benutzeravatar
elfe_julchen
Beiträge:25
Registriert:Di Dez 11, 2007 9:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von elfe_julchen » Mi Apr 09, 2008 9:12 am

Liebe Marlene,

dir ist aber schon klar, dass du durch deine Sorgen alles noch verstärkst ;)

Ich schreibe zur Zeit an einem Motivationsbuch für Schüler, wenns fertig ist, schick ich dir gerne eine Kopie ;).

Kopf hoch, alles ist gut.

Masa
Beiträge:215
Registriert:So Mär 18, 2007 3:41 pm

Beitrag von Masa » Do Apr 10, 2008 8:42 pm

Tja miir ist es völlig egal geworden was geschieht oder geschehen will.


LG Masa

Antworten