Warum Wir?

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
italiana
Beiträge: 418
Registriert: Fr Jul 06, 2007 12:30 am

Warum Wir?

Beitrag von italiana » Mi Okt 15, 2008 11:48 pm

Ich stelle mir seit einigen Tagen die Frage, warum Ich das LoA "gefunden" habe. (Es mich) :roll:

Weshalb wissen wir davon, und Tausende, Millionen anderer Menschen nicht?
Weshalb wenden wir es bewusst an, und alle anderen nicht?
Warum gerade wir?
Warum haben wir das alles (LoA,Realitätsgestaltung,Bestellungen,etc) für uns angenommen und andere sind an der Kreuzung in die andere Richtung gelaufen?
Gibt es in unserer Vergangenheit einen Punkt der bei allen gleich ist?
Haben wir alle etwas bestimmtes in unserem Leben getan oder nicht getan?
Hatten wir alle irgendwann einmal den gleichen Gedanken?
Also, warum Wir?
:?:

Benutzeravatar
powerfrau
Beiträge: 1869
Registriert: Fr Okt 26, 2007 7:49 pm
Wohnort: BW

Beitrag von powerfrau » Do Okt 16, 2008 7:15 am

für mich ein wundervolles thema! danke dir italiana.

bin leider nur noch ein paar minuten on board und dann für ein paar tage weg. bin gespannt wie sich dein thread entwickelt und welche gedanken niedergeschrieben werden.

bis bald.
Nichts ist unmöglich!

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Do Okt 16, 2008 7:36 am

Die Frage hatte ich gestern (?) auch schon gestellt, bin sehr auf die Antworten gespannt, mir fällt dazu leider gar nichts ein. :roll:
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Engelchen79
Beiträge: 551
Registriert: Mi Feb 06, 2008 1:00 pm

Beitrag von Engelchen79 » Do Okt 16, 2008 7:54 am

Guten Morgen,

den Gedanken hatte ich gestern auch...als ich auf meiner Sofa saß und echt darüber nachgedacht habe..warum ich?

Ich habe mich von meinen Mann getrennt, und bin dann, um auf andere Gedanken zu kommen in eine Buchhandlung gegangen...dort endeckte ich das Wunschbuch von Bärbel..und so nahm das ganze ihren lauf...hmm..weiß auch nicht...es hat sich so viel getan bei mir... :wink: Eigentlich wollte ich ein Buch um mich abzulenken.. es hat geklappt.. :wink:

Bin auch gespannt auf die Antworten von euch...

Grüßle
Engelchen79

Someone
Beiträge: 4076
Registriert: Mi Mär 30, 2005 5:22 pm

Beitrag von Someone » Do Okt 16, 2008 8:01 am

:oops:

Mal einfach so meine Gedanken dazu:

.. Ich vermute mal.. jeder hat so sein eigenes Weltbild.. seine Realität.. d.h. seine eigene Welt..
Kaum ein Mensch schafft es über diesen Tellerrand hinaus zu schauen.

dies ist die geistige Trennung.. dass es im Grunde nur eine Wahrheit (Loa) zu geben scheint.. wollen viele (glaube ich) auch einfach nicht für wahr haben.

Es zieht einfach die Frage auf, -Weshalb- kommen nicht alle Menschen mit den gleichen geistigen und körperlichen Fähigkeiten auf die Welt?

Wir haben nun mal alle nicht die gleiche Ausgangsbasis.

Das ist glaub ich, das Hauptproblem.
irgendwo sind wir alle eins..

Zauberwort
Beiträge: 1749
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Zauberwort » Do Okt 16, 2008 8:08 am

...weil wir alle anderen Wege schon gegangen sind. Wir sind Wegbereiter.

lawofattraction
Beiträge: 3078
Registriert: Do Jun 14, 2007 3:34 pm
Wohnort: In the Vortex
Kontaktdaten:

Beitrag von lawofattraction » Do Okt 16, 2008 8:09 am




Guten Morgen, Ihr Lieben,

die Frage kam gestern auch in einem anderen Thread auf.

