Spendet Ihr???

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Mi Feb 03, 2010 8:25 am

Bredors1 hat geschrieben:naja..tagträumerin hat ja nicht ganz unrecht...was das erzeugen von Naturkatastrophen durch den Menschen betrifft...aber das dicke Ende kommt ja erst noch
Naturkatastrophen heißen ja nur deshalb Naturkatastrophen, weil sie eben von der Natur ausgehen, die sich permanent verändert. Alles andere, z. B. Häuser, die abrutschen, weil man darunter irgendetwas abgebaut hat, sind keine solche, sondern die von dir erwähnten von Menschen erzeugten, die vermeidbar wären.

Ich wünsche euch viel Spaß bei dem dicken Ende, auf das ihr euch ganz offensichtlich schon eingerichtet habt. ;)
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » Mi Feb 03, 2010 7:34 pm

@ naike

ja deswegen sind es Naturkatastrophen...aber da der Menschen bestmöglich in das Gleichgewicht der Natur eingreift ohne Konsequenzen zu ziehen, schafft er sich die Katastrophen selber die die Natur dann aufschaukeln muß schon aus physikalischen Gründen

Beispiele gefällig??

Rodung der Wälder...produzieren von Treibhausgasen----> dadurch abschmelzen der Permanenteisschichten undErderwärmung-----> Anstieg des Meeresspiegels der wohl unausweichlich ist bis zu 70 Meter ( hier noch mal schnell ein Gruß an Holland)...lahmlegen des Golfstroms...erwärmen der Meere die daraufhin noch mehr Treibhausgas entweichen lassen (gefrorenes Methan) und so weiter und so weiter....die Lawine kommt ja erst ins rollen...wer da die Vogelstrausstaktik bevorzugt oder sarkastisch " ihr mit eure Panikmache" daherkommt...sollte diese laszive Haltung dann mal seinen Enkeln später erklären die fragen " warum habt ihr nichts gemacht"...gut bei der Gelegenheit geb ich zu das wir Normalos soooo viel auch nicht tun können um das abzuwenden (ausser eine Revolution zu starten)..denn es krankt am System der Kapitalverteilung...und Menschen die an der Spitze sitzen un Milliarden verdienen geht der Planet eigendlich am Arsch vorbei..sie sehn den Profit nur JETZT und nach mir die Sinflut. Leider----Mutter Erde wirds verkraften, für sie sind wir eh mehr ne Erkältung die sie sich zugezogen hat und wird das ganze wohl aussitzen....in paar tausend Jahren kräht dann der Gattung Mensch eh kein Hahn mehr hinterher ......

*lucy*
Beiträge: 168
Registriert: So Aug 30, 2009 12:13 pm
Wohnort: BW

Beitrag von *lucy* » Mi Feb 03, 2010 9:08 pm

ganz toll @bredors1....

wenn statt revolution veranstalten, jeder vor der eigenen haustüre kehren würde, wäre irgendwann auch mal alles sauber!
ich meine damit wenn ich überlege was ich wirklich brauche, von dem was ich von unserer konsumgesellschaft angeboten bekomme, was ist für mich wichtig, spare ich nicht nur wertvolle ressourcen, sondern habe vielleicht sogar noch ein paar euronen für die übrig die im moment nicht alleine aus der misere kommen...
ach, wenn ich es mir recht überlege bin ich auch für revolution...und zwar meine eigene, denn dafür kann ich auch verantwortung tragen!

übrigens hat panikmache immer nur negative kosequenzen mit sich gebracht...positives denken hat, glaube ich, noch niemandem geschadet... :roll:
wir können alle hinters licht führen, sogar uns selbst. aber niemals unser selbst! (abdi assadi)

ich bin nicht dazu da um so zu sein wie mich andere gerne hätten...

