PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Alles was nirgendwo hinpasst oder die Community betrifft.

Moderator:Flow

Antworten
wunschkatze
Beiträge:211
Registriert:Fr Dez 18, 2009 5:47 pm
PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von wunschkatze » Di Okt 19, 2010 10:56 pm

Hallo liebes Forum,

das geht hier eher an die Frauen, die keine Hormone zu sich nehmen (z.B. Pille) und sich mit der monatlichen grüßenden PMS auskennen. Habe beobachtet, dass ich kurz vor der Periode unter starken Stimmungsschwankungen leide und mein Arzt mir zu pflanzlichen Mittel gegen dieses Syndrom geraten hat.

Jetzt interessiert es mich sehr ob jemand von euch Mädels, sowas wie Mönchspfeffer, Klimadynon oder Frauenmantelkraut erfolgreich getestet hat oder sonst was gutes gegen diese nervigen Gemütsschwankungen vor der Periode kennt? :x

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge:7817
Registriert:Mo Sep 10, 2007 6:24 pm
Wohnort:Landkreis Celle

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von Moderator » Di Okt 19, 2010 11:16 pm

Ich kenne Pulsartilla und nehme das wegen etwas Anderem ein.
Aber: Sonst wird es auch gegen "Frauenleiden" verabreicht.
Meiner Tochter hilft es auch gut gegen ihre Unterleibsschmerzen und die Stimmungsschwankungen sind auch auszuhalten... :wink:
Herzlichst Peti
Erfahrungen sind ein wahrer Schatz, der sich verdoppelt, wenn man ihn teilt.
Was denkbar ist, ist machbar.

Benutzeravatar
flügelschlag
Beiträge:2131
Registriert:Mo Jul 26, 2010 3:15 pm

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von flügelschlag » Di Okt 19, 2010 11:54 pm

hallo wunschkatze,

ich habe früher mönchspfeffer eingenommen, der mir auch geholfen hat, ob es einbildung war oder wirkung, keine ahnung, laut abrahams sind die ursache aller körperlicher beschwerden psychosomatisch, ich teile diese ansicht, allerdings schaffte ich es bisher nicht ganz auf <krücken sprich medikamente etc> zu verzichten, aber auch das gelingt mir noch.

bei pms habe ich immer alle vorgewarnt, dann hat das ganz gut geklappt, jeder wußte wo er dran war, und man konnte viel drüber lachen und witze machen. bevor ich überhaupt das wort pms kannte, jedoch an den syntomen litt, sie aber nicht eindeutig mit dem weiblichen zyklus in verbindung brachte, dachte ich immer, wenn das so weitergeht, schnappe ich eines tages ganz über. meine mutter kannte <sowas> nicht, also mußte ich selbst nachforschen, bis ich dann mehr darüber las und merkte, das die syntome immer vor der periode auftauchten und nach einer weile wieder vergingen. und dieses wissen, daß sie wieder vergingen und ich nicht deswegen mal in der klappse lande, ließ mich entspannter damit umgehen, meistens habe ich mich dann versucht zurückzuziehen, wenn es irgendwie möglich war, oder zumindestens <grundsatzdiskussionen> auf später zu verschieben.

mittlerweile ignoriere ich alle krankheitssyntome, weil alles was unsere aufmerksamkeit hat, wächst, und zu 90% klappt das auch, :lol:

ich wünsche dir, daß du deinen weg findest.

petra

wunschkatze
Beiträge:211
Registriert:Fr Dez 18, 2009 5:47 pm

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von wunschkatze » Mi Okt 20, 2010 12:15 am

Das Problem ist, dass das bei mir früher kein Problem war und erst seit einigen Monaten stark ist, bis hin zu sehr sehr schlimmen Gedanken, die ich jetzt nicht vertiefen möchte :|

Und ich bin wirklich die letzte...die zu Medikamenten greift, eigentlich nehm ich so gut wie nie welche. Der Arzt meinte auch, dass pflanzliche Mittel keine Nebenwirkungen hätten...und was aus der Natur kommt könnt ich mal probieren?
Ich habe das ja auch nicht nur 2 Tage davor...sondern schon meistens 1 bis 1,5 Wochen davor. Habe das ganze mal beobachtet und aufgeschrieben. Immer 1,5 Wochen davor und da sind schon so manch üble Streitigkeiten entstanden...

