Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Newsletter Abo

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Online-Magazin > Allgemeine Artikel > Biologisch und energetisch Bauen: Bärbels Kurz-Info zum energetisch kraftvollen Bauen

Biologisch und energetisch Bauen: Bärbels Kurz-Info zum energetisch kraftvollen Bauen

“Der beste Arzt und die beste Medizin helfen dort nicht,
wo das eigene Haus krank macht.”

Eine Broschüre oder einen Artikel wie diesen herauszubringen und zwar übersichtlich, ausführlich und mit vielen Beispiel-Bauzeichnungen und Erklärungen dazu, war schon lange ein Wunsch von mir.
Leider hat bisher nie die Zeit gereicht und andere Dinge sind immer wieder in den Vordergrund gerückt.

Nun habe ich wieder ein paar biologisch gebaute Katastrophenhäuser gesehen und dachte mir, ich bringe lieber eine absoulte Kurzform dieser Broschüre ohne Beispiel-Bauzeichnungen und ohne Details heraus als gar nichts.

Worum geht es ?
So schön es ist, wenn biologisch gebaut wird, so schade ist es andererseits, wenn dann überhaupt nicht auf die Raumatmosphäre geachtet wird und die Energie des Hauses kraftraubend und verwirrend anstatt ordnend und stärkend wirkt.

Wie wunderbar wäre es doch, wenn gerade im biologischen Hausbau auch das energetische Bauen eine feste Größe werden würde.

Mein Wunsch ist daher, Basis-Informationen und Kontaktadressen dazu zur Verfügung zu stellen.

Wichtig dabei ist, was Pablo Picasso so treffend formuliert hat: “Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen.”

Das ist in der Medizin ganz genauso, in der Liebe, der Philosophie und beim energetischen Bauen eben auch.
Inzwischen recht populär geworden ist Feng Shui. Es gibt aber auch das wesentlich ältere System des Sthapatya-Veda oder die aus unseren Breiten kommende Geomantie oder die sogenannte Heilige Geomatrie.

Es gibt auch freie Kreativlinge und ein gut an die universelle Weisheit angebundener Mensch kann sicherlich auch rein intuitiv nach eigenem Geschmack bauen. Aber eben wirklich nur der. Das ist wie bei Beethoven. Wenn man die Musik vollkommen beherrscht, dann darf man es auch mal wagen, absichtlich Disharmonien einzubauen. Wenn Beethoven so etwas tut, ergibt sich daraus eine hör- und spürbare innere Ordnung und Harmonie auf einer höheren Ebene.
Wenn ein weniger begnadetes Genie so etwas versucht, dann quietscht es einfach nur unangenehm im Energiekörper der Zuhörer.

Mit dem energetischen Bauen ist es ganz ähnlich. Vogelwilde Konstruktionen im Hundertwasserstil wie der österreichische Kurort Blumau (www.blumau.com) haben sicherlich rein gar nichts mit Feng-Shui zu tun. Aber sie haben – insbesondere für den Zweck, zu dem sie gebaut wurden – eine eigene innere Ordnung, erfreuen den Kurgast und regen seine Kreativität und spielerische Freude an.

Ob es allerdings so gesundheits- oder konzentrationsförderlich wäre, private Wohnräume oder Büros so zu gestalten, sei zunächst einmal dahingestellt.

Viele Familien, die bauen möchten, müssen auf die Kosten achten. Andere können in die Vollen gehen und sich von allen Entwürfe machen lassen und dann den ansprechendsten aussuchen. Ich biete daher verschiedene Kontaktadressen in verschiedenen Preisbereichen an und freue mich, wenn für den einen oder anderen Leser eine brauchbare Anregung für sein eigenes – noch neu zu bauendes Haus – dabei ist.

