Seite 1 von 1

Christ und Wünschen?

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 1:22 pm
von Sybille
Hallo zusammen,

so sehr lange bin ich ja noch nicht hier und deshalb ergeben sich für mich auch soviele Fragen. Tschuldigung im Vorraus, wenn ich die "alten Hasen" damit nerven sollte. :oops:

Wir leben hier in einer christlichen Kultur und die meisten sind wahrscheinlich auch so erzogen worden. Hier scheinen aber sehr viele Fories inzwischen mehr den fernöstlichen Religionen anzuhängen, oder sind Atheisten?! Von Dr. Alexander Berzin stammt der Ausspruch:

Der Buddhismus ist unter allen Weltreligionen die Religion, die mit den modernen Wissenschaften am besten kompatibel ist.

Der christliche Gott ist ja mehr personifiziert. Wenn man "brav" ist, wird man belohnt und kommt später in den Himmel und wenn man "böse" ist und sündigt, oder nicht an ihn, Jesus und den hl. Geist glaubt, wird man bestraft und kommt später in die Hölle. Man lebt nur einmal auf dieser Erde. Man kann Gott seine Wünsche in Gebeten nennen - und wenn er will, dann erfüllt er sie. Ansonsten hat man Pech gehabt. Er ist allmächtig und NUR er.

Was wir hier machen ist ja eher ganz anders. Wir haben selbst die Macht über unser Leben und unsere Wünsche zu entscheiden und sie zu manifestieren.

Ich bin christlich erzogen und manchmal habe ich schon noch Angst, dass dieser christliche Gott mich strafen wird, wenn ich zu sehr von diesem Glauben abtrifte. Geht das hier noch anderen so, oder könnt ihr den christlichen Gott mit den Bestellungen/Wünschen und mit dem fernöstlichen Karmabegriff und Inkarnationen irgendwie verbinden?

LG, Sybille

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 2:01 pm
von dornröschen
Hallo Sybille,

ich bin katholisch und habe mittlerweile meine eigene Version vom christlichen Glauben. An einen strafenden Gott glaube ich nicht. Ich denke eher die das jeder von uns einen göttlichen Kern hat und das alles miteinander verbunden ist.

Die Hölle, ist die, die wir uns selber schaffen (die Menschheit)im Innen und Außen und kommt nicht von oben (= von Gott)

Ich habe schon viele Bücher über die bewußte Realitätserschaffung etc.
gelesen. Die würde ich die Bücher von Neal Donald Walsh "Gespräche mit Gott" empfehlen und schauen ob Du die Aussagen dort für Dich annehmen kannst, was bei manchen schwerer fällt wie bei anderen.

Das Wünschen ist ja (fast) wie beten, wir schicken unsere Bitten halt ans Uni oder auch an Gott, Engel etc.

Ich kann das bestellen/wünschen prima mit meinem christlichen Glauben vereinbaren. Und ich bin sicher Du kannst das auch schaffen, je mehr Du dich mit diesem Thema beschäftigst.

Das schwerste war wohl, mir das Bild vom alten Mann mit Rauschebart abzugewöhnen :lol: :lol: -bitte nicht falsch verstehen- :wink:

Ich wünsch Dir alles Liebe und Erfolg (beim Bestellen) :wink:

Dornröschen

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 2:08 pm
von Naike
Ich empfinde die Methode "Bestellen beim Universum" ähnlich wie den Christenglauben. Da ist eine getrennte Entität, die Wünsche entweder gewährt oder nicht, je nachdem ob man es "richtig" macht oder nicht. :roll:

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 3:10 pm
von italiana
...

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 4:59 pm
von Moderator
Hallo!

Ich bin evangelisch und überhaupt nicht mit einem strafenden Gott aufgewachsen. Eher mit einem liebenden Gott und einem liebenden Jesus.
Ich bezeichne mich als einigermaßen bibelfest und mag Gott, Jesus und so.
Schau mal in die Bergpredigt: "Klopfe an, so wird dir aufgetan"
"Du siehst den Splitter im Auge deines Nachbarn und vermagst den Balken in deinem eigenen Auge nicht zu erkennen.."
"Sieh die Vöglein auf dem Felde, sie säen nicht...!"

