Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Newsletter Abo

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Online-Magazin > Bestellungen FAQ > Misserfolge und Beschwerden

Misserfolge und Beschwerden

Email an die "Bestellerfolgsadresse":

Sehr geehrte Frau Mohr,
Ihr Universum ist ein riesengroßer Saftladen!! Seit 6 Monaten warte ich jetzt auf die Lieferung meiner Bestellung. Dabei geht es bei meiner Bestellung nicht darum, ob ich glücklich bin oder nicht, sondern schlicht und einfach um die Existenz, ums Überleben.
Einen Parkplatz kriege ich immer, selbst mit dem LKW in der Innenstadt. Und technische oder handwerkliche Probleme lassen sich mit Loslassen lösen. Und wenn Sie der Ansicht sind, daß in diesem Land niemand verhungert, dann irren Sie sich gewaltig. Ihre Bücher kann ich nicht kaufen, weil mich Ihr Universum nicht beliefert. Also, als weltlicher Lieferservice wäre Ihr Universum schon längst den Bach runter bei dieser "überwältigten Kundenfreundlichkeit". Nachdem ich jetzt schon so lange vergeblich auf die Lieferung meiner Bestellung warte, ist bei mir Frustration angesagt bzw. Verzweiflung. Egal, was ich denke, egal ob ich loslasse oder nicht, es passiert – gar nichts. Toll! Einfach phantastisch. Ich weiß nicht mehr, was ich denken oder tun soll.
Mit freundlichen Grüßen
xy (Name wird natürlich nicht abgedruckt)

Kommentar:
Wer die Schwingung in diesem Brief beim Lesen erfasst, der muss kein Wissenschaftler sein um zu spüren, dass hier von universeller Verbundenheit keine Rede sein kann.
Ob es uns gefällt oder nicht, das Gesetz bleibt das Gleiche: Ich kann als Mensch eine messbare Verbindung mit dem Hyperraum, dem Universum oder eben der Ganzheit der Existenz herstellen (von wissenschaftlicher Seite nachzulesen in z.B. "Potentiale der Kraft" von Peggy Dubro und David Lapierre, Koha-Verlag) und Zugang zu Informationen und damit Hilfestellungen bekommen, zu denen mein Verstand alleine keinerlei Zugang hat.
Wann immer ich in der Liebe bin und mich an den kleinen Dingen des Lebens oder einem Mitmenschen mit dem Herzen erfreuen kann, baut sich diese Verbindung automatisch stärker auf. Wann immer ich in einer Stimmung bin, wie im obigen Brief, ist die Leitung automatisch tot.
Es hat auch in meinem Leben schon genügend Tage gegeben, an denen ich dieses Gesetz gehasst habe, aber geändert habe ich es damit trotzdem nicht.
In der bedingungslosen Liebe bin ich verbunden und in Wut und Angst getrennt. So ist es nunmal. Das Kinderbuch "Sara und die Eule" von Esther und Jerry Hicks kann vielleicht helfen auf dem Weg wieder öfter verbunden zu sein mit dem Gefühl der Liebe, egal wie die äußeren Umstände sind. Niemand kann ernsthaft loslassen, wenn er dabei raucht vor Wut.



Auszüge aus einem Leserbrief zum Buch „Universum & Co. – kosmische Kicks für mehr Spaß im Beruf“ – und untendrunter eine Antwort von Bärbel.