Man kann die Gesamtsituation natürlich auch positiv sehen: Wenn die Menschheit erstmal vollständig erwacht zu einem höheren Bewusstsein, dann wird mit als Erstes die Baubranche für vermutlich ein ganzes Jahrhundert lang boomen wie nur was. Sobald nämlich alle Menschen in der Lage sind, Energien und ihre Auswirkungen wahrzunehmen, werden wir fast alle Gebäude, die jetzt auf der Erde stehen, abreißen und neu bauen wollen. Erstens werden wir sie in biologisch neu bauen wollen und Zweitens werden wir die Raumenergien, so wie jetzt gebaut wird, nicht mehr aushalten …

Kontakte:

1) Tensor gegen Störstrahlungen im Haus.
Die Devise des Herstellers Josef lautet: “Der beste Arzt und die beste Medizin helfen dort nicht, wo das eigene Haus krank macht.” Josef hat sich darauf spezialisiert (und das kam als ein Geschenk des Universums zu ihm), alle Umweltstrahlen, auch Hochfrequenz mit seinen Systemen so zu verändern, dass die störenden Felder nicht mehr auf den Körper wirken. Die Erhöhung der Energie führt die Menschen wieder zu ihren Selbstheilungskräften und gleichzeitig zu einer lichtvollen Veränderung ihrer Bewusstseinsebene.
Das Energiesystem ist auch erhältlich als Hauswasservitalisierungsgerät (ca. 750,- €) und erhielt bei Studien sogar die Auszeichnung der “Quellwasserqualität”.
Die Wirkungsweise seiner Geräte insgesamt wurde mit Meridianmessungen und Dunkelfeldmikrosokopie bestätigt.
Josefs sogenannte Tensoren gegen Elektrosmog und Störfelder kosten zwischen 1375,- € und 2645,- € je nach Belastung (wenn man einen Handymasten auf dem Dach hat, 2645,- z.B.).
Es gibt sie unter Stoa.r@web.de

*** Hinweis von Bärbel:
Es gibt in der Kahuna-Philosophie die Überzeugung, dass jeder Mensch, der eine Weile auf einem Platz sitzt, an diesem einen Abdruck seiner Energie hinterlässt. Bei Energieseminaren gibt es manchmal eine Übung dazu: Die Hälfte der Teilnehmer setzt sich auf einen Stuhl und sitzt dort 5 Minuten. Dann kommt die andere Hälfte rein (waren vorher draußen) und setzen sich auf einen nun freien Stuhl und müssen beschreiben, was für eine Art von Energie sie dort wahrnehmen. Menschen mit einem guten Feingefühl kann es gelingen, zu erspüren, wer vor ihnen auf diesem Stuhl gesessen hat.
Ähnlich ist es nun mit Häusern und Wohnungen. Wenn an diesem Platz schon andere Menschen gewohnt haben für vielleicht 10 Jahre und mehr, dann hinterlassen sie sehr deutlich spürbar einen Abdruck ihrer Energie an diesem Platz. Ähnlich wie eine Katze die Geruchsmarken setzt, die man schwer wegbekommt, bekommt man manchmal auch die menschlichen “Energiemarken” schwer weg und man hat Mühe, sich ganz bei sich und ganz zu Hause zu fühlen.
Solche “Energiemarkierungen” (die automatisch entstehen und überhaupt nicht absichtlich gesetzt sein müssen) können viele Heiler ebenfalls aufspüren, wenn sie sehr dominant oder störend sind und können sie entfernen (z.B. auch unter obiger Email fragen).
Viele Hellseher und Feng-Shuiler sprechen auch von dämonischen Energien und Besetzungen. Ich sage es frei heraus: Das ist mir suspekt und ich denke oft, dass es möglicherweise nur ein Bild ist, um das zu beschreiben, was sie sehen. Ich bin zufrieden, wenn eine Energie unangenehm war und ich Mühe hatte, an einem Ort frei durchzuatmen oder mich beobachtet fühlte und hinterher fühlt sich alles frei und licht an. Ob das dann Energieabdrücke von ehemaligen Bewohnern waren, Dämonen, Besetzungen oder einfach nur ungünstige Energieverwirbelungen, ist mir letztlich egal. Hauptsache, es hilft spürbar.


