Die Schuld des Universums

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
Gotham Girl
Beiträge:772
Registriert:Mi Okt 12, 2005 9:51 am
Die Schuld des Universums

Beitrag von Gotham Girl » Di Aug 01, 2006 9:06 pm

Hallo zusammen!

Auch wenn ich hier wirklich gerne die Beiträge lese, macht sich doch in meinen Augen hier eine Grundtendenz breit, die ich irgendwie nicht teilen kann. Und zwar die Angewohnheit, am Universum "herumzunörgeln"! Manchmal nur so zwischen den Zeilen, manchmal ganz direkt, indem dem Universum "Urlaub" oder "kein Bock" unterstellt wird. Hallo? Euch ist aber schon klar, daß eine nicht gelieferte Bestellung, ein nicht erfüllter Wunsch immer und ausschließlich in EURER eigenen Verantwortung liegt, hm?! Gerade die beliebten Partnerwünsche sind ein gutes Beispiel dafür. Klar ist es schön, wenn eine Frau mit Liebeskummer hier ihre Probleme beschreiben kann. Gerade weil's hier ja eher anonym zugeht, finden viele den Mut, überhaupt davon zu schreiben. Finde ich auch wirklich gut, und ich denke, allein die Auseinandersetzung mit dem Problem kann schon helfen. Nun habe ich aber immer mehr den Eindruck, daß das für alle anderen "liebesbekümmerten" Frauen der Startschuß ist, ebenfalls zu schreiben, wie traurig es ist... wie schlecht sie sich fühlen... wie gemein doch die Männer sind... wie traurig es ist... wie sehr sie geweint haben... wie gemein die Männer sind... wie traurig es ist... usw. usw. usw. Und die gesamte kostbare Energie von mehreren Menschen wird nur auf Kummer, Leid und Traurigkeit gerichtet. Wen wundert es da noch ernsthaft, daß hier mal kaum jemand etwas über eine glückliche Beziehung schreibt!

Solange nicht klar ist, daß WIR, und nur WIR, und ganz alleine WIR, für die Erfüllung unserer Wünsche verantwortlich sind, so lange kann sich in unserem Leben auch nichts ändern, versteht Ihr das nicht? Es reicht nicht, etwas zu bestellen, in der Erwartung, daß es sowieso nicht kommt, krampfhaft und verzweifelt zu warten und dann zu heulen, weil das Bestellte nicht geliefert wurde. Mittlerweile wird mir immer klarer, daß das Universum IMMER und AUSNAHMSLOS liefert! Es liefert immer, nur wir kriegen meistens nicht mit, daß wir nicht das bestellt haben, was wir dachten, daß wir es bestellt haben. Wenn ich mir Geld bestelle und nur auf den Mangel, sprich: mein leeres Konto gucke, dann kriege ich genau das, worauf ich meine Energie richte, nämlich den Mangel! Und so läuft es auch mit Liebesbeziehungen, mit Jobs, der Wohnung, dem Auto oder was auch immer. Ich kriege z.B. einfach den dämlichen Parkplatz nicht, weil ich immer denke: "das können alle, warum krieg' ich keinen"?! Na, warum wohl nicht? Weil ich meine Energie auf "keinen Parkplatz" richte! Und genau den krieg' ich auch geliefert! Nicht mehr und nicht weniger! Und das ist nicht die Schuld des Universums, sondern liegt einzig und allein in meiner eigenen Verantwortung!

Natürlich ist es einfacher, zu sagen: "das Universum liefert nicht"! Das ist genauso, als wenn ich sage: "es ist die Schuld der Anderen, daß es mir nicht gut geht". Es sind aber nicht die Anderen, und es ist ganz sicher nicht das Universum - es bin ICH! Ich, die ihre Energie auf das gerichtet hat, was sie eigentlich NICHT will. Da kann ich doch dann nicht heulen, wenn ich vom Universum das angeblich Falsche geliefert bekomme. Ich habe die Lieferung gekriegt, die ich auch bestellt habe, ob mir das nun paßt oder nicht!