Man möge mir nachsehen, dass ich wieder auf Abraham zurückkomme, aber sie haben für mich bisher die stimmigsten Aussagen.

Nicht nur wir kommen ja mit der Lektüre und den Filmen und Gesprächen und Foren in Kontakt. Andere wenden sich ab. Wir sind fasziniert und beissen uns fest. Abraham sprechen immer davon, dass wir Menschen, die wir uns mit den Themen beschäftigen "the leading edge of thought" sind - frei übersetzt "Spitzengruppe der Denker" oder "Vordenker".

Es bedarf einer gewissen Offenheit und Bereitschaft, Neugebiet zu betreten, um Gedanken wie an das LoA oder "frühere" Leben zu akzeptieren und sich damit auseinanderzusetzen. Es bedarf auch eines gewissen Mutes, um dadurch das eigene bisherige Weltbild infrage gestellt zu sehen und ganz neue Wege zu gehen. Die oftmals nicht unbedingt leichter sind als die vorherigen.

Vielleicht ist das in einem "Lebensplan" beinhaltet, den wir machen, bevor wir geboren werden - auch das passt in mein Konzept - zumindest die Idee eines nicht fest umrissenen Plans, wie mein Leben aussehen könnte, wobei ich jederzeit die Freiheit - LoA - habe, diesen Plan umzuwerfen und zu verändern.

Habt alle einen wunderschönen Tag
Loa
[color=green]If you keep asking the question, you hold
yourself away from the solution - Abraham[/color]

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Do Okt 16, 2008 9:49 am

Das erklärt aber für mich dennoch nicht den Sinn, warum jetzt erst ganz langsam etwas in dieser Richtung in Gang kommt, schließlich gibt es schon verdammt lange Menschen.

Und weiterhin - den Punkt hatte ich gestern auch schon angesprochen - kommen wir, die wir uns jetzt mit dem Gesetz der Anziehung beschäftigen, nicht gleich auch zum Erfolg und die zukünftige Entwicklung ist unabsehbar. Die meisten hier krabbeln mehr oder weniger vor sich hin, wir können uns quasi als Loa-Krabbelgruppe sehen, aber noch keiner von uns scheint bisher auch nur bis zur Loa-Grundschule vorgedrungen zu sein, geschweige denn kurz vor dem Loa-Abi zu stehen.

Und dieses ganze Ungleichgewicht auf der Welt geht mir auch auf den Keks, wir Westler sind eh schon verwöhnt, was unser Alltagsleben angeht, und jetzt kriegen wir auch noch eine Methode in den Hintern gepustet, die uns den Himmel auf Erden verspricht? Und wann kommt die bei den Leuten an, die das eigentlich viel nötiger brauchten? Sind wir auserwählt und der viel umfangreichere Rest der Welt die Gearschten? Fühlt sich irgendwie nicht gut an. :roll:
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Someone
Beiträge: 4076
Registriert: Mi Mär 30, 2005 5:22 pm

Beitrag von Someone » Do Okt 16, 2008 10:01 am

Naike hat geschrieben:Das erklärt aber für mich dennoch nicht den Sinn, warum jetzt erst ganz langsam etwas in dieser Richtung in Gang kommt, schließlich gibt es schon verdammt lange Menschen.
Naike.. ich denke es gibt gar keine Zeit??

Desweiteren denke ich, alles an seinem Ort zu seiner Zeit kommt/ist.. ..

Nein.. ich will keine Phrasen dreschen.. aber das sind doch Fragen, die eh keiner von uns beantworten KANN.. oder bild ich mir das ein??

Jeder .. kann NUR Vermutungen und vielleicht noch eigene Erlebnisse aufzählen..

Natürlich bin ich auch gespannt auf Antworten.. muss aber auch zugeben.. dass ich mir nicht vorstellen kann, befriedigende Antworten auf derartige Fragen zu bekommen.

