Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Diskussionen, Infos und Meinungen rund ums Hoppen.

Moderator: bluejupiter

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge: 762
Registriert: Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort: Rhön

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Bhogisattwa » Mo Mär 29, 2010 4:38 pm

Liebe Butterfly Effect :D,

ums (nochmal) auf den Punkt zu bringen: DU SCHAFFST Dir Deine eigene Hölle!

Nein, Ihr denkt nicht zu viel an Sex. DU denkst zu viel (besser: NUR) an PROBLEME. LoA at its best, solange DU den Fokus auf den Mangel richtest, wirst Du den Mangel auch erhalten. Und zwar reichlich.

Lies nochmal Deinen Fortschrittsbericht vorige Seite. Du schreibst von Fortschritt, von "ich freu mich". ABER das IST es NICHT FÜR DICH. "Hoffe mal, dass der "Rest" auch noch irgendwann klappt...". Nicht einmal diesen Fortschritt kannst Du be-stehen lassen, ohne ihn IM GLEICHEN ATEMZUG durch Mangel zu ersetzen.

DU bist einfach NICHT ZU FRIEDEN zu stellen.

Same procedure hier:
"...und passt halt nicht dazu dass er sagt er hat schon den ganzen Tag Lust auf mich gehabt...und hat schon ganze Zeit nen Ständer *ähem* der dann aber plötzlich weggeht...".

Nein, VIEL schlimmer:
Du GLAUBST NICHT. Ihm. An ihn. DU bist nicht mehr offen für ihn. "...ich hab ihm das auch angemerkt, er konnte nicht anders, als mir bald an die Wäsche zu gehen :twisted: aber: nach ganz kurz Sex konnte er nicht mehr :( ". Du FÜHLST sehr genau, nimmst es eigentlich WAHR, WIE SEHR er Dich LIEBT, ABER ...

Von Empathie (= Dich in ihn hineinFÜHLEN) will ich erst gar nicht reden.

Ich sag`s wahrlich nicht gerne: Lass den armen Kerl endlich in FRIEDEN... und geh! Wenn es/er DIR NICHT genügt, dann such Dir endlich einen, bei dem Du nicht Tag für Tag jammern musst. Und mach endlich den Weg frei für eine der vielen Frauen, die WERT-schätzen. Damit ER endlich ein reiches und GLÜCK-liches Leben führen kann.

Das Universum wünscht auch Dir ein schönes Leben, Frau Ilsebill!
http://www.baerbelmohr.de/forum/ho-opon ... ml#p116713

Liebe-voll,
der Bhogi
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Zauberwort
Beiträge: 1749
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Zauberwort » Mo Mär 29, 2010 5:05 pm

Äääähm Tschuldige mal Bhogi, du ewiger Rächer der armen misshandelten Männer. DU zitierst das Loa und vergisst dabei ganz die Co-Creation?

Diese Situation, wie auch immer man sie interpretieren mag, ist von beiden geschaffen und hätte er nicht sie angezogen, dann eben eine andere SIE mit dem gleichen Verhalten.

Gruß von ZaWo, die jetzt mal Lust hatte ein Lanze für die armen missverstandenen Frauen zu brechen. *g*

Ansonsten: Keep cool...nicht dass du sowas auch anziehst... :mrgreen:

Benutzeravatar
martina
Beiträge: 3232
Registriert: Sa Jun 18, 2005 10:31 am
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von martina » Mo Mär 29, 2010 6:35 pm

Kann einer was für sein Denken?
Alles Liebe
Martina
----------
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
(Antoine de Saint-Exupéry)
Bewusstsein ist der Schlüssel ... für Auflösung und Veränderung.

Benutzeravatar
Butterfly Effect
Beiträge: 175
Registriert: Di Okt 07, 2008 10:10 pm

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Butterfly Effect » Mo Mär 29, 2010 6:51 pm

Danke ihr zwei, dass ihr mich da bissl weniger hart deutet als Bhogi ...ich bin erstmal baff von seinem Beitrag und muss drüber nachdenken, bevor ich antworten kann.

Aber eines vorab:

Ich lasse meinen Freund nicht in Frieden, weil ich ihn LIEBE und SEHR wertschätze :!:

pluto
Beiträge: 212
Registriert: Mo Mai 21, 2007 8:11 pm

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von pluto » Mo Mär 29, 2010 7:32 pm

Ich bin keine Meisterin im Hoppen und werde es deshalb hier auch gar nicht erst versuchen.