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich möchte niemanden angreifen und ganz sicher niemandem vorschreiben, wie er/sie zu bestellen hat. Und wer Probleme hat, soll hier auch immer ein offenes Ohr finden. Aber mir macht es manches Mal hier einfach keinen Spaß, weil ich mehr Negatives als Positives lese. Ist das nicht ein Forum, in dem wir uns gegenseitig auch aufbauen wollen? Ein Forum, in dem wir uns gegenseitig bestätigen, daß wir die Schöpfer unserer Wirklichkeit sind? Ein Ort, wo ich lese, daß ich es schaffen kann? Daß sich auch meine abgedrehtesten Wünsche erfüllen können? Daß die Realität nichts Feststehendes ist, sondern etwas, das ich in jeder Sekunde meines Lebens gestalte und forme? Wo sich mein innerstes und wahrstes ICH angesprochen fühlt? Nur deswegen bin ich doch hier! Und ich dachte, alle anderen auch! Dann bitte, laßt uns doch auch mal "etwas" positiver sein!

Ich wünsche jedem und jeder Einzelnen hier die Erfüllung der durchgeknalltesten Träume und mehr Glück, als Ihr Euch in Euren kühnsten Vorstellungen ausmalen könnt! Und mir selbst wünsche ich, daß Ihr mich hier in diesem Forum an Eurem Glück teilhaben laßt!

Alles Liebe vom Gotham Girl
Zuletzt geändert von Gotham Girl am Mi Aug 02, 2006 5:11 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
dream
Beiträge:1496
Registriert:So Mai 15, 2005 11:52 am

Beitrag von dream » Mi Aug 02, 2006 9:50 am

hallo,
ich geb dir ja recht, wir sind die erschaffer, aber manchmal habe ich das gefühl, dass ich nicht weiß was ich tun soll.
ich fühle mich schon angesprochen, weil ich in letzter zeit hier nichts positives berichten konnte.
und das würde ich gerne.
ich hab aber nun zwei aktuelle probleme, die ich jetzt nicht öffentlich im forum schreiben will, und ich weiß da überhaupt nicht weiter.
ich hab und tue alles was in meiner macht steht, beides ist mir sehr wichtig, aber es kommt nichts, das macht mich dann wieder traurig und ich werde pesemistisch, kennt man ja.
irgendwie glaube ich ich bin es nicht wert und ich hab es nicht verdient.
die schuld will ich gar nicht ans universum schieben, obwohl ich manches nicht versteh, weil es eine berg un talfahrt ist, einmal geht da wahnsinnig was voran, man ist super glücklich und hält das gefühl auch, weil man weiß es wird gut werden, nicht mal eine ganze woche später gehts wieder runter durch eine nachricht, die man eben durch die davorige positive nicht erwartet hat und es ist schon wieder so ein gefühl der hiflosigkeit, was soll man nur machen, in einem.

und genau diese berg und talfahrten sind es die bei mir den zweifel aufkommen lassen.
die eine sache zieht sich seit jahren, und dieses hin und her ist einfach schon zuviel, und immer wenn was positives passiert, ist der nächste schritt wieder negativ und langsam frage ich mich was ist der sinn dahinter?

finde deinen beitrag aber gut, und du hast schon recht, wir sind die erschaffer, aber wieso kann ich mir dann das nicht erschaffen was ich will, und ich weiß schon nicht mehr was ich alles für diese zwei probleme tun soll.
vlg dream

Nana

Beitrag von Nana » Mi Aug 02, 2006 11:17 am

dream hat geschrieben: irgendwie glaube ich ich bin es nicht wert und ich hab es nicht verdient.
Genau, solche blöden Gedanken kommen mir auch manchmal. Gottseidank, sie sind weniger, seltener geworden. Aber noch vor eingen Jahren dachte ich, ich bin völlig unzureichend und nicht auf der Höhe, als dass sich ein Mann mal ernsthaft (mit Betonung auf ernsthaft) für mich interessieren würde. Ich war noch vor einem Jahr der festen Überzeugung, dass es Liebe zwischen Mann und Frau nicht geben könnte, wenn ich dabei die Frau bin. Und ich hatte abgeschlossen mit der ganzen Sache.

