Die ewige Angst

Fragen oder Tipps zu Bestellungen beim Universum.

Moderatoren:Flow, bluejupiter

Sonnenscheinchen
Beiträge:661
Registriert:Di Okt 11, 2005 2:46 pm
Kontaktdaten:
Die ewige Angst

Beitrag von Sonnenscheinchen » Mi Sep 26, 2007 6:52 pm

Hi ihr Lieben :D

also...ich muss das mal loswerden. Ihr wißt ja...ich warte auf meinen Arbeitsplatz...auf Steuerkarte mit nem guten Gehalt. Wenn ich mich hier so


umschaue habe ch immer mehr das Gefühl man kann in deisem Land von seiner Hände Arbeit nicht mehr leben...

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer :cry: Ich kann meine Gedanken über Tag oftmals kontrollieren...die Angst wegschieben...aber wenn ich aufwache...oder kurz vorm Schlafengehen kommt so eine Existenzangst in mir hoch...ich kann sie kaum kontrollieren :cry: Ich sehe mich verarmrt in einer Wohnung sitzen ( gar net das was ich mir bestellt habe ) :roll: :oops: :cry:


Das macht mir dann soooooolche Angst :oops: :cry:

Ich weiß nicht wie ich das umwandeln soll....das macht mich kirre :cry: Ich weiß ja, was ich damit in mein Leben ziehe...und trotzdem :oops: Abedns schaue ich kurz vorm Schlafengehen schon immer ***Heile Welt Filme*** :roll: :cry:


Wie geht ihr mit Ängsten um ????


Ganz liebe Grüße

Sonnenscheinchen
Nichts leuchtet so hell, wie das Licht der Liebe in unseren Herzen. Wo das Licht der Liebe leuchtet, da wird es niemals dunkel sein.(B.Freiberg)

***Wer Schreib-und Tippfehler findet darf sie gern behalten***. Sorry ;-)

Sanna
Beiträge:46
Registriert:Mi Sep 26, 2007 1:25 pm

Beitrag von Sanna » Mi Sep 26, 2007 6:56 pm

Hallo,

hast du schon das neue Buch von den Mohrs: 'Fühle mit dem Herzen gelesen'?

Die Methode mit Ängsten und komischen Gefühlen fertig zu werden, die sie dort beschreiben, die funktioniert nämlich :D

Und natürlich kann es einem Bange werden, woran die überaus 'positive' Berichterstattung der Medien eine große Teilschuld trägt. Nicht runterziehen lassen!

Benutzeravatar
YodaL
Beiträge:56
Registriert:Mi Sep 26, 2007 11:24 am
Wohnort:Aichwald
Kontaktdaten:

Nichts ist ewig ...

Beitrag von YodaL » Mi Sep 26, 2007 7:21 pm

Hallo Sonnenscheinchen,

ich kann dich sooo gut verstehen! Denn ich kenne diese Phasen der Verzweiflung und ich habe auch schon so manches Tränental durchwandert und dabei ängstlich in die Zukunft geschaut.

Ich war arbeitslos und lebte von Sozialhilfe. In meinem Umfeld sagte man mir damals, ich würde es nicht schaffen. Sozialhilfe sei nur für Schmarotzer etc. Und das machte mir zu diesem Zeitpunkt Angst.
Das einzige was mir damals half, war die Natur! Rauf aufs Rad und raus in den Wald.

Doch nichts hält ewig! Auch nicht die Angst! Beständig hielt ich an meiner grossen Linie fest, eine Arbeit zu finden, egal was, egal wie lang, Hauptsache eine Arbeit. Wenn ich auf dem Boden lag, bin ich wieder aufgestanden. Damals noch unbewusst, wünschte ich mir eine feste Stelle. Anfang September hatte ich mein 25 jähriges Jubiläum ;-) Und ich weiss du schaffst das auch! :D

Die alten Taoisten sagten: Hab keine Angst vor dem langsam Gehen, sondern vor dem Stehenbleiben.