„Liebe Bärbel!
Als ich anfing, Dein Buch zu lesen, dachte ich, dass meine Person darin beschrieben wird. Vor mehr als zehn Jahren begann ich meine jetzige Arbeitsstelle. Die ersten 3-4 Jahre waren ziemlich schwer. Ich mit meinen 25 Jahren direkt nach der Ausbildung kämpfte Tag für Tag gegen die Hierarchien und die Alten an. Irgendwann stellte ich fest, dass es gar nichts bringt, in diesen Landen etwas verändern oder verbessern zu wollen. Man lebt ruhiger, wenn man den Alten nach dem Mund redet und Dienst nach Vorschrift macht.
Ich hatte zwar auch "Mordgedanken", aber sie hielten sich eigentlich damals noch in Grenzen. Es ist aber inzwischen bei uns wie im Kindergarten: Erwachsene, die nicht mehr miteinander sprechen, sich aus dem Weg gehen, sich morgens noch nicht einmal grüßen… Wie soll man da als Mitarbeiter motiviert zur Arbeit gehen? Morgens, wenn ich aufstehe, dreht es mir den Magen um bei dem Gedanken ans Büro…
Die Unzufriedenheit im Büro hat mir ganz schöne gesundheitliche Probleme beschert. Ich "Saufe" zwar im Büro kein Kaffee mehr, aber die Stimmung im Beruf und auch privat ist "Null Bock auf gar nichts"… Es ist z.Z. so, dass das einzige Organ, das noch einigermaßen bei mir funktioniert, mein Herz ist. Zum Glück habe ich einen Heilpraktiker gefunden, der versucht die Toxine aus den Nieren und allen anderen Organen rauszubekommen…
Aber wie es auch in Deinem Buch beschrieben wird, habe ich Angst vor Neuanfängen oder Veränderungen, es ist ja doch einfacher, die Schuld auf Andere zu schieben und sich selbst zu bedauern. Im Moment bin ich allerdings so weit, dass ich es nicht mehr haben kann.
Ich bin immer nur lustlos, abgestumpft, unkreativ, träge, alles fällt mir schwer. Ich habe das Gefühl, dass das Leben an mir vorbei zieht und ich bin nur der Zuschauer am Rande, eine langweilige, unbedeutende Person, die zu nichts zu gebrauchen ist.
Ich würde sehr gerne meinen Beruf wechseln, etwas Sinnvolles tun, aber ich habe Angst, etwas Neues anzufangen, weil ich denke, ich bin ja sowieso nichts Besonderes, kann nicht kreativ sein usw.. Deswegen wird mir ein Neuanfang nicht gelingen oder bei einem Arbeitsstellenwechsel werde ich sowieso die Probezeit nicht bestehen etc.
Nachdem ich Dein Buch gelesen hatte, bekam ich neuen Mut, etwas Neues zu tun, aber er hielt leider nur 2 Tage an, dann kamen wieder die Bedenken und das ständige Aber! Was soll ich bloß tun? Lena

Antwort
Liebe Lena,
vielen Dank für Deinen Brief. Es wird Dich wenig trösten, aber Du entsprichst damit angeblich so ungefähr dem statistischen Durchschnitt der Angestellten in Deutschland. So wie Du scheinen sich Tausende zu fühlen. Ich frage mich immer, wie so die Unternehmen überhaupt noch bestehen können. Wie soll das jemals etwas Kreatives oder Innovatives dabei herauskommen.
Ein paar Antworten zu Deinem Brief. Vielleicht hilft Dir das eine oder andere weiter:

Man lebt ruhiger, wenn man den Alten nach dem Mund redet und Dienst nach Vorschrift macht.
Ruhiger lebt man schon, aber zu welchem Preis? "Brav" sein und sich anzupassen führt in die Depression. Bei jedem Menschen, nicht bloß bei Dir! Im Frühjahr 2001 erscheint ein Buch von Marshall Rosenberg über "gewaltfreie Kommunikation" im Junfermannverlag. Er zeigt darin, wie wir Worte als Mauern oder als Türen zu den Herzen der anderen verwenden können und wie wir "nicht brav" und trotzdem gewaltfrei und freundlich kommunizieren können. Laut Marshall wird jeder depressiv, der sich nur an dem orientiert, was er meint, dass andere von ihm erwarten, statt seinen eigenen Gefühlen und Bedürfnissen nachzugehen. (siehe auch www.cnvc.org)
Als "sanfte Einstiegslektüre" bevor das Buch von M. Rosenberg erscheint, würde Dir bestimmt auch "Auch Gott Harley Davidson fuhr" von Joan Brady gefallen. Es handelt von einer ebenfalls Jobfrustrierten, die sich ihr Leben umstrukturiert, nur noch in Teilzeit arbeitet und die sich zwar mit weniger Geld aber dafür mit mehr Freude den Dingen widmet, die ihr Spaß machen.

Aber wie es auch in Deinem Buch beschrieben wird, habe ich Angst vor Neuanfängen oder Veränderungen, es ist ja doch einfacher, die Schuld auf Andere zu schieben und sich selbst zu bedauern.
Überlege Dir doch einmal, ob es wirklich "so einfach und so sicher" ist, immer im selben Job zu bleiben und nie etwas dazuzulernen??? Menschen, die viele verschiedene berufliche Erfahrungen gemacht haben, haben auch viel Auswahl bei der Suche nach einem neuen Job. Wenn bei Dir im Geschäft mal das Personal gekürzt werden sollte, dann MÜSSTEST Du Dir was Neues suchen, wärst aber genau deshalb in einer unsicheren Position, weil Du wenig unterschiedliche Erfahrungen hast und somit nur einseitig berufliche Kenntnisse hast. Die EINSEITIGKEIT ist das, was in Wirklichkeit unsicher ist! Noch bist Du relativ jung. Was sollen da erst diejenigen sagen, die noch 10-20 Jahre älter sind als Du und trotzdem noch Neuanfänge wagen?



Ich bin immer nur lustlos, abgestumpft, unkreativ, träge, alles fällt mir schwer. Ich habe das Gefühl, dass das Leben an mir vorbei zieht und ich bin nur der Zuschauer am Rande, eine langweilige, unbedeutende Person, die zu nichts zu gebrauchen ist. Ich würde sehr gerne meinen Beruf wechseln, etwas Sinnvolles tun, aber ich habe Angst, etwas Neues anzufangen.