Inzwischen sehe ich das wieder anders. Es interessiert sich durchaus schon der eine oder andere für mich, und das nicht nur oberflächlich. Aber ich finde diese Männer leider immer gänzlich ungeeignet für mich. Ich bin es, die heikel ist wie die Prinzessin aus König Drosselbart :) Jedoch sage ich mir, wenn derjenige vor mir steht, der es wirklich sein soll, dann werde ich es merken, und zwar schnell. Meine Intuition wird es mir dann schon sagen.

Was Geldbestellungen und sowas angeht, damit habe ich kaum Erfahrungen. Ich habe mir nie wirklich Geld bestellt, nur so Dinge wie z. B. "ich wünsche mir eine Digitalkamera... einen Urlaub usw.... bitte stell das Geld dafür bereit." Und dann bekam ich die Möglichkeit, mir das Geld dafür zu verdienen (gute Auftragslage). So werde ich es auch in Zukunft halten und immer darum bitten, mir stets genug Geld zur Verfügung zu stellen bzw. mir die Möglichkeit geben, es mir zu verdienen, dass ich nie in die Bredouille komme. Wenn ich dann wieder Extrawünsche wie z. B. einen Urlaub habe, werde ich die auch wieder separat bestellen.

Wenn einen ein bestimmter Mann/eine bestimmte Frau interessiert, ist es auch angebrachter, sich nicht gleich zu bestellen, er/sie möge sich rettungslos in einen verknallen. Viel besser und realistischer ist es, sich zu wünschen, ihn/sie erstmal näher kennen lernen zu dürfen, um abzuchecken, ob das überhaupt passen würde; sich zu wünschen, den Mut dafür zu haben, auf ihn/sie zuzugehen. Das habe ich schon mal gemacht und das hat geklappt.

Wenn man sich sozusagen was mit dem Holzhammer wünscht, dann klappt es nicht, so meine Erfahrung.

kleinesengelchen
Beiträge:44
Registriert:Mo Apr 10, 2006 9:35 pm

Beitrag von kleinesengelchen » Mi Aug 02, 2006 12:06 pm

ja g.girl :P

du hast wirklich recht mit dem was du schreibst. darauf wohin ich meine energie richte, das kommt auch.
es ist nur soo unheimlich schwer in dem moment indem man derade von mangel umgeben ist das gegenteil zu fühlen und auch von ganzem herzen daran zu glauben.

ich wünschte es würde bei mir besser funktionieren. die theorie kenne ich und ja , ich weiß, die kunst besteht darin gerade in zeiten des mangels auf diesen keine energie und keine gedanken zu werfen, sondern sich schon mit dem ernsthaft erfreuen, was man gerne hätte.
dein artikel baut mich auf und bringt mich wieder auf den teppich des wesentlichen, danke.
ja ja ja im grunde genommen wissen wir hier doch alle schon wie es geht.

danke an dich machst mir mut zum weitermachen :P

Gordi
Beiträge:60
Registriert:Do Mai 25, 2006 8:38 pm

Beitrag von Gordi » Mi Aug 02, 2006 12:18 pm

Immer langsam. Ich poste "sowas" auch, nur ist es bei mir halt so, das sich so gut wie immer alles realisiert. Oder ich sehe, wenn die "Lieferung" nicht kommt, was mir daran nicht gut tut. Nur ist es halt so, dass ich es in Sachen Liebe im Sinne einer Beziehung (ich finde das Wort "Beziehung" persönlich einfach schrecklich, und in meinem Sinn ist Liebe zunächst auch was anderes- nämlich Liebe und sonst nichts) bekomme ich auch nichts geregelt.

Hey Gotham: Wenn man(frau) sich selbst nicht genug ist, dann ist es eben Mangel. Klar. Deshalb klappts auch nicht mit dem Wunschpartner bestellen. Bloß wenn "direkte" Verliebtheit vorliegt reden wir dann über Sehnsucht oder über Mangel? Wenn ich aufhöre zu "wünschen" entgeht mir dann nicht mangels Aufmerksamkeit die Lieferung?

