Ex-Partner zurück durch Hoppen?

Diskussionen, Infos und Meinungen rund ums Hoppen.

Moderator: bluejupiter

Antworten
Lilli777
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jul 06, 2009 8:05 pm

Ex-Partner zurück durch Hoppen?

Beitrag von Lilli777 » Mo Jul 06, 2009 8:14 pm

Hallo ihr Lieben!

Ich bin heute zum 1. Mal in meinem Leben auf das Thema Hoppen gestoßen u. bin total fasziniert davon. Ich hab nun noch nicht so viel Ahnung u. befinde mich momentan in einer sehr sehr traurigen Lebensphase. Ich frage mich, ob mir das Hoppen helfen könnte?

Vor ein paar Wochen hat meine Freundin unsere Beziehung beendet. Es war u. ist für mich das Ende der Welt. Unsere Beziehung fing vor über einem Jahr wunderschön an u. ich dachte, dass es diesmal für immer halten wird. Aber nach einiger Zeit hatten wir die ersten Meinungsverschiedenheiten, Probleme. Es waren oft Missverständnisse aufgrund von beiderseitigen negativen Vor-Erfahrungen u. bei mir manchmal auch Ängste, die aus meiner nicht so schönen Kindheit stammen. Dann wuchs in mir mehr u. mehr die Angst, diese Liebe verlieren zu können, was mir Panik bereitete. Sie hat sich getrennt, wegen einer kleinen Misverständnis. Sie hatte vor mir eine Beziehung, die sehr belastend für sie war, um die sie sehr gekämpft hatte. Jetzt möchte sie sowas nicht mehr u. hat deshalb Schluss gemacht. Dabei hat sie auch gesagt, dass sie nicht mehr die genügenden Gefühle für mich hat, mich aber sehr lieb hat.

Wir haben uns seitdem nicht mehr gesehen oder sonstigen Kontakt gehabt. Ich leide furchtbar, habe alles mögliche versucht, um mein Leben auch ohne sie halbwegs sinnvoll zu leben, aber ich bekomme mehr u. mehr den Eindruck, dass wir eigentlich sehr gut zus. gepasst haben. Ich wünsche mir nichts mehr auf der Welt, als noch eine Chance für unsere Beziehung zu bekommen.

In all den positiv-Denken Theorien wird immer gesagt, dass ALLES möglich ist, auch hier bei den Bestellungen. Das Hoppen scheint gerade für Beziehungen sehr gut zu wirken.

Könnt ihr mir irgendwie helfen? Könnt ihr die Situation für mich hoppen? Ich weiß nicht mehr weiter, weiß nicht mehr, wohin mit meinem Schmerz u. sehe so wenig Sinn in meinem Leben ohne sie...

Tulip
Beiträge: 154
Registriert: Mi Apr 22, 2009 10:20 pm
Wohnort: BY

Beitrag von Tulip » Di Jul 07, 2009 2:39 pm

Hi Lilli777!

Ich drück jetzt mal!!!
Ich kann leider nicht hoppen, aber dein Thema betrifft natürlich sehr viele Menschen hier im Forum.
Wohin mit dem Schmerz?
Gute Frage. Darauf vertrauen, dass es besser wird und sich tatsächlich ein Lichtlein am Ende des Tunnels zeigt? Vermutlich die einzige Chance, die wir hier auf der Erde haben. Vertrauen und immer wieder Vertrauen.
Auch wenn man grad keinen Bock mehr drauf hat! :cry:

Bin gespannt, wie dein Thema gehoppt wird!

Viele liebe Grüße! :D
Tulip

...über jeden Grashalm beugt sich ein Engel, der flüstert: "wachse, wachse..."

nastel

Beitrag von nastel » Di Jul 07, 2009 3:35 pm

Willkommen im Forum.

Ich würde dir raten das neue Buch von Bärbel Mohr ( du bekommst es im Buchhandel oder bei Amazon) mit dem Titel : Zweisam statt einsam: Den richtigen Partner finden und in Beziehungen glücklich bleiben ISBN : 3867280800 zu kaufen und zu lesen.

Klar ist alles möglich was man sich vorstellen kann, aber ist alles zum vorteil ?
Hole Dir das Buch, lese es und du wirst den Satz verstehen.

