Spendet Ihr???

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Sa Feb 06, 2010 1:46 pm

Bredors1 hat geschrieben:und Naike...wenn die letzte Frage schon zu viel war,obwohls ja ums Thema geht, werden wir ja leider garnichts mehr von dir lesen...schade
Verstehe nicht, was du jetzt genau meinst. Was ist mir zuviel?

Nicht passend für mich sind jegliche Laien-Diskussion über Politik, also mit Personen, die überhaupt keine Ahnung haben, was es bedeutet, ein Land führen zu müssen. Wenn du tatsächlich Ideen und Vorschläge hast, wie etwas dahingehend zu verbessern ist, dann gehe selbst in die Politik und werde aktiv! Alles andere ist ebenso wertvoll, wie sich über das Wetter zu beschweren.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Coraline
Beiträge: 62
Registriert: Mi Okt 28, 2009 7:01 pm

Beitrag von Coraline » Sa Feb 06, 2010 1:55 pm

na und der Gegenwert des Geldes aus papier..ist einfach auch nur Papier...
Der Gegenwert kann nicht Papier sein. Es gibt da einen klasse Film im Web, mit dem Titel: "Fabian der Goldschmied, gib mir die Welt plus 5 %", der erklärt das recht gut die Sache mit dem Geld. Kannst ja mal googln.

Auch wenn wir nicht einer Meinung sind finde ich die Diskussion darüber interessant. Schön das du es angesprochen hast.

VG Coraline

Benutzeravatar
harry
Beiträge: 2276
Registriert: Fr Mai 22, 2009 9:40 pm

Beitrag von harry » Sa Feb 06, 2010 2:02 pm

Coraline hat geschrieben:
Das ist genau die Denke die notwendig ist um dieses System in dem wir leben aufrecht zu erhalten. Das Pferd quasi von hinten aufzäumen. Wozu brauchen wir noch mehr soziale Einrichtungen? Um die Krankheiten die dieses System hervorbringt zu behandeln? Ich denke der Hund liegt ganz woanders begraben. Wenn wir die Talente von unseren Kindern fördern, wenn wir ihnen erklären das es mehr gibt als das was in der Schule gelehrt wird und wenn wir dafür sorgen das unsere Kinder sich möglichst frei entfalten können, dann erreichen wir m.E. mehr als wie wenn wir den Staat schuldenfrei wünschen.
Wie Wahr, wie war, Coraline. So lange wir den Fokus auf dieser Ideologie aufrecht erhalten, gießen wir nur immer mehr Öl ins Feuer. Die Dinge aus dem Sein heraus zu betrachten ohne das bewertende und Verurteilende Ich, würde uns allen Wahrlich gut tun. Nur so kann innerer Frieden entstehen.
Ich hatte mir nichts vorgenommen, es passierte.
Man handelt nicht, es passiert.

keo
Beiträge: 1
Registriert: Sa Feb 06, 2010 2:09 pm

Beitrag von keo » Sa Feb 06, 2010 2:12 pm

das momo'sche straßenfegerprinzip greift bei den staatsschulden eh kaum noch - einfach schritt für schritt alles anzuarbeiten ohne sich vom gesamtbild demotivieren zu lassen.

da finde ich es auch richtig den fokus auf menschliche und greifbare themen zu setzen.

vermutlich würden da uns auch alle zustimmen, nur an der umsetzung haperts dann wieder.. :-/
das ist dann wohl der sinn des lebens: [url=http://toilettenbuerste.de]toilettenbürste.de[/url]

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » Sa Feb 06, 2010 3:29 pm

@ naike--->Mit was soll man sich sonst noch alles beschäftigen? Der Tag hat nur 24 Std. und jeder von uns nur einen Körper, möchte ich anmerken. das hast du doch geschrieben und dich sicherlich auf meine Frage bezogen also war eine Frage mehr hier im Forum dann doch zu viel


und wenn dich Laiendisskussionen eh nicht interessieren von was auch immer zwingt dich keiner sich dran zu beteiligen...dann schweigt man einfach