Schade finde nur, wenn ich mir manche Postings durchlese, dass meistens wohl ein Mangel da ist - mir fehlt da jede Art von positivem Gefühl. Verliebtseit ist GUT. Verliebtsein ist TOLL. Das ist "wenn'se leben tust" versteht ihr? Aber da gehören zwei zu. Und wenn eine(r) nicht will dann abwarten oder aufgeben. Wie beim Verlassenwerden - die Zeit heilt da nunmal wirklich, auch wenn das wehtut.

Aber loslassen bei direkter Verliebtheit in eine bestimmte Person? Ich glaube wenn ich das, bei aller Selbstliebe, könnte dann hat mich meine Selbstliebe und mein Selbstbewußtsein in eine Ebene katapultiert die mich bestimmt nicht zum besseren Menschen macht. Sondern zu einem selbstverliebten, arroganten Epizentriker.

Für mich persönlich ist aber nach wie vor verblüffend wie gut das mit dem Bestellen geht - ausser eben auf dieser "Baustelle".

Einen ganz lieben Gruß an alle von einem der trotzem die Angebetete nicht aufgibt ;-)
Der Verliebte hat keine Zeit, geistreich zu sein. (Henri Stendhal)
Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

cloudy
Beiträge:167
Registriert:Do Mär 09, 2006 10:33 am

Beitrag von cloudy » Mi Aug 02, 2006 3:58 pm

Hallooo,

ich bin gerade "verliebt" in jemanden, wobei ich mir auch gewuenscht habe, bevor ich ihn "beruflich" kennenlernte, dass ich mich in ihn verliebe. Er ist mir aber wirklich sympathisch, aber ich dichte mir viel zu viel gedanklich dazu. Fakt ist, ich schwebe in diesem Zustand, obwohl er einfach beruflich/sachlich normal zu mir ist und nur manchmal nervös bei Dingen, die mich auch nervös machen würden, wenn irgend jemand dabei steht oder direkt hinter mir steht.. Egal, mit der Energie gehe ich durch den Tag und mir gelingt einiges besser. Es ist wie Kraft, die jede Begegnung und Erinnerung an ihn, die mir geschenkt wird - aber eigentlich "produziere" ich das Gefühl selbst.
Erst, wenn ich Sehnsucht bzw. Mangel an ihn empfinde, spüre ich ganz genau, dass ich auf einem unteren Energielevel bin.
Letztendlich steuere ich und ich versuche mich zu füttern, indem ich mir positive Begegnungen mit ihm wünsche, diese auch eintreffen und ich diese wie auf einem MP3 Player speichere und 1000mal abspiele.
Kennt ihr das?

Someone
Beiträge:4076
Registriert:Mi Mär 30, 2005 5:22 pm

Beitrag von Someone » Mi Aug 02, 2006 4:33 pm

Eine Frage!

Wie lange SCHAFFT Ihr es POSITIV zu bleiben, wenn Eure Wünsche nicht in Erfüllung gehen?

Gerade bei Berg und Talfahrten..immer wieder aufs Neue positiv zu bleiben ... Bei Liebeskummer... ?

Wenn man seine Realität er- SCHAFFT. Muss man sich doch auch selbst immer wieder neu positiv erschaffen, oder?

Schafft man das denn? :roll:

Also das klingt immer sooooo einfach...

Wenn man also erst positiv sein soll damit das Universum liefert... und dann liefert es ständig das was ich möchte... ???

Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen....

Oder wie kommt das denn dann dass jemand total glücklich ist und Geld hat und total im "Fluß" ist :wink: und plötzlich geschieht etwas völlig unerwartetes!- und ein Mensch wird krank oder stirbt!
Ist der Jemand dann selbst immer schuld??? Überlegt doch mal... wenn ich für A L L E S was in meinem Leben geschieht selbst Verantwortung übernehme, stelle ich mich doch selbst unter totalen Zugzwang... Wenn ich stolpere und hinfalle und mir mein Bein breche.. Selbst schuld! Wenn ich von einem betrunkenen Autofahrer angefahren werde - Auch schuld!

Also sorry bei so viel Schuld die ich mir da aufbürde... äh WIE kann ich da positiv bleiben????

