Ein Kind dass sich nicht anpassen kann

Hier kann jeder seine Meinung äußern und Fragen zur Diskussion stellen.
momi
Beiträge:18
Registriert:So Sep 09, 2007 11:13 am
Ein Kind dass sich nicht anpassen kann

Beitrag von momi » Do Sep 27, 2007 1:26 pm

Hallo
Jetzt wende ich mich mal an Euch,lese schon seit ein paar Wochen bei Euch mit,bin immer ganz begeistert von Euren Beiträgen und das lesen tut mir sehr gut.
Versuche mich auch seit kurzem mit dem Bestellen,naja,Parkplatz klappt,Pilze finden im Wald auch;).Aber sonst war ich noch nicht so erfolgreich.Jetzt zu meinem Problem:Mein Söhnchen kam jetzt im September in die erste Klasse ,er kommt jeden Tag mit einen weinenden Gesicht(ist eine beurteilung wenn es nicht klappt im Unterricht).Er kann sich nicht an die Regeln halten,schreit immer in den Unterricht,blödelt rum, kann sich einfach nicht einfügen.Jetzt darf ich schon bei der Lehrerin antanzen.Bin ganz verzweifelt.Ich weis es liegt an der Erziehung bin leider nicht ganz so konzequent wie ich sein müsste,arbeite aber schon fest an mir.
Meint Ihr ich kann mir ein Kind bestellen(hört sich doof an gell) dass sich in die Gemeinschaft einfügt und nicht immer negativ auffällt.Und eine Mutter(mich) die total konsequent ist.
Wie kann ich meinen Wunsch aussprechen.

Liebe Grüße
Momi

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Do Sep 27, 2007 7:02 pm

Liebe Momi,

herzlich willkommen hier im Forum! :)
Dein Sohn scheint mir unterfordert! Oder die Lehrerin geht nicht auf ihn ein.
Soviel Feuer bändigt man nicht, indem man es ignoriert, sondern ihm die Möglichkeit gibt, es zur Kreativität und Schöpfung zu nutzen anstatts dass es durch Planlosigkeit nur Zerstörung anrichtet. Die Frau scheint mir keine Ahnung zu haben!!

Sorry aber das ist das, was bei mir grad gefühlsmäßig ankommt!


Liebe Grüße
Windhexle

momi
Beiträge:18
Registriert:So Sep 09, 2007 11:13 am

Beitrag von momi » Do Sep 27, 2007 7:16 pm

Hallo Windhexle

Danke für Deine Antwort,ja damit kannst Du schon Recht haben.Du hast schön geschrieben,mit dem Feuer.Hast Du mir auch ein paar Ideen,womit ich die Kreativität fördern kann?Ich bin damit leider auch etwas unterfordert.
Liebe Grüße
Momi

Windhexle
Beiträge:1707
Registriert:Fr Aug 24, 2007 2:20 pm

Beitrag von Windhexle » Do Sep 27, 2007 7:19 pm

hm das kommt auf ihn an würd ich sagen! :)

Wenn du die Möglichkeit hast würd ich mir das auf jeden Fall mal anschauen, wie das im Unterricht abgeht. Sicher wäre es nich genau so wie wenn du nich dabei bist weil alle sich anders verhalten werden, aber im Gros kannst du das glaub schon beurteilen.

Wär das ne Idee?

Vanessa
Beiträge:640
Registriert:So Apr 22, 2007 9:31 pm

Beitrag von Vanessa » Do Sep 27, 2007 7:27 pm

Liebe Momi

Dein Sohn ist ja erst seit kurzem in die 1.Klasse gekommen. Es ist alles neu für ihn, darum muss er sich zuerst an die Situation gewöhnen.

Es ist auch nicht unbedingt gesagt, dass du absolut konsequent mit ihm sein musst. Es hat sicher seinen Grund, dass er gerade an diese Lehrerin geraten ist. Ich würde zuerst einmal anhören, was sie zu sagen hat. So kannst du am besten herausfinden, wie sie zu deinem Sohn steht. Vielleicht kann sie mit seiner Art nicht umgehen. Gerade von den Kindern, die sich nicht immer anpassen und einen eigenen Charakter haben, können viele Erwachsene etwas lernen. Es ist ja keine Herausforderung für die Lehrerin, wenn alle Kinder schon nach einigen Wochen wie im Militär gehorchen.

Was ich mir in deiner Situation bestellen würde, wäre Verständnis und Liebe für deinen Sohn, die Lehrerin und Dich. So wirst du vom Universum schon richtig geführt.

Alles Liebe
:) Vanessa
THERE IS NO WAY TO HAPPINESS-
HAPPINESS IS THE WAY - BUDDHA

Benutzeravatar
Amber
Beiträge:2267
Registriert:So Jul 03, 2005 12:17 am
Wohnort:bei Bremen

Beitrag von Amber » Fr Sep 28, 2007 1:12 am

Liebe Momi,

mein Sohn ist auch vor 3 Wochen eingeschult worden und ich stelle nicht nur bei ihm, sondern auch im Gespräch mit anderen Eltern fest, dass es eine enorme Umstellung für die Kleinen ist. Es dauert seine Zeit bis die Kinder sich an die -für sie- neue Schulsituation gewöhnt haben. Und jedes Kind reagiert anders und braucht seine Zeit.

