Das gönn ich mir ....ja?

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
Benutzeravatar
meowCat
Beiträge:291
Registriert:Mo Mär 10, 2008 9:07 pm
Wohnort:Dublin, Irland
Das gönn ich mir ....ja?

Beitrag von meowCat » So Dez 13, 2009 11:56 pm

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute mal eine Frage zu einem Thema, das immer mal wieder bei mir relevant wird und sich auf verschiedenen Ebenen zeigt. Ohne viel weiteres Geschwafel erläutere ich es hier mal an einem Beispiel:

Also ich habe mir eine tolle Handtasche in den Kopf gesetzt, von Louis Vuitton, ca 1.400 eur. Und weil ich sündhaftteure Handtaschen superspitzenmäßig finde, wünsche ich mir die jetzt vom Universum (em, oder habe angefangen zu sparen).

Im Prinzip eine einfache Sache. Nur im gleichen Atemzug denke ich, oh Gott, wenn ich damit wo auflaufe, werde ich bestimmt dumm angemacht wegen Zuschaustellen vermeintlichen Reichtums (auch wenn ich mir das Geld dafür vielleicht über einige Jahre zusammengespart habe und es einfach ein Traum ist, so etwas schönes zu besitzen).

Das gleiche Gefühl habe ich, wenn ich mir zum Beispiel überlege einen Mercedes zu kaufen (auch wenn's vielleicht ein 7 Jahre alter ist, aber ich find das so Auto toll), dann denke ich im gleichen Atmenzug, oh wei, den machen mir bestimmt gleich alle kaputt, oder knacken den Stern ab oder machen mich dumm an, wenn ich durch eine etwas heruntergekommene Gegend fahren muss.

Oder ein weiteres Beispiel, Job: auf der einen Seite hätte ich gerne diesen tollen Job in einer Führungsposition. Auf der anderen Seite habe ich Angst vor Neidern und Intrigen.

Und was ist das Ergebnis von diesem Denken:
Mittelmäßigkeit, Unzufriedenheit mit mir selbst.
Konkret habe ich jetzt fast das Geld für besagte Handtasche zusammengespart (d.h. die Handtasche ist hier natürlich keine wundersame Lieferung mehr, da ich es mir zusammengespart habe und alles), aber jetzt trau ich mich nicht in den Laden. Einmal, weil ich denke, dass die Verkäuferin vielleicht nicht nett zu mir ist, weil sie es mir an der Nasenspitze ansieht, dass ich es mir zusammensparen musste. Und andererseite, weil ich denke..oh je, damit kann ich mich dann aber nicht beim wöchentlichen Einkauf im Aldi blicken lassen....

Eigentlich denke ich schon, dass ich es wert bin, Dinge zu besitzen, die ich schön finde, oder die ein bisschen wertvoller sind. Eigentlich, aber dann doch offensichtlich nicht. Diese Einstellung spiegelt sich dann natürlich auch in meinen Lieferungen wieder.

Geht es irgendwem hier auch so?
Wie geht ihr damit um?
Habt ihr Lösungsvorschläge??

Ich würde mich wirklich über jede Anregung freuen.

Alles Liebe,
mC.

Benutzeravatar
martina
Beiträge:3232
Registriert:Sa Jun 18, 2005 10:31 am
Wohnort:Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von martina » Mo Dez 14, 2009 11:16 am

Ich kann mich da nicht reinfühlen, da es mir weh tun würde, 1400 Euro für eine Handtasche auszugeben, Wahnsinn! Auch wenn ich das Geld hätte, würde ich es nicht tun.
Bei einem gut bezahlten Job ist das etwas anderes. Da habe ich weniger Probleme, denn ich weiß, dass ein guter Job auch viel Verantwortung verlangt, die nicht jeder gerne auf sich nimmt. Und so gibt es genug Leute, die froh darüber sind, wenn ich diesen Job tue, und nicht sie. Und dementsprechend darf auch die Bezahlung dann sein, da gibt es dann keine Neider, also ich habe sie noch nicht erlebt. Wahrscheinlich mein Denken.
Alles Liebe
Martina
----------
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
(Antoine de Saint-Exupéry)
Bewusstsein ist der Schlüssel ... für Auflösung und Veränderung.

Benutzeravatar
Maffi
Moderator
Beiträge:2508
Registriert:Do Mär 15, 2007 10:36 pm

Beitrag von Maffi » Mo Dez 14, 2009 12:11 pm

Also wenn du mir mit so einer Handtasche über den Weg laufen würdest, würde folgende Reaktion kommen:

keine

Ich interessiere mich nicht für Handtaschen, also wüßte ich auch nicht, ob´s ne teure ist.
Und wenn doch so wäre, dann würde trotzdem keine Reaktion von mir kommen - ich geb mein Geld halt für andere Dinge aus... :wink:
(Die du unter umständen unsinnig finden würdest :lol: )

Du schon dafür gespart hast, also trau dich :wink:

Hast du hast dafür gespart, um dir etwas zu gönnen, was dir gefällt?
Oder
hast du gespart, um dir etwas zu kaufen, was die anderen beeindruckt?