Liebe grüße aus Heidelberg

Lilli777
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jul 06, 2009 8:05 pm

Beitrag von Lilli777 » Di Jul 07, 2009 5:14 pm

Vielen Dank für die lieben Worte! Das tut wirklich gut...

Und danke für den Buchtipp! Das werde ich mir auf jeden Fall besorgen, habe seltsamerweise ein paar Stunden bevor ich deinen Tipp gelesen habe, von diesem Buch zum 1. Mal gehört...

Wisst ihr, was mich am meisten belastet? Ich habe ungefähr 1 Woche vor der Trennung ganz intensiv damit angefangen, positiv zu denken u. zu fühlen u. Dankbarkeit zu empfinden, durch Louise Hays Bücher u. Film u. durch Bärbel Mohr u. Esther Hicks. Ich habe meine Schwingung versucht, konstant hoch zu halten u. mich glücklich zu fühlen. Aber dann passierte folgendes:

-meine Freundin hat sich von mir getrennt
-ich habe meinen Job verloren u. wurde von denen extrem missachtend angeschrien
-fast alle Freunde kehrten mir den Rücken zu, nicht 1 hatte mich angerufen, um mich zu fragen, wie es mir geht. erst jetzt nach ein paar Wo. habe ich von einer Freundin eine kurze SMS bekommen. Eine Freundin habe ich von mir aus oft angerufen, weil ich es sonst nicht ausgehalten hätte vor einsamkeit u. trauer u. dabei habe ich immer erfahren, dass sich meine ex-freundin oft mit all den andren trifft u. dass es ihr jetzt super geht.

Ich trau mich schon fast gar nicht mehr aus dem Haus, weil mir solche dinge passieren, die mich sehr runterdrücken. Und trotzdem wiederhole ich täglich meine Affirmationen (Ich liebe mich u. bin es wert, geliebt zu werden usw.), mache Meditationen, visualisiere schöne Dinge u. habe immer noch Hoffnung.

Aber ich bin sehr sehr verwirrt u. verunsichtert. Warum ist mein Leben jetzt so schrecklich, nachdem ich mit dem positiven Denken begonnen habe? Wie lange dauert es, bis ich auch mal was positives erlebe???

Könnt ihr mir irgendwie helfen?

nastel

Beitrag von nastel » Di Jul 07, 2009 6:10 pm

Das scheint ein Problem der zeit zu sein, ich höre das in letzter zeit öfters - so etwas wie eine erstverschlechterung wenn man beginnt Positiv zu arbeiten.

Also das freunde sich abwenden, kommt vor,liegt daran das du nicht mehr auf ihrer Wellenlänge bist, muss man mit leben, dafür wirst du neue finden.

Wenn du dich allerdings immer wider ausführlich damit beschäftigst, was seit dem alles schief geht, wirst du noch mehr dinge anziehen die schief gehen - willst du das ?

Und wie lange es dauert - stelle dir vor wie lange du jetzt schon so gedacht hast wie du denkst .... keiner kann einen Mammutbaum in einen tag erschaffen, das dauert erfordert dranbleiben und zeit dann wird daraus was richtig tolles. Wie gesagt, lesen, und handeln - gehört beides zusammen.

Liebe grüße aus Heidelberg

Benutzeravatar
bluejupiter
Moderator
Beiträge: 458
Registriert: Fr Jun 30, 2006 9:25 pm
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von bluejupiter » Di Jul 07, 2009 7:09 pm

Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum - wesentliche neue Gedanken zu dem, was nastel schrieb, kann ich nicht bringen und so belasse ich es mit dem Gruß :)
Julia Nastasi
-------------
Leistung - Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen.

Lilli777
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jul 06, 2009 8:05 pm

Beitrag von Lilli777 » Di Jul 07, 2009 8:26 pm

Vielen Dank ihr beiden! Es ist so schön, sich hier mit Gleichgesinnten austauschen zu können u. es gibt wirklich Mut.

