Spendet Ihr???

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
Libby
Beiträge: 26
Registriert: Do Dez 31, 2009 5:22 pm

Spendet Ihr???

Beitrag von Libby » Mi Jan 27, 2010 8:35 am

Guten Morgen!

Ich habe eine Frage, spendet auch Ihr für die Opfer von dem Erdbeben auf Haiti?? Wenn ja, warum und vertraut Ihr darauf, dass die Spenden auch wirklich gut dort ankommen? Es gibt ja seriöse Organisationen.

Ich bin sehr skeptisch und hätte da gern mal Eure Meinung. Schaut Ihr Euch die Berichterstattung an? Ich finde das ganze einfach nur furchtbar traurig für diese ganzen Menschen und ich schaue es mir nicht an.

Ist das ignorant? Ich weiß nicht....wie seht Ihr das und wie steht Ihr zum Spenden? Die Spendenbereitschaft an sich ist ja sehr groß und ich finde das toll....

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » Mi Jan 27, 2010 6:49 pm

fünf euro zu spenden würde mir keinen Zacken aus der Krohne brechen, da man über den Tag verteilt für jeden Tag garantiert auch fünf Euro für irgendwelchen Tünif ausgibt.

Aber trotzdem spende ich nicht . Ich muß mich nicht hinstellen um mein Gewissen zu beruhigen das ich Geld gegeben habe. Denn den ganzen "seriösen" oder schlüpfrigen Organisationen traue ich nicht über den Weg. Ich habe keine Lust irgendjemanden sein neues Vordach zu finanzieren. Es wird garantiert genug schindluder mit dem geld getrieben. Und aus Berichten des tsunamis damals ging ja hervor das viel Geld für den Sofortaufbau der Hotels geflossen sind..von Hotelies die auch genug die Behörden geschmiert hatten...zum kleinen Mann kam nie richtig geld an.

Auch bin ich mir nicht sicher das ich zum größten Teil verantwortlich gemacht werden soll....denn für globale Katastrophe halte ich eigendlich legetim ,das sich die Staaten darum zu kümmern haben. Die Haben ja auch die Logistik unter ihre Fitiche. Ein Beispiel dafür....als"wars letztes Jahr??"..egal...als die bankensituation hier in deutschland krieselte , zauberte Frau Merkel den unglaublichen Betrag von 500 milliarden Euro aus dem Hut. Und vor mehreren Jahren gab es für China Entwicklungshilfe in Höhe von bloß 500 Millionen Euro....und da ja China soooo arm ist konnten sie sich zwei Wochen später nur zwei Atombombentests leisten...leider nicht mehr. Es ist also genug geld da,es kommt nur drauf an wer es verteilt und wem es gehört

Benutzeravatar
kyra
Beiträge: 61
Registriert: Mo Feb 19, 2007 10:01 pm

Beitrag von kyra » Mi Jan 27, 2010 7:15 pm

so wie du das geschrieben hast bredors würde ich es voll unterschreiben.ich lebe zwar in einem andern land ,aber die dinge laufen ähnlich wie bei euch .immer jammern kein geld da und wenn es etwas gibt wo der staat als ach so toll da stehen kann wird geklotzt.ne, wenn ich spende dann nur da wo der jenige ders braucht es auch erhält.

*lucy*
Beiträge: 168
Registriert: So Aug 30, 2009 12:13 pm
Wohnort: BW

Beitrag von *lucy* » Mi Jan 27, 2010 7:25 pm

ich habe einen kleinen betrag gespendet, an eine organisation die mit ehrenamtlichen mitarbeitern vor ort hilft!
es war für mich mehr eine symbolische geste, ich habe im mom. nicht viel übrig...ein tropfen auf den heissen stein...
die o.g argumente gehen an mir vorbei, denn ich denke solidarität ist wichtig...

"what goes around comes around..."
wir können alle hinters licht führen, sogar uns selbst. aber niemals unser selbst! (abdi assadi)

ich bin nicht dazu da um so zu sein wie mich andere gerne hätten...

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Mi Jan 27, 2010 8:41 pm

*lucy* hat geschrieben:die o.g argumente gehen an mir vorbei, denn ich denke solidarität ist wichtig...
Sehe ich ganz genauso. Pauschal allen Organisationen faule Machenschaften zu unterstellen, hilft den Menschen, die Hilfe brauchen, nicht weiter. :roll:
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
shaoli
Beiträge: 936
Registriert: Di Mär 27, 2007 12:15 pm

Beitrag von shaoli » Fr Jan 29, 2010 3:37 pm

Genau,und wenn man sich ein bißchen umtut,findet man auch eine Möglichkeit,hinter der man stehen kann :roll:

Rechnet euch mal aus,was zusammenkommt,wenn deutschlandweit jeder 5 Euro spendet,auch,wenn unterm Strich vielleicht nur 2 ankommen.

Ich würde auch sofort ein Kind adoptieren...*seufz*
*****"Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“ *******

Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Tagträumerin
Beiträge: 454
Registriert: Sa Feb 07, 2009 12:01 am
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Tagträumerin » So Jan 31, 2010 11:15 pm

Hatte damals bei Tsunami und bei dem Erdschlammrutsch davor gespendet.

Aber meist geht meine Spende an Familienmitglieder die es schlimm
erwischt hatte.
Aber das ist meist auch nur wie ein Fass ohne Boden.

Jährlich spende ich sowieso für Hagenbeck, WWF, Nabu und Rotes Kreuz.

Ich sehe das auch so wie Ihr.
Und ich bin sicher, nach den Worten von Nostradamus, das noch mehr
Katastrophen kommen werden.
Irgendwann wird das Geld alle sein.
Und den letzten beißen die Hunde.