Mach dein Ding! :wink: 8)
""Was nicht im Menschen ist, kommt auch nicht von außen in ihn hinein."
Wilhelm von Humboldt

Benutzeravatar
Miss Lola
Beiträge:442
Registriert:Fr Mär 09, 2007 6:54 pm
Wohnort:bei Düsseldorf

Beitrag von Miss Lola » Mo Dez 14, 2009 1:50 pm

Also, mein erster Gedanke bei so einer teuren Tasche ist "Oh, da hat sich jemand aber ein chices Plagiat aus der Türkei mitgebracht!"
Bei uns in der Gegend laufen nämlich meistens die 14jährigen Türkinnen mit solchen Taschen herum :lol:
Und ich denke, vielen anderen geht es ebenso. Wer sich nämlich nicht für Taschen interessiert, der sieht nicht, ob Du Deinen Lippenstift und Dein Handy in einer Tasche für 1.400€ oder 14€ mit Dir rumträgst.

Was den Job betrifft: Arbeite hart, aber rede mit niemanden darüber!!! Sag keinem, dass Du dann und dann die Führungsposition erreicht haben willst!!! Das zieht nur Fragen und blöde Bemerkungen nach sich.
Ich erzähle niemanden, dass ich in ca 10 Jahren Personalchefin sein möchte. Da ich seit einem Jahr arbeitslos bin, würden eh alle nur den Kopf schütteln :wink:
Und wenn Du erstmal den tollen Job hast, dann kannst Du auch jeden Tag mit der tollen Tasche angeben. Statussymbole sind in einer solchen Position extrem wichtig, selbst wenn es nur die winzige eingestickte Rose auf der Seidensticker-Bluse ist. Das zeigt allen (auch dem Uni!!!) dass Du es Dir wert bist, so tolle Sachen zu besitzen.

Liebe Grüsse von Miss Lola
... and I know I´ll always be blessed with love...


... wenn es da ist, werd ich feiern,
ich weiss, da ist noch mehr...

Benutzeravatar
meowCat
Beiträge:291
Registriert:Mo Mär 10, 2008 9:07 pm
Wohnort:Dublin, Irland

Beitrag von meowCat » Mo Dez 14, 2009 2:24 pm

Was für merkwürdige Antworten :?

Das Thema ist nicht ob ihr ne LV Handtasche toll findet, sondern das Thema war eigentlich, ob man es sich wert ist, etwas exklusives zu besitzen oder eine bessere Position zu haben, und wie man damit umgeht, wenn man einerseits will, also bewusst "ja" sagt, aber dann doch innerlich von irgendwas zurückgehalten wird....ob man es sich wert ist sozusagen....oder wie man es macht, dass man es sich wert ist.

Offenbar ist es sich niemand hier wert.
:roll:

Benutzeravatar
LillyB
Beiträge:142
Registriert:So Jul 05, 2009 10:08 pm

Beitrag von LillyB » Mo Dez 14, 2009 3:00 pm

Hallo meow :)

Erstmal Glückwunsch dass Dein Wunsch schon erfüllt vor Deiner Nase schwebt. Denn auch Sparen setzt eine gute Realitätsgestaltung voraus, oder?

Die Antworten spiegeln vielleicht eher Deine Zweifel, die Du ja oben beschrieben hast. Also ich würde mich erstmal in den Wunsch reinfühlen und würde dann die irre Freude in mir hochkribbeln spüren. Dann würde ich in den Laden gehen (Verkäuferin ist mir schnurps) und das tolle Ding gründlich befummeln :mrgreen: und dann -

ausm Bauch heraus entscheiden bzw. "schnapp" und dann hab ich sie

:)

... und viel Spaß mit der sündigen Handtasche ;)
Zuletzt geändert von LillyB am Mo Dez 14, 2009 3:03 pm, insgesamt 1-mal geändert.
ALOHA
Lilly

The standard of success in life isn't the things. It isn't the money or the stuff -- it is absolutely the amount of joy you feel. (Abraham)

Benutzeravatar
Lomarys
Beiträge:65
Registriert:Fr Feb 13, 2009 11:16 am

Beitrag von Lomarys » Mo Dez 14, 2009 3:03 pm

Es ist Dein Herzenswunsch....Du hast dafür gespart, also hol Dir Deine Tasche :wink:
Du solltest Dir wert sein sie zu besitzen....Punkt aus.