Suche das gespräch mit der lehrerin und höre dir erstmal an, wie sie die Situation im Unterricht erlebt und dann frage sie, welchen Lösungsvorschlag sie hat. Mir ist aufgefallen, dass du die "Schuld" bei dir suchst. Warum?
Es kann so viele Gründe haben, warum sich dein Sohn nicht einfügen kann.

In einem Schreiben des niedersächsischen Kultusministeriums heißt es:

Zitat:Dabei ist die Grundschule als erste Schulstufe
entscheidend für die weitere Lernentwicklung und das
Lernverhalten des Kindes. Es gilt also, behutsam und von
den natürlichen Verhaltensweisen und Bedürfnissen der
Kinder ausgehend, den Spaß am Lernen zu erhalten und
Interesse an Neuem zu entwickeln.Zitat Ende

Das heißt u.a. auch, den einzelnen Schüler dort abzuholen, wo er steht. Und das kann von Kind zu Kind sehr unterschiedlich sein.
Und ganz ehrlich....was ist denn das für eine fragwürdige Methode, einem gerade eingeschultem Kind ständig einen Negativstempel (diesen Negativ-Smilie) mitzugeben; dein Sohn bekommt täglich den Hinweis mit dem Holzhammer nach dem Motto: "Wieder alles falsch gemacht". Wie muss sich denn das Kind da fühlen? Finde ich ganz furchtbar!

Zu den Aufgaben der Grundschule heißt es bei uns in Niedersachsen:

Zitat: Alle Kinder, die in die Schule
kommen, sind grundsätzlich wissbegierig und neugierig,
lernwillig und leistungsbereit. Es gilt, diese Lernfreude
zu erhalten und zu fördern.
Den unterschiedlichen Begabungen und Neigungen wird
durch ein weit gefächertes Lernangebot Rechnung
getragen. Zitat Ende

Nur weil sich ein Kind nicht einfügen kann oder will, ist kein Grund es auszugrenzen. Da muss in Zusammenarbeit mit den Eltern das Problem erkannt und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten gesucht werden....zum Wohle des Kindes. Deines Sohnes!

Ich wünsche dir eine Lösung zum Wohle und zur Zufriedenheit aller Beteiligten!

Ich hoffe, ich klang jetzt nicht zu resolut, aber ich hatte heute abend gerade einen "aufregenden" Elternabend hinter mir. :roll: Allerdings bei meiner großen Tochter.

Herzliche Grüße von Amber

Benutzeravatar
Amber
Beiträge:2267
Registriert:So Jul 03, 2005 12:17 am
Wohnort:bei Bremen

Re: Ein Kind dass sich nicht anpassen kann

Beitrag von Amber » Fr Sep 28, 2007 1:23 am

momi hat geschrieben: Meint Ihr ich kann mir ein Kind bestellen(hört sich doof an gell) dass sich in die Gemeinschaft einfügt und nicht immer negativ auffällt.Und eine Mutter(mich) die total konsequent ist.
Wie kann ich meinen Wunsch aussprechen.
Liebe Grüße
Momi
Ich würde mir eher eine Schulsituation bestellen, in der mein Sohn sich angenommen und wohl fühlt und in der er sich positiv einbringen kann und mag.


:D Amber

momi
Beiträge:18
Registriert:So Sep 09, 2007 11:13 am

Beitrag von momi » Fr Sep 28, 2007 5:41 am

Hallo Ihr Lieben
Danke für Eure Antworten,ja ich werde warten was die Lehrerin übernächste Woche spricht.Mir graut es halt nur davor dass mein Kind das zweit Auffälligste in der Klasse ist.
Hallo Amber genau das habe ich mir jetzt gewünscht.

Liebe Grüße Momi

Vroni
Beiträge:18
Registriert:Sa Dez 02, 2006 9:57 pm

Beitrag von Vroni » Fr Sep 28, 2007 7:34 am

liebe momi, ich glaub,ich weiß, wie sich das anfühlt, nämlich scheußlich. Mir hat seehr geholfen: Reden mit "netten" Eltern, die diese Lehrerin kennen - das relativiert oft seeeeehr. Ich habs "meiner" Lehrerin gegenüber trotzdem nicht geschafft, cool und locker zu bleiben - wie wärs, wenn du den Vater hinschickst? Solche Leute, die es notwendig haben, jeden Tag einen grusel-smiley als Bewertung in ein Heft zu stempeln (mein Gott, welche Kröte!) die reagieren oft auf Männer anders - und sind dann zum Kind anders und dann geht es.
Also, weil du fragst, was du dir wünschen sollst: Vielleicht, dass du innerlich ganz zu deinem Sohn stehst, dass du spürst, wieviel du RICHTIG machst, dass du dich GUT UND DEINEM SOHN GEGENÜBER LIEBEVOLL FÜHLST, bevor du hingehst. Denn wenn du dich gut fühlst, dann kannst du die Situation viel klarer einschätzen.
Bei mir hat das nicht funktioniert (ich kannte aber damals das Wünschen noch nicht) - ich war völlig verkrampft und schuldbewusst. Und da hilft ein Mann (denn vielleicht hat dein Sohn ja das"Energiebündelische" vom Vater?)
Schönen Tag
VEronika