Ich hatte auch schon das Gefühl, dass es damit zu tun hat, dass diese Menschen jetzt wahrscheinlich nicht mehr zu meiner Schwingungsfrequenz passen. Ich habe das mit dem "Höher-Schwingen" u. positiv Denken auch sehr stark begonnen. Vielleicht waren deshalb diese Dinge so heftig.

Leider passiert es mir doch, dass ich jedes Mal, wenn sich wieder jemand abwendet oder wenn selbst der letzte Mensch auf der Welt, dem ich nicht egal war, sich auch abwendet (auch wenn es nicht böswillig ist, vielleicht haben die ja auch grad andere Sorgen), dass ich dann immer total verwirrt bin u. es nicht fassen kann, wie schlimm sich die Welt jetzt gegen mich verschworen hat. Ich komme mir wirklich vor, wie verflucht.

Aber ich versuche, diese Momente nicht zu lange zu haben, mache wieder Affirmationen u. manchmal Sport, spazieren gehen, einfach Dinge, die mir helfen, mich davon abzulenken. Ich versuche mich jetzt einfach, mich mit meiner Einsamkeit zu arrangieren, aber es tut wirklich so unendlich weh, die Trennung u. die Enttäuschung...

Ich weiß zurzeit keinen Ausweg...

Tinchen

Beitrag von Tinchen » Mi Jul 08, 2009 8:30 am

Hallo Lilli77,

in gewisser Weise erlebe ich was ähnliches. Das ist wirklich ne Erstverschlimmerung, quasi ein Aufräumen der alten Strukturen. Ich muß mich auch sehr konzentrieren, dabei gelassen zu bleiben. Weil ich schon komische Erlebnisse habe, ohne dass ich die nun näher berichten möchte. Ich bin dadurch gezwungen, in mir nachzusehen, was noch stimmt und was sich an Lebenseinstellungen überlebt hat. Das Gute daran ist, ich kann alte, mich bedrückenden Gefühle wirklich gehen lassen, Kummer und Wut, die ich dachte nie nich niemals nie aufgeben zu können, kann ich jetzt gehen lassen. Das ist das Gute an der Situation. Und der Gedanke, erst muß da ne Lücke sein, ein Platz, damit da auch was neues hinkommen kann.

Ich denke, gerade WEIL Dir so komische Dinger begegnen, zeigt das, das Du wirklich vorangehst. Sowas nennt man in einem anderem Kontex Schattenarbeit.

wünsche Dir alles Gute und zünde gleich für Dich und mich je ne Kerze an

viel Mut
wünscht Dir
Tinchen

Lilli777
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jul 06, 2009 8:05 pm

Beitrag von Lilli777 » Mi Jul 08, 2009 8:42 am

Liebe Tinchen, danke für deine Nachricht.

Es scheint also wirklich ein bekanntes Phänomen zu sein, dass es eine Erstverschlimmerung geben kann. Unglaublich, wie stark das passiert u. wie schnell...

Aber das heißt ja auch, dass das Positive im Unsichtbaren auch bereits stark am Arbeiten ist, um in unser Leben zu treten. Wie du gesagt hast, muss dafür wahrscheinlich erstmal eine Lücke entstehen, die Schatten verschwinden.

Vielen Dank für die Kerze...Es ist so schön, dass es hier so liebe Menschen gibt...

Gestern abend habe ich ein bisschen meditiert u. wegen meiner jetzigen Situation eine Engelkarte gezogen, da stand folgende Botschaft vom Erzengel Raguel drin, vielleicht hilft sie dir ja auch:

"Es beraumt sich eine befriedigende Situation an, in der es keine Verlierer gibt, in der alle gewinnen - eine Situation, deren Lösung für alle Beteiligten fair ist. Dazu ist erforderlich, dass du blindes Vertrauen in die Tatsache hast, dass die himmlischen Kräfte unsichtbar tätig sind, um für alle das beste zu erreichen. Bitte mich, deinen Glauben u. dein Vertrauen zu stärken, wenn du zu zweifeln beginnst. Benutze positive Affirmationen und Gebete, um zuversichtlich zu bleiben. Und sorge vor allem dafür, dass du bei deinen Gesprächen über diese Situation nur positive und optimistische Worte benutzt. Deine Macht ist so groß, dass deine positiven Gedanken die Lösung sogar noch beschleunigen können."