2) Angelika Hanke in München Waldtrudering ist zum einen meine Haus- und Hof-Pranaheilerin und zum anderen macht sie aber auch, zusammen mit einer Kollegin, ein sehr gutes und wie ich meine qualifiziertes Feng-Shui. Tel. 089-43909686
Das bedeutet, sie kann bezüglich der Raumaufteilung beraten, der Gestaltung der Einrichtung, der Ausrichtung des ganzen Hauses und der Grundenergie des Platzes.
Ihre Arbeit ist allerdings sehr kostenintensiv. Wer es sich leisten kann und wem es das vor allem wert ist, bekommt eine hohe Qualität bei ihr. Wenn man Zweifel hat, ob es das wert sein kann, sollte lieber nach einem anderen Berater Ausschau halten. Damit das Ergebnis optimal wird, muss man auch denjenigen Berater finden, der zu den eigenen Bedürfnissen am Besten passt, so dass alle rundherum zufrieden sind. Wenn der Zweifel und Groll an einem nagt, ob nicht doch alles Humbug und das Ganze das Geld nicht wert ist, dann wird sich auch dies am Schluss im Haus niederschlagen.


3) Vastu-Vidya aus dem Maharishi-Sthapatya-Veda®, der Vedischen Architektur im Einklang mit dem Naturgesetz, beschreibt ausführlich die der Natur eigenen zeitlosen Baupläne und Strukturierungsgesetze, die bewirken, dass jedes einzelne Teilchen der Schöpfung in einem Zustand vollkommener Harmonie mit allem anderen bleibt. Maharishi-Sthapatya-Veda ist das älteste und vollständigste Architektur- und Planungssystem der Welt.
In diesem vollkommenen System werden die Einflüsse von Sonne, Mond, Sternen und Planeten in Bezug auf den Nord- und Südpol, sowie auf den Äquator berücksichtigt. Wohnhäuser, Bürogebäude und Siedlungen, die entsprechend Maharishi-Sthapatya-Veda gebaut werden, verbinden das individuelle Leben mit dem kosmischen Leben, die individuelle Intelligenz mit der kosmischen Intelligenz und sorgen dafür, dass alle guten Einflüsse aus der nahen und fernen Umgebung, den Bewohnern zu Gute kommen,, während gleichzeitig alle negativen Einflüsse abgewehrt werden.
Beispielsweise sollte das Esszimmer dort liegen, wo die Verdauung am gesündesten sein wird. Das Büro oder Studienzimmer sollte dort liegen, wo der Intellekt am wachsten ist und das Wohnzimmer sollte so platziert sein, dass das soziale Leben die größte Unterstützung erfährt.

Maharishi sagt: “Da das individuelle Leben kosmisch ist, sollte alles im individuellem Leben in vollkommener Harmonie mit dem kosmischen Leben sein. Maharishi-Sthapatya-Veda gibt den Gebäuden die Maße, Formeln und Ausrichtungen, die dem Menschen für seinen Frieden, seinen Wohlstand und seine Gesundheit, kosmische Harmonie und Unterstützung sichern, damit das tägliche Leben im Einklang mit dem Naturgesetz ist, damit das tägliche Leben stets in eine evolutionäre Richtung voranschreitet.”

http://www.sthapatyaveda.de
Dies ist die Homepage des Maharishi-Sthapatya-Veda®. Und Maharishi ist der spirituelle Lehrer mit der Transzendentalen Meditation und den vielen Ayurveda-Kliniken, auch in Deutschland.
Maharishi Weltfriedens-Stiftung, Lindencorso, Unter den Linden 21
D-10117 Berlin, Tel: 030-520049-100, Fax: 030-520049-101
Email: bauen@friedenspalast.de
oder Architekturbüro
Dipl.-Ing. Christian Schweizer
tel ++49-2432-9859939
sthapan@arcor.de