Ich darf mich trotzdem doch noch mit anderen um lainpolitik und Wetter austauschen???

jaha ?

danke



@ caroline

den film schau ich mir garantiert auch noch an...aber Schuldscheine sind halt nur papier ob da wert hintersteht von Staatswegen??? Auch dazu gibts nen schönen Film "Der Zeitgeist" teil 1 und Teil 2 da wird auch sehr gut dargestellt wie sich das Verhältnis Zentralbank -> Geld-> Staat verhält

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Sa Feb 06, 2010 5:01 pm

Bredors1 hat geschrieben:@ naike--->Mit was soll man sich sonst noch alles beschäftigen? Der Tag hat nur 24 Std. und jeder von uns nur einen Körper, möchte ich anmerken. das hast du doch geschrieben und dich sicherlich auf meine Frage bezogen also war eine Frage mehr hier im Forum dann doch zu viel
Ich wollte damit ausdrücken, dass man die Finger davon lassen sollte, sich in anderer Menschen Angelegenheiten zu mischen, dazu noch als Laie. Entweder ich packe aktiv mit an oder lasse es sein, Fruchtbarkeit ist das Stichwort!
Darfst es aber auch gerne weitertreiben, wenn es dir irgendetwas bringt, ich sage nur meine Meinung dazu, weil ich mich gerade inspiriert fühle, es zu tun. That's it. Mir machen Streitgespräche manchmal auch Spaß. ;)
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge: 762
Registriert: Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort: Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » Sa Feb 06, 2010 5:01 pm

Bredors1 hat geschrieben:Und die Frage nach den Gläubigern des Staates ist ein wohl gehütetes Geheimnis. Das statistische Bundesamt errechnet zwar wieviel Hasen und Rehe in einem Jahr geschossen werden,nicht aber wem der Staat Geld schuldet. Es fragt niemand richtig nach. Aber mal ein Denkanstoß..von wem hat denn der Staat das Geld bekommen?? Genau..den Banken. Diese private Institution ist ja auch dafür verantwortlich Geld zu drucken und im Umlauf zu halten...von denen muß sich der Staat Geld borgen und auch die Zinsen zur Tilgung dafür
Lieber Bredors1 :D,

selten habe ich grösseren UN-Sinn gelesen. Aber er passt halt so wunder-voll zu Deiner Schwingung.

Die Bundesschulden werden zentral verwaltet in der Finanzagentur (ehemals Bundesschuldenverwaltung):
Die Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH (im folgenden Finanzagentur) ist der zentrale Dienstleister für die Kreditaufnahme und das Schuldenmanagement des Bundes. Sie wurde am 19. September 2000 gegründet und hat ihren Sitz am Finanzplatz Frankfurt/Main. Die Gesellschaft, deren alleiniger Gesellschafter die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Finanzen, ist, erfüllt Aufgaben bei der Haushalts- und Kassenfinanzierung des Bundes.

Quelle: http://www.deutsche-finanzagentur.de/de ... ueber-uns/

Die Gläubiger sind all diejenigen, die vom Bund angebotene Schuldtitel (Wenn Du mir heute 100 € gibst, erhältst Du dieses Papier und zum Zeitpunkt x gebe ich Dir für dieses Papier 100 € + n € Zinsen zurück) gegen Geld erworben haben. Diese Schuldtitel werden frei für jedermann an der Börse und bei der Finanzagentur gehandelt, es sind z.B. Bundesschuldverschreibungen, Bundesobligationen, Bundesschatzanweisungen, Bundesschatzbriefe, etc. Es handelt sich also um Millionen Gläubiger, Privatleute wie Du und ich, um private Firmen und um institutionelle Geldanleger. Sehr viele davon sind u.a. Fondsgesellschaften, die diese Papiere als Basisportfolio mit hoher Sicherheit, jedoch etwas niedrigeren Zinsen halten.