Nele
Beiträge: 30
Registriert: So Jun 28, 2009 8:22 pm

Beitrag von Nele » Mi Jul 08, 2009 8:44 pm

Liebe Lilli.

Hast Du schon mal überlegt, auf was du Wert legst im Umgang mit anderen Personen? Welche Eigenschaften Du als angenehm empfindest und was wichtig wäre oder ist in einer Beziehung?
Und inwiefern dies auf deine letzte Beziehung zutraf?

Wenn es *nur* eine Bekannte/Freundin (also nicht jemand in einer Liebesbeziehung) wäre, wie gut wäret ihr befreundet gewesen? Eine Liebesbeziehung sollte auch immer das Element Freundschaft als Basis haben. Wieso teile ich Bett u Tisch mit jemandem, mit dem andere Beriche einer *nur Freundschaft* nicht mal hinhauen.
Freundschaften sind geben u nehmen in einem gesunden Wechsel, bei Beziehungen/Partnerschaften kommt ein grösseres Mass an öffnen wollen dazu u Zärtlichkeiten.
Stimmt die Basis nicht, steht das Gebäude auf wackligen Füssen. Wieviel von dem, was wir für einen Partner tun o zurückbekommen, geben wir oder unser Partner theoretisch anderen Freundschaften. In Beziehungen geht oft sehr schnell der Respekt für den Anderen als Individuum verloren, u oft lassen wir es *durchgehen*, weil wir uns ja *lieben*. Freunde mögen wir nur, trotzdem achten wir darauf sie nicht allzu oft mit schlechter Laune zu konfrontieren, da diese dann ev sagen- das muss ich mir nicht geben. Wieso dann in Beziehungen? Wir sind freiwillig zusammen, so wie ich agiere zu einem Freund, u mich nicht anschreien lasse, mach ich das in einer Beziehung. Nur weil wir Zärtlichkeiten austauschen gibt es uns nicht das Recht, den anderen nicht so zu akzeptieren u zu respektieren. Übertritt man Grenzen, redet man darüber, und ändert sich nichts, lässt man los. Freunde die nie für einen da sind- sind keine Freunde. Und Freunde brauche nicht immerwieder überzeugen, dass ich ein guter Freund bin und sie auch.
Mit dieser Sichtweise kommst Du eventuell Deinem Wollen und Sehnen und was DA war auf die Spur. Wichtig ist nicht zu sehen, was sie hätte haben wollen *sollen* (dich) , sondern was DU willst. Vielleicht wollte sie auch einfach nicht *vage* da sein, wo Du noch nicht mal weisst was Du wolltest. Es war ihr zu unsicher, Platzhalter zu spielen, womöglich Gefühle zu investieren und du dann irgendwann nachdenkst, hm, ich wollte eigentlich was anderes. So könnte sie oder eine andere spüren/wissen - ok, das erwartet der andere von einer Beziehung, *kann ich/will ich* oder eben nicht. vage Erwartungen vermitteln das nicht, und es bleibt immer ein Gefühl der Unsicherheit.

LG Nele

Phoebe
Beiträge: 149
Registriert: Mi Mär 29, 2006 7:14 pm

Beitrag von Phoebe » Do Jul 09, 2009 11:36 am

Das mit der Erstverschlimmerung ist mir letztes Jahr im November ganz ganz heftig passiert. Anlass war zuerst ein Ella-Seminar und dann das Zerkrachen einer heftigen Verliebtheit.
Ich wusste total nicht wo die Glocken hängen, bis ich auch zufällig auf dieses Thema Erstverschlimmerung gestoßen bin und einen "netteren" Umgang mit mir selbst fand. Zuvor hab ich mir viel viel Schuld gegeben und wusste nicht mal so recht wofür, weil ich nicht den geringsten Plan hatte, warum mein Leben vor meinen Augen sowas von zusammengekracht war, konnte mir das anhand meiner zuvor gehabten Gedanken nicht zusammenreimen.
Nach viel lernen und Abstand kann ich sagen, dass es wirklich eine Art Erneuerungsprozess war und dass ich danach so viel gelernt und erfahren habe, wie noch nie zuvor. Es kommt mir immernoch etwas seltsam vor, die Geschwindigkeit ist im Moment auch wieder etwas gesunken. Aber ich kam mir vor als hätte man meine Dampflock zerstört und ich war darüber total am Boden zerstört und mich dann in einen ICE gesteckt. Diese "Geschwindigkeit" ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber du packst das!
Es ist glaub ich wirklich ein Phänomen unserer Zeit, vieles ist im Umbruch. Bei dem anderen früher bei dem anderen später. Betrachte dich als Pionier!
We are the mighty who soar through the air, creating our own destiny (Hammerfall - Trailblazers)