Aber schön zu hören, dass Mönchspfeffer da wohl ganz gut hilft, beruhigt mich :P

Benutzeravatar
flügelschlag
Beiträge:2131
Registriert:Mo Jul 26, 2010 3:15 pm

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von flügelschlag » Mi Okt 20, 2010 12:34 am

hallo wunschkatze,

dann versuch es doch mal mit mönchspfeffer, er wird ja schon seit mehreren jahrhunderten eingesetzt, da hätte ich keine bedenken.

wenn das jetzt erst aufgetreten ist, las es doch mal hoppen.

ich habe auch mehrere jahre gegen übelste wechseljahrbeschwerden angekämpft, die das leben nicht mehr lebenswert machten, ich habe mir dann auch helfen lassen, die beschwerden waren so massiv, ich schaffte es nicht sie zu ignorieren, erst versuchte ich es mit pflanzlichen mitteln, jedoch erfolglos, jetzt nehme ich östrogengel, sehr niedrig dosiert, gestagen brauche ich nicht zu nehmen, und bei einnahme von reinen östrogen ist bisher bei studien auch kein erhöhtes brustkrebsrisiko aufgetreten. ich habe allerdings ganz gewaltig an lebensqualität gewonnen, im ganzen leben war ich noch nie so ausgeglichen und psychisch so stabil wie heute.

ich versuche jetzt so langsam das östrogen immer geringer zu dosieren, und vielleicht kann ich es ja dann irgendwann mal ganz loslassen.

bei anderen weh-wehchen schaffe ich es wesentlich besser sie zu ignorien, ob ischias, oder zahnschmerzen o.d.g., da klappts ganz gut, irgendwann fällt mir dann ein, mensch du hattest doch diese oder diese beschwerden, die sind ja weg, ist ja klasse.

ich hoffe ich konnte dir ein bißchen behilflich sein.

petra

Benutzeravatar
Naike
Beiträge:8405
Registriert:Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort:Düsseldorf

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von Naike » Mi Dez 01, 2010 8:34 pm

Hab da was gefunden, ob's das noch gibt? Dann brauchen wir auch keine Realitätsgestaltung mehr! :D

http://www.youtube.com/watch?v=V0IgdSxtZU0
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
bluna
Beiträge:568
Registriert:Sa Mai 22, 2010 12:55 pm

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von bluna » Do Dez 02, 2010 12:05 pm

:lol: :lol: :lol:
neeeeeee , frauengold wurde hier verboten....
also doch auf nach holland .... :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Naike
Beiträge:8405
Registriert:Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort:Düsseldorf

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von Naike » Do Dez 02, 2010 1:12 pm

Mist aber auch! :lol:
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
bluna
Beiträge:568
Registriert:Sa Mai 22, 2010 12:55 pm

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von bluna » Fr Dez 03, 2010 12:10 pm

jooooooooooooh , schade , schade , schade :lol:

Samsara
Beiträge:74
Registriert:So Dez 19, 2010 1:08 pm

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von Samsara » Mo Feb 07, 2011 11:39 pm

Mir hilft es wenn ich den Weizenkonsum einschränke. Ich habe mal ein Buch gelesen. Ich glaube das hieß "Richtig essen vor den Tagen." Bei mir sind die Tage auch mehr oder weniger stark, je nachdem was ich esse.

Benutzeravatar
Naike
Beiträge:8405
Registriert:Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort:Düsseldorf

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von Naike » Di Feb 08, 2011 9:45 am

Law of Attraction in action! :wink:
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Lavendelhonig
Beiträge:568
Registriert:Fr Okt 22, 2010 8:40 am

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von Lavendelhonig » Di Feb 08, 2011 3:44 pm

Ach Mädels, das ist total off topic - endlich mal ein Problem, das ich nicht habe!!

Frauengold würde ich aber trotzdem nehmen :lol: :lol: :lol:

Liebe Grüße

Lavendelhonig

ninalaimer
Beiträge:1
Registriert:Mo Mai 21, 2018 10:31 am

Re: PMS (Prämenstruelles Syndrom) - Was hilft?

Beitrag von ninalaimer » Mo Mai 21, 2018 10:34 am

Hallo Leute! Ist jemand unter euch der unter 30 ist und an PMS leidet?

Antworten