4) Geomantie
Hagia Chora ist ein Verein zur Förderung der Geomantie. Es gibt eine Zeitschrift, Schulen und Berater auf der Homepage http://www.hagia-chora.org/
Hagia Chora
Verein zur Förderung der Geomantie e.V.
Kloster Moosen 12
84405 Dorfen
Tel: 08631/379633
Fax: 08631/379634
Email: info@hagia-chora.org


5) www.feng-shui-meisterschule.de
Bei Ilse Renetzeder
kann man auch selbst Basiskurse belegen, um eine bessere Vorstellung von dem zu bekommen, wie man bauen möchte. Ilse habe ich vor langer, langer Zeit kennen gelernt. Damals hatte ich noch eine minikleine Wohnung (für 290,- DM in München) und gerade privates und finanzielles Chaos. Ilse kam in meine Wohnung und sagte: “Mmmmh, könnte es sein, dass du gerade in Partnerschaft und Finanzen Schwierigkeiten hast?”
Wie kam sie bloß darauf ? Ich sollte es bald erfahren. Ich hatte sowohl aus der energetischen Partnerschaftsecke wie auch aus der Finanzecke dunkle Abstellecken gemacht und noch dazu jeweils schräg einen Schrank davor gestellt, weil ich das innovativ fand.
Innovativ war es sicherlich, aber auch sehr bloßstellend. Offenbar ist es ein unbewusstes Programm von uns, die Wohnung als Spiegel unserer gegenwärtigen Lebenssituation einzurichten.
Umkehrt wirkt es aber auch auf unsere inneren Programme und Automatismen, wenn wir ganz bewusst in der Wohnung neue positive Impulse setzen.

Aber VORSICHT:
Nicht übertreiben. Eine positive harmonische Wohnumgebung stützt und stärkt uns. Wir können zu Hause neue Kräfte tanken und zu uns kommen.
Das bedeutet aber nicht, dass es ansonsten nichts mehr zu tun gibt und uns der Rest automatisch zufließt. Feng Shui unterstützt uns bei der Arbeit an uns selbst und gibt uns mehr Kraft.
Eine positiv gestaltete Partnerschaftsecke erleichtert uns beispielsweise energetisch das Finden eines Partners, aber es nimmt es uns nicht ab. Der oder die Richtige klingelt nicht automatisch an der Tür, nur weil wir das richtige Plakat dazu haben. Möglicherweise fließt aber unsere Intuition besser und wir erkennen leichter, was wir selbst beitragen müssen (mehr Selbstliebe, altem Partner verzeihen und damit die Energie wieder befreien etc. pp.).
Umgekehrt verhindern wir mit einer schmuddlig düsteren Partnerschaftsecke eine neue Beziehung nicht in jedem Fall. Aber es ist wie eine tägliche dauerhafte Zusatzbelastung und wie eine Stärkung unserer Blockaden.

“Zeige mir, wie du wohnst und ich sage dir,
wie dein Leben aussieht”, lautet das Motto von Ilse Renetzeder.
Sie ist überzeugt, dass Feng-Shui-Beratungen uns Folgendes eröffnen:
” neue Perspektiven,
” fördert bewussteres Planen, Leben und Wohnen,
” weckt Selbstvertrauen,
” unterstützt erfolgreiches und stressfreies Arbeiten
” und wirkt belebend auf Körper, Geist und Seele.