Ich glaube fest, das dazu jeder seine eigenen Erfahrungen und Antworten finden muss.
irgendwo sind wir alle eins..

jada
Beiträge: 582
Registriert: So Apr 02, 2006 9:44 pm

Beitrag von jada » Do Okt 16, 2008 10:07 am

Ich denke wir sind eine ganz andere Generation als unsere Eltern. Jede Zeit hat seine eigenen Wichtigkeiten. Bei meine Mutter war es die klassische Nachkriegszeit. Ihre Familie hatte erstmal mit den Kriegsschäden (menschlich und materiell) zu kämpfen. Als der Aufschwung kam, waren erstmal alle geblendet von den scheinbar unbegrenzenten neuen Möglichkeiten. Reichtum war plötzlich jedem möglich. Die Frauen bekammen ihre Waschmaschinen die Männer Autos....Das war eine ganz neue Zeit. Noch nie konnten so schnell die Ärmsten zu einer angesehenen Mittelstandsklasse aufsteigen. Für uns hingegen ist der ganze Alltagsluxus schon so zur Gewohnheit geworden, dass wir dem nicht mehr dieselbe Bedeutung zumessen. Kennt jemand von euch die Bedürfnisspyramide von Maslow? Ich kopier mal ein Link rein (mit mir einen Hinweis geben, wenn ich sie löschen soll wg. rechtlichem) damit man sich die mal anschauen kann.
http://two.not2.org/psychosynthesis/articles/maslow.gif

Erst wenn die primären Bedürfnisse erfühlt sind, tritt der Mensch in die höheren Stufen vor. Also den sekundären Bedürfnissen. Die Spitze der Pyramdie (Selbstverwirklichung) ist nach Maslow nie wirklich zu erreichen, da das der Antrieb des Lebens sein soll.
Zusammenfassung: Der Mensch macht sich erst Gedanke über mehr, wenn die Grundbedürfnisse erfüllt sind.

Vielleicht kann jemand mit meiner Theorie was anfangen?

EDIT: Bessern Link gefunden
Zuletzt geändert von jada am Do Okt 16, 2008 10:18 am, insgesamt 2-mal geändert.
In meiner Welt gibt es nur Ponys.
Und die fressen den ganzen Tag Regenbögen und pupsen Schmetterlinge.

Zauberwort
Beiträge: 1749
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Zauberwort » Do Okt 16, 2008 10:10 am

Ooooch Naike :lol:
Warum setzt du den die Grundschule so hoch an.
Vielleicht haben wir ja auch unsere ersten Vorlesungen an der Uni. Grundkurs LoA mit studienbegleitendem Zwangpraktikum. Das doofe ist halt, wir müssen unseren Professoren alles selbst aus dern Nase ziehen. Und noch dazu die Abiturienten in Tutorien betreuen.

Diese Abiturienten betreuen dann die Mittelstüfler und die Mittelstüfler betreuen die Primaner usw. usf.

Ohne ein Absolvieren der Grundschule, ist das erste Semester Uni nicht zu schaffen.

Someone
Beiträge: 4076
Registriert: Mi Mär 30, 2005 5:22 pm

Beitrag von Someone » Do Okt 16, 2008 10:14 am

Mein Gott.. dabei würd ich sooooviel geben auf Lebzeit im Kiga bleiben zu dürfen.. hab ehrlich gesagt gar kein Bock drauf.. Leistungsdruck alla LoA zu empfinden.. bzw. bin irgendwie ganz froh.. das es da keine Einstufungen gibt!
irgendwo sind wir alle eins..

Windhexle
Beiträge: 1707
Registriert: Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Do Okt 16, 2008 10:15 am

Ein sehr interessantes Them. Vor allem für ne "Warum"-Fragerin wie mich! ;)