Wie wäre es denn mit folgendem Versuch:

Mache es Dir zu Hause gemütlich, nachdem Du Dir etwas richtig Gutes getan hast (zur Massage gehen, Schnulze oder Komödie im Kino ansehen, ein Bad nehmen etc.) und erstelle eine Liste, was es alles zu bemängeln gibt auf der Welt.
Das können Themen sein, wie Kindererziehung, Umgang mit Tieren, Umweltfragen, tägliche Kontakte, Arbeitsumstände, Wohnungen, Kommunikation mit alten Leuten, etc. pp., hässliche U-Bahnstationen etc. Erst wenn Du diese Liste fertig hast (Du darfst auch mehrere Tage daran schreiben), dann darfst Du auf Blatt 2 weiterlesen. Ich denke, dies (Blatt 2 – aber wie gesagt, erst die Liste erstellen!!!) könnte ein sehr konkreter Tipp sein, wie Du etwas verändern kannst, ohne dass Du dabei unter Stress oder Druck geräts.
Viele Grüße und alles Gute Bärbel

Blatt2:
Nun gehst Du Deine Liste durch und schreibst hinter jeden Punkt etwas nach dem Motto: "Es ist besser, das kleinste Licht anzuzünden, als über die allgemeine Dunkelheit zu jammern". Das heißt, Du schreibst, was DU dazu beitragen könntest, um diesen Zustand zu verbessern.
Das können Kleinigkeiten sein wie:

  • etwas verschönern
  • kreative Kinderbetreuung einmal alle 2 Wochen auf Spendenbasis
  • Alte Leute, die das Haus nicht mehr verlassen können und die nur temporäre

Pflegekräfte haben, besuchen und ihnen positive Geschichten vorlesen (z.B. aus dem Buch "Hühnersuppe für die Seele", Adressen von alten Leuten bekommt man bei den Pflegediensten und die wieder erfährt man bei der Stadtverwaltung). Es reicht ja, so etwas am Anfang nur 1 Stunde im Monat zu tun um dann zu sehen, wie man sich dabei fühlt.

  • Sonnenaufgangswanderungen in der Natur mit anderen organisieren.
  • Aufräum-Aktionen an verschmutzen Plätzen.
  • etc. pp.

MERKE: Es gibt nur drei Dinge, die einen Dauer wirklich glücklich machen und erfüllen.

  1. Sich selbst etwas Gutes tun (etwas, dass die Seele befriedigt, nicht nur das Ego).
  2. Jemand anderem etwas Gutes tun.
  3. Etwas Gutes zur Welt im Allgemeinen beitragen.

Wenn Du die ganze Liste durchgegangen bist, egal wie lange Du dafür brauchst und wenn es die ganze Woche dauert, dann suche Dir unter all diesen Punkten ein Hobby raus, bei dem du etwas von ganzem Herzen tust, das vielleicht auch gar KEIN Ziel verfolgt, KEINE Eile hat, sich NICHT lohnen muss und dass auf gar keinen Fall etwas mit deiner beruflichen Situation zu tun haben muss.
Tue einfach nur etwas, dass Dich erfüllt und dass auf irgendeine Weise das Leben von Dir selbst, anderen oder der Welt verbessert. Durch dieses Hobby bringst Du Dich in Berührung mit dem Erlebnis der Qualität die du suchst: Nämlich Dinge zu tun, die Dich erfüllen, die Du kannst, für die Du positives Feedback bekommst, bei denen Du Spaß hast und Dich bestätigt und angeregt fühlst. Dieses konkrete Erleben des gewünschten Gefühls wirkt sich auf das Gesamtergebnis Deiner Erwartungshaltungen aus. Es ändert die Qualität von dem, was Du täglich ausstrahlst und in die Welt aussendest.
Wenn Du dieses Gefühl in Dir wieder gefunden hast und konkret erlebst, wird es immer einfach, auch über berufliche neue Perspektiven nachzudenken. Du wirst kreativer werden, Du wirst andere Situationen anziehen, etwas anderes ausstrahlen und andere Dinge erleben. Andere Gelegenheiten werden auf Dich zukommen. Mit diesem Hobby kannst Du üben, "kleine Gelegenheiten" des Lebens zu ergreifen, damit Du die großen nicht verpasst, wenn sie dann auf Dich zukommen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg! Bärbel

   
     
 