Sybille
Beiträge: 186
Registriert: Mo Jan 12, 2009 9:49 pm

Beitrag von Sybille » Do Jul 09, 2009 2:05 pm

Hallo zusammen,

tja, dass mit dem Ex-Partner zurück hoppen kann leicht nach hinten los gehen. Ich hab`s probiert - mit dem Ergebnis, dass er mich seit Monaten völlig ignoriert. Das war anfangs ein ganz schöner Schock, denn sporadisch hatten wir bis etwa zu diesem Zeitpunkt ja noch mail-Kontakt. Aber Bärbel beschreibt das ja eigentlich auch so: Entweder der andere erhöht ebenfalls seine Schwingung und alles wird gut, man versteht sich wieder, oder der andere verschwindet aus unserem Leben. So war das von mir auch nicht geplant, denn eigentlich wäre mir lieber gewesen, er hätte seine Schwingung ebenfalls erhöht, aber na ja - es kam eben anders.

Nun sage ich mir seit vielen Wochen, dass ich ihn SO ja gar nicht mehr zurück haben will. Andere Mütter haben schließlich auch schöne Söhne. Er müßte schon für klare Verhältnisse bei sich zu Hause sorgen - ansonsten will ich ihn nicht mehr. Würde er das tun.............wäre er natürlich wieder mein Favorit. (Ich mag ihn immer noch sehr :oops: ) Ein anderer ist aber bisher auch nicht aufgetaucht und Schluß ist seit Nov.08. :roll: Irgendwie kommt da schon so ein Mangelgedanke auf, je länger es mit der Liebe dauert.

Das mit der Erstverschlimmerung kann ich auch bestätigen, denn auch Freundschaften haben sich in Luft aufgelöst. Überhaupt ging es erstmal bergab, seit ich versuche alte Glaubensmuster, alte Denkmuster zu verändern.

LG, Sybille

Madock
Beiträge: 4
Registriert: Sa Jul 11, 2009 5:40 pm
Wohnort: Freising

Beitrag von Madock » Sa Jul 11, 2009 6:23 pm

Hallo zusammen!

Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation. Allerdings sehe ich sie jeden Tag. Ich hätte sie auch gerne zurück. Was mir aufgefallen ist, ich habe die ersten Wochen Wut und Enttäuschung verspürt und das habe ich zurückbekommen.

Nun zeige icg Verständnis und versuche Leibe auszustrahlen und die Situation entspannt sich zusehendst. Mit Hoppen zurückbekommen geht zwar nicht, aber mit Hoppen gewisse negative Reaktionen zu bearbeiten schon. Und zwar sehr gut.

Was das Zurückgewinnen angeht: Es kommt wie es kommen muss, sagt sie auch immer :)

Viele Grüße

marcmessier
Beiträge: 1
Registriert: Fr Aug 09, 2013 11:05 pm

Re: Ex-Partner zurück durch Hoppen?

Beitrag von marcmessier » Fr Aug 09, 2013 11:08 pm

Hallo,

Ich betrachte das auch eher zwiespältig - besser wären ganz normale Date Ratgeber wie jene von John Alexander (Hier). Ich würde auch gerne wissen wie der Rest ausgegangen ist mit deinem Ex

lg

belina
Beiträge: 7
Registriert: Fr Jul 06, 2018 1:04 am

Re: Ex-Partner zurück durch Hoppen?

Beitrag von belina » Mi Sep 12, 2018 11:23 am

Das ist reine Glückssache den Ex zurück bekommen.
Beeinflussen kann man das nur in bestimmten Fällen.

Antworten