Arbeitssituation hoppen

Hier darf nur gehoppt werden. Meinungen, Kommentare, Kritik haben hier nichts verloren, denn sie haben nichts mit Hoppen zu tun. Diese bitte in der Rubrik „Ho’oponopono“ anbringen. Jeder Kommentar, der hier nicht wirklich nur hoppt, wird gelöscht.

Moderator:Positives Universum

Antworten
Benutzeravatar
Miss Lola
Beiträge:442
Registriert:Fr Mär 09, 2007 6:54 pm
Wohnort:bei Düsseldorf
Arbeitssituation hoppen

Beitrag von Miss Lola » Sa Jul 14, 2012 7:53 pm

Hallo zusammen liebe Mit-Hopper :D

letztes Jahr habe ich DEN Job an Land gezogen, in einer Firma, wo ich früher schon mal beschäftigt war und wo ich immer wieder rein wollte.
Und ich liebe meine Arbeit :D :D :D Ich mache sogar ungefragt Überstunden und lese meine Mails im Urlaub einfach weil es für mich keine Arbeit sondern die reine Freude ist. Es lädt mich regelrecht mit Energie auf und manchmal bin ich abends nach der Arbeit fitter als morgens :lol: Ist wirklich so.
Zur Info: Ich arbeite in einer Personalabteilung und mache schwerpunktmässig das Recruiting.

Nun habe ich vor ein paar Monaten eine Kollegin bekommen, die das absolute Gegenteil ist. Es ist erst ihr zweiter Job nach dem Studium und sie lässt sich keine Gelegenheit entgehen, zu zeigen, dass sie keine Lust hat, die Firma sie ankotzt und sowieso alles Sch*** ist bei uns. Null Identifikation mit unserem Business, sie kennt die wenigstens Mitarbeiter (teilweise kennt sie nicht mal mehr die Leute, die sie selbst eingstellt hat :shock: ) und grüsst auch niemanden. Sie nutzt jede Gelegenheit sich vor der Arbeit zu drücken und macht neben der einstündigen Pause nochmal mindestens eine weitere Stunde Raucherpausen :?
Wenn es um Zusatzarbeit geht oder irgendwas auf einmal geändert wird zieht sie ihre Babyflunsch und gibt auch ohne Worte zu verstehen, dass das ja nun wirklich nichts für sie ist.
Obendrein ist sie nicht mal fachlich besonders toll, sie hatte bereits etliche Fehlgriffe bei ihren Neueinstellungen und findet das überhaupt nicht schlimm :?
Ihre bevorzugten Themen sind ihre Sommersprossen (!!!) und wo man so feiern gehen kann. Die blöde Nuss hat echt nix auf der Pfanne! :evil:

Ich kann das nun wirklich überhaupt nicht verstehen! Vor allem, weil ich 5,5 Jahre darauf brannte, wieder in "meiner" Firma zu arbeiten. Es macht mich wütend und traurig, dass jemand diesen Job so mit Füssen tritt.

Die Krönung ist allerdings, dass mein Chef ihr nun auch noch einen unbefristeten Arbeitsvertrag gegeben hat, während meiner demnächst ausläuft und ich noch nicht weiss, ob ich im Oktober quasi meinen Lebensinhalt verliere (komisch ausgedrückt, aber ich gehe nunmal so gern dort hin :) ).
Ausserdem redet er immer so bluesy-groovy-schmusi mit ihr und ich habe das Gefühl, er hat regelrecht Angst, dass sie kündigen könnte. Das fällt sogar schon unserer Azubine auf :shock:

Leider ist es auch so, dass mich das ständig beschäftigt. Ich denke nahezu an nix anderes!
Und ich will es endlich loslassen! Ich will, dass meine Leistungen anerkannt werden und wissen, dass ich für die Firma wirklich wichtig bin.

Was hoppe ich denn nun?
Meine Auffassung der Dinge? Meinen Chef, der meiner Kollegin sonstwo reinkriecht?
Die Kollegin selbst?
Ich weiss langsam nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Es dreht sich um das zweitbeste in meinem Leben (mein Job, den ich immer haben wollte :D , das beste sind meine beiden Schmusetiger :D ) und trotzdem ist dieser Gedanke so negativ behaftet.

Please help, I´m very hilflos :?

Miss Lola
... and I know I´ll always be blessed with love...


... wenn es da ist, werd ich feiern,
ich weiss, da ist noch mehr...

mahee
Beiträge:137
Registriert:Mi Mai 02, 2007 10:23 am

Re: Arbeitssituation hoppen

Beitrag von mahee » Mo Jul 16, 2012 4:49 pm

Hallo Miss Lola,

ich lege einfach mal los..........
wenn ich Miss Lola wäre warum würde ich mich so über diese Kollegin aufregen, warum wäre Sie so ein rotes Tuch für mich?
Sie wäre es , weil ich total neidisch auf Sie wäre,
Sie nimmt nichts ernst, und Ihr fliegt einfach alles nur so zu,
wie ungerecht ist das denn,
Ihr ist alles egal und der Chef gibt Ihr einen unbefristeten Vertrag, ohne dass Sie sonderlich viel Wissen besitzt.
Ich hab mehr Engagement und viel mehr Interesse und vielleicht auch viel mehr Wissen,
und weiss bis jetzt immer noch nicht , ob ich den Vertrag verlängert bekomme.

Es interessiert die Kollegin überhaupt nicht was andere über Sie denken,
und das macht mich wahnsinnig , weil Sie mit dieser Haltung auch noch den Chef beeindruckt,
und ihn in Ihren Bann zieht.

Sie hat eine ganz lässige Art , und hat ein leichtes und besseres Leben,
und das macht mich total wütend, wie ungerecht ist dass denn.

Ich nehme jetzt alles in mein Herz und verzeihe mir und ich liebe mich

einen schönen regnerischen Montag

Benutzeravatar
jenniferso
Moderator
Beiträge:500
Registriert:Mo Apr 19, 2010 11:22 am

Re: Arbeitssituation hoppen

Beitrag von jenniferso » Di Jul 17, 2012 10:19 am

so, also ich würde mir so eine situation in mein leben ziehen, weil die kollegin mir was spiegeln soll. und zwar: arbeit ist nicht alles und mein fokus liegt ZU SEHR auf arbeit. sie und ich sind zwei extreme und beides ist auf dauer nicht gut. das soll ich erkennen.
die geschcihte mit meinem chef ist eine übertragene vater-geschcihte. da hab ich noch einiges mit meinem bedürfnis nach väterlicher anerkennung zu tun und darauf werde ich hier deutlich gestoßen.
ich nehme all das in mein herz. es tut mir leid. ich liebe dich.
dann fühle ich die leere, die ich eigentlich in meinem leben habe.
es tut mir leid - ich liebe mich trotzdem. und ich fühle sehnsucht nach spaß, ausgefüllt sein, gebraucht werden. es tut mir leid, ich liebe mich trotzdem. und ich bekomme ein gefühl dafür, dass mein leben das ist,was ich daraus mache und ich bekomme lust mir das zu geben, was ich wirklich brauche - in allen bereichen meines lebens.

liebe grüße
jenniferso
freedom comes, when you learn to let go.
creation comes, when you learn to say no...

Antworten