Eine Beschwerde

Hallo Bärbel,
ich muß mich heute direkt einmal an Dich wenden. Dein beiden Bücher habe ich vor kurzem gelesen und seither bin ich am bestellen wie nix. Ganz kleine Bestellungen haben auch schon mal hin und wieder funktioniert, wobei ich auch denke, dass sie vielleicht sowieso eingetroffen wären. Probleme habe ich mit den großen Bestellungen. Vor kurzem habe ich eine große Bestellung aufgegeben und zwar dass ich Kontakte, Hinweise, Ideen usw. erhalte um unsere Firma erhalten zu können. Kurze Zeit später habe ich Kontakt bekommen zu einer Firma, die mir Superpreise anbieten kann (die in unserer Branche gigantisch sind), doch es zieht sich alles und mittlerweile denke ich, weil es sich so lange hinzögert, dass sich diese Geschichte als Flop herausstellt. Ich habe nun auch schon dem Bestellservice Dampf gemacht, dass sich doch diese Firma etwas mehr bemühen soll und ich mal einen Hinweis bekomme, dass alles wirklich so ist wie mir gesagt worden ist – Aber nichts tut sich. Wahrscheinlich formuliere ich meine großen Bestellungen nicht richtig und sie werden auch nicht ausgeliefert, weil es ja Dinge sind die ich unbedingt brauche und mit denen ich jeden Tag konfrontiert werde. Vielleicht ist der Bestellservice nur was für Leute, die sowieso schon glücklich sind und nur Sachen bestellen die nicht unbedingt nötig sind. So steht es ja auch in Deinen Büchern, dass Bestellungen sofort kommen, die nicht benötigt werden. Aber was machen die Leute die frustriert sind und Dinge unbedingt brauchen wie z.B. Ideen, Kontakte, Geld um endlich auch glücklich und zufrieden leben zu können und zwar kurzfristig?
Auf einen Ratschlag hoffend verbleibe ich mit vielen Grüßen Petra
P.S.: Ich habe in Deiner Hompage gelesen, dass Du bei Biolek in seiner Sendung warst, das hat mich ein wenig geärgert, dass ich ausgerechnet diese Sendung verpasst hatte. Ich bestellte mir so ganz nebenbei eine Wiederholung dieser Sendung sehen zu können. Und vor ein paar Tagen zappte ich durch die Fernsehprogramme und stieß dabei auf die Wiederholungssendung in der Du zu sehen warst – toll, nicht wahr. Die Bestellung hat nun wiederum geklappt, weil das war ja nun nicht unbedingt so wichtig. Aber was mache ich mit all den Wichtigen?

Antwort
Hallo Petra, Guck doch mal unter www.baerbelmohr.de unter Bücher, dann unter "Typische Leserfragen und Antworten" und dann unter "Fragen und Antworten zu den Bestellungen beim Universum". Da steht ein Text, wie man die Erfolge noch verbessern kann.
Grundsätzlich hat Loslassen zu können etwas damit zu tun, ob man das Hier und Jetzt, so wie es ist, annimmt oder ablehnt. Bestellungen nicht loslassen zu können, heißt letztlich, ich bin unzufrieden mit meinem Leben, so wie es jetzt ohne das Bestellte ist. Das heißt in anderen Worten, ich verurteile insgeheim den IST-Zustand. Und leider klebt man an nichts mehr, als an dem, was man verurteilt. Wer die Realität liebt, so wie sie ist, ist innerlich stark und gelassen. Jede Bestellung ist in diesem Zustand eine kleine Bestellung, egal wie groß sie aussehen mag – denn wenn ich eh schon glücklich bin, ist ja nichts wichtig. Das ist der Trick.
Fürs Glücklichsein mit dem IST-Zustand finde ich das Buch "Byron Katies Work" von Moritz Boerner, Goldmann-Verlag sehr nützlich. www.moritzboerner.de oder meinen Dauertip "Mary" von Bodo Deletz (steht hinten den den Büchern).
†ber die Frage, was im Leben wirklich wichtig und was dann eigentlich doch vollkommen unwichtig ist, erfährt man auch in dem Buch von Dean Ornish "Die revolutionäre Therapie: Heilen mit Liebe" eine Menge. Da relativieren sich Jobprobleme dann auch. Wenn man sie zu wichtig nimmt, sieht man halt leider "den Wald vor lauter Bäumen nicht". Vielleicht muß die eine Firma untergehen, weil Du sonst dauernd übersieht, daß ein viel tolleres Projekt auf Dich wartet? Man weiß es manchmal nicht, wenn man grad mitten drin steckt.
Liebe Grßße und viel Erfolg Bärbel

   
     
 

trash_this_book@your_earliest_convenience.com aus Gods Country, USA , 8. Januar 2000
Moral Apostel Hochster Klasse
Wer sich gerne am Seelenleben seiner Mitmenschen orientiert und dann auch noch kraftig auf die Pauke haut kann sich dieses Buch vom Universum bestellen.

Vor allem fur grossere Suender geeignet!
(aus Leserrezensionen bei www.amazon.de)