Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Newsletter Abo

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Online-Magazin > Gesundheitsartikel > Selbstheilungstechniken und Übungen, GRATIS-Sammlung

Selbstheilungstechniken und Übungen, GRATIS-Sammlung

Liebe Leser,

in einem Newsletter vom 30.4.2009 habe ich angefragt, wer alles Übungen zur Selbstheilung kennt und mit anderen teilen möchte. Hier sind die Ergebnisse. Die obersten sind Übungen mit denen ich selbst schon länger gute Erfahrungen gemacht habe, die unteren sind von Lesern. Ich kenne sie persönlich nicht, kann daher auch keine Aussagen darüber machen ob sie gut oder schlecht sind.

Die Idee zu dieser Seite entstand aufgrund von Informationen (Kent-Depesche und Nexus-Magazin) über den Codex Alimentarius, der gesundes Leben massiv weiter erschwert.

Infos dazu hier bei Interesse:

http://www.baerbelmohr.de/online-magazin/9-gesundheitsartikel/206-was-ist-der-codex-alimentarius-wirklich.html

Wir haben uns überlegt, was das Gute daran sein könnte (das Geschenk hinter dem Problem) und kamen zu dem Ergebnis, dass wir dies auch als Aufruf verstehen können unsere geistigen und energetischen Kräfte weiter auszubauen und somit gar keine Mittel mehr zu benötigen.

Dem Menschen wird nachgesagt, dass ein durchschnittlicher Erwachsener um die 10.000 Kalorien am Tag über die Haut verbraucht. Essen tun wir aber nur zirka 2.500. Das Meiste kommt offenbar aus Luft und unsichtbaren Kanälen zu uns.

Beim Huhn ist es ganz ähnlich. Die Eier, die so ein Huhn legt, enthalten mehr Kalzium als das Huhn je isst.
Das ist eine gute Nachricht, denn was ein Huhn kann, können wir sicherlich auch: Uns die Mineralien und Vitamine die wir brauchen zu “besorgen” ohne dass wir sie einnehmen müssten. Genau deshalb haben wir diese Seite eingerichtet.

Ein weiterer Trend geht zur Selbstversorgung, da aufgrund destruktiver Verordnungen die Qualität der Nahrungsmittel im Handel immer mehr abnimmt.

Ich suche derzeit nach einem Garten- oder Ackergrundstück (1000 bis 2000 m2 zu kaufen) für einen Selbstversorger-Versuchsgarten irgendwo zwischen Fürstenfeldbruck und dem Wörthsee. Wer mitmachen möchte, bitte bei meiner Gelegenheits-Sekretärin (sie geht einmal im Monat alle meine Emails durch) melden unter kalender@baerbelmohr.de

Ich wünsche allen Lesern und allen Menschen eine gute Gesundheit und dass sie ganz in ihrer Kraft sein mögen.

Alles Liebe

Bärbel

 

Das ultimative Selbstheilungsbuch

Mirsakarim Norbekov “Eselsweisheit: Der Schlüssel zum Durchblick oder wie  Sie Ihre Brille loswerden”
Das erste Buch, das mir unterkommt bei dem das Lesen und Durcharbeiten bereits Selbstheilungseffekte haben kann. Ein wirklich neuer Stil für den oft nötigen “Tritt in den Hintern”, genial! Und dabei ist es egal, um welche Krankheit es geht.  Laut Norbekov sendet das Gehirn alle 30 Sekunden Signale an sämtliche Körperzellen darüber wie gesund oder krank sie sein sollen! Und ob eine Übung wirkt oder nicht liegt viel weniger an der Übung selbst als daran mit welcher inneren Haltung man sie durchführt. Eine Übung kann wirkungslos sein, ja sogar schaden oder perferkt heilen – je nachdem mit welcher inneren Einstellung sie durchgeführt wird. Ein sehr erhellendes Buch aber nichts für zimperliche Naturen.

BUCH direkt bei AMAZON bestellen.
Image



7 x Luft anhalten

Die meisten Atemübungen sind mir ein Graus und ich habe sie nie lange durchgehalten. Aber im Frühling 2007 bekam ich plötzlich so starken Heuschnupfen, dass mir beim Niesen der ganze Brustkorb wehtat. So konnte es nicht weitergehen.