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » Mi Feb 03, 2010 10:07 pm

vor der eigenen Tür kehrn schön und gut...nur bringt es am Ende auch den gewünschten Erfolg?? Für sich selber ,für sein Gewissen vielleicht..aber reicht das aus??? Wir werden trotzdem Strom brauchen, Wärme...Autos die uns zur Arbeit oder sonstwo hinbringen...da liegt doch der Knackpunkt. Woher kommt das alles?? Und wie wird es produziert?? Leider regiert hier das Geld und genau dieses verweist auch auf die Tatsache wie es weitergeht. RWE oder andere Stromkonzeren schert es doch einen Dreck wenn ich Energie spare..es ist nämlich gar nicht in ihrem Intresse..und so geht das Reihum....aber gerade diese Konzerne haben das geld und damit auch das Sagen. Und von denen wird nie einer freiwillig einlenken. Und das sind die Kollegen die unsere Umwelt auch versauen. In Deutschland wird das neuste und modernste Braunkohlekraftwerk Europas gebaut. Und mit der Regierung wurde ausgehandelt das ein gewisses kontingent Co2 ausgestoßen werden darf. Aber nicht bis an die unterste Grenze...nein . Es liegt genau im Schnitt der anderen Kraftwerke von vor 20 Jahren. Und diese Vereinbarung gilt bis 2018. Erst ab da muß der Ausstoß gedrosselt werden. was mir sagt das drosseln schon geht..aber es wird nicht gemacht. Warum?? Weil genau das der Regierung Geld einbringt. Und dieses eine Kraftwerk stößt im jahr genauso viel CO2 aus wie unsere ganzen Autos in Deutschland zusammen. Na das ist doch toll......und daher meinte ich mit REVOLUTION...wenn man was ändern wollte muß man das Übel an der Wurzel packen und nicht Blätter zupfen. Aber leider nie machbar...denn das Monopol des Geldes hat ein schönes Spinnennetz global gespannt...und eigendlich sind wir dem machtlos ausgeliefert.

Benutzeravatar
Tagträumerin
Beiträge: 454
Registriert: Sa Feb 07, 2009 12:01 am
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Tagträumerin » Do Feb 04, 2010 12:25 am

Ich gebe Bredors1 in beiden berichten völlig recht. Genau so ist es.

Um alles zu ändern müßten wir zurück in den Urwald.
Mit Pfeil und Speere unser Essen jagen.

Aber wer will das schon?
Wenn alle positiv denken würden. Würde die Erde sich tatsächlich erholen.
Denn dann gibt es Wege.
Öffnen sich neue Türen.neue Möglichkeiten.Neue Resourcen.
Wir würden alle trotzdem unser angenehmes Leben weiter führen können.

Dafür müssen wir alle aber erstmal AUFWACHEN !
Die Erde lebt, und die Naturkatastrophen sind ja nichts anderes als
verschiebungen. Die Kontinente wandern. Das ist ein ganz natürlicher
Vorgang.

Aber durch das drastische Eingreifen von uns, wird daraus erst die
Katastrophe. Wie Bredors1 es hier erklärt hat.
Das schlimmste ist das die Wälder sinnlos abgebrannt,gerodet werden.
Dies kann tatsächlich dazu führen das man eines Tages sich einen neuen
Planeten suchen muß.
Aber das braucht nicht zu passieren. Denn die Menschen werden
nachdenklicher und das positive Denken wird sich immer mehr durchsetzen.

Was Nostradamus betrifft:
Verschiedene haben es zu deuten versucht und das aufgeschrieben.
Ich habe verschiedene Bücher von verschiedenen Autoren gehabt.
Aber nur einer hat bis jetzt alles richtig gedeutet.
So wußte ich schon früher das die Mauer fallen wird.
Und wie ich hörte das ein Farbiger sich als Präsident wirbt. Sagte ich
meiner Kollegin das ich bei Nostradamus las, das in USA ein Farbiger
Präsident wird.
Und zu den Katastrophen und Kriegen.
Es wird weiter wüten. Aber die Welt wird nicht untergehen.
Es kommen wieder gute Zeiten zwischendurch.
Und ein Deutschfranzösischer wird einmal Europa regieren.
Eigentlich müßte er schon ein junger Mann sein und heinrich oder so
ähnlich heißen.
Wunder geschehen jetzt in meinem Leben

