Probleme in der (Nicht- ) Partnerschaft

Hier darf nur gehoppt werden. Meinungen, Kommentare, Kritik haben hier nichts verloren, denn sie haben nichts mit Hoppen zu tun. Diese bitte in der Rubrik „Ho’oponopono“ anbringen. Jeder Kommentar, der hier nicht wirklich nur hoppt, wird gelöscht.

Moderator: Positives Universum

Antworten
Lareluna
Beiträge: 1
Registriert: Mo Feb 10, 2014 1:35 am

Probleme in der (Nicht- ) Partnerschaft

Beitrag von Lareluna » Mo Feb 10, 2014 10:00 am

Ich bin noch ganz neu hier und ich dachte, ich kann mich an euch wenden, weil ich derzeit in einer ziemlich verzwickten Situation stecke, aus der ich anscheinend so alleine nicht herauskomme.

Ich habe im letzten Sommer einen Mann kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt steckte ich in einer ziemlich schweren Phase. Der Vater meiner Kinder hat mich gerade verlassen , wohnte aber noch bei uns. Dieser neue Mann hat mein Herz sofort berührt. Er hat mich "gesehen", hat erkannt, was in mir vorging, war für mich Halt in dieser Zeit.
Der neue Mann und ich haben viel miteinander gechattet, hatten uns viel zu erzählen und wir hatten enge Berührungspunkte, wie z.b. die Tatsache, dass ich mit seiner (Ex-) Frau gemeinsam im Zimmer lag, als deren Junge und meine große Tochter zur Welt gekommen sind. Seine Frau hat in nach einer schweren Zeit für den behandelnden Arzt seines Sohnes verlassen vor nunmehr 5 Jahren. Aber es fühlt sich an, als wäre es nie eine wirkliche Trennung gewesen. Sie sind auch weiterhin noch verheiratet.
Über viele Gespräche in geschriebener Form haben dieser Mann und ich den rahmen abgesteckt, was jeder so denkt, wie eine Beziehung sein sollte, so von der Gefühlsebene, es kam zum wirklichen Kennenlernen und letzten Endes zu einer Partnerschaft, die er von sich aus als Beziehung definierte.
Im September ist der Vater meiner Kinder dann endgültig ausgezogen. Ich konnte bisher zumindest schon soweit erfolgreich daran arbeiten, dass ich ihm mit seiner neuen Partnerin glücklich wird und ich ihm wünsche, dass er mit ihrer Hilfe sein Leben wieder in richtige Bahnen bringen kann.
Seit September verschlechterte sich meine neue Beziehung. Der neue Mann distanzierte sich immer mehr von mir, und räumte uns immer weniger Platz für gemeinsame Zeit ein.
Um gemeinsam verbrachte Zeit musste ich förmlich betteln.
Zeitgleich gab es immer mehr Stimmen aus meinem Umfeld, die gegen diese Beziehung gesprochen haben und die mich zum Zweifeln brachten, weil ich selber mit der Form wie das ganze verlief nicht glücklich war.
Immerhin verbrachte dieser Mann lieber vor dem PC und schrieb mit mir über Facebook, als sie persönlich mit mir zu verbringen.
Außerdem hat er nicht laut meinem Gefühl reichlich wenig persönliche Lebensfreude. Er selber definiert sich eigentlich nur über die Erfolge seines Sohnes im Fußball und lebt nur noch für Facebook und seinen Lieblings- Fußballverein.
Vor nunmehr 4 Wochen habe ich meine Sachen bei ihm abgeholt. Ohne Vorwarnung, einfach nach einer erneuten Diskussion, ob wir uns sehen oder nicht. Ich konnte das ganze in dieser Form nicht weiterleben.
So wie es jetzt ist, fühlt es sich aber auch nicht richtig an. Ich liebe diesen Mann auch immernoch und möchte ihn als Partner zurück. Es fühlt sich auch nicht an, als wäre alles endgültig. Eher so, als wenn ich bleiben sollte.
Es hat auch ein Stück weit den Anschein, als wen er nicht 100%ig mit mir abschließen könnte, weil zwischendurch schreibt er mich noch an.
Einer klaren Aussprache über das was war geht er aus dem Weg. Genauso liest er zwar, solche Aussagen, wie das ich ihn auch immer noch liebe , kommentiert sie aber nicht.
Eigentlich positioniert er sich so gänzlich gar nicht.
Wir hatten einen Moment, in dem wir alles grob thematisiert haben. Da kamen seinerseits ziemlich viele Vorwürfe, allerdings waren das grob für mich gesehen gar nicht meine "Baustellen". Ich weiß schon, dass darin auch meine Anteile stecken, aber dennoch sind es eher seine.
Er sagte er möchte zunächst doch lieber Freundschaft, weil ich mich selber finden müsste. Er sagte noch ich hätte mich in diesem ganzen Zusammenhang verhalten wie eine 12 jährige und nicht meines Alters (37) entsprechend.
Letzten Endes fühlt es sich für mich gerade so an, als wenn ich zum Einen das aushalten müsste, was er gerne seiner Exfrau antun würde und zum Anderen, dass er mich für mein Gehen strafen möchte.
Derzeit komme ich mit der ganzen Situation nicht weiter....kann sie weder für mich klären noch für mich abschließen und hoffe nun, dass es hier vielleicht jemanden gibt, der mir ein wenig dabei helfen könnte.

Benutzeravatar
jenniferso
Moderator
Beiträge: 500
Registriert: Mo Apr 19, 2010 11:22 am

Re: Probleme in der (Nicht- ) Partnerschaft

Beitrag von jenniferso » Mo Feb 10, 2014 3:31 pm

na, mal sehen :)

wäre ich der mann, der lieber über fb kommuniziert als real, dann weil...
...ich vor "echter" kommunikation angst hätte. ich fühle mich unterlegen und schwach. wenn ich den "puffer" computer dazwischen habe, dann fühle ich mich geschützt. ich habe angst was falsch zu machen, was falsches zu sagen. es tut mir leid...
...ich mich gar nicht "echt" einlassen will. ich will immer eine art "turm" um ich herum haben. niemand soll mir zu nahe kommen. es tut mir leid....
... ich will nur das erleben, was ICH will. alles andere möchte ich ausblenden. es tut mir leid...
... es mir nur um etwas geht, das ich BEKOMMEN möchte. was der andere denkt und wirklich fühlt, ist mir egal. es tut mir leid....
...ich keine lust auf "alltag" habe. ich will nur den zauber des anfangs und das schöne. sonst nichts. es tut mir leid...


wäre ich die frau, die sich so jemanden anzieht, dann weil...

... der mann für mich über die distanz immer eine tolle projektionsfigur bleibt. ich kann man hoffnungen, wünsche und meine romantik in ihn projizieren. der, der er wirklich ist, interessiert mich eigentlich nicht 8nämlich der pc junkie). der reicht mir gar nicht. und eigentlich weiß ich auch gar nicht, ob mir IRGENDEIN mann reicht... es tut mir leid....
...ich einfach gerne leide. dann fühle ich mich so richtig und das brauche ich. es tut mir leid...
...ich denke, dass VOR echter romantik eben immer der herzschmerz steht. je größer die liebe, desto größer der herzschmerz. es tut mir leid....

hoffe, es hilft dir weiter. lg
freedom comes, when you learn to let go.
creation comes, when you learn to say no...

Antworten