Was gibt dir Freude und Kraft? Darauf deine Aufmerksamkeit lenken, wenn die Angst hereinkriecht.

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt! Einfach dranbleiben ...
[img]http://www.cosgan.de/images/midi/verschiedene/n060.gif[/img] [i]Alles was wir sind, ist das Resultat was wir gedacht haben. Unsere Existenz basiert auf Gedanken.
Buddha [/i]

detay
Beiträge:1722
Registriert:Di Apr 24, 2007 11:52 am

Re: Nichts ist ewig ...

Beitrag von detay » Mi Sep 26, 2007 8:04 pm

YodaL hat geschrieben:Doch nichts hält ewig! Auch nicht die Angst!
Hah :D Genau diesen Satz wollte ich grade mit dem selben Wortlaut formulieren, Mensch Uni bist wieder so flott heute :)

Also liebes Sonnenschein!
Vorweg:
Am liebsten würde ich einmal mit dem Megaphon durch das Forum ziehen und ein lautes:
"Aufwacheeeeeeeeen ihrrrr Lieebeeeeeeen" von mir geben :)

so und jetzt zu dir liebe Sonne,

du musst dir eines klar machen, ein gutes Gefühl ist nicht abhänging von permanenter Gedankenkontrolle, vielleicht wird es dir Anfangs so erscheinen, aber mit der Zeit werden sich deine (guten) Gedanken verselbstständigen und dich auch nach dem Aufwachen/und oder Zubettgehen begleiten.

Das Uni hat dir soviele Antworten mit auf dem Weg gegeben, ob durch die Natur, das Forum hier, oder ein Buch, ein Gespräch oder oder oder...also du bist eigentlich, wie jeder andere auch eine wandelnde Schatztruhe :wink:

Öffne den Deckel und schau rein, dort sind u.a. allerlei Werkzeuge, die du einsetzen kannst, um die falschen Gedanken welches zu deiner Angst führt, auf der Stelle zu reparieren.

Die Funktion der Angst "Leben zu Schützen" wird durch unsere Gedanken manchmal total missachtet, also lassen wir sie am besten los, sonst hält sie uns nur aus Trotz auf, nicht mehr, nicht weniger :wink:

Alles liebe dir
Detay

cosma35

Beitrag von cosma35 » Mi Sep 26, 2007 8:48 pm

detay...das hast du aber wieder schön geschrieben....baut glaube ich alle hier auf!!!

und nun zu dir liebes sonnenscheinchen...

ich hatte gerade beim lesen deiner zeilen folgenden spontanen gedanken...
ich kenne zwar jetzt nicht deine "vorgeschichte" hier im forum...und weiss auch nichts über deine wohnverhältnisse...
aber...was meinst du zu folgendem vorschlag....

wie wärs wenn du deine gedanken mal...umräumst..und zwar im wahrsten sinne des wortes...
vielleicht hast du ja die möglichkeit...deine wohnung ein wenig umzugestalten...mal die möbel verrücken...es dir so richtig schnuckelig zu machen...
manchmal hilft's um den "blickwinkel" zu verlagern...
und...du kannst dich morgens freuen..das alles ein wenig anders aussieht....

also mal ganz weg vom...was wäre wenn....usw...

war nur so ne idee....