Benutzeravatar
Bhogisattwa
Beiträge: 762
Registriert: Di Mär 27, 2007 5:22 pm
Wohnort: Rhön

Beitrag von Bhogisattwa » Do Feb 04, 2010 3:31 am

Hallo, Ihr Lieben(den) :D,

hier eine ANDERE Sichtweise:

Geld MUSS das menschliche Leben in Schwung halten, anders ist Leben nicht (mehr) möglich. Aber NICHT aus Profitgier, sondern weil mensch (die Mensch-HEIT) sich NICHT mehr SELBST VERSORGEN kann. Weil mensch ein ARBEITS-TEILIGES Leben entwickelt hat, dass dem Einzelnen weit mehr bietet, als er FÜR SICH SELBST jemals alleine erschaffen könnte.

Schon mal überlegt, was ein Selbst-Versorger alles wissen und können müsste, um NUR zu ÜBER-leben, geschweige denn GUT zu leben?

Geld ist der heute gebräuchliche - und überall einsetzbare - UNIVERSELLE Tausch-Gegenstand. Weil ALLE Menschen und Produzenten ihn AN-NEHMEN.

Was sonst sollte ein Arbeiter oder Angestellter oder ein Hersteller von Melkmaschinen oder Pflügen oder ein Strom-VERSORGER denn an Stelle des Geldes weitergeben oder annehmen?


Nun zur RWE - weil die explizit genannt wurde:
Der RWE-Konzern hat 2008 für 65.908 Beschäftigte 4,415 Milliarden € an Löhnen / Gehältern, Lohnsteuern, Sozialversicherungen, Lohnfortzahlungen etc. ausgegeben. Weiterhin 1,423 Milliarden € an Firmen-Steuern bezahlt.

Und er hat ein Netto-Ergebnis von 2,876 Milliarden € erwirtschaftet. Diese stehen dem Unternehmen selbst (für die Weiterentwicklung, den Austausch neu gegen alt oder die Anpassung an sich verändernde Märkte) und den Kapitalgebern (Gesellschafter und Aktionäre) zu. Von diesen Kapitalgebern hat der RWE-Konzern nämlich das Geld bekommen, seine Sachanlagen (Kraftwerke, Umspannwerke, Leitungen, etc.) zu finanzieren, das alleine sind 21,762 Milliarden €, das gesamte eingesetzte Kapital sind 93,430 Milliarden €. U.a. hat RWE hierin Aussenstände (von Kunden noch nicht gezahlte fällige Rechnungen) von 10,415 Milliarden €.

Daraus ergibt sich eine Verzinsung auf das Kapital von 3,0 % (2,876 zu 93,430, wenn ALLES an die Kapitalgeber geht). Und dafür haben nun 65.908 Beschäftigte ein ganzes Jahr malocht. Und es weiss noch keiner, wieviel von den 10,415 Milliarden Aussenständen NICHT mehr reinkommen, weil Kunden schon pleite sind.

Der Otto Normalo hingegen kauft sich Bundesschatzbriefe Typ B (Laufzeit 7 Jahre) und kassiert aktuell 2,56 %. Ohne seinen Allerwertesten auch nur 1 mm von der Couch zu bewegen, geschweige denn sich Gedanken zu machen, wie und wovon er morgen und jeden einzelnen Tag den Materialaufwand von 89,55 Millionen € (TÄGLICH !) oder seine 65.908 Mitarbeiter bezahlen soll.

Er kann sich natürlich auch RWE-Aktien für knapp 65 € das Stück kaufen und dann als Kapitalgeber selbst die ach so fette Rendite kassieren. Dürfen tut das nämlich jeder.