Antworten will ich nicht versprechen, aber meine Gedanken dazu teil ich gern.
Ich gehe davon aus, dass wir alle eins sind, das heißt die Individuen sind sowas wie die Oberflächenvergrößerung des großen Einen Selbst. Zusammen bilden wir also ein Ganzes. Jeder Einzelne hat -vielleicht in Gemeinschaft mit anderen- eine bestimmte Aufgabe. So wie das Herz für die Blutverteilung zuständig ist, die Lunge für die Luftversorgung etc.
Dazu möchte ich eine Parallele ziehen. Es wurde auch schonmal im Forum gesagt und zwar erst neullich. Es ging darum, dass unsere Erfahrungen der Weiterentwicklung und Selbsterfahrung des Großen dienen .... könnten. Wie Naike ja schon sagte, sind wir alle noch lange nicht Profis auf dem Gebiet der Realitätsgestaltung .... vielleicht sind wir diejenigen, die diese bewußte Realitätsgestaltung jetzt "testen" oder entwickeln und das nach und nach an alle anderen weitergegeben wird.
Und zur Frage warum erst jetzt stelle ich die Frage: "Vielleicht jetzt wieder?" Wir wissen ja nicht wie es war zu den Zeiten vor der schriftlichen Dokumentierung .....

Joa soviel mal zu meine spontanen Gedanken ...

Zauberwort
Beiträge: 1749
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Zauberwort » Do Okt 16, 2008 10:22 am

eine andere Sache ist natürlich auch, die Frage: Warum wir überhaupt hier sind.
Die Annahme, dass ALLE kreiieren lernen wollen, halte ich für falsch. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass eine Seele auf die Idee kommen könnte, sich hier mal so richtig als Schwein ausleben zu wollen.....nach dem ganzen Frohlocken im Himmel :wink:

Benutzeravatar
Naike
Beiträge: 8405
Registriert: Mo Apr 30, 2007 7:51 pm
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Naike » Do Okt 16, 2008 10:25 am

Someone hat geschrieben:Naike.. ich denke es gibt gar keine Zeit??
Nicht die Ebenen durcheinanderwerfen, das gibt Kuddelmuddel, hier geht's gerade um unsere ganz persönliche menschliche Sichtweise.
Ja, wir können nur vermuten. Ich finde die Gesamtsituation der Menschheit sehr unbefriedigend und unausgeglichen.
Das mit dem Leistungsdruck kenne ich auch. Nicht durchweg, aber in gewissen Dingen denke ich mir, Mensch, das könntest mit deinem Wissen jetzt doch auch besser hinkriegen.

@Jada:
Ja, ich kenne die Pyramide. Da können wir ja froh sein, daß wir die Möglichkeit haben uns mit der höchsten Stufe beschäftigen zu können. Warum nur erst seit lächerlichen vielleicht 100 Jahren? Und warum andere noch immer nicht? Ich sehe da einfach keinen Sinn dahinter. Wahrscheinlich wird man das wirklich nur metaphysisch befriedigend beantworten können. Hilft Betroffenen aber leider null weiter. :roll:

@Zawo:
Uni? Wir Gestaltungsdeppen hier? ;) Und vor allen Dingen: Wo sind die Lehrer? Kaum zu finden, der Großteil sind Witzfiguren!
Windhexle hat geschrieben:... vielleicht sind wir diejenigen, die diese bewußte Realitätsgestaltung jetzt "testen" oder entwickeln und das nach und nach an alle anderen weitergegeben wird.
Das ist durchaus kein schlechter Gedanke, Pioniere hat es immer gegeben. Allerdings handelt es sich hier um eine so grundlegende Sache, ein Naturgesetz, das vielem Leid ein Ende bereiten könnte (vorausgesetzt es trifft zu), warum sollte dies also erst jetzt plötzlich mehr Menschen zugänglich gemacht werden? Was hätte es für einen Sinn gehabt, das Ganze viele viele Jahre nur unter der Hand in irgendwelchen Geheimbünden an Auserwählte weiterzugeben? Abgesehen davon scheint es so nicht gelaufen zu sein, Balder hat in seinem Buch eine Art Ahnentafel veröffentlicht, also wie sich die heutige Übermittlung des Loa mit der Zeit entwickelt hat. Der Stoff ist also schon viel länger auch der Öffentlichkeit zugänglich gewesen und wurde nicht dauerversteckt und die "Gralshüter" entsprechend verfolgt.
In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
(Rumi, Das Lied der Liebe)

Antworten