Feng-Shui Meisterschule Ilse Renetzeder
Schmiedweg 12
83734 Hausham
Tel./Fax: 00 49 – 80 26 – 9 20 60 79
Mobil: 00 49-1 70- 4 88 12 68
E-Mail: Ilse.Renetzeder@t-online.de
www.feng-shui-meisterschule.de
www.feng-shui-meisterschule.at
www.feng-shui-meisterschule.ch

 

6) Feng-Shui auch für große Bürokomplexe

Erfahrung u.a. auch mit Großbauten hat der Feng-Shui-Architekt Hans-Peter Meyer.
http://www.vitalarchitektur.de/
Auch Bestandsimmobilien zu revitalisieren ist ein großes Anliegen der Firma.
Ein Besuch auf der Homepage lohnt sich:
Planungsbüro Architekt Hans Peter Meyer
Hoch-, Tief- und Städtebau
Feng Shui-Beratung und Seminare
Rechtis 4b
D-87480 Weitnau
Telefon (+49) 08378-9329088
Telefax (+49) 08378-932236
eMail info@vitalarchitektur.de
http://www.vitalarchitektur.de/

 

7) Weltrekord in Wärmedämmung und fünffache Brandsicherheit:
Nichts mit energetischem Bauen, sondern nur mit biologischem Bauen zu tun hat
www.thoma.at
Diese Firma holzt Bäume nach dem Mondstand so ab, dass sie möglichst lange halten. Zum richtigen Zeitpunkt abgeholzt kann man aus diesem Holz sowohl Badewannen wie auch Kamine machen. Das Holz quillt weder auf, noch brennt es.

Thoma-Holz hält den Weltrekord in Wärmedämmung und Auskühldauer, fünffache Brandsicherheit, doppelter Schallschutz, Strahlenabschirmung und beste Raumklimadaten für Wohnanlagen, Schulen, Großhotels, Kindergärten, Büros, Altersheime … und für Ihr traumhaftes Haus mit 100 Prozent Holz.


**** *** **** **** ***** ****** ******** **** ***** ***** **** **** ****** ***** ***** ****

Stromerzeugung im eigenen Haus

Wie wir fast alle wissen, ist Elektrosmog etwas überwiegend Ungesundes. Nun soll es aber, nach Ansicht einiger Heilpraktiker und Heiler, noch ungesünder sein, wenn dieser Strom auch noch im eigenen Haus erzeugt wird. Das hieße dann leider, dass Stromerzeugung mittels Solarzellen auf dem eigenen Dach nicht ideal ist.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und allen erwähnten Kontakten den obigen Artikel geschickt mit der Bitte um Prüfung und mit der Frage, was sie von Stromerzeugung im eigenen Haus halten. Hier die diversen zwar unterschiedlichen, aber alle sehr interessanten und denkanregenden Antworten.
Eines wird – wie so oft – sofort klar: Wir kommen aus der Eigenverantwortung mal wieder nicht heraus. Wir müssen uns informieren und dann selbst entscheiden. Denn je mehr Fachleute wir fragen, desto mehr verschiedene Meinungen erhalten wir.


Auszug aus der Antwort von Hans-Peter Meyer:
Zu deiner ersten Frage, was ich von Solarkollektoren auf dem Dach halte: Ich halte es aus energetischer Sicht für nicht gut. Die elektrischen Felder sind zwar nicht besonders hoch bei der Stromgewinnung, aber der Wechselrichter, um dann die gewünschten 230 V zu erreichen, ist der Hammer. Auch die spiegelnde Fläche ist nicht gut.
Es gibt ja auch die Möglichkeit, alles mit 12 bzw. 24 V (wie beim Camping) zu betreiben, was aber einen Batterieraum nötig macht. Hier habe ich aber keine Erfahrung, wie sich das auf die Energie im Haus auswirkt.
Ich empfehle auf jeden Fall, im Haus abgeschirmt Leitungen zu verwenden und für die Schlafräume Netzfreischalter.

Es gibt auch noch zusätzlich die Möglichkeit, den Strom bzw. die Leitungen auf der feinstofflichen Ebene positiv zu informieren, sodass die Künstlichkeit und Aggression verringert wird.

