Falle!

Hier darf nur gehoppt werden. Meinungen, Kommentare, Kritik haben hier nichts verloren, denn sie haben nichts mit Hoppen zu tun. Diese bitte in der Rubrik „Ho’oponopono“ anbringen. Jeder Kommentar, der hier nicht wirklich nur hoppt, wird gelöscht.

Moderator: Positives Universum

Antworten
maria_0003

Falle!

Beitrag von maria_0003 » Di Mai 06, 2014 6:33 pm

Liebe Hopper!

Ich wende mich an euch, weil ich nichts mehr sehe. Ich habe die letzten Monate mich in Hoppen eingelesen und getan und getan und getan, aber irgendwie stecke ich.

Thema ist:
Ich bin seit letzten Jahr Juni arbeitslos, im August hat mich mein Freund verlassen und ich mußte nachhause ziehen. Das letzte Jahr war ein großes Auf und Ab. Zeitweise habe ich schon gedacht, es geht besser, ich verzeihe, ich verstehe, aber igendwie geht nichts weiter. Ich stecke. Falle.

Zur Arbeit. Ich glaube, ich fürchte mich einerseits vor einem neuen Job. Wieder neue Leute, neu Einarbeiten. Dann habe ich irgendwie einen kleinen Geltungsdrang, ich hätte gerne einen guten Job. Gut bezahlt, mit nettem Team, Lernchancen und guten Arbeitszeiten. Ich will auch einmal von anderen beneidet werden. Etwas Gutes haben. Und dann habe ich das Gefühl, ich kann gar nichts. Ich habe so einen Job gar nicht verdient. Wie soll ich jemals so einen Job haben. Woher der Geltungsdrang? Ich habe gar nichts verdient.

Meinen Ex-Freund. Es gab noch einiges an Kontakt, er hat immer wieder geschrieben, wie schlecht es ihm ging ohne mich. Er hatte Schluss gemacht. Ich sollte ihn trösten. Aber er hat nie einen Neuanfang angebeilt. Er wußte nur nicht, was er will. Und das hat mich auch unendlich Kraft gekostet. Jetzt habe ich es abgeschlossen, ich habe wertgeschätzt und verziehen und getan. Aber irgendwie bin ich doch noch immer so voller Wut. Er hat guten Job, Wohnung in der Stadt, die seinen Eltern gehören. Er nicht wirklich etwas dafür bezahlen muss. Er studiert nebenher. Sein Leben ging und geht normal weiter. Er hat Zukunft. Er hat alles. Ich habe nichts. Ich fühle mich einfach so abserviert. So wertlos. Für mich war es eine schwere Zeit und er hat mich einfach abserviert. Ich bin so voller Wut. Wütend auf ihn - aber vorallem auf mich. Ich spüre den großen Stein noch auf meiner Brust und irgendwie geht er nicht weg. Auch wenn ich versuche, die Wut anzunehmen.

Ich werde immer sinnloser und leerer. Ich lebe zuhause bei meinen Eltern und schmeiße den Haushalt so halbwegs, aber es ist nichts meines. Nichts ist meines. Ich habe zurzeit nichts. Keinen Job, keinen Freund, keine eigene Wohnung, keine Aussicht auf Familie. Ich versuche zu sehen, was ich lernen soll, aber ich kann nicht. Ich kann nicht mehr. Mittlerweile mag auch mein Körper nicht mehr. Meine Knochen schmerzen. Mein Rücken, meine Knie, mein Füße sind immer eiskalt...und das macht mich noch zorniger und ich kann noch weniger das Gute sehen.

Ich bin nichts, habe nichts und denke mir, ich hätte mit über 30 schon so viel mehr leisten sollen!!!!!

Hmmmm, da steckt jetzt ganz viel jammern dahinter. Und ich bin mir sicher, dass die Situation genau so wie sie ist, gut ist, aber ich sehe es einfach nicht. Ich kann nicht verzeihen, nicht lieben, nicht danken... Ich werde verrückt, weil ich nicht weiß, wie es weitergehen soll, bzw. was ich tun soll.

Hilfe!
DANKE, vielen lieben DANK für jeden Input, den ihr geben könnt!

Benutzeravatar
jenniferso
Moderator
Beiträge: 500
Registriert: Mo Apr 19, 2010 11:22 am

Re: Falle!

Beitrag von jenniferso » Fr Mai 09, 2014 4:51 pm

maria_0003 hat geschrieben:Liebe Hopper!

Ich wende mich an euch, weil ich nichts mehr sehe. Ich habe die letzten Monate mich in Hoppen eingelesen und getan und getan und getan, aber irgendwie stecke ich.

Thema ist:
Ich bin seit letzten Jahr Juni arbeitslos, im August hat mich mein Freund verlassen und ich mußte nachhause ziehen. Das letzte Jahr war ein großes Auf und Ab. Zeitweise habe ich schon gedacht, es geht besser, ich verzeihe, ich verstehe, aber igendwie geht nichts weiter. Ich stecke. Falle.

Zur Arbeit. Ich glaube, ich fürchte mich einerseits vor einem neuen Job. Wieder neue Leute, neu Einarbeiten. Dann habe ich irgendwie einen kleinen Geltungsdrang, ich hätte gerne einen guten Job. Gut bezahlt, mit nettem Team, Lernchancen und guten Arbeitszeiten. Ich will auch einmal von anderen beneidet werden. Etwas Gutes haben. Und dann habe ich das Gefühl, ich kann gar nichts. Ich habe so einen Job gar nicht verdient. Wie soll ich jemals so einen Job haben. Woher der Geltungsdrang? Ich habe gar nichts verdient.