Für die Geldmengenpolitik und den Nachdruck / Nachprägung von Geld ist die BUNDESBANK zuständig. Auch diese ist im alleinigen Besitz der Bundesrepublik Deutschland. Die Geldmenge wird ausschliesslich INDIREKT gesteuert, nämlich über den Leit-Zinssatz, zu dem sich Kreditinstitute Geld von der Bundesbank LEIHEN können. Und die Kreditinstitute holen sich nur dann Geld, wenn ihre Kunden, die Menschen dieses und anderer Länder sich Geld von denen LEIHEN. Je niedriger der LEITZINS, je einfacher kann Geld in den Markt und je eher besteht ein Inflationsrisiko.
Die Deutsche Bundesbank ist die Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland und damit die „Bank der Banken“. Seit 1999 ist sie Teil des Eurosystems, in dem sie zusammen mit den anderen nationalen Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank für die gemeinsame Währung, den Euro, verantwortlich ist. Die sechs Mitglieder des Vorstands der Bundesbank werden jeweils zur Hälfte von der Bundesregierung und vom Bundesrat vorgeschlagen und vom Bundespräsidenten ernannt. Von Weisungen der Bundesregierung ist die Bundesbank unabhängig. Ihr Status ist somit vergleichbar mit dem des Bundesverfassungsgerichts. Sie beschäftigt in ihrer Zentrale in Frankfurt am Main, in neun Hauptverwaltungen und bundesweit in 47 Filialen rund 10.000 Menschen. Dieses flächendeckende Netz nutzt die Bundesbank bei ihren operativen Tätigkeiten in den Bereichen Refinanzierung, Bargeldversorgung, unbarer Zahlungsverkehr und Bankenaufsicht.

Oberstes Ziel aller Tätigkeiten der Bundesbank ist: Die Stabilität des allgemeinen Preisniveaus und des Finanzsystems zu sichern.

Quelle: http://www.bundesbank.de/aufgaben/aufgaben_aufgaben.php
An KEINER EINZIGEN Stelle können oder dürfen "private Institutionen", die von Dir so geschmähten Raffgeier, Geldmenge oder Bundesschulden bestimmen.

Dein energisch vorgetragenes solides Halbwissen ist erschütternd. Es liegt in der Natur der Sache, dass Du damit Menschen "fängst" und massiv ver-UN-sicherst. Menschen, die NICHT SELBST denken und / oder sich NICHT SELBST informieren (können). Wie schon in Sachen Klimakatastrophe zielst Du auf die Ängste von Menschen ab.

Das ist kontraproduktiv und erbärmlich in einer Welt, die FÜR JEDEN ein GLÜCK-liches Leben bereithält.

Liebe-voll,
der Bhogi
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Benutzeravatar
Tagträumerin
Beiträge: 454
Registriert: Sa Feb 07, 2009 12:01 am
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Tagträumerin » So Feb 07, 2010 12:38 am

Oh,oh,oh ! :roll:
Da haben WIR ja mal wieder aus einem Floh ein Elefant gemacht. :lol:
Und das war eben soviel Lesestoff, das ich vergessen hatte wo ich was
darauf antworten wollte.

Mir fällt nur ein das das Universum unendlich ist und es immer wieder
neue Wege geben wird.
Es wird zwar schneller gehen wenn alle zur gleichen Zeit einen gezielten
Gedanken haben, aber
auch Einzelne können viel mit ihrer Begeisterung beitragen und anstecken.