lg cosma

Wald
Beiträge:134
Registriert:So Sep 30, 2007 2:22 pm
Wohnort:Allgäu

Beitrag von Wald » So Sep 30, 2007 2:51 pm

Hallo, ihr Lieben,

bin neu hier und stöbere so herum. Diese ewige Angst ist seit Jahren auch mein Thema. Trotz The Secret, dem neuesten Bärbel Mohr-Buch und allen Techniken kommen diese Zweifel und die Existenzängste immer wieder. Ich lebe von Nachhilfestunden, gelegentlichem Kartenlegen und sporadischen Reikieinweihungen neuer Reiki-Energien. Kündigt ein Schüler, bricht bei mir Panik aus und ich sehe mich schon als Harz IV- Fall. Seit Jahren krebse ich am Existenzminimum herum und bekomme das mit der Freude einfach nicht gebacken. :oops:
Klar bemühe ich mich, dankbar zu sein und suche fast krampfhaft nach Dingen, die mir Freude bereiten, aber die unsichere finanzielle Situation bleibt hartnäckig. :cry:
Habt ihr irgendwelche Tipps?
Wald

lawofattraction
Beiträge:3078
Registriert:Do Jun 14, 2007 3:34 pm
Wohnort:In the Vortex
Kontaktdaten:

Beitrag von lawofattraction » So Sep 30, 2007 4:29 pm



Hallo Marlene,

es ist sicher nicht so einfach, aus diesem "Hamsterrad" der Angst herauszukommen. Ich kenne das auch aus eigener Erfahrung.

Ich würde vorschlagen einfach einmal "klein" anzufangen. Hast Du heute genug zu essen? Dann sagst Du "dankeschön, dass ich genug zu essen habe", hast Du ein Dach über dem Kopf - so bist Du dafür dankbar, für jeden Schüler, jeden KLienten, jeden Einzuweihenden. Das wäre für mich der erste Schritt. Er wird Dir zeigen, dass etwas da ist, dass immer wieder etwas kommt, selbst wenn die Situation icht so gut ist. Hast Du jemals unter der Brücke geschlafen? Bist Du jemals hungrig ins Bett gegangen? Wenn nein, dann hat auch das bewiesen, dass es immer weiter geht. Dass von irgendeiner Seite her eine Lösung kam - der Auftrag in der letzten Minute, um die Telefonrechnug zu bezahlen, ein Verkauf oder Tausch, der einem finanziell wieder hilft.

Das nimmt den Fokus erst einmal weg vom nicht haben zum doch haben. Das lehrt auch, in der Gegenwart zu sein und nicht in der Zukunft mit Ängsten, die nicht gerechtfertigt sind, da wir nicht wissen, was die Zukunft bringen wird.

Schau Dich auch einmal dort um, wo Du zufrieden und glücklich bist, vielleicht in persönlichen Beziehungen, in der Interaktion mit Menschen - Dein Hauptthema in der nächsten Zeit sollte einfach sein: Fokus verändern. Und kommen diese Angstgedanken, schau sie Dir an, sag "Euch kenne ich doch, und danke, dass Ihr mich aufmerksam macht. Aber nun möchte ich es mal ohne euch versuchen, ich möchte mir einmal die andere Seite anschauen". Mit ein wenig Übung wirst Du merken, dass die Angst immer kleiner wird und Du besser mit ihr umgehen kannnst.

Liebe und Freude
Loa
[color=green]If you keep asking the question, you hold
yourself away from the solution - Abraham[/color]

Sonnenscheinchen
Beiträge:661
Registriert:Di Okt 11, 2005 2:46 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Sonnenscheinchen » So Sep 30, 2007 4:42 pm



Also....ich versuche es mal mit visualisieren :lol: Vielleicht hilft das ja...

Denn das kennen wir ja auch alle...wenn es nicht so wichtig ist wirkt das mit dem Visualisieren immer noch am Besten :lol:


Mal schauen....

Lieben Gruss und schönen Sonntag


Sonnenscheinchen
Nichts leuchtet so hell, wie das Licht der Liebe in unseren Herzen. Wo das Licht der Liebe leuchtet, da wird es niemals dunkel sein.(B.Freiberg)

***Wer Schreib-und Tippfehler findet darf sie gern behalten***. Sorry ;-)

chantal
Beiträge:49
Registriert:Di Jul 10, 2007 9:32 am

Beitrag von chantal » So Sep 30, 2007 5:11 pm

Hallo Marlene,

ich schließe mich den Ausführungen von Lawofattraction an, habe aber eine Frage zu dem, was Du geschrieben hast:
Kündigt ein Schüler, bricht bei mir Panik aus und ich sehe mich schon als Harz IV- Fall.
Als Nachhilfelehrerin ist es ja Deine Aufgabe, die Schüler möglichst zügig auf das nötige Wissensniveau zu bringen - wie vereinbarst du das mit Deiner Angst vor Kündigung von Seiten des Schülers?

