Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Newsletter Abo

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Online-Magazin > Bestellungen FAQ > Wieso kommen die großen Dinge von alleine, wenn ich lauter kleine bestelle ?

Wieso kommen die großen Dinge von alleine, wenn ich lauter kleine bestelle ?

Frage:
Wieso kommen die "großen Dinge" von alleine, wenn ich lauter kleine bestelle? Das verstehe ich nicht ?

Antwort:
Weil du damit quasi dich selbst austrickst und ganz automatisch all die Regeln einhältst, die dir bisher zu schwierig zu Einhalten waren. Du solltest theoretisch auch die großen Bestellungen nur einmal aufgeben und/oder dabei wissen, dass es ganz selbstverständlich ist, dass sie bald geliefert werden. Dann könnte nichts passieren. Sobald du es als selbstverständlich annimmst, dass geliefert wird, sobald du zumindest sorglos und offen für die Möglichkeit bist oder es mindestens für wahrscheinlicher hältst, dass geliefert wird, als dass nicht geliefert wird, dann hast Du gewonnen.

Aber bei den "großen Bestellungen" hält man es oft heimlich tief drinnen für wahrscheinlicher, dass nichts passiert und schon passiert auch nichts.

Wenn du nun lauter kleine Bestellungen aufgibst, zunehmend mehr Spaß dabei hast und zunehmend glücklicher wirst, weil du fühlst, dass das Leben einfacher wird, dann "brauchst" du die großen Dinge nicht mehr, um glücklich zu sein. Du fühlst dich sowieso immer leichter und zufriedener.

Und schon kann das Leben nicht widerstehen: Deine innere Zufriedenheit schickt dir mehr Gründe zum noch zufriedener sein.

Nehmen wir an, es gäbe 10 Bereiche in deinem Leben, die du auf eine bestimmte Weise geregelt haben möchtest. Wenn nur ein Bereich für dich OK ist und in neun Bereichen findest du alles schrecklich, dann wirst du innerlich so unter Druck stehen und so unglücklich sein, dass du mehr Unglück erzeugst.

Wenn du nun anfängst, diese harmlos aussehenden Kleinigkeiten zu bestellen, z.B. neue Freunde, nette kleine Überraschungen, einen netten Schwatz in der U-Bahn, etc. pp., dann wird dir das Leben zunehmend schöner erscheinen, obwohl kaum etwas anders zu sein scheint.

Und schon strahlst du etwas anderes aus. So nach und nach gelingt es dir den kleinen zweiten oder dritten Bereich deines Lebens ebenfalls "umzubestellen", so dass diese Bereiche ebenfalls mehr nach deinem Geschmack sind.

Du spielst wieder mit Minibestellungen und eines Tages regelt sich der vierte Bereich ebenfalls. Dir ist es fast schon egal, denn mit den kleinen Freuden den ganzen Tag über, geht es dir schon sowieso zunehmend besser.

Du merkst, worauf ich hinaus will: Glück zieht Glück an. Irgendwann wachsen die Bereiche zusammen. Wenn du erst mal bei 7-8 optimal geregelten Bereichen von 10 bist, dann sind die restlichen drei mittlerweile so egal, dass du sie nicht mehr brauchst. Und kaum brauchst du sich nicht, stehen sie von alleine vor der Tür.

Nehmen wir zum Abschluss ein konkretes Beispiel. Angenommen, jemand hätte einen blöden Job, doofe Nachbarn, die Wohnung gefällt ihm nicht, die ganze Stadt ebenfalls nicht, er ist oft krank, hat wenig Freunde, gefällt sich selbst nicht, leidet unter Geldmangel und sucht am Dringendsten nach dem Traumpartner. Der muss unbedingt als erstes her, dann wäre alles andere leichter zu ertragen.

Also wird als Erstes, täglich neu und ganz eilig und dringend der Traumpartner herbeibestellt und nichts geht. Seltsam ! Wirklich seltsam ?

Wie wäre es, du besinnst dich auf die Grundregel der kleinen Bestellungen und denkst dir: "Es ist besser, das kleinste Licht anzuzünden, als über die allgemeine Dunkelheit zu jammern." Du bestellst dir Lichtblicke im Job und bringst dort Licht in die düstersten Ecken. Du bewirkst kleine Verbesserungen und Erfolgserlebnisse, wo eigentlich schon lange nichts mehr zu holen ist. Das dachtest du zumindest bisher.

Auf einmal aber wird die Firmenleitung auf dich aufmerksam und erkennt, dass deine Talente in diesem maroden Schuppen verschwendet sind.

Du erhältst ein Versetzungsangebot in eine bessere Filiale in einer anderen Stadt. Vielleicht liegt dir diese Stadt mehr, du findet eine schönere Wohnung, verdienst mehr Geld, hast neue Nachbarn und da es ja im Job schon so gut geklappt hat, knüpfst du ab sofort neue Kontakte bei neuen Hobbys, engagierst dich vielleicht aus neu erwachter Lebenslust 2x im Monat für ein soziales Projekt, bist zufriedener mit dir, etc. pp.

Auf einmal stimmt dein Leben in immer mehr Bereichen. Du fühlst dich immer kraftvoller und besser, obwohl der Traumpartner immer noch nicht da ist. Eines Tages erkennst du, du brauchst eigentlich nur dein eigener Traumpartner zu sein und schon fehlt dir gar nichts. Du entscheidest, dass du lieber glücklich mit einem so netten Menschen wie dir selbst sein willst, als je wieder eine langweilige Beziehung mit irgendwem einzugehen, nur um nicht alleine zu sein.

Viele Menschen, die mit ihrem Traumpartner zusammenleben, berichten, genau an diesem Punkt im Leben gewesen zu sein, als er oder sie plötzlich doch noch wie aus dem Nichts auftauchte. Kaum brauchten sie den anderen nicht mehr, waren sie entspannt genug, um auch für diese letzte Lieferung zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die Blockade war gelöst. Hurra !

So geht es mit allen „großen Bestellungen“. Wenn du sie aus Freude bestellst, können sie kommen. Wenn du aus Mangel bestellst, verstärkst du den Mangel !