Nur stelle ich mir schon die ganze Zeit folgendes vor: Ich (egal ob männlich oder weiblich) habe Probleme einen Orgasmus mit meinem Partner zu bekommen, und das eigentlich schon immer. Ich war deshalb sogar schon beim Arzt, obwohl mir das wahrscheinlich recht unangenehm war. Aber soweit ist alles in Ordnung. Nun möchte ich das aber doch gerne können, weil ich meinen Partner doch liebe, und weil ich doch der Meinung bin es gehört dazu. Ich fühle mich schon gar nicht mehr "richtig". Wegen diesem "nicht können" haben mich auch schon Partner verlassen.

"Sch.. bin ich denn sonst gar nichts mehr wert? Ist alles andere was ich sonst noch bin, denn unwichtig? Mir macht der Sex doch trotzdem Spaß"

Sorry, wenn ich der/die Betroffene in dieser Situation wäre, ich würde tierischen Bammel haben, das mich der/die geliebte Partner/in schon wieder verlässt, deswegen, das sie/er mich nicht mehr liebt, nicht gut genug findet, weil SOWAS wichtiges fehlt, ich ihr/ihm nicht geben kann, im Moment.

Ich würde mir eher Unterstützung und "Lob" wünschen, damit meine eigene Angst, mein eigenes Verkrampftsein sich endlich mal lösen könnte.
Denn ich habe doch schon darüber nachgedacht, und war beim Arzt und habe darüber geredet, was denn noch?
Weil es der Gesundheit förderlich ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein!
(Voltaire)

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Naike » Mo Mär 29, 2010 7:37 pm

Auch psychologisch kann man sich Hilfe holen.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
martina
Beiträge: 3232
Registriert: Sa Jun 18, 2005 10:31 am
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von martina » Mo Mär 29, 2010 7:48 pm

Butterfly Effect hat geschrieben:Danke ihr zwei, dass ihr mich da bissl weniger hart deutet als Bhogi ...ich bin erstmal baff von seinem Beitrag und muss drüber nachdenken, bevor ich antworten kann.

Aber eines vorab:

Ich lasse meinen Freund nicht in Frieden, weil ich ihn LIEBE und SEHR wertschätze :!:

Nö, weil du dich liebst und dir mit ihm erfüllenden Sex wünscht.
Alles Liebe
Martina
----------
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
(Antoine de Saint-Exupéry)
Bewusstsein ist der Schlüssel ... für Auflösung und Veränderung.

Benutzeravatar
Butterfly Effect
Beiträge: 175
Registriert: Di Okt 07, 2008 10:10 pm

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Butterfly Effect » Mo Mär 29, 2010 8:18 pm

@ Martina:
Nö, weil du dich liebst und dir mit ihm erfüllenden Sex wünscht.
Widerspricht das der Tatsache, dass ich ihn liebe?! Find es schon fast krass, dass mir hier unterstellt wird, ich sollte ihn besser verlassen oder liebe ihn nicht etc. :roll:

@ pluto:
Sorry, wenn ich der/die Betroffene in dieser Situation wäre, ich würde tierischen Bammel haben, das mich der/die geliebte Partner/in schon wieder verlässt, deswegen, das sie/er mich nicht mehr liebt, nicht gut genug findet, weil SOWAS wichtiges fehlt, ich ihr/ihm nicht geben kann, im Moment.

Ich würde mir eher Unterstützung und "Lob" wünschen, damit meine eigene Angst, mein eigenes Verkrampftsein sich endlich mal lösen könnte.
Er ist noch NIE deswegen verlassen worden...und Lob bekommt er dauernd von mir :wink: auch was das Sexuelle betrifft.

@ Naike:

Genau, psychologische Hilfe wäre eine Möglichkeit, das hat er noch nicht probiert...

Benutzeravatar
Butterfly Effect
Beiträge: 175
Registriert: Di Okt 07, 2008 10:10 pm

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Butterfly Effect » Mo Mär 29, 2010 8:24 pm

Also es muss ich noch loswerden:

wir sind hier in nem LOA Forum, und wissen, dass man sich seine Realität schafft.

Also weiß ich, ICH hab mit dem Problem zu tun, nicht nur er.
Deswegen wollte ich Anregungen, woran es liegen knnte, wie ICH es mir erschaffen hab, denn ich komm allein nicht drauf.

Wieso kommen dann manche hier darauf, ich würde meinen Freund nicht lieben, wertschätzen oder so???
Ich arbeite an der Beziehung und schmeiß sie nicht gleich hin, wenn was nicht 100% passt.

Zauberwort
Beiträge: 1749
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Zauberwort » Mo Mär 29, 2010 8:40 pm

Ok, du willst was vom LoA hören. Gut.

