Warum Wir?

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Do Okt 16, 2008 7:16 pm

Windhexle hat geschrieben:Erst neulich hab ich das bei mir gedacht, dass ich auch shoppen gehen kann ohne was zu kaufen. Mir reicht es oft, Dinge im Schaufenster zu sehen.
Aber nicht, wenn du Sachen brauchst. Wenn du im Winter frierst, weil du dir keinen Mantel leisten kannst oder deine Kinder Hunger schreien, aber dein Portemonnaie ist leer, stellen sich automatisch Problemgefühle ein.
... Ich merk grad dass das nicht deine Frage beantwortet sondern wieder in die gleiche Schiene haut ... Hm wer es steuert? Vielleicht doch was Höheres? .... Puu harter Tobak!
:wink:

@Daisy:
Ein Haus auf einem Foto zu betrachten ist ein ganz anderes paar Schuhe als darin zu wohnen. Ich weiß noch wie wir damals aus einer viel zu kleinen Wohnung in die heutige große (inzwischen auch wieder zu klein *argh*) gezogen sind. Es war toll, sie auf den Bildern im Internet zu bewundern, bei der Besichtigung darin herumzulaufen, aber nutzen konnte ich den herrlichen Platz dadurch nicht. Das ging erst als wir drin waren und die Vorzüge genossen.

Stimmt, singen kann man auch in der Badewanne. ;)
Aber wie gesagt, seine Ziele muß jeder selbst stecken. Ich finde es absolut in Ordnung, wenn jemand Schauspieler oder Sänger wird, um Ruhm zu ernten, Geld oder was weiß ich. Wie er dann damit klar kommt, ist seine Sache, manche meistern auch die weniger schönen Aspekte daran mit Bravour, andere zerbrechen daran oder landen irgendwann wieder dort wo sie vorher waren. That's life!
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Daisy

Beitrag von Daisy » Do Okt 16, 2008 7:24 pm

Naike hat geschrieben:Stimmt, singen kann man auch in der Badewanne. ;)
Aber wie gesagt, seine Ziele muß jeder selbst stecken. Ich finde es absolut in Ordnung, wenn jemand Schauspieler oder Sänger wird, um Ruhm zu ernten, Geld oder was weiß ich. Wie er dann damit klar kommt, ist seine Sache, manche meistern auch die weniger schönen Aspekte daran mit Bravour, andere zerbrechen daran oder landen irgendwann wieder dort wo sie vorher waren. That's life!
Klar, meistern Menschen dieses Leben. Aber das sind seltenst die, die des Ruhmes wegen überhaupt diese Richtung einschlagen. Der Ruhm ist lediglich eine Begleiterscheinung für sie. Wer es nur des Ruhmes und Geldes wegen macht, ist schnell weg vom Fenster oder nur noch eine traurige Karrikatur seiner selbst.

Meiner Erinnerung nach sagt auch Zeland sowas in der Art.

Amora

Beitrag von Amora » Do Okt 16, 2008 8:56 pm

EDIT: Der war verpostet (anderes Thema sorry)
Zuletzt geändert von Amora am Fr Okt 17, 2008 6:44 am, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
shaoli
Beiträge: 936
Registriert: Di Mär 27, 2007 12:15 pm

Beitrag von shaoli » Do Okt 16, 2008 10:29 pm

Edit:doppelt abgeschickt :?
Zuletzt geändert von shaoli am Do Okt 16, 2008 10:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.
*****"Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“ *******

Astrid Lindgren

Benutzeravatar
shaoli
Beiträge: 936
Registriert: Di Mär 27, 2007 12:15 pm

Beitrag von shaoli » Do Okt 16, 2008 10:30 pm

Die Frage beschäftigt mich jetzt schon den ganzen Tag.

Wenn man fragt,warum wir das LoA für uns jetzt entdeckt haben vielleicht: weil wir so etwas gesucht haben? Und die Menschen "früher" haben eben nach dem gesucht,wovon sie meinten oder glaubten,das sie es zum Überleben benötigen?

Weil viele Menschen eben nichts mehr mit Machtstrukturen anfangen können,infolge einer Loslösung oder Wegentwicklung von Hierachien,die niemand mehr zum überleben braucht und die oft viel Leid über Menschen gebracht haben?