Daniel Akoudou empfahl mir eine Atemübung. Bereits nach zwei Tagen war der Heuschnupfen weg und ließ sich den ganzen Sommer über nicht mehr blicken.

Ich erzählte einem Freund davon, der nachts Asthmaanfälle hatte, seit er Katzen im Haus hat. Er machte die Übung eine Woche lang und dann war auch sein Asthma komplett verschwunden.

Weitere Effekte der Übung sind außerdem: Verbesserte Durchblutung des Gehirns, bessere Konzentrationsfähigkeit, mehr Energie den ganzen Tag über, bessere Verdauung, mehr Gesundheit allgemein.

Wie immer sollten Kranke zuerst ihren Hausarzt oder Heilpraktiker fragen, ob diese Übung unbedenklich für sie ist.

Wie es geht:

Zunächst trinkt man zirka einen halben Liter stilles Wasser von möglichst guter Qualität. Langsam und genüsslich trinken, denn rumhektiken zerstört einen Teil der guten Übungserfolge.

Dann geht man an die frische Luft oder stellt sich an ein geöffnetes Fenster.

Schau nach draußen und öffne dein Herz für die Welt und für die Natur und für alles, was du siehst. Sei in Frieden mit allem und sieh alles mit offenem Herzen an. Auf diese Weise kann es sein, dass dir Details auffallen, die dir bisher entgangen sind.

Beginne damit, dreimal stark auszuatmen, so weit du kannst.

Mache ein paar entspannende Atemzüge.

Dann atme ein und halte die Luft an. Dabei bringe die Fingerspitzen deiner beiden Hände zusammen, so dass sie sich berühren und lass die Hände erst beim Ausatmen wieder sinken. Halte die Luft für maximal 40 Sekunden an oder ansonsten so lange du es halt schaffst (20 oder 30 Sekunden, mit der Zeit schaffst du auch 40).

Atme aus und füge einige normale Atemzüge zur Entspannung an.

Wiederhole die Übung sieben Mal und bleibe entspannt und schau weiterhin die Welt mit offenem Herzen und mit innerer Ruhe und innerem Frieden an – so weit du es kannst.

Optimalerweise macht man die Übung morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen. Man kann sie auch zusätzlich machen, wenn man eine Tätigkeit abschließen und etwas ganz Neues beginnen will. Die Übung schafft einen Abschluss und energetisiert gleichzeitig frisch für das Neue.

Fertig.

Übungsdauer: Für den Rest des Lebens wäre eigentlich das KlügsteLächelnd.

Übrigens funktioniert die Buteyko-Methode zur Heilung von Asthma ganz ähnlich.
Infos HIER: http://www.buteyko-methode.de/

 

Die Herz-Umarmung

nach dem gleichnamigen Buch von Maharani Anand aus dem Param-Verlag, ISBN 9783887552053

Buch direkt bei Amazon bestellen HIER.

Am Glücklichsten fühlt sich der Mensch, wenn die Lebensenergie in voller Kraft durch alle Chakren fließt. Die Herz-Umarmung erzeugt diesen Zustand ganz von selbst, ohne dass man noch Weiteres dazu tun müsste.

Männer und Frauen sind energetisch betrachtet eine Art invertiertes Bild voneinander, sie sind wie zwei magnetische Pole, die sich anziehen.

Wenn daher ein Mann und eine Frau (die nicht notwendigerweise ein Paar sein müssen) sich so hinsetzen oder stellen, dass der ganze Bauch- und Brustbereich von beiden sich berührt, dann wird laut Maharani Anand automatisch Energie erzeugt und eine Art kosmischer Magnet aktiviert.

Aus dem Buch: „Ein Paar, das diese Herzumarmung täglich praktiziert und dadurch sein Energiepotential freisetzt, findet direkten Zugang zur Quelle der Lebensenergie, wie sie sonst nur einem hoch entwickelten Einzelnen, einem Erleuchteten verfügbar ist. Ein solches Paar strahlt Glück aus und zieht damit Freude, Erfolg und Wohlstand an. Es wirkt auf seine Umwelt wie ein Magnet.”

Ganz nebenbei verbindet die Übung emotional und heilt die Beziehung und lässt sie harmonischer verlaufen.