Meinen Ex-Freund. Es gab noch einiges an Kontakt, er hat immer wieder geschrieben, wie schlecht es ihm ging ohne mich. Er hatte Schluss gemacht. Ich sollte ihn trösten. Aber er hat nie einen Neuanfang angebeilt. Er wußte nur nicht, was er will. Und das hat mich auch unendlich Kraft gekostet. Jetzt habe ich es abgeschlossen, ich habe wertgeschätzt und verziehen und getan. Aber irgendwie bin ich doch noch immer so voller Wut. Er hat guten Job, Wohnung in der Stadt, die seinen Eltern gehören. Er nicht wirklich etwas dafür bezahlen muss. Er studiert nebenher. Sein Leben ging und geht normal weiter. Er hat Zukunft. Er hat alles. Ich habe nichts. Ich fühle mich einfach so abserviert. So wertlos. Für mich war es eine schwere Zeit und er hat mich einfach abserviert. Ich bin so voller Wut. Wütend auf ihn - aber vorallem auf mich. Ich spüre den großen Stein noch auf meiner Brust und irgendwie geht er nicht weg. Auch wenn ich versuche, die Wut anzunehmen.

Wenn meine Wut einfach nicht weg ginge - wieso wäre das so? Es wäre so, weil...
- ich auf der Verstandesebene und im esoterischen Denken die Wut zwar "annehmen" will, aber mir gar nicht erlaube sie wirklich zu fühlen. Wenn ich sie nämlich fühlen würde, dann würde sich dann das zeigen, was dahinter steht und das ist eine abgrundtiefe Trauer und vielleicht sogar Angst. All diese Gefühle brauchen Zeit und Raum, die ich ihnen aber nicht geben will. Es tut mir leid. Bitte verzeih mir.


Ich werde immer sinnloser und leerer. Ich lebe zuhause bei meinen Eltern und schmeiße den Haushalt so halbwegs, aber es ist nichts meines. Nichts ist meines. Ich habe zurzeit nichts. Keinen Job, keinen Freund, keine eigene Wohnung, keine Aussicht auf Familie. Ich versuche zu sehen, was ich lernen soll, aber ich kann nicht. Ich kann nicht mehr. Mittlerweile mag auch mein Körper nicht mehr. Meine Knochen schmerzen. Mein Rücken, meine Knie, mein Füße sind immer eiskalt...und das macht mich noch zorniger und ich kann noch weniger das Gute sehen.
Ich liebe den Teil in mir, der zornig und leer ist und nichts positives mehr sehen kann. WEnn ich ihn liebevoll beachte und er sein darf, dann kommt vielleicht mit der Zeit eine Sehnsucht nach was anderem. Und diese Sehnsucht kann mir dann zeigen, was WIRKLICH meines ist. DAnke, danke, danke!

Ich bin nichts, habe nichts und denke mir, ich hätte mit über 30 schon so viel mehr leisten sollen!!!!!

Hmmmm, da steckt jetzt ganz viel jammern dahinter. Und ich bin mir sicher, dass die Situation genau so wie sie ist, gut ist, aber ich sehe es einfach nicht. Ich kann nicht verzeihen, nicht lieben, nicht danken... Ich werde verrückt, weil ich nicht weiß, wie es weitergehen soll, bzw. was ich tun soll.
Ich liebe die Angst, die ich grade vor dem Leben und meiner Zukunft fühle. Es tut mir leid, dass mich das so quält.

Hilfe!
DANKE, vielen lieben DANK für jeden Input, den ihr geben könnt!
freedom comes, when you learn to let go.
creation comes, when you learn to say no...

maria_0003

Re: Falle!

Beitrag von maria_0003 » Fr Mai 09, 2014 9:54 pm

Hui, ich fühle mich wie ertappt. Ja, ich will die Wut annehmen - sagt der Verstand, aber spüren will ich sie nicht. Ich will nur, dass sie vorbei geht. Die Wut, die Leere, die Unsicherheit, die Angst...alles soll vorbei gehen ohne Raum zu brauchen und durchfühlen zu müssen. Es tut ja so weh. Es tut mir leid...

Mein ganzes Leben zwingt mich zurzeit, dass ich mich darauf einlasse, dass ich mich auf mich und mein Gefühle einlasse... DANKE!

Danke lieber Jennifer fürs FÜhlen-helfen!!! Vielen, vielen lieben DANK!

Seraphina
Beiträge: 427
Registriert: Di Jul 26, 2011 6:44 pm

Re: Falle!

Beitrag von Seraphina » Do Jul 10, 2014 4:23 pm

Hallo Maria,

Wieso glaubst du einen Geltungsdrang zu haben weil du dir eine bessere Arbeit wünscht ? Wenn ich so denken würde, dann weil ich eine Rechtfertigung brauche das mir der Job besser gefallen soll,ich mehr verdienen möchte. Ich glaube das man es verdient haben muss all das zu haben.Ich glaube das man hart für sein Geld arbeiten muss und das es ja nicht zu viel Spass machen darf denn sonst ist es keine richtige Arbeit. Schaffen gehen ,malochen ,haben die Eltern und andere gesagt.Sonst ist es keine richtige Arbeit. Ich nehme all diese Lügen in mein Herz .Ich erkenne das Arbeit leicht sein und Spaß machen darf und soll.Und Geld kommt leicht und viel durch leichte Arbeit die mir Freude macht.
Ich vergebe mir meinen Irrglauben über die Arbeit .Ich liebe mich und ich darf viel verdienen bei einer Arbeit die mich glücklich macht in Leichtigkeit. Danke.

Antworten