Termine

• Jahresausbildung
• Wochenend-Seminare

• Vorträge

Termine Manfred Mohr

Hier alle Seminarinfos

Newsletter Abo

Heiler und Co.

Wunschprojekte

Bärbel Mohr > Online-Magazin > Allgemeine Artikel > Ayurveda: Glück, Gesundheit und biologische Verjüngung

Ayurveda: Glück, Gesundheit und biologische Verjüngung

Nicht überall, wo Ayurveda draufsteht, ist auch Ayurveda drin. Ein Massageteam, dessen Ausbildung sich auf einen Zwei-Wochen-Kurs in Indien beschränkt, kann qualitativ, außer ein wenig Entspannung, nicht viel leisten.
Wirkungsvolles Ayurveda erfordert jahrelange Ausbildungen, vermag dann aber, genau wie viele gute Naturheilverfahren, teilweise Dinge zu vollbringen, von denen die Schulmedizin nur träumen kann.


Nach den Lehren des Ayurveda bedeutet Gesundheit, im Gleichgewicht zu sein und Krankheit ist Ungleichgewicht. Und zwar seelisch, geistig und körperlich.
Laut dem Ayurveda gibt es sechs Stadien von Ungleichgewicht oder Gesundheitsstörungen. Die westliche Medizin kann von diesen sechs Stadien nur die letzten zwei, wenn nämlich eine Krankheit schon physisch manifest ist, erkennen.
Laut den Veden tritt aber keine Krankheit einfach so aus dem Nichts heraus auf, sondern kündigt sich vorher auf verschiedenen Ebenen an. Ein guter ayurvedischer Arzt und Pulsdiagnostiker kann die sechs verschiedenen Stadien genau auseinanderhalten.
Im zweiten Stadium können oft noch Ernährungsumstellungen für eine Heilung ausreichen. Im Dritten benötigt man vielleicht schon zusätzliche Kräuter und Meditation, im Vierten könnte eine Panchakarma-Reinigungskur vonnöten sein und so weiter.

Diese ersten vier Stufen gelten als vorbeugende Maßnahmen (da man ja laut Schulmedizin noch nicht wirklich krank ist) und sind daher auch in Deutschland erlaubt.
Eine Fünf-Jahres-Studie einer Krankenkasse zeigte, dass Menschen, die die Transzendentale Meditation, die im Ayurveda gelehrt wird, ausüben, zu 87% weniger am Herz erkranken, als die übrigen Versicherten. Zu über 50% erkrankten sie weniger an allen anderen Krankheiten als die übrigen Versicherten. Krankenkassen in verschiedenen Ländern bieten seitdem 20-30 % Beitragsrabatt für TM-Meditierende an.
Diese Studie zeigt jedenfalls, dass man auch mit den vorbeugenden Maßnahmen der Ungleichgewichtsstufen 1-4 sehr viel erreichen kann. Andere Stufen belegen sogar sehr deutlich, dass das biologische Altern von TM-Meditierenden deutlich sinkt.

Zu den 40 verschiedenen Heilbereichen des Ayurveda …
… bzw. zu den Bereichen zum Wiederherstellen des Gleichgewichtes, gehören unter Anderem auch eine spezielle vedische Musikform, die Ghandava Vedamusik, die den Körper wieder in Einklang mit den Rhythmen der Natur bringt, die vedische Baukunst und vedische Astrologie.
Letztere ist weit komplexer als die westliche Astrologie und jahrzehntelange Ausbildungen und Erfahrungen sind für die Qualifizierung zur Beratung nötig.
Die wirkliche vedische Astrologie wird daher meist nur von bestimmten Familien praktiziert, in denen die Mitglieder von klein auf darin eingelernt werden. Und auch nach Jahrzehnten müssen sie zuerst strenge Prüfungen bestehen, bevor sie als vedische Astrologen zugelassen werden.
Während die westliche Astrologie sich mehr mit der Charakteranalyse befasst, macht die vedische Astrologie konkrete Aussagen über Ereignisse in der Vergangenheit und in der Zukunft. Ein guter Berater nennt dem Kunden die exakten Wochen, in denen er in der Vergangenheit beispielsweise operiert wurde, einen Unfall hatte, geheiratet hat, Kinder bekam, etc. pp.

