Tibetische Schule

Alles was nirgendwo hinpasst oder die Community betrifft.

Moderator:Flow

jada
Beiträge:582
Registriert:So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Nov 28, 2008 12:37 pm

Hallo Windhexle,

habe nicht deine Meinung anzweifeln wollen. Sorry wenn es von meiner Seite aus blöd rübergekommen ist. Ich habe ganz bewusst das Thema Persönlichkeit aufgegriffen, weil das zur Zeit ja so eine Modeerscheinung in den gängigen Erziehungsratgebern ist. Ich bin mir sicher, dass du auch keine Diskussion über Jacken halten würdest. Ich kenne aber auch kaum Fälle, wo Kinder zu viel bevormundet werden. Eher im Gegenteil, mir kommt es so vor, dass heutzutage die Kinder rel. selbstbewusst sind und sich sehr gut für ihr Alter durchsetzen können. Kann aber auch an meinem Umfeld liegen.
Mir gehen nur diese Supereltern auf den Keks. Bei unserer letzten Sankt-Martins-Feier war ein Papa mit seinem Neugeborenem im Arm und seiner 3 jährigen im anderen Arm mit einem anderen Papa im Gespräch. Hab kurz mitgehört. Die beiden Väter haben sich ausgiebig über WINDELN unterhalten. Und das nicht zu kurz. Ich habe nichts gegen engagierte Väter und so, aber ich habe das Gefühl, dass diese Supereltern sich total aufgeben. In unserem Kindergarten kann man keine Erwachsenengespräche führen. Alles dreht sich nur um Kinder :roll: Ist echt langweilig. Was machen die eigentlich, wenn die Kinder groß sind und aus dem Haus sind?
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Nov 28, 2008 12:55 pm

Witzig, dass du das sagst. Meine Mom ist sehr jung das erste Mal Mutter geworden und sie hat das auch immer genervt. Damals war das zwar noch nicht so extrem und natürlich auf Frauen beschränkt ;)
Naja ich muss ja zugeben, dass ich das nicht als Mutter einschätzen kann sondern nur als junge Frau, die eben mit Kinder zu tun hat in der Arbeit. Und irgendwie kann ich mich über den Großteil der Eltern nur aufregen. Ich frag mich manchmal, was die denen erzählen. Mit was für Sachen die Kinder teilweise ankommen ... Da sträuben sich mir die Haare. Tatsächlich mach ich auch die Erfahrung, dass die Kinder heutzutage sehr selbstbewußt sind, und ich glaube, dass das Problem an der Sache ist, dass die Eltern kein ausreichend starkes Selbstbewußtsein entgegensetzen können. Und dann kommt der Punkt, an dem das Kind entweder unterdrückt wird aus Unsicherheit oder eben der Jacken-Fall zieht und das Kind gewinnt irgendwann die Oberhand und lässt sich überhaupt nichts mehr sagen ....
Ich versuche grad rauszufinden, wie ich an das Individuum im Kind rankommen kann .....

jada
Beiträge:582
Registriert:So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Nov 28, 2008 1:11 pm

Ich versuche grad rauszufinden, wie ich an das Individuum im Kind rankommen kann .....
Wenn ich irgendetwas kann, dann mit Kindern umgehen. Verstehe mich einfach super mit denen. Meiner Meinung nach, einfach nicht so viel nachdenken. Gestern habe ich im Kindergarten (eine Erzieherin ist ausgefallen und ich bin eingesprungen) den Kindern den Untergang von Troja erzählt. Hab auch da nicht so viel aufgepasst ob das eine oder andere Wort pädagogisch korrekt ist. Nachdem ich fertig war, wollten alle es nochmal von vorne hören. Manchen ist der Sabber runtergelaufen, weil sie vor lauter Spannung vergessen haben zu schlucken :lol: . Dann wurde der einen Erzieherin es zu ungewöhnlich ruhig und ist zu uns hochgekommen. Total geschockt, dass ich denen was von Troja erzählt hatte, wollte sie mich belehren und mir eine Predigt halten über die zarte Kinderseele die das Wort Soldat nicht verkraftet. So ein Quatsch, die Kiddies hingen wie Läuse an mir und wollten nicht mehr weg. Mein Tip einfach ehrlich sein. Wenn dich etwas gegeistert (wie mich Geschichte), dann teile es mit den Kindern. Wenn dir etwas gar nicht gefällt (wie bei mir basteln) mach es nicht. Wenn ein Kind DEINE Grenzen überschreitet, dann maßregele es und mach dir nichts vor, dass es möglicherweise seiner Persönlichkeit schadet, wenn du es abweisst. Und Gerechtigkeit finde ich sehr wichtig. Ich mag nicht jedes Kind gleich gerne, aber würde nie eins bevorzugen. Schauspielerei spüren die Kinder. Also sei wie du bist!
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Nov 28, 2008 1:21 pm