Wenn das Paar bei der Herzumarmung sitzen möchte, ist es sinnvoll, wenn er im Lotussitz sitzt und sie sich auf seine Beine setzt und ihn mit Armen und Beinen umschlingt. Im Stehen kann er sich leicht an eine Wand lehnen und sie lehnt sich leicht an ihn. Bauch an Bauch und Herz an Herz und beide umarmen sich dabei.

Sonst braucht man nichts mehr zu tun, außer 10 bis 15 Minuten täglich in diesem Zustand zu verharren.

Hintergründe und Tipps, auch was Singles tun können siehe Buch.

 

 

Selbstheilung

Die Europäischen Stiftung fürSelbstheilungsprozesse von Astrid und Clemens Kuby hat eröffnet:

www.shp-akademie.eu

Die Aufgabe der SHP-Stiftung ist es, das Wissen über Selbstheilungsprozesse zu sammeln, zu mehren, zu verbreiten und für Jedermann kostenlos zugänglich zu machen.

Besonders schön, der Körperzellen-Rock (siehe Youtube, bestellbar auch bei Amazon).

Anlässlich dieser Eröffnung noch ein Gesundheitstipp:

Wie der weise Alte sich gesund erhielt:

„Jeden Morgen atme ich 34 mal vollkommene Gesundheit ein und spüre wie sie sich manifestiert, das ist alles. Dazu stelle ich mir meinen Körper von einem Bach mit Lebensenergie durchflutet vor. Wenn ich Bereiche merke, die nicht so durchflutet werden, so richte ich meine Aufmerksamkeit auf sie. Bald kommt diese gestaute Energie auch ins Fließen und ich habe wieder mein Gefühl von Gesundheit.“

Aus einer Erzählung von Lena Lieblich

 



Ab hier Gesundheitstipps von Lesern:

Ich habe diese Tipps von Lesern übernommen ohne sie vorher geprüft oder ausprobiert zu haben und übernehme daher keine Gewähr. Sie sind als Inspiration und zur eigenverantwortlichen Überprüfung was für Euch passen könnte gedacht.

Allzeit gute Gesundheit wünsche ich

Bärbel

 

*********

http://www.go2msb.de/tipps/selbsthilfetipps.html
Hier finden sich mehrere schön beschriebene Selbsthilfetipps:
• Herz des Göttlichen
• Innere Ausrichtung

**********

http://www.cat-and-cook.com/bfp/goldenenergy/downloads.php?cat_id=1

Gleich an zweiter Stelle findest Du unter “Gesamtinformationen in einem Word-Sammeldokument” die grundlegenden Übungen. Supereinfach und sehr schön – hab’s gerade ausprobiert und es hat mir richtig gut getan. :-)

Alles Liebe

Peter*** :-)

 

******

Liebe Bärbel

Für Deine wunderbare und liebevolle Arbeit danke ich Dir von ganzem Herzen. Du hast mir mit Deinem Seminar und Deinen Büchern ein riesiges Stück Lebensfreude geschenkt! . .

Zu obigem Thema würde ich gerne zwei Gesichtspunkte erwähnen:

a) a) Die Schweiz ist ja zum Glück noch nicht in dieser unsäglichen EU, die Ihren Menschen anstelle von Freiheit, nur den Zwang bringt. Bei uns sind viele dieser wundervollen Mittel noch erhältlich – also, warum nicht in der Schweiz bestellen? Schliesslich sind wir nicht nur geografisch das Herz von Europa!

b) b) Deinen Vorschlag zur geistigen Heilung finde ich super, ist aber nicht für jedermann so einfach zu erreichen. Die alternativen Heilmittel sind ja auch als Hilfen zu verstehen, die den Heilungsprozess unterstützen. (Als Vergleich kommt mir da ein Gipsverband in den Sinn, der den Knochen ruhig hält, bis dieser wieder zusammenwächst.)

Es gäbe aber noch eine andere gute, wenn nicht die beste Heilmethode: „A n g s t f r e i h e i t” . . . Ist nicht die Angst, die Lebensangst, der Feind des Lebens, und somit krankmachend?