So eine Beratung ist aufgrund der extrem aufwendigen Ausbildung und da es nur wenige so exakte vedische Astrologen auf der Welt gibt, entsprechend kostenintensiv. Unter 500,- DM gibt es sie nicht.
Manche dieser vedische Astrologen begeben sich einmal jährlich auf Europatournee, einige können in Holland aufgesucht werden und in manchen ayurvedischen Kliniken (z.B. in Bad Ems) kann man so eine Beratung auch per Videokonferenz oder Telefon inklusive Übersetzung bekommen.
Vom ideale Hochzeitstermin, denn wie der Volksmund sagt, ist gut begonnen bereits halb gewonnen, bis zu wichtigen Geschäftsabschlüssen gibt es laut den Pandits optimale und weniger optimale Zeiten.
Und sie treffen Vorhersagen über die nächsten fünf Jahre. Ähnlich wie beim Verkehrsfunk sehen die vedischen Astrologen sich anbahnende Staus im Leben und geben Umgehungsratschläge.
Manchmal reicht es aus, mehr zu meditieren oder einen bestimmten Edelstein bei sich zu tragen. Bei größeren Problemen gibt es spezielle Ausgleichstechniken, die Yagyas, die von Spezialisten vorgenommen werden.
Yagyas können beispielsweise gesungene Mantras im Namen des Kunden sein. Ähnlich wie in der katholischen Kirche, in der man eine ganze Messe für eine einzelne Person abhalten kann. Auch die tibetischen Mönchen singen und meditieren auf Anfrage (und ebenfalls gegen gute Bezahlung) für bestimmte Personen und Themen. Das gemeinsame Feld von meditationserfahrenen, energetisch gereinigten Gruppen wirkt nach ihrer Überzeugung so stark, dass es das Leben einer Person eindeutig verbessern und verändern kann.
Die vedischen Pandits halten manchmal auch Meditationsgesänge für die Heilung der Welt ab. Zu solchen Ereignissen versammeln sich 11x11x11 Pandits (die Mitgliederzahl einer Kleingruppe beträgt 11 und bei jeder Meditation ist ein Vielfaches der Zahl 11 an Pandits anwendend).

Astrologie, vedische Musik, Baukunst, die Reinigungskur, Kräuterbehandlungen sowie Meditation sind einige von den vierzig Disziplinen zum Wiedererlangen der Gesundheit.
Die “vedic vibration” ist eine weitere, sehr kraftvolle Disziplin, die auch chronische und schwerste Krankheiten zum Teil innerhalb kürzester Zeit heilen kann und die darum (deutsches Heilmittelwerbegesetz etc.) in Deutschland auch nicht erlaubt ist.
Bei einer Großversuch mit 120 chronisch Kranken waren mehr als die Hälfte von ihnen bereits nach zehn Minuten mit dieser speziellen Vibrationstherapie beschwerdefrei. Ein Herr, der sich seit Jahren nicht mehr bücken konnte, war ebenfalls nach nur zehn Minuten Behandlung wieder dazu in der Lage und der Erfolg hielt auch zwei Jahre später noch immer an.
Letzteres ist nicht die Norm, denn normalerweise sind Behandlungen auf sechs Ebenen nötig, aber bei manchen Menschen reicht auch die erste Ebene bereits aus.
Wer Näheres dazu wissen möchte und zu den Behandlungsmöglichkeiten in Holland (wie immer hilft auch dies nicht immer und bei allen), der sehe auf der Internetseite nach.

Internet:
www.ayurveda-produkte.de
www.vedic-health.com (für die Vibrationstherapie)


Infos zu TM:
Die Transzendentale Meditation (kurz TM) ist eine sehr schlichte und genau deshalb sehr effektive Meditationsform, bei der der Geist vollkommen ruhig und still wird und dennoch wach ist. Es ist wie eine Art vierter Bewusstseinszustand nach den normalen Bewusstseinszuständen von Wachen, Schlafen und Träumen.
Ein- bis zweimal am Tag für 10 bis 20 Minuten ausgeübt, zeigt sie enorme Wirkungen. Kinder verbessern ihre Schulleistungen zum Teil drastisch nur durch 2x 10minütige Meditationen, OHNE zusätzlich mehr zu lernen.
Besonders die Auswirkungen auf das biologische Alter sind oft geprüft worden. Persönlich ist mir ein “20jähriger” (ich hätte geschworen, dass er keinen Tag älter als höchstens 22 Jahre als ist) bekannt, der in Wirklichkeit 40 Jahre alt ist.
Er hat allerdings schon als Teenager mit TM begonnen.
Aber auch 5-10 Jahre (je nach Ausgangsalter) biologische Verjüngung des Körpers sind ein großes Geschenk und vielfach belegt.

Buchempfehlungen:
“Aufbruch zur Stille: Eine leise Medizin für eine laute Zeit” von Dr. med. Ulrich Bauhofer
“Ayurveda Kursbuch für Mutter und Kind” von Dr. Karin Pirc


Kliniken:
Maharishi Ayur-Veda Gesundheits- und Seminarzentrum
Am Robert-Kampe-Sprudel
53130 Bad Ems
Tel. 02603-94070

Parkschlösschen Bad Wildstein (die edle Variante !)
Wildbadstr. 203
56841 Traben-Trarbach
Tel. 06541-7050

Weitere Adressen, auch von TM-Lehrinstituten bei:
Samhita, Gesellschaft zur Förderung von Maharishis
Vedischer Wissenschaft in Deutschland mbH
49143 Bissendorf
Tel. 05402-8559 und 8483


Hinweis zur Astrologie im Allgemeinen:

So bewundernswert genau und treffend viele Pandits in ihren Angaben sind, so sind sie doch auch selbst davon überzeugt, dass der Mensch derjenige ist, der es in der Hand hat, welcher Sterneneinfluss wie zur Geltung kommt. Ein Mensch, der beständig (durch Reinigungskuren, Meditationen wie TM, ein offenes Herz etc.) den Fluss der Energie SELBST in sich aufrecht erhält, ist weit, weit weniger von astrologischen Zyklen abhängig oder dadurch beeinflussbar als ein Mensch, der sich passiv in Sorgen, Ängste, schlechte Stimmungen und alte Gewohnheiten und Muster fallen lässt.