Ich glaube zwar an einen Sinn und Zweck dieses Auf und Ab im Leben... aber ganz alleine möchte ich nicht verantwortlich sein für alles was in meinem Leben geschieht... dafür sind meines Erachtens auch meine Mitmenschen (mit denen ich zu tun habe) verantwortlich.. vielleicht auch eine höhere Macht genannt Gott oder Universum... -natürlich auch ich-klar
irgendwo sind wir alle eins..

Polly
Beiträge:36
Registriert:Do Jun 29, 2006 8:01 pm

Beitrag von Polly » Mi Aug 02, 2006 7:35 pm

Also mir hat die Ansprache von Gotham Girl gefallen!

Thema Nummer 1 hier im Forum ist: wie finde ich den Traumpartner schlechthin? und: Traumpartner schon gefunden, aber er/sie will nichts von mir.

Thema Nummer 2: Finanzen


Liegt es nicht in der Natur der Bestellungen, dass ein Mangel da zu sein scheint?

Bin ich mit mir selbst im reinen, gerade wahnsinnig glücklich und ausgeglichen fällt mir oft gar nichts ein, was ich jetzt bestellen könnte...
Die schicke Hose, die neue Kamera usw erscheinen dann soooo unwichtig! Weil die Welt genau so wie sie gerade ist perfekt ist!
Wenn ich also gerade vollkommen glücklich bin bestelle ich mir oft höchstens mal einen Parkplatz, mehr brauche ich dann einfach gar nicht.

@ Someone - jeden Tag positiv zu sein, glücklich und einfach in der Balance zu sein ist natürlich oft nicht leicht - gerade z.B. bei Liebeskummer der einen auszufressen scheint. Aber liegen die meisten Pobleme nicht darin, dass man sich selbst falsche Wahrheiten auferlegt? "Ich kann ohne ihn nicht leben" "Ohne ihn werde ich nie wieder glücklich sein" "Ich weiß er liebt mich nicht (mehr)" Wer kann schon wissen ob das wahr ist? Das sind doch nur Vermutungen, Gedanken, die ich für wahr halte und damit negative Bestellungen.

Liebe Grüße von Polly

Polly
Beiträge:36
Registriert:Do Jun 29, 2006 8:01 pm

Beitrag von Polly » Mi Aug 02, 2006 7:41 pm

was ich noch vergessen habe:

Someone warum schreibst Du von Schuld? Die Dinge passieren einfach! Denke darum nach warum Dir das passiert ist, aber schiebe niemanden Schuld zu - weder Dir noch anderen. Krankheiten und Unfälle sagen oft viel aus über den Seelenzustand eines Menchen.

Und Menschen sterben, das liegt in der Natur des Menschen. Wenn in Deiner Bekanntenkreis sehr viele Todesfälle waren, frage Dich warum Du von diesen Personen, die jung sterben angezogen wirst - welches Verhaltensmuster hast Du? Und wenn jemand aus der Familie stirbt - damit hast Du doch nichts zu tun? Das war der Weg dieser Person.

Polly

PP
Beiträge:593
Registriert:Do Apr 20, 2006 2:07 pm

Beitrag von PP » Mi Aug 02, 2006 8:36 pm

Gotham Girl

*super!!! :-))

Stimmt genau.

gruss PP



someone

Schuld ist es nicht, es ist die Wahl zwischen hilflosem Ausgeliefertsein oder selbstbestimmter Eigenverantwortung. Das letztere ist mir viel lieber - auch in seiner ganzen Tragweite.

Gotham Girl
Beiträge:772
Registriert:Mi Okt 12, 2005 9:51 am

Beitrag von Gotham Girl » Mi Aug 02, 2006 8:42 pm

Hallo an alle!

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Ich bin, ehrlich gesagt, sehr froh, daß einige von Euch es ähnlich sehen wie ich. Denn ich wollte ja nicht herumnörgeln, sondern nur sagen, daß nichts Positives kommen kann, wenn ich nur Negatives sehe. Werde mir jetzt noch mal Eure Beiträge durchlesen, weil ich zu einigen noch etwas schreiben möchte. (Muß ich immer so machen, daß ich es mehrmals lese und dann quasi "in Ruhe" darauf antworte. Ist so'ne Macke von mir... :D)