Falls Du nämlich die Schüler unbewusst (ich meine jetzt wirklich unbewusst und will Dir hier keine Absicht unterstellen) länger im Unterrichtsturnus hältst - wenn Du langsamer unterrichtest müssen sie ja öfter wiederkommen und können eben nicht so schnell kündigen, da das Lernziel ja noch nicht erreicht ist, womit Deine Einnahmen gesichert sind - dann wird gemäß dem Gesetz der Anziehung mit Dir genau das Gleiche passieren - Du bleibst in dieser Unsicherheits-Warteschleife.

Gehst Du aber frisch und guten Mutes ans Werk, nach dem Motto: Jetzt intensiv mit dem Schüler arbeiten, damit er schnell auf dem verlangten Niveau ist und seine Eltern nicht so lange zahlen müssen, in der Zeit kann ich schon wieder einem neuen Teilnehmer helfen - dann bekommst du auch genau das wieder und dann freust Du dich, wenn ein Schüler kündigt - weil nämlich dann das Unterrichtsziel erreicht ist.

Je zügiger Deine Schüler auf dem verlangten Niveau sind und dort bleiben, desto besser Dein Ruf als Nachhilfelehrerin und desto mehr Schüler (und Honorar) bekommst du über Mund-zu-Mund- Empfehlung. Wenn Du aus Angst davor, keine Schüler (und damit Honorar) nachzubekommen den Unterrichtsverlauf (wenn auch unbewusst) verzögerst, desto weniger kommt nach und das spiegelt sich auch in der finanziellen Lage.

Natürlich soll das jetzt kein Aufruf zur Instant-Nachhilfe nach dem Motto Zack-Zack sein, die Qualität des Unterrichts muss schon sein, nur auf unbewusste Verzögerungen könntest Du ja vielleicht doch mal schauen.

Ganz liebe Grüße
chantal

Benutzeravatar
Irgendwie
Beiträge:145
Registriert:Di Jun 19, 2007 10:53 am
Wohnort:im grünen Ruhrgebiet ;-)

Beitrag von Irgendwie » So Sep 30, 2007 7:24 pm

Liebes Sonnenscheinchen,

Dein Nick alleine ist doch schon die beste Perspektive!!!
Niemand der nur Dunkel sieht, entscheidet sich für diesen hellen, schönen, strahlenden Namen!!!

Vielleicht sind wir, geprägt durch Erziehung, gesellschaftl. Normen, oftmals viel zu streng mit uns selber.
Ich kann von mir aus sagen, der strengste Richter über mein Tun war ich immer selber... und die Strafen hätten härter nicht sein können :twisted:

Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen...
Es sind die kleinen Dinge des Lebens, auf die man wieder achten und wahrnehmen sollte...
Es ist der nächste Schritt und nur der...

ANGST!
Vor was?
Ich lebe von Hartz IV... egal aus was für Gründen... (es hat ewig gedauert mich an dieser Stelle nicht zu rechtfertigen) :wink:
Ich bin kein Schmarotzer... egal was andere auch sagen...
Und ja.. ich lebe gut damit, weil ich weiß, ich bin ja noch jung mit meinen 42 Jahren und heute ist der beste Tag meines Lebens... wieder mal (knutscha an meinen Ornithologen)
Ich bin genauso wie ich bin, gut so wie ich bin...
Mit all meinen Gedanken, meinen Zweifeln manchmal, aber ganz selten auch noch Ängsten!