Ach ja, die kompletten Daten gibt`s hier:
http://rwecom.online-report.eu/2008/gb/ ... ommen.html
Diese Daten muss übrigens JEDES grosse Unternehmen VERÖFFENTLICHEN!

Und natürlich juckt das RWE schon ganz gewaltig, wenn die Abnehmer Strom generell sparen oder den Anbieter wechseln. Denn das Anlagevermögen frisst jeden Tag Geld, ob es produziert und ob das Produzierte verkauft wird oder nicht. DAS ist nämlich der wesentliche Grund, warum Firmen pleite gehen. Weil sie ihre Grundausstattung nämlich nicht mal einfach so mit den Schwankungen des Marktes zurückfahren können, man denke mal an Kündigungsfristen oder die Schwierigkeit, ein Kraftwerk zu verkaufen.

Was sich RWE (wieder stellvertretend) dazu für einen Kopf macht, machen muss, findet man hier:
http://rwecom.online-report.eu/2008/gb/ ... ungen.html


Wenn mensch also WILL, kann man schon ANDERE Perspektiven FINDEN. Aber die erfordern eben EIGENES Denken statt Nachplappern. Insoweit schliesse ich mich der Tagträumerin an: Für Einige wäre AUFWACHEN unbedingt hilfreich.


Was macht Euch, Bredors1 und Tagträumerin, eigentlich so sicher, dass ihr NICHT apokalyptische Horror-Szenarien nacherzählt, die KEINE Substanz haben?

Dazu zum 1.
Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus.
...
Die letzten großen Warmzeiten (im Sinne von Zwischenkaltzeit) waren die:

* Eem-Warmzeit mit einer Dauer von 11.000 Jahren; zwischen 128.000 und 117.000 Jahren vor heute.
* Holstein-Warmzeit (auch Saale-Warmzeit) zwischen 335.000 und 300.000 J.v.h.
* Cromer-Warmzeit zwischen 800.000 und 480.000 J.v.h.
* Waal-Warmzeit zwischen 1.300.000 und 900.000 J.v.h.
* Tegelen-Warmzeit zwischen 2.000.000 und 1.600.000 J.v.h.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Warmzeit

Und zum 2.
Die NASA hat Mess-Daten veröffentlicht, wonach sich die Mars-Athmosphäre exakt parallel zur Erd-Athmosphäre "aufheizt". Nämlich um 0,5 ° in den letzten 40 Jahren. Gleiches gilt auch für die anderen Planeten und Trabanten unseres Sonnensystems.

Preisfrage: Wie schafft der Mensch mit seinem CO2-Ausstoss dieses Phänomen?


Zu der Brandrodung, die die Natur durch Selbst-entzündung vornimmt, sogar vornehmen muss, wenn der Mensch es nicht macht, findet der Interessierte bestimmt auch noch einiges in den Weiten des I-Nets.


Weder unsere Welt noch unser Leben noch irgendein Einzelner unter uns sind so kaputt oder blind oder arrogant oder beschissen, wie manche das immer wieder darstellen. Wer LIEBE-VOLL in diese Welt blickt, wer also ein POSITIVES Welt- und Menschenbild hat, der wird anderen KEINERLEI Schlechtigkeit unterstellen. Der wird die Augen aufmachen, um die Argumente oder Gründe zu FINDEN, die das Verhalten des Anderen nachvollziehbar machen.

Das gilt - zurück zum Thread - auch für Spendenorganisationen. Eine kanns eben in der Umsetzung (ein bisschen) besser als eine andere. Es gibt überhaupt keinen Grund, hier irgendjemandem der bekannten und renommierten Organisationen Schlechtigkeit zu unterstellen. (Noch) Unbekannte Organisationen kann man über das "Spendensiegel" besser beurteilen.
http://www.dzi.de/hinweise.htm

Wo immer man selbst Hilfsersuchen erkennt, ist der persönliche Beitrag gut aufgehoben.