Ich habe ein Leben lang (bin jetzt 62) unter dieser Geissel Angst gelitten. Bis ich dann im 06 an einer Gruppentherapie, in der wir lernten mit der Angst umzugehen, teilgenommen habe und seit dem geht es mir ausgezeichnet. (Im Deutschen TV gab es einmal einen Film mit dem Titel: „Angst essen Seele auf” und dies trifft den Nagel auf den Kopf, denn eine „angefressene Seele  i s t  krank . . )

In Liebe

Dein Hans-Jürg

**********


Liebe Bärbel

Eine wunderbare Methode zur Heilung und Selbstheilung ist Tellington TTouch.

Entwickelt von Linda Tellington Jones. Eine leicht zu erlernende Technik,

überall und jederzeit für alle möglichen Beschwerden anwendbar. Man braucht

nebst dem Wissen nur noch seine Hände. www.ttouchforyou.de

Alles Liebe

Irene

*********


ich freue mich immer wieder von Dir zu hören und heute möchte ich mal

antworten.

Zum Thema: Codex Alimentarius

Ja, ich habe auch schon nach dem Guten in dieser Meldung nachgedacht und

habe die gleichen Gedanken. Mehr nachzudenken wo in mir die Ursache

dessen ist was im Außen passiert und es heilen finde ich eine

fantastische Möglichkeit.

Hier mein Link zu einer fantastischen Frau und HP, alles andere findest

Du auf ihrer Webseite:

http://www.heilpulsieren.de

Habe sie über XING kennengelernt und diese Technik gemeinsam mit meiner

Frau in unser Leben integriert. Nun will ich mehr über Ho’oponopono

wissen und es aktiver anwenden.

Vielen Dank für alles was Du so für uns alle tust.

Liebe Grüße

Gunter


********

Liebe Bärbel,

da habe ich doch gleich 2 Angebote:

 

Nr. 1. Durch die Radikale Vergebung (Colin C. Tipping), eine ganz besondere Vergebungsarbeit, kann man gebundene Energie, die an unseren alten Geschichten anhaftet, wieder lösen.  So steht uns wieder mehr Energie zur freien Verfügung was unter anderem einer besseren Gesundheit dient – auf allen Ebenen des Seins.  Diese Methode verhilft uns so nebenbei aus der Opferrolle auszusteigen, bzw. kann verhindern das wir garnicht erst ins Opferland gehen.

 

Nr.2. Die Selbstheilungskräfte können durch die Harmonisierungskunst: Jin Shin Jyutsu aktiviert werden.  Es ist eine einfach anzuwendende Kunst, die jeder sofort ausüben kann, und es sowieso schon oft tut.  Unbewusst berühren wir uns am Körper, an Stellen, die harmonisierend wirken.  Der Selbsthilfe-Zentralstrom harmonisiert den ganzen Körper und verbindet uns mit der göttlichen Quelle, der Quelle allen Seins.  (als Datei begefügt)


Zu beiden Themen findest du mehr auf meiner Webseite: Info, weitere Links und Buchtipps.

Viel Spaß beim Stöbern und ausprobieren!!

Ganz herzliche Grüße,

Erika

Bitte besuchen Sie meine Website
www.energetischer-weg.de

Der Hauptzentralstrom

1.Schritt: rechte Hand (oder Finger) auf Kopfmitte, linke Hand zwischen den Augenbrauen
2. Schritt: linke Hand auf Nasenrücken und Nasenspitze
3. Schritt: linke Hand am Halsgrübchen
4. Schritt: linke Hand Mitte Brustbein Höhe Brustwarzen
5. Schritt: linke Hand Ende Brustbein
6. Schritt: linke Hand 2cm oberhalb des Nabels
7. Schritt: linke Hand Schambein
8. Schritt: rechte Hand Steißbein,
(linke Hand bleibt am Schambein)

Die einzelnen Schritte des Zentralstroms harmonisieren:

1. Gehirnfunktionen, Gedächtnis (Senilität), Stirnhöhle, Augen, stärkt die Lebenskraft, Jungbrunnen, reguliert den Blutdruck


2. Nasennebenhöhlen, Augen, Fortpflanzungsorgane, Beckengürtel


3. Schilddrüse, Stoffwechsel, Calcium- und Magnesiumhaushalt, Hals, Sprache, Hormone

4. Immunsystem, Atmung, Herz und Herzensangelegenheiten, Gleichgewicht, geistige Entwicklung, macht glücklich


5. stärkt Milz, Magen, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Herz, Nervensystem, Hormonhaushalt, Immunsystem, wirkt bei „wilden” Gefühlen (Neid, Hass, Eifersucht…)


6. Stärkt Immunsystem im Darm, schützt unsere tiefsten Seelenschichten, unterstützt die Verdauung


7. stärkt die Wirbelsäule, Bandscheiben, belebt die absteigende Energie, sorgt für Stoffwechselgleichgewicht, macht den Kopf frei


8. wärmt Beine und Füße, Durchblutung, stärkt aufsteigende Energie, öffnet das Becken, ist gut für die Sexualität

*****

Liebe Bärbel!