Wenn ich an das LoA glaube,muß ich konsequenterweise glauben,daß es für alle gilt,mein Glauben schließt sozusagen alles ein und niemanden aus und ist jenseits des Wunsches,Macht über andere auszuüben,denn Macht ausüben bedeutet ja im Grunde nichts anderes,als sich an die Spitze eines Rudels zu setzen und aus dieser Position heraus das eigene Überleben wiederum unabhängig von einem Stärkeren zu machen,sondern selber der Stärkste zu sein,der eben nicht nur die Reste von dem kriegt,was andere übriglassen - die Machtinstrumente haben sich eben im Laufe der Jahrhunderte immer wieder abgenutzt und geändert,aber das Prinzip ist dasgleiche.

Vielleicht erreicht das LoA eben die,die für sich nach einem anderen Überlebensweg suchen als uraltes Rudelverhalten oder Machtgläubigkeit,in welcher Form nun auch immer. ´

Aaargh,ich muß das nochmal durchdenken,finde nicht die richtigen Worte :? :roll:
*****"Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“ *******

Astrid Lindgren

Windhexle
Beiträge: 1707
Registriert: Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Do Okt 16, 2008 11:42 pm

hm vergleichst du das mit Rudelverhalten wie man es von zum Beispiel Hunden oder Wölfen kennt? Denn bei deinem Beitrag dachte ich als erstes: Ist man als LoA-"Meister" nicht eher ein Einzelgänger, weil man ja nur für sich und nicht für eine Gruppe lebt? Der Rudelführer hat ja auch immer die Aufgabe, das Rudel zusammen zu halten und für Ordnung zu sorgen ...

italiana
Beiträge: 418
Registriert: Fr Jul 06, 2007 12:30 am

Beitrag von italiana » Do Okt 16, 2008 11:53 pm

Zauberwort hat geschrieben:...weil wir alle anderen Wege schon gegangen sind. Wir sind Wegbereiter.
Den Satz finde ich so schön!

Ich habe mir alle Posts durchgelesen, und bin immer noch am Grübeln... :roll:

Benutzeravatar
LaMer
Beiträge: 303
Registriert: Do Apr 19, 2007 5:32 pm

Beitrag von LaMer » Fr Okt 17, 2008 1:02 am

Hallo,

also ist schon witzig. Ich hatte mir ne ähnliche Frage beim Durchlesen des Beitrags von dem Bärbel Mohr Seminar gestellt.

Die Ärztin hatte einen Selbstmordanschlag verhindert, dadurch dass sie und ich glaube noch andere, mit dem Attentäter Mitleid empfunden haben. Aber das ist doch ungerecht? Die Menschen, die um diese Konzepte wissen, können mal schnell so nen Anschlag vereiteln und dadurch ihr Leben und das der anderen retten. Was wenn jetzt jemand einfach nur, was in solch einer Situation auch normal wäre, blinde Angst und Horror verspürt? Pech gehabt?

Dann könnte man jegliche Art von Gewalt abwenden, aber was ist dann mit denen, die davon einfach nichts wissen? Kinder, Jugendliche etc....

Ich weiss, das sind wieder die üblichen Fragen. Habs aber mal geschrieben, weil es einfach so gut gepasst hat.

Bonne nuit

Daisy

Beitrag von Daisy » Fr Okt 17, 2008 1:04 am

LaMer hat geschrieben:Dann könnte man jegliche Art von Gewalt abwenden,
Noch dazu hätten ja dann andere in der Realität des Attentäters kreiert...dachte, dat jeht nisch.

Windhexle
Beiträge: 1707
Registriert: Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Okt 17, 2008 1:14 am

Daisy hat geschrieben:
LaMer hat geschrieben:Dann könnte man jegliche Art von Gewalt abwenden,
Noch dazu hätten ja dann andere in der Realität des Attentäters kreiert...dachte, dat jeht nisch.
... und wäre es in dem Fall nicht so, dass du den Menschen in deine REalität kreierst, der dann eben nicht die Bombe platzen lässt? Wenn ich das richtig verstanden habe, sind wir zu jedem Zeitpunkt alles und wir wählen uns nur eine Projektion aus. Das heißt ich (also ich die Windhex) könnte auch an der Seite meiner Lieblingsschauspieler stehen und nen Oscar absahnen (rein theoretisch), wenn ich auf diese Realität switche. Heißt, der Attentäter ist gleichermaßen auch der reumütige Sanfte, den ich mir dann in MEINE Realität switche, und der Attentäter lässt in einer anderen Realität die Bombe fallen? Oder denk ich zu quer?