Alles Liebe,
der Bhogi

PS
Noch `ne Winzigkeit.
Bei den 70 handelt es sich um ZENTI-Meter. Das WAR die Erwartung des IPCC zum Meeresanstieg bis zum Jahr 2100. Die Schwankungsbreite der verschiedenen Schätzungen liegt zwischen 20 und 189 ZENTI-Meter. Tatsächlich ist aber der Anstieg bis JETZT geringer ausgefallen, als er von den Katastrophen-bejahenden Experten geschätzt worden war.
[i]Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht,
das notwendigste Werk ist stets die Liebe.[/i]
(Meister Eckhart von Hochheim, ca. 1260 - 1328)

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Do Feb 04, 2010 8:59 am

Interessant, dass das Thema Realitätsgestaltung bei diesem ganzen Katastrophendenken außer Acht gelassen wird. Im privaten Bereich bemüht ihr euch, das Leben mental zu beeinflussen, bezogen auf die gesamte Welt jedoch nicht. Glaubt ihr allen Ernstes, daß sich Gedanken und Gefühle nur im kleinen persönlichen Rahmen auswirken?
Wenn das Gesetz der Anziehung gilt, dann immer, sonst wäre es kein Gesetz sondern ein Witz.

Zur Erdgeschichte möchte ich nur noch sagen, daß unser Planet sich über Jahrmillionen immer wieder ganz von selbst verändert hat, und das in ziemlichen Ausmaßen, ganz ohne Kühlschränke oder Haarsprays. Sicher könnte die Menschheit einiges besser machen, aber ich bezweifele, dass die Auswirkungen enorm wären. Aber das Katastrophendenken hat enorme Auswirkungen, denn es ist das eigentliche Gift für unsere Spezies.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 7817
Registriert: Mo Sep 10, 2007 6:24 pm
Wohnort: Landkreis Celle

Beitrag von Moderator » Do Feb 04, 2010 9:26 am

Aber das Katastrophendenken hat enorme Auswirkungen, denn es ist das eigentliche Gift für unsere Spezies.
Moin Naike und alle!
Sehe ich genauso. Es bringt uns nicht nach vorn.

Dennoch denke ich, wer sich gut fühlt, zu spenden, der soll das auch tun.
Wer nicht spendet, ist nicht automatisch ein schlechterer Mensch, genauso, wie der Spender nicht automatisch ein besserer ist.

Meine Tochter hörte in der Schule im Unterricht von der Theorie, dass die Sonne gerade weniger Aktivitäten zeigt, das hätte es im 15. Jahrhundert schonmal gegeben und darauf folgte eine lange Kälteperiode.
Die momentane Erderwärmung würde das also vielleicht ausgleichen können.
Diese Aussage fand ich sehr spannend, auch wenn ich nicht weiß, ob da etwas Wahres dran ist.
Aber: Wissen tun wir eh sehr wenig. Ich kann nicht sagen, dass diese oder jene Theorie stimmt, aber ich kann mich immer wieder entscheiden, welche Theorie ich besser finde und mich danach ausrichten.
Herzlichst Peti
Erfahrungen sind ein wahrer Schatz, der sich verdoppelt, wenn man ihn teilt.
Was denkbar ist, ist machbar.

Someone
Beiträge: 4076
Registriert: Mi Mär 30, 2005 5:22 pm

Beitrag von Someone » Do Feb 04, 2010 9:34 am

Naike hat geschrieben:Interessant, dass das Thema Realitätsgestaltung bei diesem ganzen Katastrophendenken außer Acht gelassen wird. Im privaten Bereich bemüht ihr euch, das Leben mental zu beeinflussen, bezogen auf die gesamte Welt jedoch nicht. Glaubt ihr allen Ernstes, daß sich Gedanken und Gefühle nur im kleinen persönlichen Rahmen auswirken?
Wenn das Gesetz der Anziehung gilt, dann immer, sonst wäre es kein Gesetz sondern ein Witz.

