Das Kollektiv

Fragen oder Tipps zu Bestellungen beim Universum.

Moderatoren:Flow, bluejupiter

Shanti
Beiträge:2223
Registriert:Di Okt 17, 2006 11:36 am

Beitrag von Shanti » Di Nov 06, 2007 8:20 pm

Zauberwort hat geschrieben:Natürlich soll eine Lösung her....bin doch ein Verfechter des Agierens...aber das geht doch nur im konkreten Fall.....deiner war doch hypothetisch....
nun, du hast recht. dieser spezielle fall war hypothetisch. doch war er gleichzeitig auch stellvertretend für viele ähnlich gelagerte schicksale, die überhaupt nicht hypothetisch sind, sondern ganz handfest.

es geht hier nicht darum, einem einzelnen zu helfen. der karren steckt für viele im dreck. daher auch der titel: das kollektiv. wenn das kollektiv betroffen ist, dann kann m.e. auch nur das kollektiv helfen.

oder was meint ihr?

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge:762
Registriert:Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort:Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » Di Nov 06, 2007 8:29 pm

Hallo, Ihr Lieben :D,

ihr erinnert mich da grad an was:
"Wenn Du geredet hättest, Desdemona"
Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen
Christine Brückner
Liebe Shanti, wer wird denn gleich wieder mit der ganz großen Klatsche.....?
Politiker, "kleine Leute" und Harz IV, kann man eine Diskussion noch mehr instrumentalisieren? Nur am Rande, die letzte Diätenerhöhung war 2003. Geplante Diätenerhöhung 10 % bis Ende 2009. Preisfrage: Wie hoch wird die Preissteigerung zwischen 2003 und 2009 (gewesen) sein?

Aber ist es wirklich das, worum es geht?

Wer sein eigenes persönliches Glück davon abhängig machen will, wie es anderen ergeht, der definiert sich gnadenlos über das Außen. Wer aber kann erwarten, vom Außen passiv-konsumierend glück-lich gemacht zu werden?

Zur Betrachtung Streik und Umgang damit hat Zawo ja schon alles gesagt. Ich möcht nochmal auf das "Elend unserer Welt" eingehen. Diese Dinge SIND. Sie waren immer und sie werden immer sein. Wenn ein Mensch JETZT beschließt, nicht eher glück-lich sein zu WOLLEN, als dass all dieses Elend nicht mehr besteht, der wird nie glück-lich werden, selbst wenn er bis in Ewigkeit leben könnte.

Warum können wir nicht jedem Menschen sein Recht zugestehen, gegen MISS-stände zu kämpfen, die ER WAHR-nimmt und andere UM-stände so sein zu lassen, wie sie sind? WER masst sich an, zu richten, WELCHER Kampf gut und WERT-voll und welcher es nicht ist?

Wenn jeder Einzelne sein eigenes Leben und das seiner Angehörigen (aller seiner Angehörigen beispielsweise!!!) und der Menschen, die er trifft, so verbessert (angenehmer macht), dass er bewusst keinem anderen schaden will, dann hätten die MISS-stände der Welt ein viel schnelleres Ende. :wink:

Bewusst Liebe-voll,
der Bhogi
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Eurydice
Beiträge:200
Registriert:So Sep 17, 2006 2:18 pm
Wohnort:München

Beitrag von Eurydice » Di Nov 06, 2007 8:37 pm

Bhogisattwa hat geschrieben:
Für den, der es WILL, für den gibt es KEIN "ZU spät". Da mögen Anschlüsse verpasst werden, vielleicht sogar der Flieger in den Urlaub oder zu einer wichtigen Konferenz. Na und?
da fällt mir immer die Geschichte ein, als ich letztes Jahr an Ostern meinen Flieger nach Brüssel verpasste.
Intelligenterweise hatte ich die boarding- mit der arrival-time verwechselt.
Ich sah dermaßen verdattert aus der Wäsche, dass mich die Stewardess an den Lufthansa-Schalter schickte, ob da nicht noch was zu machen wäre.
Ein bestgelaunter Bodensteward setzte mich kurzerhand standby auf einen Linienflieger und schenkte mir die standby-Gebühr zu Ostern. Allen Ernstes! Mit der Bemerkung "Ich habe heute einfach einen guten Tag!"

Trotz Osterrummel bekam ich einen Platz und da es ein Linienflug war, hatte ich den perfekten Service und einen sehr netten "Nebenmann", einen älteren Belgier, der mir die ganze Zeit die tollsten Tipps zu Brüssel und Umgebung gab.
Ich kam nur eine Stunde später an als geplant, war total entspannt, bestens informiert und ausgeruht. Ein regulärer Linienflug hätte mich das Dreifache gekostet.
Ich kann mir vorstellen, dass es Leute gibt, die bei einem verpassten Flug erstmal einen Wutanfall bekommen, entsprechend demotiviert dastehen und dann tätsächlich wenig Hilfe erhalten.
Ich habe mir irgendwann einmal angewöhnt, nicht in Problemen, sondern in Lösungen zu denken und wirklich sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Mir haben schon unzählige Leute weiter geholfen.

