Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Newsletter Abo

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Online-Magazin > Allgemeine Artikel > Lebensfreude Seminar November 2008 Kißlegg

Lebensfreude Seminar November 2008 Kißlegg

 

Diese Info sind für die Teilnehmer des Lebensfreude-Seminars in Kißlegg am 14. – 16.11.2008 (und natürlich für alle sonstig Interessierten)


Ich habe wie besprochen hier die Texte von den Sketchen, die ihr geschrieben habt, abtippen lassen (die, die ich in Kopie bekommen habe). Sie stehen ganz unten. Zunächst jedoch der Ausgang der Bestellung von den drei Schwestern:

Die Geschichte von den drei Schwestern

Während unseres Lebensfreude-Seminars im November 2008 erzählte eine Teilnehmerin der ganzen Gruppe von ihrer großen Bestellung. Die Teilnehmerin ist die jüngste von 3 Schwestern (alle drei sind so ca. 59, 65 und 70 Jahre alt). Die Schwestern waren stark zerstritten. Die jüngste Schwester vertrug sich nun inzwischen wieder mit beiden älteren Schwestern, aber die beiden älteren Schwestern waren sich noch immer spinnefeind.

Die Jüngste hat bald ihren 60. Geburtstag und sie wünschte sich, dass alle drei Schwestern ihn gemeinsam feiern und sich wieder vertragen sollten. Besonders die Älteste hielt aber gar nichts davon: „DIE (mittlere Schwester) will ich nie wieder sehen. Ich würde auflegen, wenn sie anruft“, sagte sie zur jüngsten Schwester.

Die aber gab nicht auf, sondern erzählte uns, dass sie im August beim Universum Frieden unter den drei Schwestern bestellt hatte.

Und bald darauf bahnte sich das Wunder auch schon an: Die mittlere Schwester hatte für den November eine Reise auf dem Schiff AIDA durch den Suez-Kanal gebucht. Die Reise startete auf Mallorca. Die älteste Schwester wusste natürlich nichts davon, da sie ja mit der mittleren nicht sprach.

Im September telefonierten die jüngste und die älteste Schwester miteinander. Ganz nebenbei erwähnte die älteste, dass sie gerade für den November eine Reise auf dem Schiff AIDA durch den Suez-Kanal gebucht hatte. Die Reise startete auf Mallorca. Die jüngste hielt den Atem an: „Ach und wann startest du?“ Sie wusste, dass das Schiff mehrmals fuhr und wagte kaum zu hoffen, dass die beiden Schwestern auf demselben Schiff sein würden. Aber doch, so war es tatsächlich. Beide Schwestern hatten unabhängig voneinander dieselbe Reise gebucht, die am 14.11.08 in Mallorca startete.

Während die jüngste Schwester schon innerlich jubelte und sich in Gedanken ganz fest beim Universum bedankte, erzählte die älteste noch ein schier unglaubliches Detail. Das Detail und den Ausgang der Reise erfahrt ihr gleich aus einem Email der jüngsten Schwester vom heutigen 26.11.

Als jedenfalls die jüngste Schwester uns die ganze Geschichte auf dem Lebensfreude-Seminar erzählte war sie noch in Sorge was passieren würde, wenn die beiden sich auf dem Schiff völlig überraschend begegnen würden. Wir haben das Thema daher in einer Pause mit ca. 30 Freiwilligen „gehoppt“. Wir haben uns erst in die mittlere und dann in die ältere Schwester hineinversetzt und uns gefragt was unsere Gründe wären so verkracht zu sein. Und wir haben die Resonanzen in uns dazu geheilt wie üblich beim hoppen. Die jüngste war nach der Sitzung sehr berührt und meinte, man hätte meinen können wir kennen ihre beiden Schwestern in- und auswendig. Und sie versprach uns zu informieren, wenn die Reise vorbei ist und die Schwestern berichtet haben ob und wie sie sich begegnet sind. Die Reise ging am selben Tag los wie unser Seminar, wir haben also gehoppt als die beiden schon zwei Tage zusammen auf dem Schiff waren.

Hier die Antwort der jüngsten Schwester:
Hallo liebe Baerbel und lieber Manfred,
zuerst einmal möchte ich mich recht herzlich für das wunderschöne Seminar
bedanken. Ich habe sehr viel für mich mitnehmen können, und vor allen Dingen
habe ich in Eurem Seminar mein allerletztes Puzzleteil zu einem bestimmten
Thema gefunden. Dafür bin ich unendlich dankbar.
Doch nun möchte ich doch voller Freude das Ende der Geschichte mit meinen
beiden Schwestern auf der AIDA erzählen.
Im Seminar hatte ich noch etwas vergessen zu erzählen. Nachdem ich im August
beim Universum den Frieden unter uns 3 Geschwistern bestellt hatte und
meinte: “Nun Universum, da lass dir mal etwas einfallen”, rief meine älteste
Schwester im September bei AIDA an um die gewünschte Reise im November durch
den Suez-Kanal zu buchen, die die mittlere schon gebucht hatte. Doch sie erhielt zur Antwort, dass das gesamte Schiff ausgebucht wäre, da die Nachfrage für diese Reise so unwahrscheinlich groß wäre. Als sie dann noch so mit AIDA sprach und überlegte, ob es sich lohnt auf die Warteliste gesetzt zu werden, meinte auf einmal in diesem
Moment die Bearbeiterin: ” Warten Sie Frau T., ich bekomme gerade eine
Stornobuchung einer Kabine für diese Reise”. So wurde die Kabine auf meine
Schwester gebucht. Ich fand es einfach sagenhaft, dass die Stornobuchung
genau in dem Moment des Telefonats reinkam.
Doch nun kommt der Bericht der Reise von meinen beiden Schwestern. Am
Freitag den 14.11. ging die Reise von Mallorca los. Meine mittlere Schwester
sah unsere  große Schwester schon beim Einchecken und sah sie auch täglich irgendwo auf dem Schiff aus der Ferne. Doch erst am Mittwoch den 19.11.
hatte sie den Mut auf meine Schwester zuzugehen und sie anzusprechen.
Die älteste Schwester war total sprachlos. Bei Kaffee und Kuchen wurde die beiden dann die alte Vergangenheit abgearbeitet und endgültig ad acta gelegt. Es flossen
natürlich auch rührende, sowie freudige Tränen, dass sie sich wiedergefunden
haben. In den letzten 3 Tagen bis zum Ziel sind sie sich noch oft begegnet
und hatten jede Menge zu erzählen.
Ich habe unserem Universum von Herzen gedankt, über diesen wunderbaren
Einfall die zwei Schwestern auf ein Schiff zu schicken um Frieden schließen
zu können.
Gern dürft Ihr dieses schöne Ereignis auf Eurer Internetseite einstellen.
Viele Teilnehmer aus unserem Seminar warten bestimmt schon auf diese
Nachricht.
Ich wünsche Euch alles, alles Gute für die Zukunft und sende viele liebe
Grüße
M. J., die jüngste der drei Schwestern