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Fr Okt 17, 2008 8:22 am

An dem Attentäter-Beispiel ist hier jetzt schön klar zu erkennen, daß die Sache mit den individuellen freien Willen Quatsch ist. Und die Behauptung, man könne "anderer" Realität nicht kreieren bzw. wählen, fällt damit auch vom Podest. Schön verwoben ist alles und ich finde auch für den Verstand ist der Gedanke daran sehr entspannend. Bedeutend angenehmer als "das uneinschätzbare Gegenüber", oder?! Bewegt man sich, bewegt sich der Riesenkörper "Welt" gleich mit. Genial! Bild
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

lawofattraction
Beiträge: 3078
Registriert: Do Jun 14, 2007 3:34 pm
Wohnort: In the Vortex
Kontaktdaten:

Beitrag von lawofattraction » Fr Okt 17, 2008 8:23 am

Windhexle hat geschrieben: ... und wäre es in dem Fall nicht so, dass du den Menschen in deine REalität kreierst, der dann eben nicht die Bombe platzen lässt? Wenn ich das richtig verstanden habe, sind wir zu jedem Zeitpunkt alles und wir wählen uns nur eine Projektion aus. Das heißt ich (also ich die Windhex) könnte auch an der Seite meiner Lieblingsschauspieler stehen und nen Oscar absahnen (rein theoretisch), wenn ich auf diese Realität switche. Heißt, der Attentäter ist gleichermaßen auch der reumütige Sanfte, den ich mir dann in MEINE Realität switche, und der Attentäter lässt in einer anderen Realität die Bombe fallen? Oder denk ich zu quer?

Das wäre der Fall, wenn es in Deinem Wunschdenken vorhanden war, Oscarpreisträgerin zu werden oder wenn der Attentäter zwischen Tat und Nichttun hin- und hergerissen wäre.

In dem Moment wäre es eine mögliche Variante, die bei entsprechender energetischer Übereinstimmung zutreffen kann.
[color=green]If you keep asking the question, you hold
yourself away from the solution - Abraham[/color]

Windhexle
Beiträge: 1707
Registriert: Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Fr Okt 17, 2008 9:23 am

@Naike: beziehst du dich auf meinen Post? :)

@LoA: ja so meinte ich das auch. Theoretisch sind wir alles, es kommt nur drauf an, welche Realität .... sebene nenn ich das jetzt mal, wir bewußt wählen ... So hab ich es verstanden.

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Fr Okt 17, 2008 9:35 am

Windhexle hat geschrieben:@Naike: beziehst du dich auf meinen Post? :)
Generell auf das Attentäterbeispiel, deinen Post eingeschlossen.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

lawofattraction
Beiträge: 3078
Registriert: Do Jun 14, 2007 3:34 pm
Wohnort: In the Vortex
Kontaktdaten:

Beitrag von lawofattraction » Fr Okt 17, 2008 9:47 am

Windhexle hat geschrieben:
@LoA: ja so meinte ich das auch. Theoretisch sind wir alles, es kommt nur drauf an, welche Realität .... sebene nenn ich das jetzt mal, wir bewußt wählen ... So hab ich es verstanden.
Hexle - ich meine es eigentlich anders herum. Ich denke, ich komme mit nichts in Verbindung, das ich nicht auch in meinen Escrow gelegt habe. Damit meine ich all das, das zu irgendeinem Zeitpunkt Gegenstand meines Fokus war - als Erwünschtes oder Nicht-Erwünschtes.

Naike - Wenn ein Bombenattentat nie auf irgend eine Art Ziel meiner Aufmerksamkeit war, so ist es nicht in meinem Escrow und ergo möglichem Erleben und wird nicht stattfinden. Also kann auch niemand in meiner Realität kreiieren, es sei denn ich habe irgendwann durch Fokus die Möglichkeit geschaffen.
[color=green]If you keep asking the question, you hold
yourself away from the solution - Abraham[/color]

Antworten