Genau das meinte ich, jada. :) Und so tu ich das auch. Ich hab kein Problem damit, "Erwachsenenworte" zu benutzen und wenn die Kinder mich nach Sex fragen, dann antworte ich da ganz ehrlich drauf. Hab da auch kein schlechtes Gefühl. Ich finds auch schlimm, wenn Erwachsene so tun, als könnten Kinder bestimmte Sachen nich vertragen. Ich sag das zwar selbst manchmal (würd meine Kinder nie Harry Potter anschauen lassen bis zum Alter von 13 oder 14, obwohl ich die Bücher und Filme liebe) aber so grundsätzlich. Weisch, wenns um weltliche Sachen geht. Ich finds furchtbar, dass Kinder da abgeschirmt werden. Das meinte ich auch mit Persönlichkeit und so. Sie wollen die Welt erfahren und warum soll ich ihnen da was vormachen? Danke jada, du hast das kurz und knapp gut zusammen gefaßt. :)

Hm meint Ding im Moment ist mehr, dass ich mir von ihnen wünsche, dass sie auf mich hören, ohne dass ich harsch werden muss. Meistens ist es so, dass die mit mir das Diskutieren anfangen und nicht akzeptieren, wenn es zum Beispiel um eine für alle gültige REgel geht oder so. Und da überleg ich grad, wie ich das schaffen kann. Aber das bekomm ich schon noch raus. :)

jada
Beiträge:582
Registriert:So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Nov 28, 2008 1:34 pm

Hm meint Ding im Moment ist mehr, dass ich mir von ihnen wünsche, dass sie auf mich hören, ohne dass ich harsch werden muss. Meistens ist es so, dass die mit mir das Diskutieren anfangen und nicht akzeptieren, wenn es zum Beispiel um eine für alle gültige REgel geht oder so. Und da überleg ich grad, wie ich das schaffen kann. Aber das bekomm ich schon noch raus
Oh das kann ich mir gut vorstellen :D . Das schlimmst ist, dass Kinder allg. gültige Regeln so verändern können, dass sie zwar vom Inhalt her richtig sind, aber in einer komplett falschen Situation verwendet werden. Im Kindergarten gibt es eine Regel Apfelsaft nur bis zum Strich (beim Glas) einzuschenken. Aber es wurde nie direkt erwähnt, dass es sich hierbei nur um Apfelsaft halten soll. Das wissen die Kinder und wenn sie ein Kick auf ein bestimmtes Kind haben, dann petzen die bei den Erziehern, dass ein Kind über den Strich aufgefüllt hat. Das Kind sagt, dass es ausversehen eingeschüttet hat und ausserdem handelt es sich um Wasser. Das andere Kind will aber, dass die Erzieherin das andere schimpft weil es doch die Regel gebrochen hat, aber diese versucht zu erklären, dass es sich nur um Wasser handelt. Dann fängt ein anderes an und beschwert sich über die Regel, was den nun nur Apfelsaft oder was? Am Ende ist alles total unruhig und keiner weiss mehr wer Schuld ist und gestrittet wird um was ganz anderes. Nur das Kind das angestiftet hat fühlt sich als Sieger. Kinder können ganz schön raffiniert sein, in solchenen Dingen. Ich bin da hart. Was ich sage ist Gebot! Sonst drehe ich mich nur im Kreis. Ich habe nämlich als Kind auch sehr gerne die lieben Erzieher und Lehrer geärgert. Einfach so. Kinder sind so und deshalb verhalte ich mich auch so wie ich es tue. Was irgendwelche Leute vom Fach meinen ist mir egal.
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Nov 28, 2008 1:40 pm

Ja das unterstreiche ich voll und ganz. :) Danke jada. Muss jetzt leider los. *flitz*

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge:762
Registriert:Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort:Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » Fr Nov 28, 2008 1:41 pm

Danke, Jada :D,

die Apfelsaft-Geschichte erinnert mich fatal an die Diskussionen hier im Forum, an die Rufe nach Mods und das Auseinandernehmen der (Nicht-)Entscheidungen.

Alles Liebe,
der Bhogi
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Benutzeravatar
inspiration
Beiträge:81
Registriert:Mi Jul 04, 2007 12:04 pm
Wohnort:Berlin

Beitrag von inspiration » Fr Nov 28, 2008 2:00 pm

jada hat geschrieben:Kinder können ganz schön raffiniert sein, in solchenen Dingen. Ich bin da hart. Was ich sage ist Gebot! Sonst drehe ich mich nur im Kreis. Ich habe nämlich als Kind auch sehr gerne die lieben Erzieher und Lehrer geärgert. Einfach so. Kinder sind so und deshalb verhalte ich mich auch so wie ich es tue. Was irgendwelche Leute vom Fach meinen ist mir egal.
Ich glaube, dass Problem vieler Erwachsener ist, dass sie sich nicht mehr daran erinnern können, wie sie sich selbst als Kind verhalten haben. Der Versuch Erwachsene auszutricksen war auch für mich ein Heidenspaß :lol:, zum Glück hat es nur bei manchen funktioniert. Das Grenzen setzen ohne Diskussionen halte ich auch für sehr wichtig.
LG, inspiration