Zur Erdgeschichte möchte ich nur noch sagen, daß unser Planet sich über Jahrmillionen immer wieder ganz von selbst verändert hat, und das in ziemlichen Ausmaßen, ganz ohne Kühlschränke oder Haarsprays. Sicher könnte die Menschheit einiges besser machen, aber ich bezweifele, dass die Auswirkungen enorm wären. Aber das Katastrophendenken hat enorme Auswirkungen, denn es ist das eigentliche Gift für unsere Spezies.

Genau..

so sehe ich es auch..

Ich bin GEGEN Panikmache..
Ich spende nicht.. weil ich da wirklich einfach vor MEINER Haustüre kehre.. ich versuche einfach mit positiven Wünschen und einer Heilung meinerseits was für die Welt in mir zu bewirken (Wie Innen so Außen).. strikt nach dem Gesetz der Anziehung.. positives anzuziehen.

Wenns nix bringt .. bzw. keine Auswirkung hat.. hab ich Pech gehabt.. und wenn ihr so wollt eben auch die Welt.. aber.. wenn ich in Panik versinke.. wg. oben genannten katastrophalen Auswirkungen ist auch niemand geholfen..
Ich versuche.. selbst einfach etwas umweltbewußter zu sein.. zumal MIR das eben möglich ist mit schmalem Geldbeutel.. versuche soweit wie möglich mit meinen Möglichkeiten mein Leben.. und auch meine Welt zu verändern..
In der Hoffnung.. dass es was bringt.. wenn nicht.. brauch ich aber auch gegenüber meinen Enkeln kein schlechtes Gewissen zu haben..*find*
irgendwo sind wir alle eins..

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Do Feb 04, 2010 10:43 am

Glaube, jetzt bin ich falsch verstanden worden, ich bin NICHT der Meinung, dass sich die bewußte "Nutzung" des Law of Attraction und Taten, die das Gemeinwohl unterstützen, ausschließen, im Gegenteil! Aber Geben sollte aus positiver Inspiration und Liebe erfolgen, nicht aus Befürchtung, Schuldgefühl oder Mitleid.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 7817
Registriert: Mo Sep 10, 2007 6:24 pm
Wohnort: Landkreis Celle

Beitrag von Moderator » Do Feb 04, 2010 10:59 am

positiver Inspiration und Liebe erfolgen, nicht aus Befürchtung, Schuldgefühl oder Mitleid.
Genau.
Herzlichst Peti
Erfahrungen sind ein wahrer Schatz, der sich verdoppelt, wenn man ihn teilt.
Was denkbar ist, ist machbar.

Someone
Beiträge: 4076
Registriert: Mi Mär 30, 2005 5:22 pm

Beitrag von Someone » Do Feb 04, 2010 5:53 pm

Naike hat geschrieben:Glaube, jetzt bin ich falsch verstanden worden, ich bin NICHT der Meinung, dass sich die bewußte "Nutzung" des Law of Attraction und Taten, die das Gemeinwohl unterstützen, ausschließen, im Gegenteil! Aber Geben sollte aus positiver Inspiration und Liebe erfolgen, nicht aus Befürchtung, Schuldgefühl oder Mitleid.
meinst Du mich, Naike?

Also.. natürlich kann man geben soviel man will aber dann aus ganzem Herzen.. (und !! mit vollem Geldbeutel)
UND eben nicht.. aus schlechtem Gewissen heraus bzw. aus Angst.. die Welt geht unter wenn ich jetzt nicht 5 Euronen spende..
auch nix anderes wollt ich mit meinem Beitrag ausdrücken.

Von "Ausschließen" d.h. entweder "Law oder Spenden" war nicht die Rede..
irgendwo sind wir alle eins..