Mir hilft immer wieder mein JETZT zu lieben
Die Akzeptanz und die Liebe zu meiner Unvollkommenheit machen mich fast schon wieder vollkommen... irgendwie
"Wenn Du weißt, was Du tust, kannst Du tun was Du willst!"
Moshé Feldenkrais

Wald
Beiträge:134
Registriert:So Sep 30, 2007 2:22 pm
Wohnort:Allgäu

Beitrag von Wald » Mo Okt 01, 2007 10:50 am

Hallo, ihr Lieben,

vielen Dank für euere aufmunternden Worte! :lol: Das mit dem Dankbarsein für jede Kleinigkeit kenne ich. Abraham - kenne ich.- Channeln - kenne ich.
Mich für das nächstbeste Gefühl zu entscheiden - kenne ich. Bin ja schließlich Reikilehrerin von ca zwei dutzend wunderbaren Reikienergien. Also liebe Loa, Chantal und sorry, habe andere Namen vergessen, werde gleich nochmal nachschauen, - das alles kenne ich schon. Aber die Angst kommt trotzdem.

Das mit dem Unterricht - war das von Chantal? ist kein Thema. Ich sehe es selbstverständlich als Pflicht, jeden Schüler so schnell wie ihm oder ihr möglich, zu besseren Noten zu verhelfen! Deshalb habe ich auch seit 28 Jahren eine Erfolgsquote von 98% , womit ich ehrlich werbe. Auch werde ich seit Jahren von Eltern weiterempfohlen. Aber ich habe trotzdem zu wenig Schüler! Ich weiß ganz genau, dass ich zu wenig habe, eben weil ich Angst habe. Das ist ja das Dumme. Ich kenne die Gründe ganz genau. Trotzdem geht nichts vorwärts. Wenn ein Schüler kündigt, ist dies manchmal nicht aufgrund seiner guten Noten - dann rechne ich ja damit. Ich spreche von den Fällen, bei denen die Eltern arbeitslos werden oder es sich aus irgendwelchen Gründen sonst nicht mehr leisten können, meine Dienste in Anspruch zu nehmen, obwohl ihre Kinder mich noch für ein paar Monate brauchen würden. Natürlich weiß ich auch, dass ich diese Situationen als Antwort auf meine Angstschwingung anziehe, ich sie als Antwort auf meine Zweifel erlebe. Alles das weiß ich schon. Und trotzdem kriege ich es nicht gebacken. Selbstverständlich bedanke ich mich herzlich beim Universum, den Engeln usw. , wenn ich eine/n neue/n Schüler/in bekomme! Aber wenn mein Budget nicht mehr plus minus null aufgeht, dann bricht Panik aus.

Zu dir mit Harz IV - sorry, sehe nacher nach, wie du heißt. Wieso glaubst du, dass andere dich für einen Schmarotzer halten? So eine Behauptung ist unverschämt! Alle Menschen sollten viel viel viel viel meeeehr als Harz IV bekommen, damit sie ihren göttlichen Auftrag erfüllen können, ohne sich um die Lebenshaltungskosten kümmern zu müssen. So ähnlich wie bei Startreck. Ich bin davon überzeugt, dass es in Zukunft so sein wird.

Natürlich weiß ich auch, dass es zu meinen Lernaufgabengehört, die richtige Resonanz zu entwickeln, um Geld etc. anzuziehen. Aber wenn man gerade in seinem schönen kleinen schwarzen Loch sitzt, dann tut man alles, was die Fülle abstößt.....In solchen Momenten wünschte ich, jemand würde mir sagen, dass alles gut wird, dass ich erfolgreich sein werde, dass ich alle meine Träume erfüllen werde....
Der Witz ist, dass die Engel mir genau dies schon sagen. Ich sturer Maulesel glaube es nur nicht. Tja, und genau deshalb bekomme ich es auch nicht...ich weiß. Was also tun bei einem störrischen Mauleselsyndrom? :?