The best vitamin to be a happy person is B1. (Author Unknown)

jada
Beiträge:582
Registriert:So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Nov 28, 2008 2:11 pm

Klar haben die Spässe uns gefallen. Aber manches ging zu weit. Heute tut es mir teilweise schon leid, vor allem habe ich in meiner Schulzeit mitbekommen müssen, wie sich zwei Lehrerinnen das Leben genommen haben. Da kammen bestimmt noch andere Sachen dazu, aber wir hatten auch einen kleinen Teil Schuld. Trotzdem würde ich unser Verhalten nicht nur als schlecht beurteilen. Wenn Kinder die Schwäche der Erwachsenen ausnutzen, dann zeigen sie uns auch, wo wir ein Problem haben. Wenn wir Kinder als kleine Coucher sehen würden, könnten wir er erkennen wo wir einen blinden Fleck haben.
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Benutzeravatar
Maffi
Moderator
Beiträge:2508
Registriert:Do Mär 15, 2007 10:36 pm

Beitrag von Maffi » Fr Nov 28, 2008 2:19 pm

Ich bin keine Mutter ("nur" Tante), aber das...
jada hat geschrieben:Wenn Kinder die Schwäche der Erwachsenen ausnutzen, dann zeigen sie uns auch, wo wir ein Problem haben. Wenn wir Kinder als kleine Coucher sehen würden, könnten wir er erkennen wo wir einen blinden Fleck haben.
...finde ich den besten "Erziehungsansatz" überhaupt!!!!

Bild
""Was nicht im Menschen ist, kommt auch nicht von außen in ihn hinein."
Wilhelm von Humboldt

jada
Beiträge:582
Registriert:So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Nov 28, 2008 2:29 pm

@Maffi, finde ich auch.
Deswegen bin ich auch so vorsichtig mit der Annahme das Kinder schon von Anfang an eine ausgeprägte Persönlichkeit haben. Nach meiner Beobachtung sind Kinder bis ungefähr Pubertät mehr oder weniger eins mit den Eltern. Zwar haben alle Kinder unterschiedliche Charakteren, aber das ICH muss sich entwickeln u.a. über die Refelektion mit der Umwelt.
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Nov 28, 2008 5:57 pm

keine ausgeprägte Persönlichkeit, aber sie haben eine und das darf man nich unterschätzen. Hätte man mich ernster genommen, hätte ich sicherlich nicht solche Probleme mit meinem Selbstwert und dem Annehmen anderer Menschen. Das meinte ich damit.

Benutzeravatar
Maffi
Moderator
Beiträge:2508
Registriert:Do Mär 15, 2007 10:36 pm

Beitrag von Maffi » Fr Nov 28, 2008 6:18 pm

Windhexle und Jada,

ich glaub ihr meint das gleiche. Zumindest verstehe ich das so.

@Windhexle
Mal rumspekulier...
Vielleicht haben deine Eltern dich nicht ernst nehmen können, weil sie sich selbst nicht wirklich ernst nehmen konnten.
Somit hast du deinen Eltern auch ihre Schwächen aufgezeigt, leider haben sie dich nicht als Trainer gesehen und damit ihren blinden Fleck nicht erkannt. (um Jadas Worte zu verwenden - weil sie mir so gefallen)

Wenn Eltern auf das innere Kind hören, können sie ihre Kinder ernster nehmen. *find*
""Was nicht im Menschen ist, kommt auch nicht von außen in ihn hinein."
Wilhelm von Humboldt

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Nov 28, 2008 6:30 pm

hm das kann sein. Wobei meine Eltern da gar nich so schlimm waren ;) Es waren vor allem Lehrer und das Umfeld ....
Stimmt, das ist mir an mir aufgefallen, seit ich mit den Kindern zu tun hab. Sie sind mir ein guter Spiegel

jada
Beiträge:582
Registriert:So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Nov 28, 2008 8:44 pm

Nicht immer sind Eltern voll und ganz "Schuld" am Verhalten der Kinder. Gerade wenn man älter wird, kommen auch andere Menschen dazu, die man als Spiegel sehen kann. Das ist doch so wie mit den dicken Kindern, die von allen gehänselt werden. Deren Schwäche ist das dick Sein und die anderen nutzen die Schwäche um schlimme Spässe zu machen. Deine Schwäche war es vielleicht, dass du dich nicht beweisen konntest (auch nicht dir gegenüber selbst) und somit hat dich dein Umfeld nicht ernst genommen.
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Antworten