Lieber Gruß
Eurydice


P.S. Ach ja und noch ein edit:
Da ich ja ziemlich lange in England gelebt habe, wo ein zünftiger Streik zur Tagesordnung gehört und die Leute entsprechend gelassen darauf reagieren,kann ich an unseren gelegentlichen Streiks nicht so viel Schlimmes entdecken. In England war das wesentlich schlimmer. Da streikten andauernd die Öffentlichen; ich kann mich immer noch an einen Busfahrer erinnern, der an die Haltestelle fuhr und dann seelenruhig allen Wartenden erklärte: "Sorry, we´re on strike."
Wenn man die Situation woanders kennt, dann nimmt man vieles hier viel gelassener. Die Leute hier geraten wegen jeder Abweichung vom Fahrplan in regelrechte Ausnahmezustände, in anderen Ländern sind Verspätungen etwas völlig Normales.
Kluge Menschen machen nicht alle Fehler selbst-
sie geben auch andern eine Chance.
W.Churchill

Benutzeravatar
Jetztaber
Beiträge:254
Registriert:Fr Dez 22, 2006 9:08 pm
Wohnort:Salzburg-Land

Beitrag von Jetztaber » Di Nov 06, 2007 9:14 pm

Huhu Eury !!!!

Endlich kann ich Dich wieder mal lesen ... FREU :wink:


Passt zum Thema Kollektiv eigentlich auch der Arbeitsplatz ? Wo man sich die Menschen ja nicht so unbedingt aussuchen kann ? Kurzgefasste Geschichte - interimsmäßig übernehme ich Part einer in Pension scheidenen Mitarbeiterin und diese Gurke hetzt, wo sie nur kann, OBWOHL ich mir jedes einzelne Mal gute Stimmung bestelle - und diese ist dann auch unmittelbar gegeben - aber mittelbar ist sie nicht echt, weil sie bei allen Kollegen hinter meinem Rücken wettert - auch beim Chef ... da hab ich mich schon auch oft gefragt, ob ich da trotz fast "schwebender Stimmung" da was machen kann :?: Ist aber doch zumindest ein Kleinkollektiv ? Oder ?

Huhu Shanti - auch an dieser Stelle - wünsch, dass es Dir gut geht !!!!!!

Alles Liebe
Sonja
In ewiger Verbundenheit zu meiner geliebten Schwester

Shanti
Beiträge:2223
Registriert:Di Okt 17, 2006 11:36 am

Beitrag von Shanti » Di Nov 06, 2007 9:37 pm

nun ja, die idee der schwingung des grundkollektivs ist ja nicht mehr die jüngste. nach den bücher von Ute Kretzschmar nützen seelen diese gelegenheiten, um sich von dieser inkarnation zu verabschieden.

ich frage mich also, was das "streikende seelenkollektiv" bezweckt. die frage kann man natürlich stellvertretend für alle kriege und katastrophen hernehmen.



@mimi: hallo mimi, schön mal wieder was von dir zu lesen :D
und danke, mir gehts soweit gut. hoffentlich dir auch..?



bhogi-ignoriertaste *drück*

Zauberwort
Beiträge:1749
Registriert:Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Zauberwort » Di Nov 06, 2007 10:34 pm

Hallo Shanti,

die Bücher kenne ich nicht. Sind die lesenswert? Wieso verabschieden sich die Seelen durch Kollektivschwingung? Meinst du hier den Krieg? Sie wollen getötet werden oder leiden?

lg
zawo

Amora

Beitrag von Amora » Di Nov 06, 2007 11:32 pm

Guten Abend,

den Rest der Postings habe ich nicht durchgelesen. Ich kann nur ebenfalls ein Beispiel nennen. Und mich an @Amber anschließen.

Nach der Beerdigung meines Bruders und der unglaublichen Dinge, die ich und andere bei so etwas erleben, wenn ein nahe Angehöriger sehr früh weg geht, stieg ich in ein Zug-Abteil. Das mich zurück nach Hause bringen sollte.

In solch einer Situation ist es mir egal auf welche Menschen ich stoße. Ich erwarte nichts. Ich will nichts.

Ich nahm den nächstmöglichen Platz. Sofort lächelte mich eine Frau auf dem Vis a Vis Platz an. Ich schaute mich um. Da waren sehr viele freundliche Menschen im Abteil. Mein Koffer stand im Weg. Niemand störte es, alle wirklich alle stiegen mit einem: Nein -Kein Problem um meinen Koffer herum.

Ich schaute mich um und wunderte mich über soviele liebe Gesichter. Das gesamte Abteil. Dachte: Engel unterwegs. Bis zum Schluss meiner Fahrt habe ich selten so liebe Menschen erlebt. Männer, die die Koffer von Frauen herunter tragen, Frauen, die darauf achten, dass er es auch tut. Ein unglaublicher höflicher Umgangston. Als wüßten alle, was mir geschehen ist.

So ist das Universum.

Gute Nacht

Amora

Shanti
Beiträge:2223
Registriert:Di Okt 17, 2006 11:36 am

Beitrag von Shanti » Mi Nov 07, 2007 12:15 am

Zauberwort hat geschrieben:Hallo Shanti,

die Bücher kenne ich nicht. Sind die lesenswert? Wieso verabschieden sich die Seelen durch Kollektivschwingung? Meinst du hier den Krieg? Sie wollen getötet werden oder leiden?

lg
zawo
die bücher sind schon lesenswert - finde ich. aber die geschmäcker sind natürlich verschieden. ich konnte da aber schon einiges rauslesen ;)

lg
shanti

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge:762
Registriert:Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort:Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » Mi Nov 07, 2007 1:28 pm

Danke, liebe Shanti :D,

*lach* Du bist bezaubernd. Es ist mir nur sehr selten passiert, dass eine Ablehnung so kreativ gestaltet wurde. Ich weiss es zu schätzen, dass Du Dir solche Gedanken gemacht hast.

Liebe-voll,
der *na-Du-weisst-schon*
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Shanti
Beiträge:2223
Registriert:Di Okt 17, 2006 11:36 am

Beitrag von Shanti » Mi Nov 07, 2007 2:54 pm

hier wird weiterhin über die idee des kollektivs diskutiert.

wer meckern möchte: hier gehts lang :arrow: http://www.baerbelmohr.de/forum/die-are ... html#38464

Antworten