Wer sein Unbewusstes nicht selbst kontrolliert, bei dem WIRD es kontrolliert. Durch die Sterne, durch andere Menschen, durch die allgemeine Stimmung um einen herum, durch das Wetter, eigentlich durch alles.
Es erfordert ein waches Bewusstsein und eine dem Leben gegenüber wohlwollende Präsenz in der Gegenwart, um selbst zu erschaffen, was man erschaffen möchte !
ABER ALLES IST MÖGLICH und der Mensch hat alle Freiheiten. Davon sind zumindest die Pandits genauso überzeugt wie ich (bm, Juni 2001).


Verjüngung durch Ayurveda

1) Dünne Mäuse leben im Versuch doppelt so lange wie dicke Mäuse. Der erste Ratschlag besagt daher, nicht zuviel zu essen, sich nie vollzustopfen bis obenhin und leicht zu essen.
2) Einen Tag in der Woche nur Flüssiges zu sich nehmen (Suppen und Säfte z.B.) ergibt 52 Reinigungstage im Jahr und ist enorm hilfreich und verlängert das Leben.
3) Viele der ayurvedischen Kräuter und Kräuterpasten sind in der Lage, freie Sauerstoff-Radikale 100 bis 1000 mal besser zu binden als Vitamine. Je weniger freie Radikale im Körper, desto jünger und vitaler ist und bleibt er.
4) Wenn man Öle mit Wasser kocht (z.B. Sesamöl), dann verändern sie ihre Eigenschaften und sind ebenfalls in der Lage, freie Sauerstoff-Radikale zu binden. Massagen mit diesen sogenannten gereiften Ölen sind daher ebenfalls ein Mittel zur Verjüngung und intensiven Pflege.
5) Die Panchakarmakur (10 Tage Entgiftung in Ayurveda-Klinik) bewirkt, dass der Körper u.a. kaputte Teile aus Zellwänden entfernt und sie durch gesunde Teile ersetzt. Bereits eine Kur löst mehr Schlacken im Körper, als man sich in einem Jahr durch schlechte Ernährung wieder aneignen kann.
6) Geistige Verjüngung ist ein wichtiger Teil. Zum Einen durch Meditation und zum Anderen durch …
7) …rege Anteilnahme am Leben um sich herum. Wer sich, wie viele alte Menschen, vom Leben um sich herum immer mehr zurückzieht und sich wenig beteiligt und interessiert, altert ganz wesentlich schneller.
8) Ein Mensch sollte so ausgeglichen sein, dass er spontan Freude empfinden kann. Man kann sich gegen negative Emotionen nicht alleine mit dem Intellekt wehren, aber wenn man den ganzen Körper in Balance bringt (z.B. mit Ayurved. Behandlungen und Meditation), sind die Emotionen von alleine harmonisch.
Unsere Emotionen zeigen uns letztlich, wie viel wir noch an uns arbeiten können oder müssen, wenn wir jung und frisch bleiben wollen.
9) Positive Dinge über die Sinne aufzunehmen, hält jung. Ein Beispiel: Bei Rockmusik wachsen Krebszellen im Reagenzglas recht schnell, bei Klassik hören sie auf zu wachsen und bei Ghandavarvedamusik wachsen nur noch gesunde Zellen nach und die Kranken verkümmern.
Wobei man dazu noch anmerken kann, dass unsere Klassikmusik früher auch anders gespielt wurde und dann vermutlich ähnlich wirkte. Heute liegt der Kammerton bei 448 Hertz, vor dem Krieg lag er bei 436 und noch früher bei zirka 420. Außerdem wurden Mozart und Co. mit der Hälfte der Geschwindigkeit gespielt, mit der sie heute gespielt werden. Je höher und schneller die Musik aber gespielt wird (448 Hz ist höher als 420 Hz), desto mehr Stress verursacht sie im Körper.
Die langsam gespielte Musik in der Originaltonlage (wie eben bei z.B. Ghandavarvedamusik) bewirkt, dass der Körper seine Energie langsam und über Stunden erhöht, selbst noch Stunden nach dem Hören des Musik.
10) Bewegung, ohne sich zu erschöpfen (z.B. leichtes Yoga, das auch zum Ayurveda-Kuren dazugehört), Aufenthalte in der Natur und gute Freunde gehören ebenfalls zu den wichtigen Verjüngungselementen dazu.

m4s0n501