Als Heizungssystem ist nach meinem Dafürhalten eine Pelletheizung (gibt es übrigens auch schon mit einem Stromgenerator) die beste Energieform. Es ist die uns am Besten gekannte Energiequelle (seit Jahrtausenden) und setzt kein zusätzliches CO2 in unsere Atmosphäre frei, das wie zum Beispiel beim Öl oder Gas seit Millionen von Jahren in Mutter Erde gespeichert ist.
Planungsbüro Architekt Hans Peter Meyer
Hoch-, Tief- und Städtebau
Feng Shui-Beratung und Seminare
Rechtis 4b
D-87480 Weitnau
Telefon (+49) 08378-9329088
Telefax (+49) 08378-932236
eMail info@vitalarchitektur.de
Internet www.vitalarchitektur.de

*** *** ***


Antwort von Stefan Brönnle, Schulleiter Hagia Chora

Zu Ihrer Anfrage: Es kommt darauf an (wie immer). Stromerzeugung im eigenen Haus heißt nicht automatisch mehr Elektrosmog (kann es aber heißen).
Solarzellen zur Stromerzeugung geben in der Regel kein (messbares) elektrisches Problem, können aber ein (radiästhetisch mutbares) Problem sein. Das größte Problem sind meist die Kabel. Hier sollte man GESCHIRMTE Kabel verwenden, die es z.B. bei Biosol oder Biologa gibt. Ansonsten werden die Kabel (da die Solarzellen in der Regel ja auf dem Dach sind) meist auf Holzbalken verlegt, was dazu führen kann, dass im GANZEN HAUS erhöhte elektrische Felder nachweisbar sind. Des weiteren ist auch ökologisch der Einsatz von Photovoltaik fragwürdig, da die Produktion der Solarzellen mehr Energie verbraucht, als bei durchschnittlicher Laufzeit daraus entstehen. Gut dagegen in der Ökobilanz sind Kollektoren (also direkte Warmwassererzeugung).
Eine andere Variante ist eine Kraft-Wärme-Kopplung: Die Heizung produziert zugleich Strom. Hier erzeugt der Generator v.a. ein Magnetfeld, das aber mit dem Abstand rasch schwächer wird. Je nach Einbau der Spulen kann es aber möglicher- und dummerweise durchaus bis zum darüber liegenden Schlafzimmer reichen.
Kurzum: Feste Aussagen lassen sich nicht treffen. Man muss sich den individuellen Fall anschauen und nachmessen ! Ich würde aber deswegen nicht soweit gehen, solche Modelle gleich wegzuschieben. Immerhin ist es so, dass beim Stromtransport aus dem Kraftwerk bis zur Steckdose 40-60 % der Energie verloren gehen ! Alternativmodelle sind also dringend gefragt.
http://www.hagia-chora.org/
Hagia Chora
Verein zur Förderung der Geomantie e.V.
Kloster Moosen 12
84405 Dorfen
Tel: 08631/379633
Fax: 08631/379634
Email: info@hagia-chora.org

*** *** ***

Auszug aus Ilse Renetzeders Antwort:
“Wir sollten ohnehin lernen, möglichst gegen jede Art von gesundheitsstörenden Einflüssen aus dem Umfeld möglichst bald immun zu werden. Das ist möglich, wenn wir lernen, unsere Schwingung zu erhöhen und das unterstützt meiner Erfahrung nach besonders gut der ISIS-Beamer von Eckhard Weber (www.weberbio.de).
Unsere Schwingung erhöhen wir, wenn wir das Leben lieben und unsere “Schöpfungen” bejahen, anstatt uns einreden zu lassen, dass sie uns schaden. Ist meiner Meinung nach eine Frage unseres Bewusstseins.