Die Karotte ist vor mir, ich beiße auch hinein, aber ich gehe trotzdem nicht. Ganz schön bescheuert, was? Mit meinen 46 bin ich immer noch am Krebsen. Habe mir aus dem USA ein Handbuch für Marketing gekauft, das ich gerade durcharbeite. Aber umgesetzt habe ich noch nicht viel. Auf dem Papier ein wenig. Aber sonst noch nicht viel.Okay, bin auch erst am Anfang im Buch. Ich habe sogar eine gratis Telefoncoachingstunde oder so gefunden, auf die ich mich freue und wofür ich selbstverständlich dankbar bin. Meine Angst, dass ich aufgrund meiner Zweifel trotzdem relativ arm bleibe, macht alle meine Versuche, mich zu freuen zunichte. Ihr seht, ich bin wirklich ein fast hoffnungsloser Fall. Ein Maulesel ist bestimmt nicht so stur wie ich.

Kennt einer von euch so ein bremsendes Gefühl? Klar, ich habe tausend Gründe, um dankbar zu sein. Trotzdem sitze ich auf meinem Zweifel fest wie auf Pattex. Ich kriege meinen A...... nicht hoch. Also, was würdet ihr mit so einem balla balla Trotzfall machen? :wink:

Freue mich auf euere Antworten!

Marlene
Wald

Sonnenscheinchen
Beiträge:661
Registriert:Di Okt 11, 2005 2:46 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Sonnenscheinchen » Mo Okt 01, 2007 11:00 am

Hallo Marlene :lol:

Ersteinmal ein ***HERZLICHES WILLKOMMEN***.

Und ja..ich kenne diese Situation gut....mir geht es ähnlich :oops: Wie man da rauskommt ?? Keine Ahnung...da probiere ich auch noch immer herum :roll: :wink:

Viel Erfolg wünsche ich Dir...alles Liebe...


Sonnenscheinchen
Nichts leuchtet so hell, wie das Licht der Liebe in unseren Herzen. Wo das Licht der Liebe leuchtet, da wird es niemals dunkel sein.(B.Freiberg)

***Wer Schreib-und Tippfehler findet darf sie gern behalten***. Sorry ;-)

lawofattraction
Beiträge:3078
Registriert:Do Jun 14, 2007 3:34 pm
Wohnort:In the Vortex
Kontaktdaten:

Beitrag von lawofattraction » Mo Okt 01, 2007 11:08 am


Hallo Marlene,

vielleicht mal richtig reingehen in den Trotzanfall, ihn für kurze Zeit auskosten und dann loslassen - Druck erzeugt immer Gegendruck, also erst einmal den Druck vermindern.

Wenn man Neues lernt, so ist das Lesen dieser Informationen ja keine Garantie, das das nun auch sofort integriert wird. Es sind alles Prozesse, und die brauchen Zeit. Was der Kopf verstanden hat, muss nicht unbedingt "im Bauch" angekommen sein.

Für die Angstzeiten kann ich Dir empfehlen, mal die Emotional Guidance Scale anzuschauen

http://www.baerbelmohr.de/forum/leitska ... t3173.html

anzuschauen. Hier kannst Du lernen, wie Du schrittweise aus der Angst rauskommst. da es wenig Sinn macht, zu erwarten, von Angst einen Riesensprung zur Zufriedenheit zu machen.

Liebe und Freude
Loa
[color=green]If you keep asking the question, you hold
yourself away from the solution - Abraham[/color]

chantal
Beiträge:49
Registriert:Di Jul 10, 2007 9:32 am

Beitrag von chantal » Mo Okt 01, 2007 2:27 pm

Hallo Marlene,

ja, das mit der Frage nach dem Unterricht war ich und ich finde es super, dass Du es so handhabst wie Du schreibst. Was Deine Angst betrifft, glaube ich, dass Du den allerersten wichtigen Schritt schon gegangen bist, nämlich sie zu benennen und Dich mit jemandem (in diesem Fall virtuell, aber ein liebevolles Forum kann ein besserer Auffangort sein als desinteressierte Menschen aus der Umgebung) darüber zu unterhalten.