Als Heilweise könnte man die Sanjeevini Gebete in Form von codierten Karten nehmen.Die codierten Sanjeevinigebete lassen sich komplett im Internet mit Anwendungsanleitung ausdrucken. Ich arbeite recht viel damit.

Für Fragen dazu, stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

Josefine

 

Josefine Schäfer-Hoß

Eifelstraße 137a

52379 Langerwehe

kh.hoss@freenet.de

*******

Guten Tag,

 

für kostenlose Selbstheilung empfehle ich den Bruno-Gröning-Freundeskreis (= KEINE Sekte)

www.bruno-groening.org

Es gibt zahlreiche dokumentierte Heilungen auch von schweren Krankheiten, auch habe ich persönlich und viele meiner Freunde dort viel gutes erlebt.

 

Danke

Birgit Lichtenau

 

******

Liebe Bärbel,

anbei eine Übung von DASKALOS, die ich übernommen und verfeinert habe.

Ich praktiziere sie abwechselnd mit der Farb-Aktivierung aller

Körperdrüsen aus dem Buch “Quell des Lebens” von Cris Griskom.

Mit herzlichen Grüßen,

Brigitte-Annoula

Ganzkörperheilung mit Lichtkugeln – nach DASKALOS

 

 

Setze oder lege dich entspannt hin. Atme ein paar mal tief ein und aus.

 

Gehe dann mit deiner Aufmerksamkeit zu deinen Fußsohlen. Spüre nur deine Fußsohlen. Kein anderer Teil deines Körpers hat deine Aufmerksamkeit. Spüre eine sanfte Schwingung an den Sohlen deiner Füße.

Gehe mit deiner Aufmerksamkeit langsam nach oben in Richtung Fußgelenke, und gehe weiter von den Knöcheln in Richtung Knie. Du spürst deine Füße und Beine von den Fußsohlen bis zu den Knien. Gehe langsam weiter, durch die Oberschenkel hinauf, bis zu den Leisten. Deine ganze Aufmerksamkeit ist jetzt in deinen beiden Beinen und Füßen.

Stelle dir vor, wie beide Beine und Füße von rein weißem Licht eingehüllt sind. Mit deinen Gedanken bildest du den intensiven Wunsch, dass nur Gesundheit in deinen Beinen herrscht.

Sage zum Beispiel: Meine Füße und Beine sind in Liebe mit Mutter Erde verbunden. Von ihr bekomme ich alle Gesundheit und Kraft, die ich brauche.

Bewege dich nun weiter durch dein Becken hindurch in deinen Bauchraum, bis zu deinem Brustkorb. Entspanne und spüre deinen Bauchraum.

Sieh nun; wie der gesamte Bauchraum von einem strahlend himmelblauen Licht umgeben und durchdrungen wird, wie eine leuchtende Kugel. Mit deinen Gedanken wünschst du dir nun vollkommene Gesundheit in deinem grobstofflichen Körper.

Sage zum Beispiel: Ich bin vollkommen heil und gesund.

 

Gehe mit deiner Aufmerksamkeit weiter in deinen Brustkorb. Entspanne die Schulterblätter, den oberen Rücken und den gesamten Brustraum und atme tief ein und aus. Du spürst den gesamten Brustraum.

Stelle dir nun eine Kugel aus weiß-rosa Licht vor, die deinen Brustkorb durchdringt und umgibt. Mit den Gedanken bildest du den Wunsch, vollkommene Gesundheit in Empfindung und Emotionen zu haben.

Sage zum Beispiel: Ich fühle für alles auf dieser Welt grenzenlose und bedingungslose Liebe.