Im Übrigen leben wir in einer Zeit des großen Wandels. Viele herkömmliche Meinungen über Elektrosmog, Wasseradern, kosmische und geomantische Störfelder treffen nicht mehr zu und auch so manche Berechnungen traditioneller Feng Shui Schulen. Die Menschen halten noch an alten Strukturen fest, die begonnen haben, sich aufzulösen. Sie wollen immer noch sichere Rezepte, die es immer weniger geben wird. Wir werden immer mehr zwangsläufig auf uns selbst geworfen, unsere Selbstverantwortung und Eigenkompetenz.
Insofern sehe ich die Aufgabe oder den Sinn von Feng-Shui heute vor allem als Mittel zur Bewusstseinserweiterung. Zum Beispiel könnten wir uns fragen, was hat es für eine Bedeutung, wenn uns elektromagnetische Wellen oder Felder oder bestimmte elektr. Frequenzen krank machen ? Es hat mit unserem Denken zu tun. Uns ist nicht bewusst, wie sehr wir umgekehrt selbst durch unser Denken unser Umfeld “verschmutzen”. Wir können andere Menschen damit krank machen, Glühbirnen zum Platzen bringen und Computer abstürzen lassen. Oder was hat es auf sich, wenn wir auf Wasseradern schlafen, bzw. nicht gut schlafen können ? Was hat uns das zu sagen ? Warum macht es uns krank ? Wasser hat mit Gefühlen zu tun, Wasseradern mit nicht geweinten Tränen. Sie befinden sich nicht zufällig vorzugsweise im Schlafzimmer oder am Arbeitsplatz. Ich habe erlebt, dass sie “nachkommen”, wenn man das Schlafzimmer verlegt und dass sie sich auflösen, wenn das Thema bewusst verarbeitet wird.

Das besser zu verstehen, da kommt uns wohl der Film “www.Bleep.de” jetzt ein wenig zu Hilfe und ich unterstütze daher seine Verbreitung sehr.

Ich habe allzu oft sogenannte ideale Feng-Shui Häuser gesehen, die penibel berechnet und ausgerichtet wurden, wo keiner lange darin wohnen wollte. Ich habe alternative Wohnsiedlungen erlebt, die baubiologisch nach modernsten Erkenntnissen gebaut worden waren, aber leider so viel Aggression ausstrahlten, dass die Menschen darin das Fürchten lernten.

In meiner inzwischen 12jährigen Beraterpraxis hat sich immer wieder gezeigt, dass schon allein dadurch, dass den Menschen anhand ihrer Wohnung ihre Denk- und Sichtweisen im wahrsten Sinn des Wortes be-greifbar und bewusster werden, sich vieles in deren Leben verändert. Sie ändern ihre Sichtweise und manifestieren das “neue Denken und Fühlen”, wodurch es nachhaltig wirken kann. Das ist ein Prozess, den man Schritt für Schritt allein durch bewussteres Wohnen in Gang halten kann. Jeder für sich, denn auch große Veränderungen gehen von einem Punkt aus – dem einzelnen Menschen selbst.
Feng-Shui Meisterschule Ilse Renetzeder
Schmiedweg 12, D-83734 Hausham
Tel/Fax: +49-8026-920 60 79
Mobil: +49-170-488 12 68
www.feng-shui-meisterschule.de
Mallorca: Tel/Fax: +34-971-680 412
Mobil: +34-647-922 047

 

AHA und was tue ich jetzt, wenn ich genau so meinen Strom erzeuge ? Muss ich mir Sorgen machen ?
Welche Antwort hat die größte Resonanz in dir erzeugt ? Frag denjenigen um Rat. Es gibt immer eine Lösung/Milderung/Auflösung des Problems.
Ich wünsche eine gute Intuition und beste Schwingungen für Gesundheit und den richtigen Weg für DICH. Bärbel

 

Allgemeine Tipps

Combau ist eine Firma, die ökologisch-energetisches Bauen organisiert und begleitet:
www.combau-vitalhaus.de



Verwandte Artikel hier im Online-Magazin

Biologisch bauen: Ein Haus, gewachsen wie ein Baum

http://www.baerbelmohr.de/content/category/2/8/23/

zv7qrnb