chantal
Beiträge:49
Registriert:Di Jul 10, 2007 9:32 am

Beitrag von chantal » Fr Sep 28, 2007 10:04 am

Hi Momi,
hat eigentlich schon mal jemand die Ansicht des Kindes zu der Situation gehört? Ich meine jetzt richtig mal zugehört, was ihm in der Schule nicht gefällt, dass er sich so verhält?

Meint Ihr ich kann mir ein Kind bestellen(hört sich doof an gell) dass sich in die Gemeinschaft einfügt...
Lieber nicht - Menschen ohne Rückgrat haben wir doch schon genug... :cry:

LG
chantal

cosmiclove
Beiträge:66
Registriert:Mi Sep 05, 2007 11:05 am

Beitrag von cosmiclove » Fr Sep 28, 2007 10:39 am

hallo momi,

ich kann mich chantal nur anschließen. es hat seine gründe, dass sich dein sohn so verhält. er macht dass doch nicht aus böser absicht. vielleicht hat er das gefühl, dass er in der klassengemeinschaft "untergeht" oder "nicht gesehen" wird und deshalb so auf sich aufmerksam macht.

ich finde das verhalten der lehrerin unter aller kanone!!!
wenn du jeden tag den stempel "versager", "wertlos" etc. drauf kriegst...wie soll sich denn da was zum positiven ändern. ich glaube was dein sohn ganz dringend von dir
braucht (und natürlich auch von deinem Mann) ist dass gefühl, dass ihr hinter ihm steht, ihn liebt egal was kommt. wenn du dich mal in ihn reinversetzt... in der schule muss er um was "kämpfen" (was es ist, kann nur er dir sagen)... stell dir vor wie schlimm es für ihn wäre, wenn er das gefühl bei euch auch hat... bestell doch einfach ein liebevolles miteinander zum wohle aller beteiligten :wink: :wink:

kennst du das kinderbuch "der wunschfängerengel" von bärbel? das ist soooooooo schön und süß geschrieben, vielleicht wär dass ja was zum vorlesen bzw. dass er dann selber lesen kann :lol:

wünsch dir alles liebe
... nur wenn du dein feuer bist, wird's auch wieder warm ...

momi
Beiträge:18
Registriert:So Sep 09, 2007 11:13 am

Beitrag von momi » Fr Sep 28, 2007 12:35 pm

Hallo Alle

Mein Kind soll nicht DUCKMÄUSERN;nein,aber er soll sich an die allgemeinen einfachen Regeln halten.Er hat Probleme nicht immer in den Unterricht zu rufen,ist einfach zu laut.Die Lehrerin hat jetzt an 2 Jungs,auch meiner,3 Steine verteilt,die Steine werde bei irgendwelchen Regelverstössen (zu Laut,in den Unterricht gerufen,seine hausschuhe nicht angezogen,Unordnung am Tisch und Heute mit einem der Steine lesen,das ist das was ich bis jetzt weis)werden nach einander die Steine abgenommen,und demendsprechen fällt das Gesicht aus,1 Stein weg lachendes Gesicht,2 Steine weg ernstes Gesicht,alle Steine weg weinendes Gesicht.Mal schauen was die Lehrerin übernächste Woche spricht.
Gruß Momi

Frechbine

Beitrag von Frechbine » Fr Sep 28, 2007 12:43 pm

was'n das für ne Übung? Versteh ich nicht, das mit den Steinen...

momi
Beiträge:18
Registriert:So Sep 09, 2007 11:13 am

Beitrag von momi » Fr Sep 28, 2007 1:10 pm

Hallo Bine

Also ich verstehe es so,er hat 3 Steine zur Verfügung und muss schauen,dass er bis zum Unterrichtsende noch alle 3 Steine hat,wenn er das schaft,sprich keine Regeln gebrochen.So wird er mit den Gesichtern ausgezeichnet,die dann im Hausaufgabenheft sthen,damit er es mir nicht verheimlicht(was er bis jetzt eh nie getan hat).

Gruß Momi

Frechbine

Beitrag von Frechbine » Fr Sep 28, 2007 1:14 pm

aha...

ach ich versteh diese "modernen" Schul-Erziehungsformen nicht...

ich würd wahrscheinlich den 3. Stein, wenn mir schon 2 abgenommen worden sind, der Lehrerin hinterher schmeissen :-)

Antworten