So....und was andere darüber denken, kann Dir sowas von sch....egal sein, da solltest Du darüber stehen.

Du möchtest Dir eine Freude machen....steh dazu.


Es ist in diesem Zusammenhang nicht relevant, was andere darüber denken. Es ist auch nicht relevant, was ich darüber denke.....aber sei beruhigt.....ich habe mir mal eine sündhaft teuere Katzenskulptur von Otmar Alt zusammengespart.....vor Jahren...und erfreue mich täglich daran.

Weisst Du....aus Deinem Posting klingen Zweifel....sei es Dir wert, wenn es Dich glücklich macht....nur DU musst Dir sicher sein!


Ganz herzlichen Gruss rüberwerf
Lomarys
*** Y GWIR YN ERBYN Y BYD ***

Benutzeravatar
shaoli
Beiträge:936
Registriert:Di Mär 27, 2007 12:15 pm

Beitrag von shaoli » Mo Dez 14, 2009 3:31 pm

Doch,ich :lol:
Bei mir war das ein langsamer Prozeß und ich kriegs leider nicht anders hin,als den zu erklären.Ich bin in vergleichsweise "armen" Verhältnissen aufgewachsen und man hat mir das Gefühl gegeben,das ich daran Schuld bin.Nichts war selbstverständlich...ich erinner`mich,das ich mir im Grundschulalter Gedanken wegen des Stromverbrauchs gemacht habe,wenn ich eine Kassette hören wollte.
Für meine Kinder,aber vor allem MIT meinen Kindern habe ich später immer Wege gefunden,Wünsche zu erfüllen,auch den nach Markenklamotten,das mal vorweg.Aber IMMER,wenn ich an einer Kasse stand,hatte ich ein schlechtes Gewissen,Geld auszugeben.Ob es da war oder nicht,selbst der Lebensmitteleinkauf endete damit,das ich panisch gerechnet habe.
Als ich mit LoA anfing,ist mir zuerst einmal klar geworden,warum ich auf diese Weise immer wieder finanzielle Katastrophen und Mangel angezogen habe.
Und habe langsam angefangen,mich an das Thema "Konsum" heranzutasten und mich dabei zu beobachten.

Phase 1:der Jeanskauf.Ich habe Kindergröße und bin recht schmal.Es gibt eine Marke,die so sitzt,wie sie sitzen soll und ich finde,Jeans sollten perfekt sitzen.Kaufe ich aus Ersparnisgründen eine,die weniger knackig ist,fühle ich mich nicht wohl und trage sie nicht gern-bin unzufrieden,weil ich unterschwellig das Gefühl habe,mit wenig zufrieden sein zu müssen.
Seitdem ich die teuren Jeans kaufe,mache ich mir viel weniger unzufriedene Gedanken und es ist nichts,aber auch gar nichts passiert,weswegen ich so einen Kauf bereuen müßte.

Mittlerweile bin ich so weit,das ich mir sogar selber ein gutes Parfüm kaufe-früher wollte ichs mir nicht mal schenken lassen,lieber `was praktisches :roll:

Es hat eine Eigendynamik entwickelt-ich will für mein Geld einfach auch das Beste,nicht Hauptsache billig,bin anspruchsvoller geworden,will mich mit schönen Sachen umgeben, bin wählerischer.
Und habe seitdem immer genug Geld :D

Das führe ich tatsächlich darauf zurück,das ich diese Muster durchbrochen habe und es mir wert bin,mich und mein Leben schön zu machen,denn zwischenzeitlich habe ich mich getrennt und "muß" alleine "verdienen",was ich möchte.

Ich finde,es ist absolut legitim,sich zu leisten,was man sich wünscht,solange man sich nichts vormacht und mehr Geld ausgibt,als man hat-das wäre dann wohl Selbstbetrug.
Ich habe erfahren,das mit meinen Ansprüchen auch mein Budget wächst-klar TUE ich auch `was dafür,und zwar gern und mit Freude-und wenn dich eine hohe Position ausfüllt,dann ist das doch toll-weniger toll,wenn du NUR dem Geld hinterker laufen würdest,also aus Angst vor Armut viel arbeiten.

Ich wünsche dir viel Freude an deiner Louis Vuitton-Tasche und den Mut,zu deinen Ansprüchen zu stehen :D
*****"Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“ *******

Astrid Lindgren

Tinchen

Beitrag von Tinchen » Mo Dez 14, 2009 7:55 pm

Shaoli, Deine Antwort ist klasse. Ich finde hier aber auch andere Beiträge richtig gut. :) Heikles Thema

UND ich wünsche auch neidfrei viel Freude an dem guten Stück (der Luxus Tasche). Ich muß auch üben, aus dem erdachtem, gedachtem Armutsdenken rauszugehen. Bin noch voll im Prozess, da ne freiere, größere Einstellung in mir zu leben.