Jetzt bewegst du deine Aufmerksamkeit durch die Schultern, Oberarme und Unterarme hindurch in deine Handflächen hinein. Spüre deine Arme, Hände und Finger. Stelle dir nun vor, wie beide Hände und Arme von strahlend weißem Licht durchdrungen sind. Wünsche dir, dass du immer guten Gebrauch von deinen Händen machst.

Sage zum Beispiel: Meine Hände strömen reine Liebesenergie aus.

 

Spüre dann deine Schilddrüse und hülle diese Region in ein weiß-oranges Licht. Auch hier wünschst du dir völlige Gesundheit für deinen grobstofflichen Körper.

Sage zum Beispiel: Alle meine Drüsen arbeiten harmonisch zusammen und produzieren ausreichend Enzyme und Hormone.

 

Du bewegst dich nun langsam weiter, in deinen Kopf empor. Du spürst deinen Nacken, deine Kopfhaut, deine Augen entspannen sich, dein Kiefer ist locker und dein Mund entspannt.

Stelle dir nun in und um deinen Kopf herum ein weiß-goldenens Licht, wie eine strahlende Sonne, vor. Wünsche dir rechtes Denken und Gesundheit für deinen gedanklichen Körper.

Sage zum Beispiel: Ich denke in Liebe und liebe all das was ist, hier auf dieser Erde sowie in allen Universen.

Weiß-goldenes Licht umgibt und durchdringt nun deinen Kopf,

weiß-rosa Licht deinen Brustkorb,

weiß-himmelblaues Licht deinen Bauchraum,

und deine Beine und Arme sind von weißem Licht umgeben.

Stelle dir jetzt vor, wie eine leuchtend weißes Lichtoval deinen gesamten Körper einhüllt. Wünsche dir, dass dieses weiße Licht alles von außen kommende Negative auflöst und alle guten Gedanken und Wünsche zu dir hindurchlässt.

Wünsche dir, dass vollkommene Gesundheit in deiner derzeitigen Persönlichkeit vorherrscht.

Sage zum Beispiel: Alle meine grob- und feinstofflichen Körper schwingen im Einklang mit der göttlichen Energie der Liebe. Ich bin vollkommen heil und gesund.

Anmerkung von Annoula

Alle Beispielsätze sind Vorschläge von mir, die man zur Bekräftigung der Wünsche als Affirmationen hinzufügen kann. Man kann sie selbstverständlich je nach Bedarf auch selber verändern oder weglassen.

 

 

*******

Hallo Bärbel,

 

hier mein Rezept zum Thema Selbstheilung:

 

Krankheiten wegfliegen und aus dem Körper schwemmen lassen

 

Wenn ich beispielsweise Herpes (Lippenbläschen) bekomme, stelle ich mir vor, wie diese Viren einfach wegfliegen, wie sie meine Lippen verlassen, wie sei winzig werden, schwach werden.

So wende ich es bei anderen Krankheiten auch an: Bei einer Blasenentzündung werden die Bakterien herausgeschwemmt, bei jedem Toilettengang stelle ich mir vor, wie diese Keime die Blase verlassen.

Genau so lässt sich vor dem geistigen Auge die Heilung vorstellen: Wie eine Entzündung heilt, wie sich eine Wunde schließt, wie eine blutende Wunde verkrustet.

Krebskranken werden solche Übungen auch empfohlen, wie der Tumor immer kleiner wird, wie die kranken Zellen aus dem Körper treten  – durch die Haut beim Schwitzen, beim Wasser lassen, durch den Stuhlgang

 

Natürlich müssen diese mentalen Übungen je nach Krankheit sehr regelmäßig, intensiv und ehrlich gemacht werden. Bei kleinen Dingen wie einem Lippenbläschen kann das sehr schnell gehen, dass ich sozusagen nur kurz zu meiner Lippe „reise” und diese beschriebenen Dinge visualisiere.

 

Nähere Infos zu meiner Arbeit als Persönlichkeitstrainerin und Gesundheitscoach: www.heikeholz.de

 

Liebe Grüße

 

Heike

 

 

********

Dieter Wild  25.10.2004

Bewegung tut Not. Das ist heute ein Hauptprobleme unserer Gesellschaft.


In keiner Publikation finde ich die Aussage, die Urinstinkte und die ersten natürlichen Bewegungsattribute ansprechen.

Meine Idee ist, die erste Bewegung des Körpers (am Tage) richtig beginnen.
UND – beim ersten Zwicken oder Mißempfinden an einem Gelenk sofort eine Korrekturbewegung durchführen.