Wenn ein Schüler Dich noch brauchen würde, seine Eltern es sich aber aufgrund veränderter Sachlage nicht mehr leisten können, gibt es da für Dich eventuell die Möglichkeit Sonderpreise zu gewähren?

Mit dem Hartz IV stimme ich Dir übrigens zu - und Deine Gedanken gehen ja auch schon in Richtung bedingungsloses Grundeinkommen - da gibts übrigens schon Initiativen für. Google doch mal unter dem Begriff "bedingungsloses Grundeinkommen".

Was Du mit Deiner Angst machen könntest, wäre folgendes: Wenn Sie hochsteigt nimm sie als Teil von Dir an. Hab sie mal lieb. Sie ist in dem Moment ein Teil von Dir und jeder Teil von Dir, alles, was aus Dir kommt, IST LIEBENSWERT.

Auch klopfen (MET) kann helfen. "Obschon ich Angst habe, durch meine Zweifel meinen Reichtum zu verhindern, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin"

Oder die 3-Schritte Technik: "Meine Zweifel scheinen meinen Erfolg zu blockieren - und das kann sich ändern. Ich will, das dieses Problem verschwindet."

Vielleicht kannst Du damit ja schon mal ein bisschen was anfangen, ansonsten weißt du ja selber, dass alles, was wir partout nicht haben wollen, um so aufdringlicher zu uns strebt - je vehementer du also Deine Zweifel und Deine Ängste ablehnst, also nicht haben willst, desto hartnäckiger werden sie sich bei Dir breitmachen. Begrüßt du sie aber wie alte Freunde und bittest sie zum Kaffeekränzchen gehen sie meist lieber woanders hin.

Liebe Grüße
chantal

Wald
Beiträge:134
Registriert:So Sep 30, 2007 2:22 pm
Wohnort:Allgäu

Beitrag von Wald » Mo Okt 01, 2007 8:54 pm

Liebes Sonnenscheinchen, liebe lawofattraction und liebe Chantal,

vielen Dank für euere Antworten! :D Ja, lawofattrction, du hast natürlich Recht. Was wir ablehnen, ziehen wir erst recht an. Kenne ich gut! Chantal,
dass es ein Projekt für bedingungsloses Grundeinkommen gibt, finde ich super! Da fühle ich mich gleich besser! :lol: Super Idee! Übrigens habe ich während meines Studiums von Sozialhilfe gelebt. Es ging damals nicht anders, aber jetzt besteht mein Studium darin, meinen A... hochzukriegen und etwas zu tun, statt nur zu jammern. Dass ich meine Ängste und Zweifel lieben soll, ist mir auch bekannt. Aber sich selbst behandelt man meistens am gnadenlosesten....... :twisted: Das mit der Liste ist wahrscheinlich die von den Hicks, oder? Kann ja mal hinschauen, vielleicht ist was Neues dabei. Danke für den Tipp.