Das schlimmste ist ja auch die Übervölkerung, wo sollen die Leute hin?
Wie sollen die satt werden?

Katostrophen gab es schon immer. Aber früher hatten die Menschen
einen 7.sinn. Achteten auf die Tiere wie die sich benahmen und zogen
dann fort zu einem anderen sicheren Ort.
Wunder geschehen jetzt in meinem Leben

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Mo Feb 01, 2010 8:33 am

Glaube, du solltest dein Geschichtswissen mal aufbessern.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Glückkommeübermich

Beitrag von Glückkommeübermich » Mo Feb 01, 2010 10:05 am

Ich sehe das genauso wie ihr;)

Wenn spenden, dann schon bei seriösen Organisationen.

Benutzeravatar
Tagträumerin
Beiträge: 454
Registriert: Sa Feb 07, 2009 12:01 am
Wohnort: Hamburg

an naike

Beitrag von Tagträumerin » Di Feb 02, 2010 1:38 am

Mein Geschichtswissen hat zwar keine Daten, beruht aber alles auf Tatsachen.
Aber darum geht es ja hier nicht.
Hier geht es darum ob es sich lohnt zu spenden. Und das ist schwer zu sagen.
Für die aktive Hilfe, zb. Ärzte ohne Grenzen, Rotes Kreuz und so ähnliche
Vereine kann man schon eher was spenden.

Bei den großen Summen bin ich mir auch nicht sicher ob die wirklich da
ankommen wo die gebraucht werden.

Und wie schon erwähnt wird dies nicht die letzte Katastrophe sein.
Leider, und das will man hier ja nicht lesen, hat der Mensch das alles
ja verschlimmert. Besonders wegen der Übervölkerung.
Abholzung, Mißbrauch usw.
ich hatte erst vor kurzem wieder ein Bericht gesehen. Wie die ureinwohner
ausgerottet wurden.
Und die hatten noch den Instinkt gehabt. Die waren noch mit der Natur
vereint.
So, bin jetzt müde und dann kann ich mich nicht mehr so konzentrieren
was ich schreiben will.
Darum höre ich jetzt lieber auf.
Wunder geschehen jetzt in meinem Leben

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: an naike

Beitrag von Naike » Di Feb 02, 2010 9:08 am

Tagträumerin hat geschrieben:Mein Geschichtswissen hat zwar keine Daten, beruht aber alles auf Tatsachen.
Was genau historische Tatsachen sind, kann keiner von uns genau wissen, besonders nicht bei weiter zurückliegenden Ereignissen und Entwicklungen. Außerdem kann man bekanntermaßen davon ausgehen, dass Geschichtsschreiber nicht immer neutrale Beobachter waren.

Gesamt betrachtet, was wir so vorliegen haben, gibt es jedenfalls keinerlei Hinweise darauf, dass Katastrophen zunehmen, wir sind heute bloß informierter. Und ein Ereignis trifft oft mehr Menschen, da es einfach mehr gibt als früher. Hätte es 1219 in Haiti gebebt, hättest du das als beispielsweise Kölnerin gar nicht erfahren. Wahrscheinlich war es damals auch noch ziemlich leer auf Haiti.

Dass das Geld irgendwann alle sein wird, die Welt aus allen Nähten platzt und solche Geschichten zeugen von mangelndem Vertrauen an Fülle.

Den 7. Sinn hat jeder Mensch, auch heutzutage, nur sind wir seßhaft geworden und können nicht einfach so mal eben weiterziehen, was im übrigen auch Vorteile hat. Früher waren Menschen zahlreichen anderen Problemen ausgesetzt.
Alles immer eine Frage der Betrachtungsweise.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
shaoli
Beiträge: 936
Registriert: Di Mär 27, 2007 12:15 pm

Beitrag von shaoli » Di Feb 02, 2010 9:33 am

Wenn man bedenkt,das der Mensch früher-also geschichtlich gesehen-selten älter als 40 Jahre wurde,ists wirklich die Frage,was man sehen WILL :shock:

Nostradamus hat den Weltuntergang schon für 2000 (??? oder so ) prophezeit *abwink*
*****"Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“ *******

Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Di Feb 02, 2010 9:49 am

shaoli hat geschrieben:Wenn man bedenkt,das der Mensch früher-also geschichtlich gesehen-selten älter als 40 Jahre wurde,ists wirklich die Frage,was man sehen WILL
Allerdings.
Nostradamus hat den Weltuntergang schon für 2000 (??? oder so ) prophezeit *abwink*
Vor allen Dingen blieb er immer hübsch schwammig, wie ein Horoskop, in seine Aussagen läßt sich alles hinein dichten, wozu immer man lustig ist. ;)
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Benutzeravatar
Bredors1
Beiträge: 91
Registriert: Mi Dez 16, 2009 8:52 pm

Beitrag von Bredors1 » Di Feb 02, 2010 8:25 pm

naja..tagträumerin hat ja nicht ganz unrecht...was das erzeugen von Naturkatastrophen durch den Menschen betrifft...aber das dicke Ende kommt ja erst noch

jlo569
Beiträge: 191
Registriert: Mo Jul 30, 2007 12:58 pm
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von jlo569 » Di Feb 02, 2010 9:09 pm

Hallo,

mit Spenden bin ich auch äusserst vorsichtig. Habe früher öfters gespendet an Organisationen bis rauskam das einige davon für sich selber das Geld beansprucht haben. Seitdem spende ich nur an wirklich Leute die es wirklich brauchen und mit denen ich auch persönlich in Kontakt bin. Oder nur Sachspenden.

Lg Jlo

Antworten