Sind alles sehr bekannte Themen hier.
Zum Glück haben wir eine Religion, die es erlaubt, sich umzuschauen, jedenfalls heute, darum tun wir das auch.
Ein schlechtes Gewissen habe ich dabei überhaupt nicht, wir sind doch eh alle eins!

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 6:58 pm
von Sybille
Hallo ihr Lieben,

ich bin sogar noch fundamentalistischer im christlichen Glauben erzogen worden. Strenger als nur katholisch. Bis ich dann unter großer Anstrengung aussteigen konnte. (Genau wie mein Ex) Erst mit über 40 und behandlungsbedürftig. In meiner Jugend war alles Sünde, was irgendwie Spaß machte. Wir durften nicht ins Kino, nicht zum Fasching, nicht in die Disco.......selbst ein Fernseher war Teufelszeug. Dann wurde ich Angstkrank, weil ich eben nicht so brav alles machte, was die Gemeinschaft verlangte. Ständig diese Angst vor der Strafe Gottes, weil er alles sieht, was ich falsch mache. Heimlich ging ich ja doch auf Volksfeste und hatte Freunde. Mein Ausstieg zog sich über 2 Jahre hin.

Ich habe erkannt, dass diese Sekte falsch liegt, dass sie Menschen krank machen kann. So konnte Gott doch nicht sein - aber laut Bibel (vor allem im Alten Testament) war/ist er doch ganz schön brutal. Vielleicht kann ich mein Gottesbild ja noch verändern - nur noch zum Guten hin.

Wenn ich mir nun was wünsche - kann ich dann trotzdem noch so beten, wie früher, oder ist das dann unwirksam? Mir fällt es schwer "Liebes Universum" zu sagen. Ich würde lieber weiterhin sagen: " Lieber
Gott,ich wünsche mir so sehnlichst........das und das...und bitte sei mir nicht böse, wenn es falsch ist, nur dein Wille geschehe.Amen."

Aber eigentlich weiß ich doch, dass ich nur selbst manifestieren kann. Ist gar nicht so einfach, dass alles unter einen Hut zu bekommen. :roll:

Liebe Grüße
und Danke für eure Beiträge - Sybille

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 7:33 pm
von martina
Streng katholisch erzogen, eine Schwester und 2 Tanten waren/sind noch Nonnen, ich mittlerweile aus der Kirche ausgetreten. Gott wurde bei meinen Eltern immer vorgeschoben. Wenn ich nicht gehorchte, musste ich das beichten, aber schlagen durften Eltern, denn dafür hatten sie ja i.E. einen Freibrief. Wenn mir etwas passierte, was mir nicht gefiel, hatte Gott mich gestraft.
Heute lache ich darüber, denn ich war wirklich stark genug, trotzdem das zu tun, was mir gefiel und gehorchte fast nie.
Und heute weiß ich, das Gott nicht straft, glaube auch nicht daran, dass es das jüngste Gericht gibt. Ich glaube gar nischt mehr.

Verfasst: Mo Feb 16, 2009 11:24 pm
von Rosalia
Sybille: " Lieber Gott,ich wünsche mir so sehnlichst........das und das...und bitte sei mir nicht böse, wenn es falsch ist, nur dein Wille geschehe.Amen."

Klar kannst Du das so machen. Hinter dem Begriff Universum steht doch Gott. Bete doch so, wie es sich für Dich stimmig anfühlt.

LG
Rosalia

Verfasst: Di Feb 17, 2009 12:59 am
von italiana
Sybille hat geschrieben: Mir fällt es schwer "Liebes Universum" zu sagen. Ich würde lieber weiterhin sagen: " Lieber
Gott,ich wünsche mir so sehnlichst........das und das...und bitte sei mir nicht böse, wenn es falsch ist, nur dein Wille geschehe.Amen."