Ach ja: inzwischen bin ich aus meinem Loch wieder draußen! Und zwar durch Handeln. Bin seit ein paar Tagen in einem Netzwerk und habe von einer Marketingfrau einen Supertipp bekommen. Jippie! :)
Außerdem habe ich mich für jeden Schritt, für jede Handlung, für jede Tätigkeit gelobt. Mein Unterricht baut mich meistens auch auf. Sonntags bin ich allein (mein Sohn ist kein Erwachsener mit 16 und eben noch Kind)
und habe viel Zeit, meinen düsteren Ängsten zu verfallen. Bei schönem Wetter fahre ich in den Wald, aber gestern war ich so müde, dass ich einfach schlafen musste. Mir fehlen auch soziale Kontakte. Meine Freundinnen sind mit ihren Familien beschäftigt und haben kaum Zeit. Deshalb wünsche ich mir vom Universum zusätzliche spirituelle Freundinnen - auch aus meiner Stadt, mit denen ich mich austauschen kann. Das Forum finde ich deshalb prima, da ich mich nicht ganz so einsam fühle. Ich bin zwar gerne und zur Zeit bewusst Single, aber Freundschaften möchte ich sehr gerne pflegen. Mal sehen, ob meine Schwingung ein paar Menschen in mein Leben zieht. Ich lasse es euch dann wissen.

Ach ja, Chantal, du sprachst Sonderpreise an. Tja, weißt du, das ist so eine Sache. Als Studentin verlangte ich 20 DM für 60 Min. Heute verlange ich 22,50 Euro für 45 Min - für Einzelunterricht. Dies ist der übliche Preis bei allen Instituten in Kempten. Manche sind sogar noch teuerer als ich. Bei 10 Euro müsste ich doppelt so viel arbeiten und hätte weniger Geld als jetzt. Meine Fixkosten schrumpfen auch nicht. Und wenn ich das einmal anfange, dass ich mich "unter Wert" verkaufe, dann verlangen Kunden statt dem Finger den ganzen Arm. Und es fühlt sich einfach nicht gut an. Vor 2 Jahren hatte ich die Bude voll. Warum? Ich freute mich und fühlte mich geborgen und sicher, eben weil ich schon ab Oktober und November genug Schüler hatte. Es kamen dann immer mehr. Keiner hatte den Preis beanstandet und alle waren froh und dankbar und empfahlen mich weiter. Aber ich hatte das Geld und Sicherheit. Sich da sicher zu fühlen, war kein Kunststück. Jetzt schon......

Wenn ich gaaaaanz diszipliniert bin, kann ich mich von einer Sekunde auf die andere in einen meditativen Zustand versetzen. Dann ist die Angst auch weg. Leider reicht meine Disziplin aber nicht oft aus, diesen Zustand aufrecht zu erhalten. :wink:

Im Moment habe ich aber Hoffnung, da es in meinem Netzwerk einen Haufen Menschen gibt, die ich online anschreiben kann. Es besteht also Grund zur Hoffnung, dass ich dadurch irgendwie Kunden gewinne.

Ein Geschäftsmann aus dem Netzwerk munterte mich vor ein paar Tagen auf, da er meinte, dass ich fast am Ziel sei. Seiner Erfahrung nach hätte ich zwei Drittel meines Weges zum Erfolg hinter mir, da ich beschlossen habe zu handeln statt nur zu jammern. Und er meinte, er habe langjährige Erfahrung damit, Geschäftsleute zu coachen.

Wisst ihr, was ich lieber machen würde, als Unterricht zu geben? Ich schreibe gerne Fantasy und ich channele Engel. Ist ein bißchen wie "Gespräche mit Gott" - aber eben mein Stil - etwas anders. Ich möchte nämlich anderen dabei helfen, aus ihren schwarzen Löchern herauszukommen, und ihre göttliche Berufung in Freude zu leben. Da ich selbst aber erst alles vorleben muss, kann ich das Buch nicht beenden. Der Sekundenkleber unter meinem Hintern kommt zu oft wieder.
Außerdem träume ich davon, alle Wälder des Planeten wieder aufzuforsten und die noch verbliebenen zu beschützen. Wenn die Angst wieder kommt, habe ich keine Muße, etwas zu schreiben. Und nur Angst, Angst, Angst, Hilfe, Hilfe, Hilfe, Engel! ist auf Dauer wohl einseitig.... :lol:

So, jetzt habe ich euch genug zugetextet, ihr Armen. Außerdem möchte Filius gerne noch etwas chatten.
Wald

Antworten