Was mir, unter anderem, geholfen hat, war und ist der Austausch mit Menschen, die richtig viel Geld haben. Ich hatte regelrechte Ängste vorm eigenem Reichtum, weilllllllllllllll. Beim Betrachten der Leute, die schon Geld haben, konnte ich da meine Vorstellungen überprüfen und fange nun damit an, die abzutragen.

freundlicher Gruß in die Runde
von Tinchen

Tinchen

Re: Das gönn ich mir ....ja?

Beitrag von Tinchen » Mo Dez 14, 2009 8:04 pm

meowCat hat geschrieben:....Im Prinzip eine einfache Sache. Nur im gleichen Atemzug denke ich, oh Gott, wenn ich damit wo auflaufe, werde ich bestimmt dumm angemacht wegen Zuschaustellen vermeintlichen Reichtums (auch wenn ich mir das Geld dafür vielleicht über einige Jahre zusammengespart habe und es einfach ein Traum ist, so etwas schönes zu besitzen).

Das gleiche Gefühl habe ich, wenn .....

Oder ein weiteres Beispiel, Job: auf der einen Seite hätte ich gerne diesen tollen Job in einer Führungsposition. Auf der anderen Seite habe ich Angst vor Neidern und Intrigen.

Und was ist das Ergebnis von diesem Denken:
Mittelmäßigkeit, Unzufriedenheit mit mir selbst............

Alles Liebe,
mC.
kenne ich in ähnlicher Form, ekelig, und leider echt hartnäckig, diese Gedanken und Gefühle. Ich arbeite da mit mir, Biografie Arbeit in Teilen. In Teilen guck ich, was andere Menschen konkret in der von mir gewünschten Lebensweise JETZT tun, wie die also mit ihrem Reichtum ugehen. Ich gucke, ob ich anderen Reichtum gönnen (nnnnnnnnnnicht immer leicht, ich arbeite aber auch daran).

und ich übe, wie Du und wie Shaoli (und viele andere hier bestimmt auch) , mich zu verwöhnen mit etwas, was ich als Symbol für meine Art von Reichtum empfinde.

Es war ne richtige Schwelle, das Dürfen in mir zu stärken. Ich hoffe, ich hab diese Schwelle jetzt üerschritten, werd ich die nächste Zeit ja merken.

Peti hat was schönes dazu geschrieben, etwas tun mit Geld, was leuchtet. Also wirkliche Freude dazu erzeugen (zum Beispiel mit dem Kauf eines guten Teiles (Jeans oder Tasche oder ...........)

Tinchen

PP
Beiträge:593
Registriert:Do Apr 20, 2006 2:07 pm

Beitrag von PP » Mo Dez 14, 2009 8:17 pm

Entweder wird deine Tasche sofort vom Blitz getroffen und verkokelt zu einem Nichts oder dein SelbstWERTgefühl macht einen Quantensprung.

:-)

Benutzeravatar
martina
Beiträge:3232
Registriert:Sa Jun 18, 2005 10:31 am
Wohnort:Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von martina » Mo Dez 14, 2009 8:25 pm

Neid ist das schönste Lob, was du bekommen kannst.
Alles Liebe
Martina
----------
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
(Antoine de Saint-Exupéry)
Bewusstsein ist der Schlüssel ... für Auflösung und Veränderung.

Tinchen

Beitrag von Tinchen » Mo Dez 14, 2009 9:04 pm

und sich ehrlich mitfreuen verbindet :)

Grüßeeeeeeeee

cosima
Beiträge:24
Registriert:Mo Jul 25, 2005 8:57 pm
Wohnort:Konstanz

Hallo,

Beitrag von cosima » Mo Dez 14, 2009 9:12 pm

muß man wirklich das Universum dazu benutzen, um sich überflüssigen Luxus zu bestellen? Das stört mich wahnsinnig an Secret und Co.
Jeden Tag stirbt eine Tier- oder Pflanzenart aus, aber wir kümmern uns um Handtaschen.
Wer arbeitet eigentlich für uns, wenn wir hier alle Millionäre sind? Die in der dritten Welt?

Grüßle
Cosima

Tinchen

Beitrag von Tinchen » Mo Dez 14, 2009 9:25 pm

was ich aus Deine Antwort rauslese ist Armutsdenken. Ich hatte es ähnlich doll, nur mit anderen Argumenten.

Ich wünsche mir Fülle, für ALLE. Und ich wünsche mir, dass alle anderen sich auch Fülle wünschen. Und ich wünsche mir und stelle mir vor, dass ich Fülle habe und anderen wünsche ich das selbe..............

Tinchen

Antworten