Und es wird sich alles Positiv entwickeln.
Bei Nostradamus stand auch das die Menschheit eine neue
Energiequelle entdecken werden.
Ich bin schon lange der Meinung das das irgendwann geht mit Blitz
einfangen oder bei den Wasserfällen machbar ist.
Und vielleicht brauchen wir irgendwann keine Mülltonnen weil das Auto
den Müll verbrennt und dadurch sprit zum fahren hat.
Diese Beispiele gebe ich hier nur um besser auszudrücken wie ich es meine.
Irgendwann wird sich die Menschheit reduzieren,es werden weniger
gebohren, denen es dann sehr gut geht.
Dadurch werden die co2 ausstoße geringer werden.
Das Universum ist wie schon geschrieben UNENDLICH !!!
Wunder geschehen jetzt in meinem Leben

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » So Feb 07, 2010 5:33 pm

Bhogi...ich bin doch lernfähig. Meine Quelle Internetfilme, http://www.staatsverschuldung.de/glaeubiger.htm..und Pro 7 Doku uch drauf aufmerksam machen das die Zentralbank eine Privatinstitution ist die NICHT dem Staat unterstehen und von der sich der Staat das Geld leiht. Sicher sind auch Privatleute wie Du und ich Gläubiger des Staates ..aber nicht zu 100%

Übrigends ist die Bezeichnung " erbärmlich" von dir in diesem Zusammenhang beleidigend da auch ich mich zu irren pflege was auch dir passiert. Darum gibt es zum beispiel Foren um sich auszutauschen. Hab noch nie hier gelesen das wer jemanden ERBÄRMLICH fand weil derjenige sich noch nie richtig mit >LoA beschäftigt hatte.

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge: 762
Registriert: Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort: Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » So Feb 07, 2010 11:21 pm

Lieber Bredors1 :D,

FALSCHE Behauptungen werden durch Wiederholungen NICHT WAHR.

Die Bundeszentralbank, ebenso wie die Europäische Zentralbank, sind ausschliesslich in Staatshand!
Die Deutsche Bundesbank ist eine bundesunmittelbare juristische Person des öffentlichen Rechts.

Quelle: http://www.bundesbank.de/info/info_impressum.php

Für die EZB/ECB
Quelle: http://www.ecb.int/ecb/orga/escb/html/index.de.html
Die von Dir genannte Quelle stellt die Dinge im Gegensatz zu Dir korrekt dar, nämlich ebenso, wie ich das schon schrieb. Dort findet sich jedoch KEINE Behauptung einer privaten Zentralbank. Die Zentralbank gehört dem Staat, aber sie ist WEISUNGS-FREI, wie ich schon zitierte.

Vielleicht ist es bei Dir zu einer FALSCHEN Vermengung mit anderen Informationen gekommen. So könnte (= Vermutung) bei der „privaten“ Zentralbank ein (wenn auch NICHT WIRKLICH zutreffender) Bezug auf die Federal Reserve der Vereinigten Staaten vorliegen.

Das Federal Reserve System (ˈfɛdə˞əl rɪˈzɜ˞ːv ˈsɪstəm), oft auch Federal Reserve oder Fed genannt, ist das Zentralbank-System der Vereinigten Staaten, das allgemein auch US-Notenbank genannt wird. Es besteht aus dem Board of Governors, zwölf regionalen Federal Reserve Banks und einer Vielzahl von Mitgliedsbanken und anderen Institutionen. Da die Mitgliedsbanken gleichzeitig die Eigentümer der Federal Reserve sind, das Direktorium aber vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt wird, ist das Federal Reserve System teils privat und teils staatlich strukturiert.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve


Die Verteilung der Bundes-Gläubiger nennt man STREUBESITZ, sie ist im Wesentlichen anonym (weil Aktien-/Rentenmarkt). DAS ist Allgemein- (bekanntes) Wissen und der WAHRE Grund für Dein
Bredors1 hat geschrieben:... Es fragt niemand richtig nach. ...
Erst der Gläubiger selbst kann (oder muss als Gross-Unternehmen) veröffentlichen, dass und wieviel Schuldtitel er besitzt.

Zu den Auslandsgläubigern gehören i.W. andere Zentralbanken, Privatbanken und Fonds-gesellschaften. Zentralbanken kaufen die Papiere, wenn die Bonität (= Kreditwürdigkeit) Deutschlands grösser ist als die des eigenen Landes. Privatbanken und Fondsgesellschaften kaufen die Titel NICHT für sich selbst, sondern für ihre vielen Tausend Kunden.