Das muß propagiert werden vom Baby bis zum Greis!

Meine erste Frage ist:
Wann beginnen die Gelenk- und Wirbelsäulenprobleme ?

Meine Antwort:
Sie beginnen an dem Tag, wo wir vergessen, was uns die Natur gelehrt hat.

Beispiel:
Ein gesundes Baby hat geschlafen und wacht auf. Was macht es als erstes ?

ODER -
Eine Katze bzw. ein Hund hat geschlafen und wacht auf. Was machen die Tiere ?

Antwort:
Instinktiv strecken und räkeln sie sich. Sie ordnen ihre Muskeln und Bänder, die Wirbelsäule und die Gelenke in die Normalposition, damit bei der ersten Bewegung keine Fehlbelastung, sprich Schonhaltung bei einer Gelenk- oder Wirbelverschiebung, entsteht.

Viele Menschen vergessen bereits im frühesten Kindesalter, was gut für ihren Körper ist. Das ist der Beginn unserer Zivilisationskrankheiten -

Wirbelsäulenprobleme – Gelenkprobleme
Erkenntnis:

Wirbelsäulenprobleme sind typische Fehlhaltungen und Muskelschwächen.

Die Ursachen sind meist Fehlstellungen von Wirbel, Gelenken und Verspannungen von Muskeln.

Auch ist mir jetzt klar, warum ich bereits mehrfach in der Vergangenheit an Knie- und Hüftgelenks- Arthrose behandelt worden bin, obwohl mit Sicherheit nur eine Beinlängen- Differenz bzw. Gelenksubluxationen die Ursachen der Probleme waren.

Eine nicht korrigierte Fehlstellung (Subluxation) des Gelenkes kann zur Entzündung führen. Hier z.B. zu einem Beckenschiefstand, die Folge ist eine Skoliose. Die Gleitflächen im Gelenkt sind verschoben oder verkanntet und dadurch entstehen Druckpunkte mit erhöhter Reibung. Wird nichts unternommen, ist nach einiger Zeit die Gelenksentzündung (Arthrose) die Folge.

Man nimmt Schmerzmittel, Kortison, etc. zur Symptombehandlung. Was noch schlimmer ist, die Gelenkflächen scheuern an den Druckstellen durch und das künstliche Knie- oder Hüftgelenk ist vorprogrammiert.

Umsetzen der Idee:
1. Die morgendliche Bettgymnastik zur Stabilisierung der Bauch- und Rückenmuskulatur (2-5 Minuten) hilft jedem und schadet nicht und soll als Teil einer Selbst-Therapie vermittelt werden. Als     Abschlußübung die Hüftgelenkskorrektur als Prophylaxe und dann erst aufstehen.

2. Am Tage, bei jeder sich bietenden Gelegenheit zur Vorbeugung die Gelenksrepositionierung     durchführen. Am Abend vor oder im Bett die Hüftgelenkskorrektur, ggf. auch die Kniekorrektur,    damit sich die Gelenke, Bänder und Muskel über Nacht in der Normalposition regenerieren können.

3.  Täglich ausreichende Bewegung, Gymnastik, Sport, Spaziergang, etc. hält gesund.
Bei mangelnder Bewegung degenerieren die Gelenke.

Besonders nach jedem längeren Verharren in einer Position, das kann ein Mittagsschläfchen sein, einseitige Arbeitshaltungen, im Schulunterricht, beim Arbeiten am Schreibtisch, sitzen vor dem PC, dem Fernseher, insbesondere nach dem Autofahren – direkt beim Aussteigen, immer erst mit einer Ausgleichsbewegung, insbesondere für das Hüftgelenk, beginnen.

Nach einer Ruhe- oder Verharrungposition immer sich erst räkeln, die Glieder und Bänder sortieren und die Muskel spannen, bevor man sie belastet. Fehlstellungen am Skelettsystem, der Muskulatur, den Gelenken werden somit weitgehend verhindert (siehe Übungen 1 und 2 für Hüfte und Knie).

Machen Sie mal selbst diesen Versuch. Wenn Sie keinen Unterschied beim Aufstehen spüren, dann sind Sie entweder total durchtrainiert oder Sie haben wenig Körperempfinden.