Euch allen liebe Grüße
vom Gotham Girl

Gotham Girl
Beiträge:772
Registriert:Mi Okt 12, 2005 9:51 am

Beitrag von Gotham Girl » Mi Aug 02, 2006 9:09 pm

@ dream

Es fällt natürlich ein bißchen schwer, auf Deinen Beitrag zu antworten, weil ich nicht weiß, was Deine Probleme sind und wie Deine Berg- und Talfahrten aussehen. (Kann aber sehr gut verstehen, daß Du hier nicht davon schreiben möchtest.) Aber hast Du Dir vielleicht schon einmal überlegt, ob gerade Deine Einstellung, daß Du etwas Gutes nicht verdienst oder Dein Gefühl der Wertlosigkeit dazu führen könnten, daß sich Deine Probleme nicht auflösen? Ich meine, Du richtest Deine Energie auf Dich kleines "wertloses" Menschlein, und kleine wertlose Menschen kriegen nun einmal ihre Probleme nicht gelöst! Denn dann könnten sie sich ja nicht mehr wertlos fühlen... Es wächst alles das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest. Wie reagierst Du, wenn etwas Positives geschieht? Freust Du Dich drei Sekunden lang und harrst dann schon wieder ängstlich der schrecklichen Dinge, die da auf Dich warten? Ich frage, weil das oft genug mein eigenes Verhalten ist. Wer traut sich schon noch, so richtig glücklich zu sein? Ich meine, so RICHTIG GLÜCKLICH! Meistens lassen wir das Glücksgefühl doch nur für kurze Zeit zu, denn spätestens unsere "liebe" Umwelt macht uns ziemlich schnell klar, daß man ja bloß nicht zu übermütig werden darf, weil man dann erst richtig einen auf den Deckel kriegt! Ich weiß nicht, inwieweit das auf Dich zutrifft, liebe dream, aber bei mir paßt's hundertprozentig. Ich richte sehr schnell wieder meine Aufmerksamkeit auf negative Dinge, die dann natürlich auch postwendend in meinem Leben auftauchen.

Was Deine zwei Probleme angeht: ist es möglich, ihnen keine Aufmerksamkeit zu schenken? Also, mal einfach versuchen, sie zu ignorieren? Das geht natürlich nicht mit jedem Problem, aber manche Schwierigkeiten verlieren deutlich an Schärfe (oder verschwinden sogar ganz), wenn man ihnen die Aufmerksamkeit entzieht. Wie gesagt, ich weiß ja nicht, ob das bei Dir möglich ist...

Eine andere Möglichkeit, die ich Dir anbieten kann, ist folgende: mach' Dir mal richtig klar, was Du genau möchtest. Wie sieht die Lösung Deiner Probleme ganz konkret aus? Was müßte passieren, damit Du sagen kannst: Ja, endlich ist es vorbei!? Wenn Du Dir das überlegt hast, dann stell' es Dir richtig vor. Male es Dir aus - und fühle es! Sei wenigstens in Deinen Gedanken so richtig von Herzen glücklich und erleichtert, daß sich Deine Probleme aufgelöst haben. Und mach' Dir über den Weg dahin keine Gedanken, sondern sieh' nur die End-Situation vor Dir. Und fühle diese Situation, geh' in sie hinein, und spüre, wie erleichtert und happy Du bist. Wenn es Dir nicht gelingt, glücklich zu sein, dann probiere es mit Zufriedenheit. Also eine Situation, die Dich nicht vor Glück überströmen läßt, die aber gut genug ist, daß Du Dich zufrieden in Deinen Sessel fallen lassen kannst und sagen: Jawohl, das wäre geschafft. Solche Vorstellungen können Deinen Problemen ebenfalls relativ schnell ihre Kraft nehmen und dazu führen, daß sie sich mehr und mehr auflösen.

Eine dritte Möglichkeit, die ich auch gerne mal benutze, ist die, mit Deinen Problemen zu "reden". Meine geben mir zwar keine Antwort, aber ich versuche in den Gesprächen immer, einen "Deal auszuhandeln", und ich mache immer wieder die Erfahrung, daß das jeweilige Problem sich verkleinert. Vielleicht wäre das ja etwas für Dich?

Ich hoffe, daß ich Dir ein klein wenig helfen konnte und drücke Dir alle Daumen, daß Du Deine Probleme in den Griff kriegst.