Hallo Sybille! Was fühlst Du wenn du diesen Satz nochmal liest?

Verfasst: Di Feb 17, 2009 12:19 pm
von Sybille
Tja - ich fühle Unsicherheit und Angst. Wenn ich sage, Gott möge mir nicht böse sein, dann ist das eine Art Entschuldigung für meine eventuelle Unwissenheit über die Zusammenhänge des Lebens und Glaubens. "Dein Wille geschehe....." ist eine Art Unterordnung des Menschen unter die Herrschaft/Allmacht Gottes. Also für den Fall, dass ich mich täuschen sollte, oder für den Fall, dass er mit meinen Methoden nicht einverstanden wäre, oder es als Sünde ansieht.

Lieben Gruß
Sybille

Verfasst: Di Feb 17, 2009 3:03 pm
von italiana
Ich glaube, das wichtigste für dich wäre, erstmal den Gedanken an einen strafenden Gott, der Dir irgendetwas übel nehmen könnte loszuwerden. Du brauchst keine Angst vor irgendetwas zu haben, Sybille!! Wirklich nicht!!

Verfasst: Di Feb 17, 2009 3:55 pm
von jasmina
liebe sybille! erst mal hallo, ich bin auch noch nicht lange hier. ich bin in einer freikirchlichen gemeinde. und ich verstehe dich ganz gut. früher hatte ich auch ein schlechtes gewissen ....weil ...huuuch ich mich mit esoterik beschäftigte. aber das ist blödsinn. ich lernte und verstand wie doch alles zusammengehört. alles ist eins ..und gott...er LIEBT uns. aber steht nicht auch in der bibel....du sollst dir kein bild von mir machen ? seit ich das mit dem universum kenne, kann ich nicht mehr einfach ...lieber gott sagen. ich soll mir ja kein bild machen ...mann mit wallebart..u.s.w. also sage ich nun immer ....liebes göttliches universum...jesus nenne ich weiterhin so. ich will dir damit nur sagen, ...habe den mut dich weiter damit auseinanderzusetzen....sprich weiter mit leuten darüber. ich persönlich kann meinen christlichen glauben und das göttliche uni wunderbar vereinbaren. es ist eins. ich bin sehr froh die bücher von BM kennengelernt zu haben . es ist eine bereicherung. und klar ist bestellen nichts anderes wie beten. nur oft kindlicher , fröhlicher. gott liebt uns. er schenkt uns so viel. sybille, einfach mal annehmen ! alles liebe jasminchen

Verfasst: Di Feb 17, 2009 8:56 pm
von Sybille
Danke jasminchen und alle anderen!

Ich bleibe auf alle Fälle dabei. Ich habe noch einiges an meinem alten Gottesbild zurecht zubiegen, aber ich weiß auch wie gut es ist, hier im Forum zu sein und sein Leben selbst in die Hand zunehmen.

Liebe Grüße
Sybille

Verfasst: Di Feb 17, 2009 10:01 pm
von Wondera
Für mich ist das Gesetz der Anziehung ein Lebensgesetz und hat nichts mit Religion zu tun. Ich bin überzeugt, dass sich das im Leben manifistiert, woran ich glaube. "Glaube" nicht im religiösen Sinn, sondern im Sinne von tiefer, innerer Ueberzeugung. Ich fühle mich sehr wohl mit dieser Einstellung.

Herzliche Grüsse, Wondera

Verfasst: Mi Feb 18, 2009 1:45 pm
von Sky
Liebe Sybille,

wieso solltest Du Dir nichts wünschen dürfen? Heisst es nicht auch "der Herr ist mein Hirte, mir wird an nichts mangeln..." ? Ich denke also, wenn Du etwas brauchst - und das durch einen Wunsch oder eine Bestellung zum Ausdruck bringst - das durchaus bedeutet, dass bereits dafür gesorgt ist.

Alles Liebe,
Sky :D