1. Nachzudenken warum man ein Problem erschaffen hat, vergrößert das Problem.
2. Sich auf das Problem konzentrieren, vergrößert das Problem.
3. Das Problem bei einem anderen sehen, vergrößert das Problem.
4. Immer wieder über das Problem nachdenken, vergrößert das Problem.
5. Über das Problem schreiben, vergrößert das Problem.

Nach dem LoA übrigens erschafft man 100% seiner Realität...also auch jede Antwort, die man hier liest.

ABER:

Klar, du bist hier um dir Rat zu suchen. Den einzigen Rat, den ich dir geben kann ist, dich auf die Lösung zu konzentrieren und zwar still, leise, für dich und das LoA machen lassen.
Wenn du das nicht tust, dann kann das LoA auch nicht wirken...nichtmal, wenn er zum Psychologen geht. Im Zweifelsfalle kommt er nämlich zu einem Spinner und wieder vergrößert sich das Problem.

Deine Haltung ist es die anzieht und keine Aktione.

Der erste Schritt ist immer: "Make peace with where you are" Das kannst du tun, indem du dich z.B. auf alles positive konzentrierst. Wie genau du das machst, musst du selbst rausfinden. Als ich mal so einen Fall hatte, da hab ich "sein" Problem einfach ignoriert. :mrgreen: Und siehe da, es war weg. Es stellte sich dann allerdings raus, dass er ohne dieses Problem nicht sein wollte........ 8) Ich war aber nicht sonderlich verliebt, insofern weiß ich nicht, ob ignorieren und einfach machen, da auch so einfach wirkt. Ich kenne aber einige, bei denen das am Anfang so war und es sich wunderbar gegeben hat.
Such dir halt Gedanken, die es dir ermöglichen "trotz" des Problems mit ihm glücklich zu sein. Geht das überhaupt? :wink:

Der zweite Schritt:
Entspann dich. Dein Wunsch ist adressiert. Jede Konzentration auf den Mangel verhindert die Erfüllung. Nix tun und nochmal nix tun. Die Lösung kommt genau dann, wenn du nicht mehr auf sie wartest und es DIR gut geht. Entweder er zeigt dir dann andere Seiten von sich oder die Beziehung löst sich aufgrund unterschiedlicher Wünsche auf. Auch wenn es paradox klingt, du erzeugst damit die bestmögliche Lösung.

Wenn es dir gut geht, dann löst sich Dein Problem. Erst dann.

Ich denke Bhogi wollte das in seiner gewohnt ruppigen Art ausdrücken. Dass da immer eine Mitverantwortung eines jeden ist, vergißt er oft. Mach dir nix draus. :wink: Auch er hat sich seine Aufregung selbst angezogen.

*lucy*
Beiträge: 168
Registriert: So Aug 30, 2009 12:13 pm
Wohnort: BW

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von *lucy* » Mo Mär 29, 2010 8:44 pm

*Ich hatte noch nie so guten Sex wie mit ihm, ABER ...*

also ich finde der bhogi hat schon recht...man hätte das ganze vielleicht etwas "sanfter" von sich geben können...ABER (*lol*)...im grunde hat er recht...

ich würde auch nicht gehen, liebe butterfly...auf die gefahr hin hier in der luft zerrissen zu werden, ich empfehle dir/euch bärbel mohrs "sex wie auf wolke sieben" zu lesen...wirklich!
nimm doch für euch beide den leistungsdruck und die erwartungshaltung aus der ganzen sache, und lerne einfach zu FÜHLEN...nimm die liebe mit ins bett...oder wohin auch immer...und geniesse was IST, ohne nachzudenken was sein könnte wenn...oder... aber... ;-)

lg
*lucy*
wir können alle hinters licht führen, sogar uns selbst. aber niemals unser selbst! (abdi assadi)

ich bin nicht dazu da um so zu sein wie mich andere gerne hätten...

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge: 762
Registriert: Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort: Rhön

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Bhogisattwa » Mo Mär 29, 2010 8:49 pm

Liebe Butterfly Effect :D,

würdest Du DIESE Beziehung wollen - nämlich IHN, so, wie er IST, würdest Du aufhören, ständig DAS zu denken, was DU NICHT hast in DIESER Beziehung.

Du würdest Deinen Fokus auf DAS richten, was IST. GUT IST. Was WERT IST, geliebt und genossen zu werden.

Wie Du das anziehst? Durch Deine permanente UN-zu-FRIEDEN-heit. Erst wenn Du einen Fortschritt auch WIRKLICH Fortschritt sein lässt - OHNE irgendein ABER, OHNE irgendeinen Gedanken an ANDERES -, wirst Du Deinen FRIEDEN und Deine ERFÜLLUNG finden.