Liebe Grüße vom Gotham Girl

Gotham Girl
Beiträge:772
Registriert:Mi Okt 12, 2005 9:51 am

Beitrag von Gotham Girl » Mi Aug 02, 2006 9:24 pm

@ kleinesengelchen

Also, das mit dem Glauben versuche ich, ein bißchen zu umgehen. Und zwar, indem ich meine Aufmerksamkeit allgemein auf etwas Schönes richte. Denn ich merke immer wieder, daß ich mich selber unter Druck setze, wenn ich zwanghaft versuche, zu glauben. Und je verkrampfter ich dabei bin, umso weniger klappt es natürlich. Also denke ich an etwas, was mir gefällt und gute Gefühle macht. Immerhin vermeide ich damit, mich auf Negatives zu konzentrieren oder auf meine Angst, daß sich meine Wünsche nicht erfüllen könnten. Immer klappt das nicht, weil meine Ängste und Zweifel doch stärker sind. Aber ich arbeite daran! :-)

Es freut mich, daß mein Beitrag Dich aufbaut und Dir Mut macht. Das sollte irgendwie ja der Sinn unseres Forums sein, nicht wahr? Denn wenn Du Dich gerade nicht gut fühlst, dann nützt es Dir wohl wenig, wenn ich Dir schreibe, daß ich mich im Moment genauso schlecht oder noch schlechter fühle. Was ich persönlich dann brauche, sind positive Aussagen oder Erfolgserlebnisse von anderen, so daß ich erkenne, daß es klappt! :D

Ich wünsche Dir glückliche Zeiten des Überflußes, überall in Deinem Leben!

Gruß, Gotham Girl

Benutzeravatar
dream
Beiträge:1496
Registriert:So Mai 15, 2005 11:52 am

Beitrag von dream » Mi Aug 02, 2006 9:46 pm

hallo Gotham Girl,

Zum teil hast du recht, eben weil das eine problem schon so langwierig ist, weißt du wenn du diese achterbahn oder berg- und talfahrt hast, wo es einmal gut ist und du glaubst ja jetzt ist es soweit es ist vorbei endlich, und dann kommt wieder was das du eben nicht erwartet hast und negativ ist, die ganze sache ist so komplex, schwer zu erklären und einfach sehr privat, noch dazu kommt, dass es eben andauernd präsent ist in unseren leben, ich schreib bewusst unser leben, weil das meine ganze familie plus andere leute betrifft, da ist es sehr schwer sie zu ignorieren und es ist einfach schwer, obwohl ich es tue, es ist nicht so dass ich sag, wird eh nichts usw. ich versuche positiv zu bleiben und hoffe halt dass es bald ein gutes ende gibt, letzte woche hätte ich gesagt das ende ist bald und war super glücklich, nach einen anruf gestern leider wieder nicht mehr, weißt du was ich meine, und dadurch bekomme ich das gefühl ich bin es nicht wert, ich habe es nicht verdient.

genauso auch bei dem anderen problem, anfangs lief das ganze super, dann eben nicht mehr, jetzt habe ich wieder einiges dafür getan, aber laufen tut das ganze nicht sehr gut und wieder kommt der gedanke wie oben. aber ich werde mir deine vorschläge wirklich zu herzen nehmen, danke.

aber bei beiden problemen geht es hier ausnahmsweise nicht um die liebe, die ist mir derzeit egal geworden.
vlg dream

Gotham Girl
Beiträge:772
Registriert:Mi Okt 12, 2005 9:51 am

Beitrag von Gotham Girl » Mi Aug 02, 2006 9:48 pm

@ Someone

Hm, ich schaffe es nicht gut, positiv zu sein, wenn ich mir wieder und wieder vor Augen führe, daß sich meine Wünsche noch nicht erfüllt haben. Denn dann bin ich ganz schnell wieder im Sumpf des Negativen (wobei ich zugeben muß, daß ich mich darin manchmal geradezu suhle!). Ich weiß schon, daß es oft genug einfacher klingt als es umzusetzen ist, aber meiner Meinung nach ist es der einzige Weg, der mich zum Ziel führt. Ich kann nunmal nichts Schönes in mein Leben ziehen, wenn ich meine ganze Aufmerksamkeit, meine gesamte Energie auf negative Dinge richte!