Das besondere an öffentlichen Schuldtiteln ist nämlich, dass die Zinsen deutlich NIEDRIGER sind als im Kapitalmarktdurchschnitt (weil der Ausgeber-Staat Zinsen sparen will), erst bei (sehr) langer Laufzeit nähert sich der Zins dem Durchschnitt an. Deshalb hat die Anlage in Öffentlichen Titeln auch (nahezu) KEINERLEI Spekulationswert, dafür bietet sie eine (im Kapitalmarkt) hohe SICHERHEIT. Und genau deswegen wird die Gläubiger-Verteilung auch IMMER Streubesitz sein, eine Deutschland gefährdende Konzentration ist damit ausgeschlossen, solange sich Deutschland NICHT die gesamte Welt „zum Feind“ macht.

Dass einige (wenige) Menschen (wie der Seitenbetreiber Deines Links) es nun TROTZDEM für wichtig halten, WER nun exakt im Besitz der Titel ist, bedeutet NICHT, dass diese Information FÜR unser Leben und unsere Sicherheit WIRKLICH WICHTIG ist. Diese Information ist nämlich NUR DANN zu erhalten, wenn die Anonymität aufgehoben wird, und JEDERMANN solche Titel nur gegen Ausweis erhalten kann (= Gläserner Kunde), dafür müssen die Gesetze weltweit geändert werden. Sicherheit GEGEN Freiheit, eine fatale Reduzierung des Menschen auf ein Entweder-Oder und ein Spiel mit der ANGST.


Die Geschichte der Staatsverschuldung ist SEHR jung. Sie beginnt i.W. in der Welt-Krise zu Beginn des 20. Jahrhunderts und findet in John Maynard Keynes ab 1919 den wichtigsten Fundamentalisten.
Die zentrale Botschaft seiner General Theory besteht darin, dass das marktwirtschaftliche System auch bei flexiblen Preisen und Löhnen nicht automatisch zur Vollbeschäftigung tendiert, wie es das Saysche Theorem behauptet. Vielmehr kann es auch langfristig in einem Zustand der Unterbeschäftigung verharren; in diesem Fall soll der Staat (Regierung und Notenbank) zu finanz- und geldpolitischen Mitteln greifen, um die gesamtwirtschaftliche Nachfrage wieder an das Niveau heranzuführen, bei dem Vollbeschäftigung herrscht. Eine wichtige Einsicht ist, dass mikroökonomisch sinnvolle Verhaltensweisen [z.B. Sparen, d.E.] im makroökonomischen Kontext [Volkswirtschaft, d.E.] völlig falsch sein können.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/John_Maynard_Keynes

Bis heute streiten die Ökonomen weltweit über eine „richtige“ Vorgehensweise zur Bewältigung der Staatsaufgaben.


Ich habe NICHT DICH erbärmlich genannt, sondern das Zielen auf die Ängste der Menschen. Es IST erbärmlich, Menschen unter Bezugnahme auf ihre Ängste zu den gewünschten Taten oder Geisteshaltungen zu manipulieren. Mit diesem hier
Bredors1 hat geschrieben:...ein wohl gehütetes Geheimnis. ... Es fragt niemand richtig nach. Aber mal ein Denkanstoß.. ...?? Genau.. ...
und den FALSCH-Informationen hast Du genau das getan.

FÜR eine Reduzierung der Staatsverschuldung gibt es viele POSITIVE Gründe, wie z.B. mögliche Steuersenkungen oder langfristige Sicherheit, die die Menschen OHNE jede Angst zu dieser Haltung motivieren können. Ich erinnere an Mutter Theresa:
Einer ANTI-Kriegs-Demonstration bleibe ich fern, aber zu einer Demonstration FÜR Frieden komme ich gerne.

Zitat sinngemäss

Alles Liebe,
der Bhogi
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Antworten