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » Do Feb 04, 2010 6:55 pm

P.S. ich bleib trotzdem noch bei den bis zu 70 METERN...ich hab die IPCC seite gelesen...Berechnungen wurden aus früheren Erkenntnissen genommen die der neuen Realität nicht standhalten...Die Gletscher von Grönland zum Beispiel schmelzen 8 mal schneller zur Zeit wie berechnet wurde, und das liegt an dem Abschmelzwasser auf dem der gesamte Gletscher wunderbar ins rutschen kommt. Das Gesamtgrönlandeis ist nicht das wirkliche Problem...Das ist erhr das Eis der Antarktis..dort löste sich erst vor kurzem eine riesige Schelfeisplatte die nun zum Abschmelzen in den Atlantik schippert. Auch die ist nicht der Bösewicht,denn da sie im Wasser schwamm verdrängte sie auch schon dieses und kann nicht zur Erhöhung beitragen...aber sie war es die die Gletscher der Antarktis davon abhielt ins Meer zu rutschen..tja und nu blockt keiner mehr ...und das ist Festlandeis was beim abschmelzen auch mehr wasser produziert. Und das gesamte Eis der Erde reicht abgeschmolzen nun mal aus den Meeresspiegel gut und gerne 50 -70 Meter anzuheben. Ich mein ich mach da nicht DAS Katastrophendrama draus..den es ist ein schleichender Prozess der nicht über nacht kommt...durch die Übersüssung des Meeres kann dann allerdings halt der Golfstrom ins Stocken geraten...letzte Jahr setzte er glaub ich 10 Tage aus???...und wenn der Golfstrom nicht mehr da lang fließt wo er jetzt gerade ist...dann ändert sich das Klima..mit den dazugehörenden Überraschungen...dann heissts wieder spenden...

*lucy*
Beiträge: 168
Registriert: So Aug 30, 2009 12:13 pm
Wohnort: BW

Beitrag von *lucy* » Do Feb 04, 2010 7:34 pm

*...dann heissts wieder spenden...*

naja...du spendest ja nicht...d.h....lass es doch einfach gut sein ;-)
wir können alle hinters licht führen, sogar uns selbst. aber niemals unser selbst! (abdi assadi)

ich bin nicht dazu da um so zu sein wie mich andere gerne hätten...

jada
Beiträge: 582
Registriert: So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Fr Feb 05, 2010 10:13 am

Hi,

ich habe gespendet und das gerne, an Ärzte ohne Grenzen. Meiner Schwester und meiner Mutter wurden von einer Schwesterorganisation von Ärzte ohne Grenzen mal behandelt. Zu dem Zeitpunkt war es wie DIE Rettung. Meine Familie hat also wirklich gesehen, dass die helfen und das ganz toll. Wenn ich später mit meiner med. Ausbildng fertig bin, möchte ich auch für Arzte ohne Grenzen arbeiten. Ich gebe gerne Geld an Organisationen die Menschen haben die helfen wollen.

Meine Schwester hat vor zwei Wochen ein Tütchen mit einem Kettchen in der Stadt gefunden. Die war ganz neu gekauft und es lag ein Kassenzettel über € 20 bei. Wir gaben die Kette im Laden zurück und habe uns das Geld auszahlen lassen. In der Nähe vom Stadtzentrum liegt der Hauptbahnhof und wir wussten das es da viele Obdachlose gibt. Wir liefen ein bisschen rum, bis wir "ihn" gefunden haben. Ein älterer Mann der nur Socken an hatte und drüber verfranzte Plastik Krankenhausüberzieher. Also keine Schuhe :cry: . Dem haben wir dann mit der Kohle Schuhe gekauft, weil es draussen echt Sch*** kalt war und es gar nicht mehr aufgehört hat zu schneien. Er hat gesagt wo wir rein sollen, so ein Import-Export Laden.
Und ja, wir haben kein schlechtes Gewissen, dass wir das Kettchen nicht zum Fundbüro gebracht haben.
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Antworten