 

Eure Sketchtexte

Alles wendet sich zum Guten

Und fließt zu mir in Fluten

Etwas Neues wagen

Das innere Licht in Freiheit tragen

Beim Universum nach Heilung und gutem Leben fragen

Die Bestellung aufgeben

Und sie bemerken im Leben

Das ist für alle ein Segen

*****

In Freude, Liebe und Leichtigkeit

Strahlt in meinem Herzen die Sonne

Mit Glück und Spaß ist das Leben eine Wonne

Dazu die innerer Ruh

Und in Liebe strahlst auch DU

*****

Liebe, Freude und Leichtigkeit

Führen zur Glückseligkeit

Lachen, singen, springen, tanzen

Sind die Basis von dem Ganzen

*****

Lachen, Liebe, Freude leb ich

Tanzend durch mein Leben schweb ich

*****

Liebst du dich selbst im Überfluss

Wird dein Leben ein Genuss

Freust dich täglich wie ein Kind

Erfüllt dein Wunsch sich ganz geschwind

Lässt dich tragen frei im Raum

Erfüllt sich auch dein Lebenstraum

So erreichst du ohne Rennen

Dass dich alle anerkennen

*****


Ach wie gut, dass ich jetzt weiss

Auch ohne Fleiß gibt’s einen Preis

Auch als Mädchen bin ich gut

Habe Kraft und bin sehr klug

Ich mache das was mir gefällt

Ich hab ja alle Zeit der Welt

Jede Stund hat Gold im Mund

Schokolade macht gesund

Ach wie gut dass ich jetzt weiss

Lebensfreude macht uns heiss

*****

Alt gegen neu!

Alles eine Nummer größer!

*****

Schau ich her

Schau ich hin

Ich liebe mich so wie ich bin

Bin ein Kind des Lichtes

Lebe hier auf Erden

Erlaube mir geliebt zu werden

*****

In vollkommener Liebe leben

Freude und Lachen geben

Seh ich in allem das vollkommene Potential

Ist mein Leben einfach genial

*****

Ich mach den ersten Schritt

Dann bekomm ich all das mit

Regen aus Liebe, Gold und Licht

Ist bestimmt für mich

Halte Hände, Geist und Herz stets offen

Dann wirst du von viel Reichtum auf allen Ebenen getroffen


Zwei lustige Bestellungen/Anekdoten:

Ein Teilnehmer von diesem Lebensfreude-Seminar im November erzählte mir, dass die Parkplatzbestellungen wirklich immer gut klappen würden. Mit einer Ausnahme, denn einmal hätte er wirklich lange gesucht und dann auch ziemlich weit weg parken müssen. Als er jedoch schließlich am Veranstaltungsort ankam wo er einen Kurs hätte abhalten sollen, stellte sich heraus, dass kein einziger Schüler da war, weil der Kurs an diesem Tag ausfiel. Das fand er genial. Es war als hätte das Universum schon gewusst, dass er an diesem Tag eigentlich gar keinen Parkplatz brauchte.

*****

Als ich heimkam, erzählte eine Freundin von mir und Mutter der besten Freundin meiner Kinder eine lustige Begebenheit von wiederum ihrer Freundin. Diese hatte sich mit dem Auto irgendwo verfranst und fand und fand die Straße nicht zu der sie hinmusste. In ihrer Verzweiflung wandte sie sich schließlich sogar an ihre Kuscheltiere, die immer im Auto mitfuhren und sagte zu ihnen: „Mensch Kuscheltiere, helft ihr mir doch, wo ich hinmuss. Ich habe einfach keine Ahnung mehr, wie es weitergeht…“

An der nächsten Ampel reichte es ihr. Sie sprang einfach kurz aus ihrem Wagen heraus und klopfte an die Scheibe des Autos neben ihr. Sie fragte die Fahrerin nach der betreffenden Straße als diese antwortete: „Ach, da genau muss ich auch hin. Fahren Sie mir doch einfach hinterher.“

„Und soll ich dir was sagen“, sagte die Verirrte später zu meiner Freundin. „Das Auto von dieser Dame war voll mit Kuscheltieren! Ist das nicht irre? Grad so als hätte die Kuscheltiere einen Kuscheltier-Rundruf gestartet wie wir ans Ziel kommen.“

Alles Liebe

Bärbel