Ich möchte Dir gerne sagen, liebe Someone, daß ich bei Dir von Schuld lese, ich aber von Verantwortung geschrieben habe. Das ist für mich ein großer Unterschied. Denn Schuld oder das Schuldgefühl ist ja nichts Tolles und hat für mich auch nur negative Seiten. Ich fühle mich schuldig, und damit auch klein und oft genug wertlos. Wenn ich mir aber bewußt bin, daß ich für mein eigenes Leben VERANTWORTUNG trage, dann sieht es doch schon ganz anders aus, meinst Du nicht? Verantwortung hat ja auch etwas mit Macht zu tun, mit Stärke. Und diese Verantwortung trägt nunmal jeder für sein Leben. Auch was Krankheit betrifft. Gerade hier im Forum ist darüber schon so viel geschrieben worden, und ich persönlich glaube ganz fest daran, daß ich da schon ein Wörtchen mitzureden habe, was den Gesundheitszustand meines Körpers angeht.

Liebe Someone, das mit dem Zugzwang sehe ich etwas anders. Wie schon gesagt, nenne ich es nicht Schuld, sondern Verantwortung. Und empfindest Du es denn nicht auch als ein Geschenk, daß Du selber etwas dafür tun kannst, was Dir passiert oder nicht? Ich finde das - meistens jedenfalls! :wink: - großartig! Ja, ich übernehme die Verantwortung dafür, wenn ich mir meine Haxen breche, und wenn ich - wie heute wieder einmal passiert - im Stau stehe, auch. (Hätte ich auf meine innere Stimme gehört, wäre ich etwas später gefahren und hätte den Stau vermeiden können. So hab' ich einfach versucht, trotzdem meine gute Laune zu behalten und mir schöne Gedanken zu machen. Und den Stau hatte ich schon nach einer halben Stunde hinter mir. Dafür übernehme ich einfach auch mal ganz frech die Verantwortung! :wink:)

Ich sage nicht, daß es immer leicht fällt, ganz im Gegenteil! Aber wenn ich weiß, daß ich die jeweilige Situation irgendwie in mein Leben gezogen habe, weiß ich doch auch, daß ich sie genauso gut auch wieder aus meinem Leben hinauskatapultieren kann! Und das finde ich klasse! Warum möchtest Du nicht selbst verantwortlich sein? Warum möchtest Du Deine Stärke abgeben? Ich persönlich glaube, daß Gott das genauso gemacht hat, daß er uns allen diese Eigenverantwortung gegeben hat. Als ob der Lust hat, für Milliarden Menschen einen Lebensplan zu erstellen! :wink: Nein, im Ernst: jeder sollte das schon so handhaben, wie er/sie am besten damit zurecht kommt. Ich schreibe hier nur meine persönliche Meinung, die mußt Du ja nicht übernehmen. Ich merke nur an mir selber, daß ich in den Momenten, in denen ich anderen die Schuld gebe, es mir zu einfach mache. Das ist, als stellte ich mich vor alle hin und sagte: "Ihr tragt die Verantwortung für mein Wohlergehen, seht also gefälligst zu, daß es mir gut geht!" :D Ich glaube, Someone, daß Du es so extrem nicht gemeint hast, aber irgendwie läuft es, meiner Meinung nach, darauf hinaus, zumindest was mein eigenes Leben betrifft. Und an anderen kann ich es oft genug auch beobachten.

Liebe Someone, ich hoffe, ich konnte mich hier ein bißchen verständlicher ausdrücken, und ich wünsche Dir ganz tolle Bergfahrten (ohne Täler!)! :D

Liebe Grüße vom Gotham Girl

P.S. Kann mich ansonsten nur Pollys und PPs Aussagen anschließen. Ihr beiden schafft das irgendwie viel besser als ich, in kurzen Sätzen das Entscheidende zu sagen. Ich schreibe halbe Romane und bringe es trotzdem nur halb richtig 'rüber. Ich glaub', daran muß ich mal arbeiten! :lol:

Antworten