Solange DU NICHT bereit bist, DICH SELBST zu ändern, FÜR diese Beziehung, solange wäre es besser, aus DIESER Beziehung auszusteigen. FÜR DICH ......................... und ihn. Du philosophierst hier laufend darüber, was ER unternehmen könnte oder sollte, dabei wäre es viel leichter FÜR DICH, SELBST etwas zu unternehmen oder zu unterlassen.

Alles Liebe,
der Bhogi

PS
@ *lucy*: Ich würde ja auch nicht gehen (wollen), ein Leben mit derart vielen ABER`s wie bei BE allerdings bietet k(aum )eine Basis zum GLÜCK-lich SEIN.
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

*lucy*
Beiträge: 168
Registriert: So Aug 30, 2009 12:13 pm
Wohnort: BW

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von *lucy* » Mo Mär 29, 2010 8:52 pm

genau:

"Make peace with where you are"

sehr schön! danke @zauberwort ;-)
wir können alle hinters licht führen, sogar uns selbst. aber niemals unser selbst! (abdi assadi)

ich bin nicht dazu da um so zu sein wie mich andere gerne hätten...

Benutzeravatar
Butterfly Effect
Beiträge: 175
Registriert: Di Okt 07, 2008 10:10 pm

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Butterfly Effect » Mo Mär 29, 2010 8:59 pm

@ Bhogi:

weiß nicht inwieweit Du recht hast, dass ich, wenn ich ihn wirklich wollen würde, nicht unzufrieden wäre. Aber es ist jedenfalls so, dass ich ihn wollen WILL, also diese Beziehung, weil wir super zusammen passen und einander so gut tun, uns zu Hause beieinander fühlen und gleichzeitig sehr anziehend finden. Vielleicht hab ich selbst innerlich noch Blockaden oder eigene Probleme, die dem im Weg stehen, kann sein. Neige zB zu sehr dazu, mehr das Negative wahrzunehmen als das Positive, also generell.
Solange DU NICHT bereit bist, DICH SELBST zu ändern, FÜR diese Beziehung, solange wäre es besser, aus DIESER Beziehung auszusteigen. FÜR DICH ......................... und ihn.
Natürlich bin ich bereit auch MICH zu ändern, hab doch selbst geschrieben, dass ch mir alles selbst erschaffe und demnach selbst ändern kann. Und dafür wollt ich Anregungen, da ich allein leider noch nicht drauf gekommen bin.
ein Leben mit derart vielen ABER`s wie bei BE allerdings bietet k(aum )eine Basis zum GLÜCK-lich SEIN.
Du magst vielleicht in machem Recht haben; ABER ich bin schon sehr glücklich mit ihm und so dankbar, so eine gute Beziehung zu haben. Aber darf ich deswegen nicht etwas thematisieren, was mich noch stört?
Gut, stimmt, laut LOA soll man Probleme nicht thematisieren, aber ist es wirklich so, dass es einfach verschwindet sobald ich es ignoriere?!

Benutzeravatar
Butterfly Effect
Beiträge: 175
Registriert: Di Okt 07, 2008 10:10 pm

Re: Sehr intimes Thema, bitte trotzdem um Unterstützung

Beitrag von Butterfly Effect » Mo Mär 29, 2010 9:07 pm

@ lucy:
nimm doch für euch beide den leistungsdruck und die erwartungshaltung aus der ganzen sache, und lerne einfach zu FÜHLEN...nimm die liebe mit ins bett...oder wohin auch immer...und geniesse was IST, ohne nachzudenken was sein könnte wenn...oder... aber...
ja da magst schon recht haben...es gibt ja nix schöneres, als mit der Person, die man liebt, zu schlafen, aber ich kann halt nicht abstellen, ihn auch mal einen Orgasmus zu schenken etc. Gut, es kann wirklich sein, dass der Schlüssel ist, einfach das JETZT zu genießen und das was mich stört, nciht mehr als störend wahrzunehmen.

@ Zauberwort:

Danke für Deine Zusammenfassung des LOA, das hat mir echt gezeigt, dass ich einiges noch falsch mache, also Probleme zu sehr fokussieren. NUr bisher konnte ich mir halt nicht vorstellen, dass verdrängen die Lösung sein kann, verdrängen hat für mich immer was negatives.
Deine Haltung ist es die anzieht und keine Aktione.

Der erste Schritt ist immer: "Make peace with where you are"
Das ist wirklich schön gesagt, ich werde es beherzigen. Interessant zu hören, dass das bei dir schon geklappt hat.
Such dir halt Gedanken, die es dir ermöglichen "trotz" des Problems mit ihm glücklich zu sein. Geht das überhaupt?


Ja natürlich! Ich sagte ja, ansonsten sind wir sehr glücklich miteinander.

LG Butterfly

Antworten